Blog-Archive

[Rezension] Wie die Luft zum Atmen

German Cover

English Cover

..

‚Wie die Luft zum Atmen‘
von Brittainy C. Cherry

Elements # 1

 ..


Als Elizabeth nach einem schweren Schicksalsschlag in ihr kleines Häuschen in ihrem Heimatort zurückkehrt, zieht ihr neuer Nachbar Tristan ihre ganze Aufmerksamkeit auf sich. Er ist geheimnisvoll, sonderbar und scheint mit niemandem etwas zu tun haben zu wollen.
Alle halten sich von ihm fern, und wilde Gerüchte kursieren im Ort, doch auf Elizabeth übt der Fremde eine ungekannte Anziehungskraft aus. Und so sehr Tristan versucht, Elizabeth aus dem Weg zu gehen, kann auch er die tiefe Verbundenheit zu ihr nicht leugnen – schließlich sieht er in ihren Augen einen Schmerz, den er selbst nur zu gut kennt! (Source: Goodreads.com)

.

Ich war sehr gespannt auf das Buch, da ich schon im Vorfeld von einigen Freunden und Lesebekannten gehört habe, dass es sehr traurig, emotional und einfach zum Heulen sein soll, was ich ja manchmal echt gerne mag. Ich sage nur: Grey’s Anatomy. 😉
Und ich darf sagen, dass es mir hier am Anfang auch echt so ging, dass ich ein, zwei oder drei Tränchen verdrückt habe, als die Erinnerungen an das, was sie verloren haben, erzählt wurde, oder wenn Elizabeth, eine der Hauptfiguren mit ihrer kleinen Tochter über ihren verstorbenen Dad reden. Oder die Sache mit den Federn… *heul*

Aber Elizabeth ist nicht die einzige, die verloren und gelitten hat, noch immer nicht sie selbst ist. Auch Tristan Cole, das grimmige Arschloch der Stadt, der vor einiger Zeit in das alte Haus von Elisabeth eingezogen ist, in das sie nun nach einem Jahr Trauer, die sie bei ihrer Mutter verbracht hat, wieder zurückkehrt. Doch für Elizabeth Tristan nicht dieses Monstrum, das alle in der Stadt in ihm sehen wollen, da sie etwas in seinen Augen erkennt, etwas, das sie selbst jede Stunde, jede Minute, jede Sekunde begleitet – der Schmerz, die Zerrissenheit. Er ist genauso zerbrochen wie Elizabeth. Für den Leser ist schon viel früher klar, dass ein Schicksalsschlag aus Tristan den Mann gemacht hat, den er nun nach außen zeigt, da wir von beiden Sichtweisen lesen dürfen, was ich persönlich bei Contemporary Büchern immer sehr toll finde, um beiden näher zu sein, besser mit ihnen mitfühlen zu können. Und Tristans Verlust und in meinen Augen noch viel, viel schlimmer. Ich glaube, daran zerbricht jeder und dennoch kämpft er weiter, auch wenn er glaubt, nur noch eine leere Hülle zu sein.

Eigentlich haben mir die Charaktere ganz gut gefallen, was ich aber nicht ganz verstanden habe, war Elizabeths gleich von Anfang an Besessenheit von Tristan, obwohl er ja wirklich ein Arsch ihr gegenüber war. Seine andere Seite, die, die berührt, kannten ja nur wir Leser wegen seiner Sichtweisen. Genauso habe ich jetzt nicht soo die Punkte gefunden, wie sich auch Tristan relativ rasch in sie verlieben konnte und sobald das passierte, war plötzlich sie diejenige, die sich eher zurückgehalten hat und er war ein richtiger Loveboy, fast schon zu soft und ist zu leicht mit dem Wort Liebe umgegangen. Auch fand ich es befremdlich wie sie sich einige Zeit lang sexuell ‚geholfen‘ haben, um sich an ihre verstorbenen Liebsten zu erinnern. Das kann ich mir beim besten Wille nicht vorstellen. Ein Mensch fühlt sich anders an, riecht und schmeckt anders… da kann ich mir so viel vorstellen und mir vormachen wie ich will und ich würde nicht glauben, dass irgendein anderer Typ mein Mann ist. Sorry, aber das war für mich leider total daneben und auch hier bekommt man dann keine prickelnde Erotik, sondern einfach nur die Tatsache vorgeworfen, dass sie eben jetzt miteinander pennen. Von einer Seite auf die nächste. Das fand ich total lieblos gemacht, wie auch den weiteren Verlauf. Leider. Eigentlich dachte ich hier, dass es zwar am Anfang eine traurige Geschichte ist, man aber dennoch gegen Mitte oder Ende heiße Szenen bekommen – New Adult /Adult eben. Aber die Erotikszenen fand ich nicht besonders prickelnd gemacht und ich konnte auch den Funken nicht spüren.

Tja, so gut, wie emotional die Geschichte auch stark begonnen hat, wurde sie ab der Hälfte leider immer schwächer und schon da war sie nur mehr auf einen 3-4 Sternekurs. Aber dann ist etwas total Irrsinniges mit einem Freund von Elisabeth passiert, was auf ein Drama gefolgt ist, was ich auch schon unnötig fand, besonders nach Tristans ständigem Gerede von Liebe. Aber dann noch das mit Tanner und die Sache dahinter… das war einfach nur total unnötig und hat mir auch den Rest der Geschichte sehr, sehr vermiest. Schade. Manche würden das vielleicht als gewagt gut finden, bei mir ist diese ‚Enthüllung‘ und das Drama darum leider nach hinten losgegangen. Daher auch nur die 2,5 Punkte und deshalb werde ich auch nicht mehr weiterlesen in der Reihe.

.

Gefällt mit richtig gut mit dem Bild von Tristan, das perfekt passt. Außerdem steh ich auf Bärte, daher perfekt. 😀 Ich liebe das Cover! ^^

.

Das Buch hat sehr stark, emotional und gefühlvoll begonnen und mochte es zeitweise auch echt gerne, aber dann wurde ab der Mitte leider immer schwächer und ich konnte auch keine Funken oder das gewisse Etwas zwischen dem Pärchen fühlen. Das Ende mit dem übertriebenen Drama rund um Tanner war mir dann zusätzlich viel zu oooover the top, was mir das ganze Buch madiggemacht hat. Sehr, sehr schade und daher nur eine bedingte Empfehlung von meiner Seite.

.

2,5 of 5 points – (It was okay)

.

Liebste Grüße


..

#1: Wie die Luft zum Atmen
#2: Wie das Feuer zwischen uns
#3: The Silent Waters (dt. Titel unbekann)
#4: The Gravity of Us (dt. Titel unbekannt)
.

.

Brittainy C. Cherry:
Brittainy C. Cherrys erste große Liebe war die Literatur. Sie hat einen Abschluss der Carroll Universität in Schauspiel und Creative Writing und schreibt hauptberuflich Theaterstücke und Romane. Sie lebt mit ihrer Familie in Milwaukee, Wisconsin.
(Source: Goodreads.com)

.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an:

und

.

Advertisements

[Rezension] Das Spiel: KILL

(© goodreads)

(© goodreads)

 

.

.

.
‚Das Spiel: KILL‘
von Eve Silver

The Game # 3

 ..


Game over – das Spiel ist fast aus.  KILL – Das grandiose Finale der mitreißenden Trilogie ›Das Spiel‹ von Eve Silver. Ein Muss für alle Gamer!
Miki Jones fühlt sich immer noch schuldig, weil ihr Vater nach einem Unfall im Krankenhaus und ihre beste Freundin im Koma liegt. Ihre eigene Existenz wird beherrscht vom Willen des allwissenden, unsterblichen Komitees, das Raum und Zeit kontrolliert und sie jederzeit ohne Vorwarnung in das tödliche Spiel gegen die außerirdischen Drow zieht, angeblich, um dadurch das Überleben der Menschheit zu sichern. Werden Miki und ihr Freund Jackson die Drow endgültig besiegen? Und was passiert dann mit dem Komitee?
(Source: Goodreads.com)

.

Mögliche Spoiler für alle, die Teil 1und 2 noch nicht gelesen haben!
Erneut geht eine Reihe für mich zu Ende, die ich mit Skepsis begonnen, die mich aber bald von sich überzeugen und schließlich verzaubern konnte. Hier im dritten Teil beginnt es direkt nach dem zweiten, nachdem Mikis Vater und ihre beste Freundin den Autounfall hatten. Erneut wird ihr Leben vom möglichen Tod geliebter Menschen überschattet, doch der Unterschied zu früher ist, dass sie es nicht mehr alleine durchstehen muss, sondern Jackson immer an ihrer Seite bleibt – ihr Fels in der Brandung, was ich unglaublich süß fand. ♥ Von wegen eiskalter Arsch, der nur seine eigene Haut retten will – Pustekuchen.^^ Wir wissen zwar schon lange, dass Jackson nicht so hart ist, wie er sich gerne gibt, aber hier setzte er noch mal einen Cuteness-Faktor oben drauf und ja, er ist einfach nur süß und lieb und ja, auch verdammt sexy 😀

Aber nicht nur, dass Miki in ihrer realen Welt die Sorge um ihren Vater und Freundin durchmachen muss, lässt auch das allwissende Komitee im Spiel ihr keine Zeit, um das alles zu verdauen, bzw. gibt es auch noch eine dritte Partei, deren Miki sich stellen muss, was das Ganze zusätzlich verwirrt, aber umso spannender macht, was mir super gut gefallen hat und auch dazu führte, dass ich das Buch innerhalb von zwei Tagen gelesen bzw. inhaliert habe. Wobei ich wirklich anderes zu tun hatte. ^^
Im Spiel werden sie nicht nur immer wieder auf gefährliche Missionen gegen die Drows geschickt, sondern Miki und Jackson müssen sich auch anderen Dingen stellen – vor allem der Auflösung einiger kniffliger Rätsel, dem Entschlüsseln des Hintergrunds des Ganzen und vieles, vieles mehr.
Es war wirklich ein heftiger Book-ride, den ich gerne miterlebt habe, auch wenn mir einiges schon vorher in den Sinn gekommen ist: wer Feind oder Freund ist und was das alles soll. Aber das hat dem Lesevergnügen keinen Abbruch getan und ich bin froh, dass es sich so entwickelt hat, wie ich schon vorher gehofft und geahnt habe.

Die Charaktere und die Schreibweise waren wie in den Vorgängern wieder top und gut zu lesen, wodurch man richtig durch die Seiten geflogen ist. Warum mir die Charaktere so nahe gehen und ich sie so toll finde, kann ich gar nicht so genau sagen, das ist wohl immer einfach eine Gefühls-/ Bauchsache. Jedenfalls fand ich Mikis kämpferische Ader und Mut toll und wie oben schon erwähnt, ist Jackson sowieso einfach klasse. 😀
Nur die Nebencharaktere blieben leider etwas blass und das Ende war man dann leider zu rasch da und zu schnell abgehandelt. Außerdem hätte ich mir mehr sexy-mexy-time zwischen dem Liebespaar gewünscht, kann aber gerade noch damit leben…. dann muss eben meine eigene Fantasie das etwas weitgehender durchspielen. :p

.

Wie auch bei den Vorgängern finde ich das Cover sehr passend und auch richtig schön in diesem dunklen Weinrot. *top*

.

Wie immer konnte mich die Geschichte von Eve Silver vom ersten Kapitel an mitreißen und fast vollständig von sich überzeugen. Die Charaktere haben einen festen Platz in meinem Herzen und auch die Autorin selbst, die mich mit ihrer Reihe fast die ganze Zeit über fesseln und mitfiebern hat lassen. Weiter Bücher von ihr werden sicherlich noch folgen 🙂 Eine Empfehlung für alle Gamer-Leser, die eine rasante Story mit Herz suchen.

.

4,5 of 5 points – (soo awesome!).

..


.
.

#1: Eve Silver – JUMP »»
#2: Eve Silver – RUN »»
#3: Eve Silver – KILL »»
.

.

.

(© goodreads.com)

Eve Silver:
National bestselling author Eve Silver has been praised for her “edgy, steamy, action-packed” books, darkly sexy heroes and take-charge heroines. Her work has garnered starred reviews from Publishers Weekly, Library Journal, and Quill and Quire, two RT Book Reviews Reviewers’ Choice Awards, Library Journal’s Best Genre Fiction Award, and she was nominated for the Romance Writers of America® RITA® Award. The first book in Eve’s new teen series, THE GAME: RUSH, is available now. Watch for PUSH, coming from Katherine Tegen Books, June 2014.
Eve lives with her husband, two sons, an energetic Airedale terrier and an exuberant border collie/shepherd.

(Source: goodreads.com)

Visit her Website »»

.

.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an:

© Fischer Verlag

.

[Rezension] Das Spiel: RUN

(© goodreads)

(© goodreads)

 

.

.

.

.

.

..

.

.

.

.
.
‚Das Spiel: RUN‘

von Eve Silver

The Game #2

 ..


Miki Jones lebt nach ihren eigenen strengen Regeln und will die Kontrolle behalten. Dann wird sie ins Spiel gezogen, in dem sie – und ihr Team – sterben wird, wenn sie nicht ein neues Regelwerk befolgt: das des geheimnisvollen Komitees.
Aber Regeln bieten keine Antworten, und ohne Antworten kann man nicht vertrauen. Menschen sterben. Die Regeln lösen sich auf. Und Miki weiß, dass sie beobachtet wird, nur nicht von wem oder was. Zu unmöglichen Entscheidungen gezwungen, kämpft Miki darum, die zu retten, die sie liebt, und beginnt, das Komitee in einem neuen Licht zu sehen.
Und dann überschreitet das Spiel eine neue Grenze, drängt sich stärker in die Leben von Miki und ihren Freunden, und keine Regel kann sie jetzt noch retten.
(Source: Goodreads.com)

.

Ich habe sehr gespannt auf den zweiten Teil gewartet, da der erste mit einem ziemlichen Cliffhanger endet. Hier geht es nahtlos mit der Geschichte weiter und endet auch genauso wieder. Es ist hier keine Trilogie, in der jedes Buch etwas in sich abgeschlossen ist, sondern es ist eine lange Geschichte, die sich gleichmäßig über drei Bücher erstreckt und dann pro Teil einfach mittendrin endet. Das wollte ich nur als Vorwarnung erwähnen. 😉

Die Handlung beschäftigt sich erneut mit dem Spiel, oder besser gesagt mit dem Kampf in der anderen Dimension gegen die bösen Außerirdischen, die Drows. Diese können einem mit den silbrigen Augen das Leben aussaugen oder ihre hellen Sonnenlicht-Waffen brennen die Haut weg… also ja, es sind nicht die nettesten Typen und diese haben es auf die Erde abgesehen – und nur einige Jugendliche können sich ihnen ‚im Spiel‘ entgegen stellen. Alles was im Kampf in dieser ‚anderen Dimension‘ passiert, wirkt wie ein Ego-Shooter und daher ist es auch naheliegend, dass immer wieder Wortspiele und Spielnamen im Buch verwendet werden. Entweder hat die Autorin wahnsinnig gut recherchiert oder sie ist selbst ein Computerspiel-Freak. 🙂

Generell haben mir die Idee und die Grundatmosphäre wieder sehr gut gefallen und hier gibt es auch nicht viel zu meckern. Aber mir war es etwas zu viel aufgetragen, weil Miki nicht nur die Sorgen um den Krieg, in den sie immer wieder gespawnnt wird, hatte, sondern Probleme mit ihrer Freundin, die Alkoholsucht ihres Vaters und sich auch noch mit dieser gruseligen Schulbitch, (die immer in Jugendbüchern vorkommt^^), herumschlagen muss.
Sie hat mir leidgetan und generell konnte ich sie noch ein Stück weiter ins Herz schließen. Sie ist mutig, tut alles für die Leute, die ihr nahestehen und trieft schnell und konsequent im Spiel die richtigen Entscheidungen. Außen stark, innen auch manchmal schwach, aber das macht sie eigentlich nur menschlicher.

Auch die anderen Charaktere waren okay, wobei Luka mir hinter Miki, gleich am besten gefallen hat. Er drängt sich nicht auf, ist aber da, wenn man ihn braucht und er ist einfach ein netter Zeitgenosse. Ganz im Gegenzug zum Love Interest: Jackson. Ich weiß nicht wieso, aber dieses Mal bin ich nicht so richtig warm geworden mit diesem machomäßigen, Pilotenbrillen-/Lederjacken-tragenden Marlon Brando-Verschnitt, der mir manchmal zu cool war und zu oft die Zähne gefletscht hat. Ja, dieses Wort hat mehrmals sein Lächeln beschrieben.^^
Versteht mich nicht falsch, so war er am Anfang von Teil eins auch, aber dann hat Miki ihn verändert, weicher gemacht und seine gute Seite hervorgekitzelt. Hier kam es mir stellenweise so vor, als hätte er einige Schritte zurückgemacht, ist wieder nach vorne gesprungen, um dann wieder umzukehren. Wie ihr seht, ein richtiges hin und her mit dem lieben Jackson. Daher konnte mich auch die Beziehung der beiden nicht so in Atem halten, wie ich mir das gerne gewünscht hätte.

Die Schreibweise war für mich okay und hat das Tempo bei den spannenden Stellen auch gut angezogen, aber ein besonders großer Fan bin ich von Erzählweisen in der Gegenwart bei der Ich-Perspektive nicht. Da kann der Autor machen was er will, aber es kommt dann zu einfach rüber, aber das macht wohl die Kombination auch Ich-Erzähler+Gegenwart.

Was mir gut gefallen hat, war die Richtung, die das ganze gegen der Hälfte oder gegen Ende eingeschlagen hat. Ich habe ja schon eine Zeit lang damit gerechnet, dass da etwas faul ist und jetzt am Ende noch ein paar so Brocken hingeworfen zu bekommen, bevor es aus war…. Mensch, das war echt fies. Jetzt sitze ich wieder hier rum, beiß an meinen Fingernägeln und will am liebsten auf der Stelle wissen, wie es weitergeht. Daher klar – ich lese auch noch den letzten Teil! 🙂

.

Ich finde es schön, dass die Cover vom Original behalten wurden und die Farben – dieses helle grün und gelb – sehen in echt wirklich total klasse aus!

.

Wie auch der erste Teil, war es eine interessante, andersartige Geschichte über Aliens, Sci-Fi auf der Erde, vermischt mit dem Konzept eines Ego-Shooters, die ich so in dieser Art noch nicht gelesen habe und neugierig auf mehr macht. Klingt interessant? Dann greift zu 🙂

.

3,5 of 5 points – (I really liked it).

..


.
.

#1: Eve Silver – JUMP »»
#2: Eve Silver – RUN »»
#3: Eve Silver – KILL »»
.

.

.

(© goodreads.com)

Eve Silver:
National bestselling author Eve Silver has been praised for her “edgy, steamy, action-packed” books, darkly sexy heroes and take-charge heroines. Her work has garnered starred reviews from Publishers Weekly, Library Journal, and Quill and Quire, two RT Book Reviews Reviewers’ Choice Awards, Library Journal’s Best Genre Fiction Award, and she was nominated for the Romance Writers of America® RITA® Award. The first book in Eve’s new teen series, THE GAME: RUSH, is available now. Watch for PUSH, coming from Katherine Tegen Books, June 2014.
Eve lives with her husband, two sons, an energetic Airedale terrier and an exuberant border collie/shepherd.

(Source: goodreads.com)

Visit her Website »»

.

.

Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an:

© Fischer Verlag

.

[Rezension] Wenn du micht küsst, dreht die Welt sich langsamer

German Cover

English Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

..

.
‚Wenn du mich küsst, dreht die Welt sich langsamer‘

von Jessica Redmerski

The Edge of Never # 1

 ..


Genervt von ihrem Leben und nach einem Streit mit ihrer besten Freundin beschließt die 20-jährige Camryn Bennett, alles hinter sich zu lassen. Sie kauft sich ein Ticket für einen Greyhoundbus. Ziel: möglichst weit weg. Hier, glaubt sie, hat sie genug Zeit und Ruhe, um einen Plan für die Zukunft zu schmieden. Doch mit der Ruhe ist es vorbei, als Andrew Parrish sich auf den Platz neben ihr setzt. Der äußerst attraktive Andrew. Der Andrew, der sich brennend für sie zu interessieren scheint. Und der Andrew, der ihr bald nicht mehr aus dem Sinn geht. Für Camryn beginnt die aufregendste – und leidenschaftlichste – Zeit ihres Lebens … (Source: Goodreads.com)

.

Hach, hach, *seufz* – Das fällt mir als Erstes ein, wenn ich an das Buch, oder an das Paar darin bzw. an den männlichen Prota Andrew denke. Es war wirklich eine zuckersüße, puderrosa Liebesgeschichte, die man einfach vom Anfang bis zum Ende in einem Durchgang durchlesen musste, was ich auch getan habe, obwohl ich wenig Zeit hatte.

Die Geschichte beginnt zwar etwas weniger toll und zeigt einmal zwei Freunde von Cam, die ich beide nicht leiden konnte. Bei dem männlichen Freund war schnell klar warum und die Freundin war mir die ganze Zeit über nicht sympathisch, auch wenn sie ihre guten Seiten hatte. Aber zum Glück kommt sie nicht oft vor, denn Cam haut nach mehreren Schicksalsschlägen und Steinen, die ihr in den Weg gelegt werden, einfach ab. Schnappt sich eine Tasche und fährt mit dem Bus durch Amerika – irgendwo hin, ohne ein Ziel zu kennen.

Gerade in so einem Bus trifft sie auf Andrew, der ebenfalls durch die lange Busfahrt hofft, auf Antworten zu stoßen, die er glaubt, sonst nicht zu finden. Es kommt wie es kommen muss, sie freunden sich nach längerem Gezicke von Cams Seite aus dann doch noch an und es wird auch mehr daraus. Was keine Überraschung ist, wie jedes New Adult Buch in diesem Genre, ist es vorhersehbar und man weiß von der ersten Begegnung an, die werden zusammenfinden… nur der Weg dorthin bleibt offen. Aber das stört mich nicht, denn genau darauf hat man es ja abgesehen, wenn man so ein Buch liest. Weniger auf Plottwists, Überraschungen oder Action, sondern man will viel Gefühl, Emotionen und diese bekannten Schmacht-Momente, und genau das bekommt man hier auch geboten – in einer vollen Ladung, also anschnallen bitte und die Fahrt geht los.

Bis zur Hälfte hat es mir grandios gut gefallen und ich konnte kaum aufhören zu lesen. Andrew ist der typtische eingebildete, witzige, gut aussehende Traumboy, von dem man gefunden werden will und den es oft nur in Büchern oder Filmen gibt. ^^ Aber dieses Thema sei jetzt mal dahingestellt. 😉

Nur Cam hat mir manchmal Probleme gemacht… ich mochte ihre Barbie-Blonde, unschuldige, naive Art nicht und sobald es einmal heißer zwischen den beiden geworden ist, war sie die Sexbombe schlechthin. Hat mich ein wenig an Abbi Glines‘ „Ruhs of Love“ erinnert, wo mir jetzt noch schlecht wird bei dem Gedanken an das Buch, aber diese Erinnerung war nur ganz kurz, denn Redmerski kann schreiben und kann auch durchdachte, einfühlsame und nicht hirnlose Charaktere erschaffen, was Glines bisher nicht wirklich gelungen ist.^^

Aber weiter bei diesem Buch, das nach der ersten begeisterten Hälfte leider ein wenig schwächer wird, da sich die Handlung etwas zieht und darauf abzielt, am Ende eine böse Überraschung zu präsentieren, die man sich einige Zeit vorher schon zusammenreimen kann und mich etwas enttäuscht hat.

Nicht nur die Sache, die ihr mit ihrem alten Freund passiert ist, geschieht es hier nun ein zweites Mal, zu den ganzen Dingen, die sie sowieso schon durchstehen musste. Mir war das eindeutig zu viel Dramatik und Schicksalsschläge und wirkte daher leider nicht mehr sehr authentisch, obwohl es so gut und schön und vor allem echt begonnen hat. Das alles wird aber auch mit dem Ende nicht besser, dass dann zwei Monate später als Epilog geschrieben wurde. Dort ist auf einmal alles wieder perfekt, alles geht gut aus und ist übertrieben unrealistisch dargestellt, dass es kurz um, zu viel für mich wurde. Ich verstehe das bei amerikanischen Büchern einfach nicht, warum am Ende …

SPOILER!!

… immer die Eheglocken läuten müssen oder die Charas darin schwanger werden und sich tierisch dabei freuen. Hey, wenn mich ein Typ nach 2 Monaten (oder nicht mal) schwängert – auch wenn ich ihn abgöttisch liebe – dann wird mir mal kotz-übel und nicht nur wegen den Hormonen, sondern wegen den Umständen. Das geht doch alles viel zu schnell. Die Leute sollen mal eine Zeit lang zusammen leben, einen Haushalt führen, um wirklich zu wissen, was es heißt, ein Paar zu sein… finde dieses Ende einfach schlecht und daher der Punkteabzug, da es sonst wirklich gut gepasst hat.

.

Ein nettes Cover, aber auch nicht mehr. Hätte es geliebt, wenn man das englische Cover übernommen hätte. Schade drum.

.

Ein tolles Buch, das besonders in der ersten Hälfte punkten kann und schon fast ein 5 Sterne Buch geworden wäre. Leider war ich mit dem Schicksalsschlag und dem Ende nicht ganz zufrieden und musste einen Abzug machen. Aber dennoch eines der besseren Bücher dieses Genre, wobei ich nicht weiß, was die Autorin im zweiten oder dritten Teil noch schreiben will. Ist mir ein Rätsel 😉

.

4 of 5 points – (Great, Great, Great)

….


.
.

#1:  Jessica Redmerski – Wenn du mich küsst, dreht die… »»
#2:  Jessica Redmerski – The Edge of Always
.

.

.

(© goodreads.com)

.

Jessica Redmerski:
Born November 25, 1975, J.A. (Jessica Ann) Redmerski is a New York Times, USA Today and Wall Street Journal bestselling author. She lives in North Little Rock, Arkansas with her three children and a Maltese. She is a lover of television and books that push boundaries and is a huge fan of AMC’s The Walking Dead.
(Source: Goodreads.com)

Visit her Website »»

.

..

[Rezension] Das Spiel: JUMP

(© goodreads)

(© goodreads)

 

.

.

.

.

.

..

.

.

.

.
.
‚Das Spiel: JUMP‘

von Eve Silver

The Game #1

 ..


Miki Jones kommt bei einem Unfall ums Leben. Doch sie kommt wieder zu sich, an einem Ort, der Lobby genannt wird. Aus ihrem Alltag wurde sie durch Raum und Zeit in eine Art Spiel gezogen, in dem sie gemeinsam mit anderen Jugendlichen furchteinflößende Wesen bekämpfen muss. Teammitglied Luka, ein Schulfreund, erklärt ihr, dass sie weiter ihr gewohntes Leben führen kann, außer wenn sie auf Mission im ›Spiel‹ ist. Und sie muss jeden Einsatz in dieser anderen Welt überleben.
Es gibt keine Vorbereitung, kein Training und keinen Ausweg. Miki muss sich auf die fragwürdige Führung Jackson Tates verlassen, des attraktiven und geheimnisvollen Leiters ihres Teams. Er weicht ihren Fragen aus und hält alle auf Abstand. Jeder spiele für sich, lautet sein Motto. Doch dann nimmt das Spiel eine tödliche Wende, und Jackson bringt sich selbst in extreme Gefahr, um Miki zu schützen
. (Source: Goodreads.com)

.

Das hier ist eines jener Bücher, mit dem ich eher skeptisch begonnen habe und ich auch länger nicht gewusst habe, wohin mich die Reise führt. Und siehe da, die niedrige Erwartung hat sich ausgezahlt, denn das Buch konnte mich gegen Ende immer mehr für sich begeistern und einnehmen.

Gleich zu Beginn erleben wir mit, wie Miki ein kleines Mädchen rettet und dabei selbst stirbt. Doch sie erwacht wieder – vollkommen geheilt – und findet sich in einem Art Spiel wieder. Zumindest nennen es die anderen so, dieses Spiel, in dem sie gegen Aliens kämpfen muss, denen man nicht in die Augen blicken darf, ohne, dass sie einem das Leben aussaugen. Nach einer erfolgreichen Mission im Spiel, erwacht Miki plötzlich in ihrem echten Leben wieder und es ist, als hätte sie eine zweite Chance erhalten, nur, dass sie hin und wieder in ‚dieses Spiel‘ gezogen wird. Natürlich hat sie auch sehr attraktive Mitspieler, mit denen sie ein Team bildet. Wie den netten, fürsorglichen Luka oder den am Anfang ätzenden, aber äußerst attraktiven Jackson. Oho, keine Angst, es ist kein Liebesdreieck. ^^

Ich will an dieser Stelle nicht zu sehr auf die Handlung eingehen, da die Welt und das Drumherum nur stückchenweise dem Leser preisgegeben wird und jetzt – im Nachhinein betrachtet – war es auch gut so, da es spannend war, durch das ständige Fragen „Was ist hier überhaupt los?“, „Was passiert hier und warum?“.
Zwischenzeitlich muss ich zugegeben, hat es mich zwar genervt, dass man keine Antworten erhalten hat und genauso im Dunkeln tappte, wie Miki. Aber hätte man die Information schon früher gewusst, hätte man nicht so mit gefiebert mit Miki oder es wäre auch nicht so spannend gewesen.

Was ich sehr mochte und mich auch am Anfang angetrieben hat, weiter zu lesen, war der Schreibstil von Silver, der mir sehr gut gefallen hat. Es war leicht zu lesen, aber dennoch schön bildlich beschrieben, wodurch man schon alleine mit Hilfe des Schreibstils durch die Geschichte getragen wurde.

Auch die Charaktere konnten mich überzeugen und Miki war ein vielschichtiger Charakter, der für mich glaubhaft dargestellt wurde. Sie hat nicht nur mit der Trauer um ihre verstorbene Mutter zu kämpfen, sondern muss sich auch im Spiel und weiteren Toden und der Angst, selbst endgültig zu sterben, beschäftigen. Natürlich gab es auch etwas für’s Herz und ich konnte auch hier ihre Gefühle und Beweggründe nachvollziehen.
Und zu den Jungs, die mag ich auch alle eide, wobei Luka mehr der große Bruder bleibt und Jackson – eben Jackson ist. Eingebildet, einsilbig, verflucht sexy, aber auch aufopferungsbereit und heiß – habe ich das schon erwähnt? Nö, dann eben nochmal -> er ist heiß. ^^

Das Ende hat dann endlich, nachdem man schon etwas frustriert wurde, Antworten geliefert, und ich muss sagen, zum Teil waren sie logisch und okay für mich. Aber andererseits auch etwas sehr … ähm… wie soll ich das nett sagen – zu phantastisch, oder eben zu sehr Sci-fi mäßig. Bin ja nicht so der Fan von Superman oder allen Geschichten die mit Aliens zu tun haben… aber hier drücke ich ein Auge zu. Habe ich ja damals bei Armentrouts „Obsidian“ auch getan, wenn der Rest dafür überzeugt. Und das hat er auf alle Fälle, auch hier.
Leider endet es mit einem richtig fiesen Cliffhanger und ich hätte mir beinahe gleich den zweiten Teil auf Englisch bestellt, aber dann doch entschieden noch zu warten… trotzdem, das Warten bis zum Folgeband fällt verdammt schwer. ^^

.

Das Cover finde ich genial, und hat mich auch zuerst neugierig auf das Buch gemacht. Ich finde es schön, dass das Bild vom englischen Cover übernommen und nur der Titel verändert wurde. Sehr passend.

.

Ein etwas verwirrender erster Teil, der mir am Anfang doch Kopfzerbrechen bereitet hat und mich lange im Dunkeln tappen ließ. Zum Glück brilliert die Geschichte mit einem schönen, gut lesbaren Schreibstil, der mich durch die Geschichte getragen hat, bis ich vor Spannung nicht mehr aufhören wollte und ich am Ende endlich die ersehnten Antworten bekommen habe. Daher heißt es hier – GEDULD haben und weiterlesen, auch wenn der Anfang nicht gleich überzeugt. Empfehlung für Sci-Fi Fans und Gamer – speziell von: Ego-Shootern. ^^

.

4 of 5 points – (Great, Great, Great).

..


.
.

#1: Eve Silver – JUMP »»
#2: Eve Silver – RUN »»
#3: Eve Silver – KILL »»
.

.

.

(© goodreads.com)

Eve Silver:
National bestselling author Eve Silver has been praised for her “edgy, steamy, action-packed” books, darkly sexy heroes and take-charge heroines. Her work has garnered starred reviews from Publishers Weekly, Library Journal, and Quill and Quire, two RT Book Reviews Reviewers’ Choice Awards, Library Journal’s Best Genre Fiction Award, and she was nominated for the Romance Writers of America® RITA® Award. The first book in Eve’s new teen series, THE GAME: RUSH, is available now. Watch for PUSH, coming from Katherine Tegen Books, June 2014.
Eve lives with her husband, two sons, an energetic Airedale terrier and an exuberant border collie/shepherd.

(Source: goodreads.com)

Visit her Website »»

.

.

Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an:

© Fischer Verlag

.

[Rezension] Arrivals

German Cover

English Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

.

..

 

.

‚Arrivals: Fürchte die Unsterblichkeit‘
von Melissa Marr

.
Inhaltsangabe:
Feuerspuckende Lindwürmer, von Dämonen besessene Mönche und weitaus schrecklichere Wesen lauern in der ewigen Wüste Wasteland. Hier ist Chloe gestrandet, ohne zu wissen, wie sie dorthin kam. Um zu überleben, schließt sich die junge Frau den Arrivals an, einer Gruppe kämpferischer Menschen, die unsterblich zu sein scheinen: Niemand von ihnen altert, ihre Wunden heilen in kürzester Zeit, und wenn sie sterben, wachen sie nach sechs Tagen wieder auf. Kann Chloe ihnen vertrauen? Ist sie eine von ihnen? Und warum will ihr Anführer Jack sie um jeden Preis auf seine Seite ziehen? Gefangen in einer fremden Welt, muss Chloe nicht nur um ihr Leben kämpfen, sondern auch um eine unsterbliche Liebe. (Source: Goodreads.com)

Meine Gedanken zum Buch:
Ich bin ohne große Erwartungen an das Buch heran gegangen und trotzdem war ich immer noch etwas enttäuscht davon. Ich kann auch gar nicht genau sagen, wer der Hauptcharakter ist, da die Handlung zwischen 3 bzw. 4 Personen hin und her gewechselt hat. Was dazu geführt hat, dass ich eigentlich mit keiner Figur so richtig warm geworden bin oder mitgefiebert habe.

Zuerst begleiten wir Kit und ihren Bruder Jack, die mit ihrer Truppe gegen Mönche, die Dämonen beschwören und Magie wirken können, kämpfen. Aber auch Kit kann Magie wirken, ist aber die einzige von den Arrivals die diese Fähigkeit beherrscht.
Arrivals nennen sich diese Menschen selbst, die von der Erde quasi gesogen wurden und in einer fremden Welt mit zwei Monden und vielen verschiedenen Ungeheuern wieder aufgewacht sind. Warum und wieso erfährt man erst relativ spät gegen Ende und wo dieser Planet und diese Dimension ist, weiß man eigentlich nie so genau. Verwirrend  -ich weiß! ^^
Einige dieser Menschen/ Arrivals stammen aus der Zeit der Cowboy, andere aus der Zeit der Hippies oder von damals, als die Prohibition geherrscht hat. Erst später, viel später kommt dann auch Chloe hinzu, die auch gleichzeitig irgendwie der Haupcharakter ist, wie man auch anhand der Inhaltsangabe des Buches annimmt – aber sie erscheint eben erst nach einer gefühlten Ewigkeit…. und alle Arrivals kommen aus Amerika und nicht aus einem anderen Teil der Erde, was schon mein nächster Kritikpunkt ist.
Ach ja, hinzukommt, dass diese Arrivals sterben können und die Chance besteht, dass sie nach einer Woche wieder erwachen, gesund und putzmunter. Auch hier wird lange Zeit keine Erklärung abgegeben und die Arrivals haben selbst keine Ahnung woran das liegt, wer endgültig stirbt oder wer wieder aufwachen darf. *Fragen über Fragen*
Außerdem hat man lange Zeit keine Ahnung, wie sie hierhin gekommen sind und warum. Eigentlich herrschen die erste Hälfte oder sogar dreiviertel des Buches nur ungelöste Rätsel und Fragen, auf die niemand eine Antwort bieten kann.

Genauso geht es leider im ganzen Buch weiter – zieht sich hindurch bis fast zum Ende und dann geht alles so schnell vorbei, mit Info-Dumb, dass man nicht weiß, was man zuerst verarbeiten soll.

Hinzukommt, dass ich nun am Ende nicht einmal genau sagen kann, was für ein Buch das überhaupt war…. ich habe es zwar gelesen, aber so richtig begreifen kann ich nicht, was die Autorin uns damit sagen wollte. Die Grundidee war ja gut, aber die Umsetzung lässt zu wünschen übrig. Mir kam es vor, als ob sie eine Geschichte angeschnitten und nur Teile davon erzählt hätte. (den Mittelteil einer Story total zusammenhangslos herausgenommen und präsentiert). Im Grunde war es so, als hätte man zb. von „Der Herr der Ringe“ Reihe nur den zweiten Teil geschildert…
Dass es doch noch 2 Punkte dafür gegeben hat, war für die Handlung, die Sinn ergeben hat ^^ und für die Erotikpassagen  – die waren dann doch ganz nett. Aber ansonsten ein Fragezeichen auf ganzer Linie.

German Cover:
Das Cover ist okay und zeigt die Landschaft dieser fremden Welt, die wie man hier sieht, eine Wüstenbeschaffenheit hat.

All in all:
Es war nicht so, dass ich das Buch nicht verstanden habe, sondern eher so, dass es keine Message dahinter gegeben hat, keinen Grund, keine Erklärung. Als ob man von einer kompletten Geschichte nur einen Teil erzählt hätte, wodurch alles zusammen belanglos wurde. Ein sehr komisches Buch, für das ich nur schwer die richtigen Worte finde. Ich glaube, das war es nun für mich mit Melissa Marr 😉

Rating:
2 of 5 points – (Read at own risk)
.

Success.

(© goodreads)

About the author – Melissa Marr:
What I found about her Bio in Goodreads:
„BIO STUFF: I write books. I read books. That’s all you need to know. The books matter, NOT the author.“

(Source: goodreads.com)

Visit her Website »»
.

.

 

Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an:

© Piper

[Rezension] Das Lied des roten Todes

Die Stadt des roten Todes

German Cover

English Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

‚Das Lied des roten Todes‘
by Bethany Griffin

(Masque of the Red Death) # 2

Inhaltsangabe:
In der Stadt, in der Araby lebt, tobt ein Bürgerkrieg, und zu der schrecklichen Seuche, die von jeher dort wütet, ist eine neue, noch tödlichere Krankheit gekommen. Mit einigen wenigen Freunden kann Araby gerade noch fliehen, doch sie hat alles verloren: Ihr Elternhaus ist zerstört, ihre Mutter wurde entführt und ihre beste Freundin ist infiziert. Zudem scheint ihre einstige große Liebe William sie betrogen zu haben. So bleibt Araby nur der Blick nach vorne: Sie stellt sich an die Spitze der Rebellion und kämpft für Gerechtigkeit, für ihr Volk, das so schrecklich leiden musste – und für eine neue Liebe, die von unerwarteter Seite entflammt …
(Source: Goodreads.com)

Meine Gedanken zum Buch:
Ich habe mir von dem Buch nicht so viel erwartet, da ich bereits einige negative Rezensionen zum zweiten Teil gesehen habe. Normalerweise schließt das Buch dann sogar besser ab, wenn ich mit so einer Vormeinung starte, aber nicht einmal das hat geholfen, da das Buch bzw. die Charaktere und der Handlungsverlauf einfach nicht nach meinem Geschmack waren. :/

Der zweite Teil beginnt gleich nach dem Ende des ersten Teils und Araby und die anderen befinden sich auf dem Luftschiff, mit dem sie aus der Stadt geflohen sind. Es folgen einige Aufzählungen aus dem ersten Buch, damit man sich wieder etwas besser erinnern kann, was passiert ist und dann geht es laaaangsam weiter. Zuerst gehen sie zurück in die Stadt, suchen Arabys Vater oder stellen eine Streitkraft gegen den Prinzen auf. Alles zusammen war mir das ganze Handeln und die Taten zu passiv und langatmig. Es ist zwar etwas passiert, aber viel zu lange und zu oft wurde Arabys Gefühlszustand geschildert, ihre Sorgen, Ängste, Schuldgefühle, sodass mir das alles zu viel wurde – einfach nur langweilig!! *gähn*

Oft hatte ich das Gefühl, dass ich gelesen und gelesen habe und einfach nicht weitergekommen bin. Die gesamte Grundstimmung war trostlos und deprimierend und ich musste des Öfteren vor Langeweile ein Gähnen unterdrücken oder mich zum Lesen zwingen.

Was mir außerdem in dem Buch nicht gefallen hat, war das entstandene Liebestriangel, dass total sinnlos und unnötig war, da es sowieso jedem klar war, für wen sich Araby entscheidet. Ich weiß zwar nicht, warum sie dann eine Zeit lang mit dem anderen Typen herumgemacht hat, aber im Prinzip war mir das alles sowieso egal... ich wollte das Buch nach der Hälfte einfach nur noch fertig lesen und somit die Reihe beenden, um dann nie wieder ein Buch von Griffin in die Hände zu nehmen.

Ich weiß, das klingt jetzt hart, aber bitte lest das Buch und belehrt mich eines Besseren – wenn ihr es ohne Langeweile lesen könnt, dann habt ihr eine Eigenschaft, die mir wohl leider fremd ist.

Das Ende bzw. dieser Epilog war mir dann – man glaubt es kaum – zu schnell da und kam es mir so vor, als wolle die Autorin, die vorher alles unnötig in die Länge gezogen hat, nur noch fertig werden und hat das Ende und die resultierenden Konsequenzen lieblos hingeklatscht. Nach dem Motto – „hier habt ihr – macht was ihr wollt damit.“ Zwar ist es mit Araby und der Romanze so ausgegangen, wie ich es von Anfang an gewollt habe, aber das war auch wenig überraschen.

German Cover:
Auch das Cover hat mir beim ersten Teil besser gefallen als dieses hier, da ich finde, dass das Gesicht des Mädchens irgendwie total unecht und künstlich aussieht.

All in all:
Eines meiner größten Enttäuschungen dieses Jahres. Ich habe mich wirklich bemüht, aber die tolle Idee vom ersten Teil wurde hier nicht mehr so gut umgesetzt und viele Passagen wurden in unnötige Längen gezogen, sodass meist Langeweile statt Leselust entstand. Schade drum.

Rating:
1,5 of 5 points – (Not my taste)

.

.
Serienreihenfolge:

#1:  Bethany Griffin – Die Stadt des roten Todes »»
#2:  Bethany Griffin – Dance of the Red Death »»
2,5: Bethany Griffin – Glitter & Doom (Short Story)
.

Bethany Griffin

Goodreads.com

.
About the author – Bethany Griffin:

Bethany Griffin teaches high school English and creative writing.
(Source: goodreads.com)

Visit her Website »»

.

.

.

Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an:

Goldmann Verlag

© Random House

.

.

[Rezension] Ashes: Tödliche Schatten

Tödliche Schatten

German Cover

Shadows

English Cover

.
.

.
.
.
.

.

.

.
.
‚Ashes: Tödliche Schatten‘
von Ilsa J. Bick

Ashes # 2

..
.
Inhaltsangabe:

Den verheerenden Anschlag auf die Welt hat die siebzehnjährige Alex überlebt, aber nun muss sie sich den schwerwiegenden Folgen stellen. In den Städten, die nicht zerstört wurden, rotten sich diktatorische Tyranneien zusammen, in denen sich menschliche Abgründe auftun. Außerhalb der Schutzwälle droht der sichere Tod. Denn dort lauern Horden Jugendlicher, die sich seit dem Unglück in bestialische Kannibalen verwandeln. Und schließlich bleibt noch die Ungewissheit, ob Alex selbst noch zu so einem Monster mutiert. Warum sind ausgerechnet sie und ein paar wenige Ausnahmen von dieser Verwandlung bisher verschont geblieben?  (Source: Goodreads.com)

Meine Gedanken zum Buch:
SPOILER zum ERSTEN TEIL!

Dieses Buch war sehr durchwachsen für mich und Teile davon waren zwar okay, aber andere funktionierten für mich gar nicht. Aber fangen wir mit den positiven Punkten an und dazu zählen auf alle Fälle die Kapitel, die aus Toms Sicht geschrieben sind. Tom war schon im ersten Teil einer meiner erklärten Lieblinge und nachdem man nach dem ersten Teil nicht wusste, was mit ihm passiert ist, war ich froh, von ihm zu hören, von ihm zu lesen, zu wissen, dass es ihm gut geht und dass er ebenso die Sehnsucht nach Alex verspürt, wie wir Leser nach ihm.

Aber leider kommen in diesem Buch nicht nur Alex und Tom zu Wort, sondern auch eine Menge anderer Charaktere, wie Chris – dem ich nach wie vor nicht besonders leiden kann, Peter – der mir ebenfalls egal ist, Lena – zu der ich keine Verbindung aufbauen kann, oder andere, die mich genauso wenig interessieren. Wie ihr seht, waren das einige negative Punkte. Und es folgt dadurch auch, dass es ein sehr, sehr dickes Buch war, das irgendwie keine Handlung geboten hat oder nur träge dahin plätscherte… besonders am Anfang hat es sich nur gezogen und außer ekligen Szenen, an denen es mich wirklich geschüttelt hat, war in der Handlung einfach kein voran kommen. Man hat das Gefühlt man liest und liest und kommt nicht weiter, bewegt sich im Kreis auf der Stelle.

Was mich aber am meisten verärgert hat, war die Tatsache, dass wie oben beschrieben wenig in der Handlung passiert ist, aber dafür seitenweise, unnötig lang die ekligsten, grausigsten Szenen beschrieben wurden, von Zungen essen/ Eingeweiden als Ketten tragen/ Zombie-Orgien und vielem mehr, das einem den Magen umdreht und Übelkeit hochsteigen lässt. Da wird auch nicht vor Kindern zurück geschreckt, zb. wenn ein kleiner Junge mit einem Stock aufgespießt wird, um ihn wie ein Spanferkel über dem Feuer zu grillen – JA, ich übertreibe nicht, das wurde geschrieben! Okay, vielleicht hätte ich damit leben können, weil es ja eigentlich ein Horrorbuch ist, ABER ich hatte durchwegs den Eindruck, dass die Autorin nur mit dem Schocken der Leser in aller Munde sein möchte und nicht mit einer abwechslungsreichen, guten Handlung.

Wie ihr seht, war ich kein Fan von dem Buch und ehrlich gesagt, frage ich mich momentan, ob ich überhaupt weiterlesen oder die Reihe abrechen soll. Wie auch immer ich mich entscheiden werde, für die nächste Zeit habe ich keine Lust auf den nächsten Band, und werde es, wenn überhaupt erst nächstes Jahr fortsetzen.

Cover:
Das Cover ist wie der Vorgänger das große Plus an diesem Buch, leider kann der Inhalt mit der schönen Gestaltung des Covers nicht mithalten.

All in all:
Dieses Buch war sehr durchwachsen für mich und Teile davon waren zwar okay, aber andere funktionierten für mich gar nicht, sodass ich jetzt überlege, ob ich diese Reihe überhaupt noch fortsetzen oder besser abbrechen soll. Bin gerade sehr gefrustet nach dem zweiten Teil.

Rating:
2,5 of 5 points – (it was okay)
.

Quotes: (© Bick)

Tom: ‚Wenn ihn irgendjemand verstand, dann sie, und das hätte ihn gerettet. Er presste eine Hand auf die Brust und spürte, wie sein Herz pochte. Jeder Gedanke an sie löste einen geradezu körperlichen Schmerz in ihm aus, stärker als Kummer und eindringlicher als Sorge. Sehnsucht. Das Verlangen nach ihr. Das Gefühl, dass es noch nicht vorbei war und hoffentlich niemals vorbei sein würde. Er weigerte sich schlicht zu glauben, dass er sie niemals wiedersehen würde.‘
.

.
Serienreihenfolge:
#1: Ilsa J. Bick – Ashes: Brennendes Herz »»
#2: Ilsa J. Bick – Ashes: Tödliche Schatten »»
#3: Ilsa J. Bick – Ashes: Ruhelose Seelen
#4: Ilsa J. Bick – Ashes: Pechschwarzer Mond
:

.

© Goodreads

About the author – Ilsa J. Bick:
Among other things, I was an English major in college and so I know that I’m supposed to write things like, „Ilsa J. Bick is .“ Except I hate writing about myself in the third person like I’m not in the room. Helloooo, I’m right here . . . So let’s just say that I’m a child psychiatrist (yeah, you read that right)as well as a film scholar, surgeon wannabe (meaning I did an internship in surgery and LOVED it and maybe shoulda stuck), former Air Force major—and an award-winning, best-selling author of short stories, e-books, and novels. Believe me, no one is more shocked about this than I . . . unless you talk to my mother.
(Source: Goodreads.com)

Visit her Website »»

.

..

Pan Tau Books

Ein Buchblog

Pimisbuecher

Eat - Read - Love

BOOKAHOLICS: till the End of Times

- the Days and Life of book-obsessed Girls

Die Literatouristin

Auf einer Reise durch die Seiten

Piranhapudel

Ein Büchertagebuch

Marmor und Ton - Autoren schreiben mit MUT

Vom Schreiben und Lesen - Eine Autorin und ihre wankelmütige Muse

Bianca Iosivoni

| Autorin |

AnjaIsReading

Schnuffelrudel's bookshelves

booksmiacara

Bücher, Filme, Serien und mehr ...

WIRRE WELT BERLIN

Ihr werdet euch noch wundern

Nina C. Hasse

Schreiben ist Tanzen mit Worten.

Write like a machine - Blog von Katharina V. Haderer

"Wer schreibt, will auch gelesen werden." - www.katharinavhaderer.com

Mirjam H. Hüberli

Schreibatelier & Kunstwerkstatt