Blog-Archive

[Snapshot] Rock Kiss / Zeitrausch #2

. .Snapshots sind kurz-Rezis zu gelesenen Büchern, die einen Einblick geben sollen, was mir an dem Buch gefallen hat und was nicht, oder ob es empfehlenswert ist.

.

.

‘Rock Kiss: Eine Nacht ist nicht genug’
von Nalini Singh

Rock Kiss # 1

.

(© goodreads)

Meine Meinung:
Ich fasse es selbst nicht, da ich bekennender Fan von Singh bin und ihre Psy Changeling Reihe LIEBE – diese gehört zu meinen absoluten Lieblings-Reihen EVER, fast schon besser als die Black Dagger Brotherhood. Aber was sie hier abgeliefert hat, ließ mein Herz weinen und mich schockiert zurück.

Die Geschichte beginnt gleich mit dem ersten Aufeinandertreffen bzw. -sehen der zwei Hauptfiguren, wobei es Anziehung auf den ersten Blick ist. Dabei nimmt die jungfräuliche, schüchterne, biedere Mary Sue Bibliothekarin namens Molly den super duper sexy Rockstar Fox mit nach Hause und ganz klar, sie haben den heißesten One Night Stand of all time. *Augen roll* Nach dieser Sex-Nacht ist es für Fox natürlich sofort klar, (obwohl er NICHTS von Molly weiß) dass er die rot werdende, nun nicht mehr jungfräuliche, aber für ihn Sexgöttin Molly behalten möchte, weil sie so, sooo … ja, was ist sie eigentlich?
Sie ist eher etwas Nerv tötend, naiv und ständig, ständig reitet sie auf diesem Skandal aus ihrer Jugend herum, welcher ach so schlimm war. *Pustekuchen* Und Fox? Nun ja, der zwingt sie ganz einfach mal nach zwei Wochen Dauersex, mit ihm zu gehen, dabei Arbeit und Freunde – einfach alles – für ihn stehen zu lassen. Denn wenn, dann keine halben Sachen, sondern alles. Klar, ein Rockstar weiß eben was er will und logisch, dass Molly da gleich mal mitrennt. Wieso auch nicht? –> Rockstars sind ja so ehrlich, leben immer in dauerhaften, glücklichen, treuen Beziehungen… das würde doch jede logisch denkende Frau so machen *Kopf gegen die Wand knall*
Okay, was war danach noch in der Story…? Ach ja, jede Menge Sex… kurz ein Streit, der lachhaft war, dann wieder Sex, Auftritt einer Freundin – schnelles Eifersuchtsdrama – Sex, ähm Sex und dann nochmal kurz etwas Hirnrissiges im Handlungsverlauf, um es am Ende mit einer Portion Sex abzurunden. Tadaaa… fertig ist der SoftPorno ohne jeglichen Sinn und Handlung *Applaus*

Okay, das war jetzt etwas gemein, aber was soll ich sagen? Ich bin einfach nur traurig, schockiert, sprachlos! Hat dieses Buch vorher keiner gelesen/ lektoriert oder hat sich der Verlag bei Singh nicht mehr getraut, etwas daran zu ändern oder zu meckern? Warum? Warum – WARUM???

Wie gesagt, mir blutet selbst das Herz am meisten, aber bei all meiner Begeisterung und Liebe für Singh, kann ich diesem Buch einfach nicht mehr Punkte geben, und diese sind schon sehr großzügig bewertet. Ich weiß nicht, was hier passiert ist, aber das ging gar nicht. *heul*

.

.
“Spiel der Zukunft”
von Kim Kestner

Zeitrausch # 2

.

(© goodreads)

Meine Meinung:
Langsam glaube ich wirklich an den Fluch des zweiten Teils. Immer, wenn ich eine Trilogie lese und den ersten Teil liebe, enttäuscht mich der Mittelband. So ist es leider auch hier der Fall und es liegt nicht nur an den Charakteren, der Handlung, sondern auch an der Logik… entweder hat es da im Buch Verirrungen gegeben, oder ich versteh es einfach nicht. :/ Wer das Buch/ die Reihe gelesen hat und sich auskennt, kann mir hier gerne mittels Kommentar weiterhelfen, aber mehr dazu weiter unten.

Zuerst möchte ich auf die Geschichte eingehen, die ungefähr nach dem Ende von Teil eins beginnt und in kurzen Zeitraffern alle paar Monate die Fortschritte von Alison zeigt, die wie eine Verrückte trainiert, weil sie weiß, dass sie in 2 Jahren zu den Spielen geholt wird, um Kays Scout zu sein. Und so kommt es auch und wie erwartet, ist der jüngere Kay ein kleiner Arsch, den Alison manchmal den Hals umdrehen könnte – ich übrigens auch.^^ Alles nimmt seinen Lauf wie im ersten Band, sie näher sich an, streiten zwischendurch und finden sich erneut… und immer wieder spielt die Zeit, die Sprünge und das ganze Hin und Her eine Rolle, die ich nicht immer verstehen konnte.

Alison war mir am Anfang total sympathisch. Ich mochte ihre Verbissenheit und Einsatz, fand es interessant zu sehen, wie sie vom Tollpatsch zum Bad-Ass wurde. Das war große Klasse, besonders weil man merkte, wie sie über sich selbst hinausgewachsen ist. Doch sobald Kay auf der Bildfläche erschienen ist, wurde die toughe Alison wieder zum schüchternen Mädchen, was ich einfach nur furchtbar schade fand. Kay ist hier ein ziemlich eingebildeter, naiver Gockel und ich habe das alles nicht ganz verstanden.
Erstens nicht, wie er mit anderen Frauen ständig flirten konnte, wenn in seiner Zeit noch eine Frau in der Vergangenheit wartete, mit der er verheiratet war… Zweitens die Sachen im späteren Verlauf. Wie zb. Alison, die ihm gleich nach dem zweiten Wiedersehen sagt, dass sie ihn liebt, obwohl er sie ja eigentlich gar nicht kennt – warum versteht das gerade Alison nicht?

Und hier wird es nun kompliziert:
Dann kommen die komischen Zeitverschiebungen, als der Arsch-Kay am Nachmittag weggeht und am Abend trifft sie bei der Hütte auf einen geläuterten-Kay, der einige Monate älter ist und Dinge erlebt hat, die erst passieren, oder schon passiert sind, nur nicht dem Kay, den sie erst vor einigen Stunden verabschiedet hat. Dabei hat Netter-Mittel-Kay den super-toll-alten-Kay aus Teil 1 getroffen, der erschossen wurde und verblutet ist. Was ja eigentlich gar nicht passieren kann, weil Alison aus Teil 1 das verhindert hat – also Kay gerettet hat, weshalb Kay aus Teil eins am Ende vom ersten Band ja ein alter Knacker war, als Alison in ihre Gegenwart zurückgekommen ist.
Wie ist es dann möglich, dass er nochmal verblutet und somit alles in einer Endlosspirale ist… dann muss es ja zwangsweise immer so ausgehen wie im ersten Band – mit einem alten Knacker Kay und er und Alison haben nie eine Chance. Aber es gibt ja einen dritten Teil, der auf ein Happy End hindeutet? *verwirrt bin*

Und plötzlich sind da dann diese Zeitreise-Agenten, die versuchen Alison zu töten, weil sie das Zeitreisen gefährdet. Äh, hallo, ich bin ausgestiegen? Wie kann das alles noch passieren, wenn das ja schon passiert ist. Wie kann Alison Kay noch retten oder eine Zukunft mit ihm haben, wenn wir ja aus Band 1 wissen, dass er als alter Knacker stirbt.. ohne Alison. Das geschieht ja alles immer wieder von neuem. Alles was Alison jetzt tut, egal ob sie zurück oder vor springt… hat sie ja schon einmal getan. Sonst hätte sie ja auch den Bären nicht töten können usw. usf. Oh Gott, ich bin verwirrt. Kann mir jemand helfen?

Obwohl mich diese ganze hin und her und diese Paradoxen total genervt und verwirrt haben, lassen mich die Charaktere und deren Schicksal nicht los und ich möchte dennoch noch das Finale lesen. Auch wenn ich Angst habe, hier wieder nicht ganz die Logik nachvollziehen zu können. Wer will, kann sich gerne dazu äußern! :D

.

Liebste Grüße

.
. . .. .

[Snapshot] Sinners on Tour: Backstage Küsse/ Nubila: Aufstand der Diener

. .Snapshots sind kurz-Rezis zu gelesenen Büchern, die einen Einblick geben sollen, was mir an dem Buch gefallen hat und was nicht, oder ob es empfehlenswert ist.

.

.

‘Sinners on Tour: Backstage Küsse’
von Olivia Cunning

 Sinners on Tour # 1

.

(© goodreads)

Meine Meinung:
Bevor ich in das Buch gestartet bin, habe ich ungefähr gewusst, worum es geht, bzw. dass es sehr viele sexuelle Szenen beinhaltet. Tja, in dieser Sache wurde ich definitiv einmal nicht enttäuscht *lach* Hier geht es wirklich zur Sache und wer gute Erotikszenen sucht, hat hier sicher etwas Interessantes zum Lesen und wird mehr als fündig. :D
Nur leider hat mir der Rest nicht ganz so zugesagt, wie erhofft. Die Charaktere waren mit oft viel zu übertrieben und ihre Handlungen nicht immer nachvollziehbar.
Besonders die Hauptfigur Myrna war leider gar nicht mein Fall und ich glaube es liegt auch an ihr, dass ich dem Buch nicht mehr als 2,5 Punkte geben konnte, weil sie mich oft einfach nur genervt hat mit ihrer Art, ihrer Denkweise und innerem Monolog. Sie war mir einfach unsympathisch und ich musste wegen ihr und ihren Gedanken oft – sehr oft – genervt und fremdschämend die Augen verdrehen. :/
Ihr Gegenpart Brian war okay, aber ich weiß nicht… auch hier hat es nicht ganz funktioniert, besonders mit der Konstellation der beiden. Immer diese heiße Liebe auf den ersten Blick/ Kuss… damit kann ich generell, wie auch hier, nur sehr wenig anfangen. Leider.
Auch war der Konflikt sehr vorhersehbar und brachte für mich wenig Überraschung. Dennoch mochte ich die Erotikpassagen, wenn man die Logik außer Acht lässt und daher werde ich der Reihe mit Teil 2 noch eine Chance geben. Daher nur eine bedingte Leseempfehlung für Erwachsenen Contemporary Romance Leser, die es gerne ‚härter‘ mögen. ;)
.

.
“Nubila: Aufstand der Diener”
von Hannah Siebern

Nubila # 2

.

(© goodreads)

Meine Meinung:
Konnte mich der erste noch sehr von sich begeistern, hatte ich leider einige Probleme mit dem zweiten Teil. Zwar nicht generell mit der Handlung, aber mit der Liebesgeschichte, die bereits im ersten Band angedeutet wurde. Ich fand es zwar schön zu sehen, dass Kathleen in dieser neuen Vampirwelt auch ohne Jason ihren Weg geht und Teil einer Gruppe wird, die sie aufnimmt. Aber als er dann wieder eine Rolle gespielt hat, war ich gar nicht glücklich über die Lösung ihrer Beziehung bzw. ihrer Anziehungskraft durch diesen magischen Zauber.
Ich halte generell nichts von schicksalhafter Liebe und Verbindungen, die durch Magie verstärkt oder erst richtig erzeugt werden und so war es auch hier der Fall. Dennoch mochte ich dann die weitere Entwicklung, und dass sich die Liebe, unabhängig von der Verbindung, wieder an die Macht gekämpft hat, obwohl es dadurch das ganze Buch lang einen etwas falschen Beigeschmack gegeben hat.
Dennoch fand ich das Ende ganz toll und auch spannend, als sich die Lage mit den Dienern und den machtherrschenden Vampiren immer weiter zugspitzt hat. Die Lösung daraus bietet schon jetzt eine interessante, explosive Mischung, die es vermutlich im dritten Teil geben wird.
Generell ist die Handlung zwischen Jason und Kathleen hier zwar abgeschlossen, aber die Reihe geht dann mit der Tochter Laney weiter. Zwar werde ich es nicht so bald lesen, da andere Bücher zuvor dran kommen, aber ich werde die Reihe mit Sicherheit weiter verfolgen und kann sie auch wieder allen Vampirfans empfehlen, die keine Probleme mit schicksalhafter Liebe haben.

.

Liebste Grüße

.
. . .. .

[Rezension] Der Blutmond

German Cover

English Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

..

.
.
‘Der Blutmond’

von Moira Young

Dustlands # 3

 ..


Saba ist bereit, ihr Schicksal in die Hand zu nehmen und DeMalo und seine Soldaten zu schlagen. Bis sie ihm begegnet und er mit seiner verführerischen Vision von New Eden, einer geheilten Erde, alle ihre Erwartungen unterläuft. DeMalo will, dass Saba ihn begleitet, im Leben und bei seinem Werk, eine gesunde, stabile, nachhaltige Welt zu erschaffen – für die wenigen Auswerwählten.
Jacks Entscheidung ist klar: DeMalo zu bekämpfen und New Eden aufzuhalten. Saba verpflichtet sich diesem Kampf, immer noch unsicher, und ihre Verbindung mit DeMalo bleibt ihr Geheimnis. Gemeinsam mit ihrem Bruder Lugh, der auf ein Stück Land in New Eden hofft, führt Saba eine unerfahrene Rebellengruppe in den Kampf gegen den mächtigen und charismatischen DeMalo mit seinen Siedlern und Soldaten. Welche Chance haben sie? Saba muss handeln. Und willens sein, den Preis zu zahlen. (Source: Goodreads.com)

.

Eigentlich wollte ich etwas mit der Rezension warten, um mich zu beruhigen und wieder runter zu kommen. Aber nun denke ich: kurz und schmerzlos ist besser.

Es fängt alles damit an, dass Saba und ihre kleine Rebellen Truppe eine Brücke sprengen, um DeMalo und seine Diktatur zu schwächen. Doch dabei kommen Leute um und außerdem trifft Saba sogar auf DeMalo, doch er lässt sie ziehen, stellt ihr aber eine einwöchige Frist, um sich bis dorthin freiwillig zu stellen. Ab dann beginnt für Saba ein Lauf gegen die Zeit. Doch leider ist dieser Part, der daraufhin folgt nicht so spannend und actionreich, wie es jetzt vielleicht klingt. Es folgen viele Überlegungen, Pläne werden geschmiedet, Lager ausgekundschaftet, aber irgendwie tut sich dennoch wenig.
Erst gegen 80% zieht die Handlung vollends mit und ist dabei so stark, dass sie einen sogar umreißt. Was ich im negativen Sinne meine, denn plötzlich überschlagen sich die Ereignisse, purzeln dahin und sind zum Teil auch einfach unnötig, so als würde die Autorin es nur darauf anlegen, ihre Leser zu schocken. Und das mag ich nicht. Daher leider nein, das was bei 85% passiert ist und kurz davor, war einfach nur gemein und total unnötig.

Zuvor habe ich mich die meiste Zeit gefragt, warum einige befreundete Leser den letzten Teil im Gegensatz zu den anderen so schlecht bewertet haben – nach dem Beenden des Buches weiß ich nun den Grund. :/ Im Prinzip haben die letzten 15% des Buches/ der Reihe ALLES kaputt gemacht. Saba nervt teilweise auch. Jack und sie waren eine einzige Seifenoper und ich habe mich zum Schluss nur enttäuscht und betrogen gefühlt. Betrogen, um einen tollen Reihenanfang und um liebgewonnene Charaktere, auf das alles ich nun nicht mehr positiv zurücksehen kann.
Vielleicht übertreibe ich, bin zu melodramatisch, zu sensibel oder ich hätte mit der Rezi doch noch ein paar Tage warten sollen. … Aber nun ist sie geschrieben und ihr könnt euch nach dem Lesen des Buches selbst ein Urteil bilden. Aber für mich war es das leider mit der Autorin. :/

.

Das Cover gefällt mir ganz gut, obwohl man hier auch toll Nero oder den Wolfshund hätte abbilden können.

.

Leider habe ich mir mehr erwartet von diesem Abschlussband, nachdem ich soo begeistert von Teil eins der Reihe war. Leider konnte es mich nur bedingt glücklich machen und hat mit unnötigen Schockern aufgewartet, die meiner Ansicht nach, völlig aus den Haaren herbei gezogen waren. Schade darum. Dennoch eine interessante Welt und Reihe, aber bei der ich mir einen anderen Ausgang und anderen dritten Teil gewünscht hätte.

.

2,5 of 5 points – (it was okay)

.

.
(© Young)

Schleuder es mit der ganzen Kraft weg, die mir mein Hass auf Käfige gibt. Ich guck zu, wie es purzelt, sich dreht und mit einem Knall auf dem nächsten Schrotthaufen landet. Ein einzelner Vogel. Ein Käfig. Das ist noch lang nicht genug. Aber es ist immerhin was. Es ist besser als nichts.

.

Die Kinder, die hier leben – jedes einzelne seiner Familie geraubt –, werden mit vierzehn Verweser der Erde. Hier lernen sie, sich nicht dran zu erinnern, wo sie herkommen. Lernen zu glauben, dass ihre einzige Familie die Erde ist, dass der Wegbereiter sie ausgewählt hat, damit sie die Erde heilen. Hier wird der Fluss ihrer Herkunft gestaut und umgeleitet. Und wer sie mal gewesen sind, versiegt erst zu einem dünnen Rinnsal und trocknet irgendwann ganz aus.

.

Liebe Grüße


.
.

#1: Moira Young – Die Entführung »»
#2: Moira Young – Der Herzstein »»
#3: Moira Young – Der Blutmond »»

.

.

.

(© goodreads.com)

Moira Young:
Moira Young is from Vancouver, BC and now lives in the UK. A former actor and opera singer, her debut novel, Blood Red Road, first in the Dustlands trilogy, was published in 2011 to international acclaim. It won a host of prizes including the Costa Children’s Book Award, the British Columbia Book Prize for Children’s Literature and France’s Le Prix des Incorruptibles. In the USA it won a Cybils Award for Fantasy and Science Fiction and was an ALA-YALSA Best Fiction for Young Adults book. It is being developed for film by Ridley Scott. The second Dustlands book, Rebel Heart, was a finalist in Canada for the Sunburst Prize, BC Stellar Award and Monica Hughes Award for Science Fiction and Fantasy. The last part of the Dustlands trilogy, Raging Star, was published in May 2014. The Dustlands books are published in 30 countries. (Source: Goodreads.com)

Visit her Website »»

.

[Rezension] Die Königin der Schatten

German Cover

"

English Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.
.
‘Die Königin der Schatten’

von Erika Johansen

Die Königin der Schatten #1

 ..


Als Kelsea Glynn an ihrem neunzehnten Geburtstag den Thron des magischen Königreiches Tearling besteigt, tritt sie ein schweres Erbe an: Die mächtige Herrscherin des Nachbarlandes Mortmesne bedroht Tearling, das eigene Volk begegnet ihr mit Misstrauen, und an ihrem Hof findet sie einen Sumpf von Machtgier, Lügen und Intrigen vor. Kelsea weiß, sie darf sich keinen einzigen Fehler erlauben, wenn sie überleben will. Sie wird all ihren Mut, ihre Klugheit und Stärke brauchen, um eine wahre Königin zu werden – die legendäre Königin von Tearling . . .
Neunzehn Jahre lang führte die junge Prinzessin Kelsea Glynn ein abgeschiedenes Leben in der Obhut ihrer Pflegeeltern. Nun ist der Tag gekommen, an dem sie von der Leibwache ihrer verstorbenen Mutter an den Königshof zurückeskortiert wird, um die Herrschaft über das magische Königreich Tearling anzutreten. Doch Tearling ist ein armes Land, ständig bedroht von seinem mächtigen Nachbarn Mortmesne. Um ihre Herrschaft zu sichern, schloss Kelseas Mutter einst einen verhängnisvollen Pakt. Einen Pakt, dessen Konsequenzen Kelsea nun zu spüren bekommt, denn es trachtet ihr nicht nur die Rote Königin von Mortmesne nach dem Leben, auch ihr Hofstaat, schlimmer noch, ihr eigenes Volk misstraut ihr. Nur wenn sie einen Weg zu ihrem magischen Erbe findet, kann Kelsea ihre Untertanen vor Mortmesne schützen. Falls sie lange genug auf dem Thron sitzt. Falls sie lange genug überlebt… (Source: Goodreads.com)

.

Ich weiß nicht warum, aber ich muss zugeben, dass ich nach ein paar Meinungen schon eher skeptisch mit dem Buch gestartet bin. Und zum Teil haben sich meine Befürchtungen bewahrheitet, da ich nicht durchgehend gepackt war und es doch auch oft eher längere Passagen gab.

Angefangen hat alles damit, dass die Gardisten der Königin versuchen, Kelsea – die Hauptfigur der Geschichte -, sicher ins Schloss zu bringen, obwohl ein hohes Preisgeld auf ihren Kopf ausgesetzt ist. Da ihr Onkel, der in den 18 Jahren, in denen sie versteckt gehalten wurde, auf den Thron gesessen ist und dort auch bleiben möchte. Doch auch nachdem sie im Schloss angelangt ist, hat es Kelsea noch immer nicht leicht, sondern muss ständig mit Bedrohungen, Intrigen und vielem mehr zurechtkommen, und das obwohl sie bisher ein eher behütetes Leben geführt hat.

Ich fand den Anfang eigentlich sehr gelungen, da Kelsea mir relativ schnell sympathisch war, da sie das Gemeinwohl im Blick hat und wenn sie mal eher etwas oberflächliche Gedanken hatte, sich selbst deswegen immer gleich gerügt hat. Außerdem versucht sie Stärke zu zeigen und hat mehr Mut in sich, als sie denkt. Auch war die Verfolgungsjagd durch die Wälder spannend und ich hätte schon fast eine kommende Liebesromanze erahnt, aber dann kam alles anders, als gedacht/ erhofft. Nur während der Geschichte konnte ich diesen positiven Eindruck nicht verstärken, da sie bis zum Ende hin dann noch etwas blass geblieben ist.

Aus der Spannung wurde dann leider eher königliche Politik, als sie schließlich im Palast waren und es stand danach Planung und Rätsel lösen auf dem Programm. Hinzukommt, dass die Bedrohung von Nachbarland und der dort herrschenden roten Königin immer größer wird und Kelsea eine Lösung für dieses und andere Probleme finden muss. Zwar wurde es gegen dem letzten Drittel hin wieder spannender und es gab auch schnell zu lesende Actionszenen, aber ansonsten war der Mittelteil doch sehr laaangatmig und hier musste ich mich oft dazu zwingen, weiter zu lesen. Aber zum Glück habe ich das getan, denn das Ende war nochmal richtig gut und macht mich wirklich neugierig auf den zweiten Teil.

Was mir neben den langweiligeren Passagen außerdem nicht so gut gefallen hat, war die Tatsache, dass es überhaupt keine Liebesgeschichte gibt. Sicher, Kelsea findet einen Typen darin anziehend, aber der ist so hübsch und einfach unpassend, dass er nur eine Fantasie bleibt und überhaupt kommt er auch nur kurz zwei Mal im ganzen Buch vor. Außerdem findet sich Kelsea nicht sehr hübsch, wie auch andere, da sie etwas moppelig ist und daher hat sie mich die ganze Zeit sehr an das Buch „Der Feuerstein“ von Carson erinnert. Hinzukommt, dass ich es zwar am Anfang noch gut fand, dass sich Kelsea immer wieder an ihre Kindheit zurückerinnert, um sie besser kennenzulernen, aber nach der Zeit haben mich diese Rückblenden immer mehr aus dem Lesefluss gerissen und ich wäre lieber in der Gegenwart geblieben.

Dennoch gab es wie gesagt auch gute Aspekte, wie vor allem den Schreibstil, den ich sehr gerne mochte. Wie auch Kelsea selbst, ihre Denkweise und Sturheit, wie man sieht, dass sie sich entwickelt und von einem Mädchen, zu einer Frau und schließlich Königin wird, auch wenn sie hin und wieder noch etwas mehr Kanten/ Eigenständigkeit hätte zeigen können. Daher ja, es waren ein paar gute Situationen dabei, oder ich mochte auch die Denkweise von Kelsea gerne… aber irgendwie hat mir leider auch zu viel gefehlt.
Neben Kelsea gab es nicht wirklich viele wichtige Nebencharaktere, außer vielleicht Mace, ihren Hauptmann, aber der hatte eher eine Vaterrolle. Aber ansonsten ist mir keiner total positiv in Erinnerung geblieben. Und was ich ganz schlimm fand, besonders bei der dicke des Buches, dass es überhaupt keine Romantik gab – Nichts fürs Herz und kein Funke, der mich begeistert hätte. Und wie ihr wisst, brauche ich das zumindest ein wenig in einem Buch. *schade* Daher hat es mich leider nicht so gepackt, wie es hätte können. Dennoch denke ich aber, dass hier noch viel Luft nach oben ist und daher freue ich mich auf die weiteren Teile der Reihe.

.

Das Cover gefällt mir sehr gut und vermittelt auch die düstere, erdrückende Stimmung, die vom Nachbarland ausgeht.

.

Zwar konnte mich das Buch nicht auf ganzer Linie begeistern, dennoch hat es sicherlich Potential und ich freue ich auf die weiteren Teile dieser Reihe. Wenn es neben den Rätseln, Politik und dem königlichen Herrschen noch mehr Action und Romantik gegeben hätte, wäre ich wirklich vollends überzeugt gewesen. Daher ist das Buch sicherlich für Fantasy-Fans geeignet, die auch Bücher ohne Romanze, aber mit einem mittelalterlichen Setting mögen.

.

3 of 5 points – (I liked it)

.

.
(© Johansen)

Vorsichtig befühlte sie die schmerzende Stelle und ertastete eine klaffende Wunde, über der eine Art klebriges Pflaster pappte. »Das wird schnell heilen. Ich habe den Schnitt eigenhändig versorgt.«
»Danke«, antwortete Kelsea, als ihr plötzlich auffiel, dass sie gar nicht ihre eigene Kleidung trug, sondern einen Talar aus irgendeinem weißen Stoff. Leinen vielleicht. Sie griff sich ins Haar. Glatt und weich. Jemand hatte sie gebadet. Mit geröteten Wangen blickte sie zu dem Mann auf.
»Ja, das war auch ich.« Sein Lächeln wurde breiter. »Aber du musst dir keine Sorgen machen, Mädchen. Du bist viel zu unscheinbar für meinen Geschmack.«
Das tat weh, sehr sogar, doch Kelsea verbarg den quälenden Stich hinter einem angespannten Gesichtsausdruck.

.

»Wie geht es den verletzten Gardisten?«
»Gut. Aber ein paar von ihnen müssen in nächster Zeit etwas kürzertreten.«
»Ich will sie sehen.«
»Das würde ich lieber nicht tun, Lady.«
»Warum?«
»Die Männer der Königinnen-Garde sind sehr stolz. Sie würden nicht wollen, dass Ihr von ihren Wunden Notiz nehmt.«
»Nein?«, fragte Kelsea verwundert. »Aber ich weiß doch nicht mal, wie man ein Schwert hält.«
»So denken wir nicht, Lady. Wir wollen unsere Arbeit einfach nur gut machen.«
»Und wie soll ich mich jetzt verhalten? So tun, als hätte es keine Verletzten gegeben?«
»Genau.«
Kelsea schüttelte den Kopf. »Barty hat immer gesagt, Männer würden sich bei drei Dingen ziemlich dumm anstellen: Wenn es um ihr Bier geht, ihren Schwanz oder ihren Stolz.«
»Jup, das klingt nach Barty.«
»Ich hatte gehofft, das mit dem Stolz wäre ein Irrtum.«
»Ist es nicht.

.

Liebste Grüße


.
.

#1: Erika Johansen – Die Königin der Schatten »»
#2: Erika Johansen – The Invasion of Tearling
#3:Erika Johansen – Untitled
.

.

.

Erika Johansen:
Erika Johansen wuchs in der San Francisco Bay Area auf, wo sie heute noch lebt. Sie besuchte das Swarthmore College und wurde Anwältin. Zusätzlich abslovierte sie den renommierten Iowa Writer’s Workshop. Eine Rede Barack Obamas über die Freiheit inspirierte sie zu ihrem Debütroman Die Königin der Schatten. (Source: randomhouse.de)

.

.

Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an:

© Random House

 

.

buechereckenliebe

,,Lesen heißt durch fremde Hand träumen.'' -Fernando Pessoa

Pimisbuecher

Eat - Read - Love

Sternenbrise

... denn Bücher sind mehr als nur bedrucktes Papier

Isas Bücherregal

Buch auf - die Vorstellung beginnt!

Die Literatouristin

Auf Reise durch die Seiten

Büchermops

Ganz viele Bücher und ein Mops!

Piranhapudel

Ein Büchertagebuch

Marmor und Ton - Autoren schreiben mit MUT

Vom Schreiben und Lesen - Eine Autorin und ihre wankelmütige Muse

Bianca Iosivoni

| Autorin |

AnjaIsReading

Schnuffelrudel's bookshelves

Booksmiacara

books, movies and more

Geteiltes Blut

Alena Coletta & Alexa Coletta

WIRRE WELT BERLIN

Ihr werdet euch noch wundern

Nina C. Hasse

Schreiben ist Tanzen mit Worten.

The Writing Machine - Blog von Katharina V. Haderer

"Wer schreibt, will auch gelesen werden." - www.katharinavhaderer.com

Mirjam H. Hüberli // Autorin

... tretet ein in mein Schreibatelier

BOOKAHOLICS: till the End of Times

- the Days and Life of book-obsessed Girls

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 412 Followern an