Blog-Archive

[Rezension] Amani: Verräterin des Throns #2

German Cover

English Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.
‚Amani: Verräterin des Throns‘

von Alwyn Hamilton

Amani # 2

 ..


Es geht um alles: Macht. Liebe. Verrat.
Seit fast einem Jahr kämpft Amani für den Rebellenprinzen, als sie aufs Schlimmste verraten und an den Sultan ausgeliefert wird – ihren Todfeind. Ihrer Djinni-Kräfte beraubt und getrennt von ihrer großen Liebe heißt es für das Wüstenmädchen überleben um jeden Preis. Denn der Sultanspalast ist eine wahre Schlangengrube, in dem Intrigen und mysteriöse Todesfälle an der Tagesordnung sind. Amani riskiert ihr Leben, indem sie als Spionin den Rebellen Botschaften zukommen lässt. Doch je mehr Zeit sie in Gesellschaft des berüchtigten Sultans verbringt, desto öfter kommen Amani Zweifel: Steht sie wirklich auf der richtigen Seite?
  (Source: Goodreads.com)

.

Ich war nach dem ersten tollen Teil sehr gespannt auf diese Fortsetzung, obwohl ich auch Angst vor einem typischen Mittelband hatte. Zum Glück zählt dieses Buch nicht zu diesen, sondern konnte mir Figuren, Inhalt und Schreibstil ein weiteres Mal überzeugen und das, obwohl es keine richtige Romanze darin gibt (aufgrund einer räumlichen Trennung). Eine Sache, die mich normalerweise – wie ihr wisst -, immer stört, hier aber nicht besonders ins Gewicht gefallen ist. Dafür ist der Rest zu gut und spannend geschrieben und einiges hat mich unvorbereitet getroffen und war absolut nicht vorhersehbar. Richtig toll!!

Amani muss sich dieses Mal nicht als schießfreudiger Bandit oder Wüstenmädchen in einer Rebellion durchschlagen, sondern ihr Überleben als Demdji im Palast, im Harem des Sultans sichern, der ihre Kräfte gebannt hat und ihre andere Fähigkeit ausnutzt. Die Stimmungslage und die Umgebung ist hier eine ganz andere als im ersten Band und auch Jin fehlt, dennoch war ich mitgerissen beim Lesen und wollte wissen, auf was Amani als nächstes stößt. Sie ist nach wie vor dieser heißblütige Charakter, den man aber ins Herz schließen muss. Aber auch Rahim fand ich interessant, wie auch Sam und Shazad. Jin würde ich zwar auch gerne wieder aufzählen, aber dafür kommt er einfach zu kurz im Buch vor. Leider, ich hätte das nämlich auch gerne anders gehabt. Dennoch war es interessant die Sicht des ‚bösen‘ Sultan zu hören und die Tatsache, dass man selbst anfängt zu grübeln, ob er doch nicht so böse ist, wie alle annehmen. Hier gibt es kein Schwarz/ Weiß, kein reines Böse oder Gute, sondern es werden vielschichtig die verschiedenen Beweggründe gezeigt. Großes Lob dafür.

Auch gegen Ende wurde es noch einmal so richtig spannend als sich alles um die Rebellion zugespitzt hat. Nur im Mittelteil hat es sich manchmal ein wenig gezogen, aber das ist Jammern auf hohem Niveau.

.

Hat mit wie auch beim Vorgänger wieder super gut gefallene und ich liebe den Glitzer darauf. Passt perfekt zur Story!

.

Ein zweiter Teil, der nicht wie üblich enttäuscht, sondern das Niveau trotz fehlender Romanze nicht nur halten, sondern wegen der tollen Charaktere, spannenden Handlung und perfekten Schreibstil sogar noch steigern kann. Eine sehr neue, einfallsreiche Fabtasygeschichte, die man lesen sollte, wann man dieses Genre mag oder einmal etwas neues mit dem Zauber aus 1001 Nacht ausprobieren möchte.

.

4,5 of 5 points – (soo awesome!)

.


.
.

#1: Alwyn Hamilton – Rebellin des Sandes
#2: Alwyn Hamilton – Verraterin des Throns
#3: Alwyn Hamilton – Hero at the Fall

.

.

Alwyn Hamilton:
Alwyn Hamilton was born in Toronto and spent her childhood bouncing between Europe and Canada until her parents settled in France. She grew up in a small town there, which might have compelled her to burst randomly into the opening song from Beauty and the Beast were it not for her total tone-deafness. She instead attempted to read and write her way to new places and developed a weakness for fantasy and cross-dressing heroines. She left France for Cambridge University to study History of Art at King’s College, and then to London where she became indentured to an auction house. She has a bad habit of acquiring more hardcovers than is smart for someone who moves house quite so often.
(Source: Goodreads.com)

Visit her Website »»

.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an:

© Random House

.

[Rezension] These Broken Stars: Jubilee und Flynn

German Cover

English Cover

.

.
‚These Broken Stars: Jubilee und Flynn‘

von Amie Kaufman und Meagan Spooner

Starbound  # 2 .

.


Jubilee und Flynn hätten einander nie begegnen sollen. In einem Krieg, der schon seit Generationen andauert, stehen sie auf verschiedenen Seiten. Denn Lee ist Kommandantin der Armee-Einheit, die die Rebellen auf dem Planeten Avon bekämpfen soll, Flynn deren Anführer. Als er sich ins Militärlager einschleicht, wird er von Lee gestellt. Sein einziger Ausweg ist, sie gefangen zu nehmen. Doch dann fordern die anderen Rebellen ihren Tod und Flynn trifft eine Entscheidung, die ihrer beider Leben für immer verändern wird.
(Source: Goodreads.com)

.

Ich muss gleich zu Beginn sagen, dass mir damals Teil eins am Anfang richtig gut gefallen hat, ich aber dann mit einer Sache gegen Ende lange meine Probleme hatte. Hier mit Teil zwei war es genau umgekehrt: ich bin total schwer in die Geschichte hineingekommen und ich hatte nicht nur Probleme mit der Handlung, die sich etwas zog. Sondern teilweise auch mit dem Schreibstil oder mit der Umgebung.
Vielleicht bin ich nur pingelig, aber eine schlammige, sumpfige Gegend mit keinem Sonnenschein und ständiger Nässe und dichtem Nebel ist nicht gerade der Ort, wo ich leben wollen würde oder auf Urlaub fahren. 😀 Genau so ist aber der Planet, auf dem die Geschichte spielt.

Und auch die Handlung ist so mysteriös und undurchsichtig wie die Fauna und Flora.  Dass es dann auch noch ein Militär gibt mit einer hübschen Kommandantin und auf der anderen Seite die Rebellen mit einem attraktiven Typen, macht es aber wieder interessanter. Dennoch bin ich wie gesagt nicht richtig reingekommen und gegen dem ersten Drittel hat mich das Buch fast verloren, und ich hätte beinahe abgebrochen. Ich komme nämlich nur sehr schwer mit Handlungen klar, in denen Kinder sterben, schon gar nicht, wenn sie ermordet werden. Daran hatte ich ziemlich lange zu knabbern, auch wenn die Schuld wiederlegt wurde.

Dafür war ich aber später wieder voll dabei und gegen Ende hin wurde es auch richtig spannend. Besonders als Tarver *Herzen in den Augen* aus Band 1 aufgetaucht ist. Trotz seiner geringen Rolle hat ab diesen Zeitpunkt die Haupthandlung, die sich über die ganze Reihe spinnt, mehr Raum bekommen und wir haben endlich ein paar Erklärungen und einen Zusammenhang zu Band eins bekommen. Was ich richtig gut gefunden habe, da vieles aus dem ersten noch offen war, viel zu ungeklärt. Nun wurde einiges beantworten, obwohl noch immer ein paar Fragen offenbleiben. Aber der Zusammenhang macht Sinn, hat mir gefallen und ich verspreche mir daher auch im dritten Band eine logische Erklärung und einen guten Schluss zu dem Ganzen.
Daher ja, trotz einigem auf und ab bei diesem Band, der nicht mein Favorit ist, freue ich mich auf den letzten dritten Teil. Ich bin neugierig was da noch alles herauskommt und welches Ende uns präsentiert wird.

 

Mir persönlich gefallen die englischen Covers viel, viel besser und finde es sehr schade, weil diese nicht übernommen wurden, weshalb ich zu den deutschen auch nicht viel sagen kann.

.

Für mich ein typischer zweiter Teil einer Trilogie, der mir etwas weniger als der erste Teil gefallen hat, aber dennoch Potential für den letzten Band gezeigt hat und neugierig auf einen famosen Abschluss macht. Mir gefallen die neuen Ideen, die Andersartigkeit der Reihe und man nie weiß, was wahr und nur Illusion ist. Toll gemacht und ein gutes Buch für YA-Sci-Fi/ Fantasy-Leser!

.

3,5 of 5 points – (I really liked it)

.

Liebste Grüße


..

#1: These Broken Stars: Lilac und Tarver
#2: These Broken Stars: Jubilee und Flynn
#3: These Broken Stars: Sofia und Gideon

.

.

Amie Kaufman:
Amie Kaufman is the New York Times bestselling co-author of Illuminae (with Jay Kristoff) and These Broken Stars, This Shattered World, and Their Fractured Light (with Meagan Spooner.) She writes science fiction and fantasy for teens, and her favourite procrastination techniques involve chocolate, baking, sailing, excellent books and TV, plotting and executing overseas travel, and napping.
She lives in Melbourne, Australia with her husband, their rescue dog, and her considerable library. She is represented by Tracey Adams of Adams Literary.
(Source: Goodreads.com)

Visit her Website »»

.

[Rezension] Amani: Rebellin des Sandes

German Cover

English Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.
‚Amani: Rebellin des Sandes‘

von Alwyn Hamilton

Amani #1

 ..


Die 16-jährige Scharfschützin Amani will nichts mehr, als Dustwalk, einem Kaff mitten in der Wüste, den Rücken zu kehren. Bei einem Schießwettbewerb, der Amani die Freiheit bringen soll, kreuzt Jinn ihren Weg: ein faszinierender Fremder, der von den Schergen des Sultans verfolgt wird. Jinn soll zu den Rebellen gehören, die den abtrünnigen Prinzen Ahmed unterstützen. Amani und Jinn werden Reisegefährten wider Willen und kämpfen bald ums Überleben – gegen magische Djinns, gegen die Soldaten des Sultans und eine mysteriöse, tödliche Waffe. Unversehens steckt Amani mitten in einer Rebellion, die das Schicksal ihres Landes entscheiden könnte, ihre wahre Herkunft enthüllt und ihre Gefühle für Jinn offenbart … (Source: Goodreads.com)

.

Als ich das Cover zum ersten Mal gesehen habe, war ich sofort hin und weg und wusste, DAS muss ich lesen.  Zu meinem Glück konnte die Geschichte auch meine Erwartungen erfüllen und mir das bieten, was ich mir erhofft habe.

Wir begleiten die jugendliche Amani, die sich als Junge verkleidet in die Sündenstadt Deadshot aufmacht, um bei einem Pistolenwettschießen mitzumachen. Da sie schießen kann, seit sie klein ist, hat sie gute Chancen auf den Pot. Mit dem Gewinn möchte sie ihrem Heimatwüstendorf den Rücken kehren, doch sie muss nicht nur gegen Trunkenbolde antreten, sondern auch gegen einem attraktiven Fremden, der ebenfalls mit seiner Pistole umzugehen weiß. Jedoch kommt es am Ende dazu, dass sich die beiden verbünden, um am Leben zu bleiben. Dabei schenkt sie ihm nach anfänglichen Schwierigkeiten nicht nur ihr Vertrauen, sondern vielleicht auch ihr Herz…

Wie ihr seht, muten die ersten Kapitel wie ein YA Western an, und so hat es sich auch angefühlt und fand ich richtig, richtig gut und einmal etwas anderes, erfrischend Neues. Jedoch hat es sich nach Amanis Flucht mit dem Fremden aus ihrer Heimatstadt gewandelt und es wurde daraus eine fantastische Geschichte wie 1001 Nacht voller übernatürlicher Wesen von Ghulen, Gestaltwechsler und magischen Pferden, sowie mächtigen Gjinnis.

Neben der einzigartigen Grundstimmung im Buch und den einfallsreichen, magischen Ideen und dem besonderem Zauber, konnten auch die Hauptfiguren bei mir punkten. Allen voran die ruppige, toughe Amani, die mit ihrem vorlauten Mundwerk sagt, was ihr auf der Zungenspitze liegt, erst handelt bevor sie nachdenkt und generell eine Figur ist, die anpackt, anstatt auf Rettung zu warten. Ihr wisst, solche Charaktere haben bei mir meist schon gewonnen. 🙂
Auch war ich relativ schnell vom männlichen Prota namens Jinn eingenommen, der durch sein verschmitztes Grinsen und seiner coolen Art bei mir punkten konnte. Na ja, süß ist er auch und und und, aber dazu kann ich jetzt nicht zu viel verraten, das müsst ihr selbst herausfinden. 😉

Zum Ende kann ich sagen, dass es einige Wendungen gab, die ich nur teilweise so kommen sah,  mir jedoch bei einem anderen Charakter gedacht habe, daher wieder überraschend. Generell wurde immer auf etwas hingedeutet, nur um es dann anders geliefert zu bekommen, was ich toll fand und alles sehr spannend gemacht hat. Dass es sogar einen Tod eines nicht ganz unwichtigen Nebencharakters gegeben hat, war für mich ziemlich überraschend, was ich jedoch positiv bewerte. 😉 Bis auf ein paar Kleinigkeiten, wenn ich zb. etwas verwirrt bei ein paar vereinzelten Dialogen war oder mir die Liebesgeschichte etwas zu gering erschien, war es ein richtig tolles Buch, das Lust auf mehr macht.

.

Okay, das hier war ein richtig typischer Coverkauf von mir, und wie ihr wisst, bin ich da etwas extrem, nicht umsonst hoste ich die “Find the Cover-Challenge”. Aber ernsthaft – das Cover ist einfach nur mega hammer geil und passt perfekt zur Geschichte und Amani. *genialst* ❤

.

Ein YA Buch, das zuerst einem abenteuerlichen Western gleicht, sich dann aber zu einer wunderschönen, dennoch rasant spannenden 1001 Nacht – Geschichte voller Wunder, Magie und einer kleinen Romanze entwickelt, was mir unglaublich gut gefallen hat. Definitiv lesenswert und mein Must-Read für den Herbst!

.

4,5 of 5 points – (soo awesome!)

.


.
.

#1: Alwyn Hamilton – Rebellin des Sandes
#2: Alwyn Hamilton – Traitor of the Throne (dt. Titel unbekannt)
#3: Alwyn Hamilton – Untitled

.

.

(© goodreads.com)

Alwyn Hamilton:
Alwyn Hamilton was born in Toronto and spent her childhood bouncing between Europe and Canada until her parents settled in France. She grew up in a small town there, which might have compelled her to burst randomly into the opening song from Beauty and the Beast were it not for her total tone-deafness. She instead attempted to read and write her way to new places and developed a weakness for fantasy and cross-dressing heroines. She left France for Cambridge University to study History of Art at King’s College, and then to London where she became indentured to an auction house. She has a bad habit of acquiring more hardcovers than is smart for someone who moves house quite so often.
(Source: Goodreads.com)

Visit her Website »»

.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an:

© Random House

.

[Rezension] Naris: Die Legenden von Mond und Sonne

German Cover

"

English Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.
.
‚Naris: Die Legenden von Mond und Sonne‘
von Lucy Hounsom

Naris #1

 ..


Wie rettet man eine verlorene Welt? Stürme peitschen das Land und die Geister der Menschen vergehen in einem Wahnsinn, der sich wie eine Seuche verbreitet. Dass die verborgenen Fähigkeiten der jungen Kyndra Vale der Schlüssel zur Zerstörung und gleichzeitig zur Rettung des Landes Mariar sein könnten, ahnt noch niemand … Bei der Zeremonie zum Eintritt in die Gesellschaft der Erwachsenen geschieht etwas Unvorstellbares: Ein heiliges Artefakt zerbricht unter der Berührung der jungen Kyndra. Kurz darauf verwüstet ein Sturm ihr Dorf und die Bewohner geben dem Mädchen die Schuld an all dem Unglück. Die Situation droht zu eskalieren – bis zwei Fremde auftauchen und Kyndra mit Kräften, die seit Jahrhunderten nicht mehr gewirkt worden waren, in Sicherheit bringen. Gemeinsam fliehen sie zu der versunkenen Festung Naris, doch hier erwarten sie Intrigen, Fanatiker und Rebellen. In den unterirdischen Hallen findet Kyndra aber auch ihr wahres Ziel, und sie muss Verrat und Wahnsinn bekämpfen, um sich letztlich ihrem Schicksal zu stellen. (Source: Goodreads.com)

.

Wo soll ich nur anfangen bei diesem Buch, auf das ich mich eigentlich gefreut habe, da mich in den letzten Monaten doch für High Fantasybücher begeistern konnte, mit denen ich lange auf dem Kriegsfuß gestanden bin … und jetzt weiß ich auch wieder warum. Weil ich zu Beginn genau solche high Fantasybücher wie dieses hier gelesen habe und das hier ist wieder genauso ein Buch, dass mir High Fantasy vermiest und madig macht. :/

Vor allem liegt es daran, dass sehr wenig passiert ist und die Handlung einfach nur sterbenslangweilig war. Außerdem konnte ich mich mit der Hauptfigur Kyndra, aus deren Sicht die meiste Zeit erzählt wird, überhaupt nicht identifizieren. Sie war mir nicht direkt ständig unsympathisch, aber leider doch die meiste Zeit, da sie manchmal sehr egoistische Gedanken hatte, die für mich einfach nicht passten. (Die zwei Zitate am Ende verdeutlichen das)

Hinzu kommt, dass mir der Schreibstil auch nicht gefallen hat, was das Lesen zusätzlich erschwert hat und ich muss gestehen, ab der Hälfte habe ich vieles noch nur überflogen und schnell weitergeblättert, weil sowieso NICHTS passiert ist… zumindest nichts halbwegs Interessantes. Es gab nicht mal eine richtige Liebesgeschichte, was sowieso ein no go bei mir ist… und da diese ganzen Sachen alle auf einmal zusammen gekommen sind, kann ich dem Buch nicht mehr als 1-Stern geben… das ich, ehrlich gesagt, sogar abgebrochen hätte, wenn es kein Rezensionsexemplar gewesen wäre. Manche Bücher und Leser passen wohl nicht zusammen, und so ging es mir hier mit diesem Buch. Sehr schade, da ein Funken der Grundidee Potential gehabt hätte, aber für mich nicht ausgeschöpft wurde. Dieses Mal von mir leider keine Empfehlung.. nicht einmal für High Fantasy Fans, da es definitiv bessere Bücher in dem Genre gibt.

Das Ende war dann wieder etwas besser, aber generell noch immer nicht meins und auch zu offen. Bzw. wirkte das alles auf mich wie ein langer Vorband für den nächsten Teil und genauso endet es auch… unabgeschlossen und unbefriedigend in jeglicher Hinsicht. 😦

.

Das Cover ist eigentlich ganz schön und gut getroffen. Wäre die Frau darauf auch noch rothaarig, würde es perfekt passen.

.

Ein High Fantasybuch, dass ich nicht empfehlen werde, da es vom Schreibstil, der Handlung als auch den Figuren nicht überzeugen konnte. Wer gerne High Fantasy liest, hat mit einem anderen Buch sicherlich mehr Freude… außer natürlich, ihr habt einen genau gegensätzlichen Geschmack als ich, dann könntet ihr es eventuell lieben. 🙂

.

1 of 5 points – (not worth reading)

..
(© Hounsom)

Obwohl Nediah in freundlichem Ton gesprochen hatte, wurden Kyndras Wangen erneut heiß. Sie sah auf ihre Knie hinunter. Heftiger Groll gegen den Landstrich der Dales stieg in ihr auf. Mit einem Mal hasste sie die Schenke und die Menschen, die sich darin drängten. Die banalen, unmaßgeblichen Gespräche über Bauernhöfe, Vieh und das schlechte Wetter. Wie sehnte sie sich danach, auch nur für einen Augenblick nicht zu ihnen zu gehören! Sie fragte sich, woher Brégenne und Nediah kamen und wohin sie unterwegs waren.

.

Nediah lächelte. »Deshalb gehören immer ein Wirker, der mit Sonnenenergie arbeitet, und einer, der Mondenergie lenken kann, zusammen. Es bedeutet, dass wir niemals hilflos sind und den Rücken des anderen schützen können, falls irgendetwas aus dem Ruder läuft. Aber uns ist jede Zurschaustellung unserer Kräfte verboten, außer in Situationen, die unser Leben bedrohen. Wenn wir zurück sind«, setzte Nediah hinzu, und sein Lächeln verschwand, »wird sich Brégenne verantworten müssen, weil sie dieses Gesetz gebrochen hat.
Kyndra fragte sich, ob sie ein schlechtes Gewissen haben sollte – aber schließlich war es nicht ihre Schuld gewesen, dass Brégenne in Brenwym vor aller Augen ihre Kräfte eingesetzt hatte.
(nein, überhaupt nicht, … weil das hat sie nicht getan, um dein LEBEN zu retten… also tz, warum solltest du auch deshalb ein schlechtes Gewissen haben…? *Piep* Sarkamus aus*)

 

Liebste Grüße


.
.

#1: Lucy Hounsom – Naris: Die Legenden von Mond und Sonne »»
#2: Lucy Hounsom – Untitled
#3: Lucy Hounsom – Untitled

.

.

.

(© goodreads.com)

Lucy Hounsom:
In between writing fantasy novels, Lucy works as a bookseller for Waterstones. She has a BA in English & Creative Writing from the University of London and went on to complete the MA in Creative Writing in 2010. She lives by the sea in Devon (UK) with two cats (who are really dragons) and a bedroom full of stories. She loves long walks in the surf, cultivating a personal (and highly impractical) bedroom library and playing the piano. STARBORN is her début adult fantasy novel and the first book in the Worldmaker Trilogy.  (Source: Goodreads.com)

Visit her Website »»

.

.

Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an:

© Piper

.

[Rezension] Mystic City: Schatten der Macht

German Cover

...

.
‚Mystic City:
Schatten der Macht‘

von
Theo Lawrence

Mystic City # 3

.

.

.

 ..


Schweren Herzens hat sich Aria gegen ihre große Liebe Hunter gestellt. Denn der will um jeden Preis die Ziele der Rebellen durchsetzen und schreckt auch vor Gewalt nicht mehr zurück. Während Aria sich immer stärker zu Hunters bestem Freund Turk hingezogen fühlt, wird sie mit ihren neuen mystischen Fähigkeiten zu einer Hoffnungsträgerin für das umkämpfte New York. Kann sie einen Krieg verhindern und die verfeindeten Seiten miteinander versöhnen? Doch Arias Zeit läuft gefährlich schnell ab. Denn ihre mystischen Kräfte vergiften sie mit jedem Tag ein bisschen mehr.
(Source: Goodreads.com)

.

.
SPOILER für Leser, die den ZWEITEN Teil nicht gelesen haben!

Wer mich oder meinen Blog verfolgt, der weiß, dass ich den ersten Teil der Mystic City Reihe einfach nur toll fand. Diese Dystopie/ Fantasy-Mischung aus einer Romeo und Julia Geschichte war zwar bekannt, aber total neu gemacht und die Fantasy- und der Dystopie-Anteil waren gerade genau im richtigen Maße dabei. Allen voran konnten mich im ersten Teil die beiden tragischen Hauptfiguren mit sich reißen – Aria und Hunter – die alles für ihre Liebe gegeben haben und dabei gleichzeitig den unterdrückten Mystikern beistehen und ihnen helfen…

Ja, ja, das waren die guten, alten Zeiten im ersten Teil. Dann kam der zweite Teil, der mich einfach nur enttäuscht hat, weil sich alles umgedreht hat und Hunter und Aria sich plötzlich total egal waren. Ich kam mir hier wirklich total veräppelt vor, weil vorher nur ihre Liebe gezählt hat und dann war sie ihnen plötzlich Piep-schnurzegal!! Dabei wurde aus Hunter ein komplett anderer Charakter – einer, der extrem, fanatisch und gewalttätig seine Ziele und die der Rebellen durchsetzen wollte.

Und was passiert nun im dritten Teil? Ich hatte gehofft, es wird wieder besser, aber leider wurde auch diese kleine Hoffnung enttäuscht. Das Liebes-wirrwarr geht in die nächste Runde und Hunter und Aria bleiben nervig … äh, ups, *hust* … ich meine -> getrennt. Dabei fragt sich aber Aria trotzdem ständig, ob sie die richtige Entscheidung getroffen hat, nur um sich selbst im nächsten Moment zu sagen, dass die Trennung besser für beide ist. Dennoch tickt sie dann total aus, als sie mitbekommt, dass Hunter wenige Tage nach ihrer Trennung schon mit einer anderen knutscht (so stark kann die Liebe dann ja nicht gewesen sein ^^).
Aber Aria braucht sich eigentlich nicht zu beschweren, denn sie hat vorher schon ständig daran gedacht, Turk zu küssen – (ja, genau, der Turk, der Hunters bester Freund und fast wie ein Bruder für ihn ist. Tja, da braucht man keine Feinde mehr, wenn man solche Freunde hat^^), oder sie hat Turk sogar schon geküsst, bevor sie Hunter erwischt hat und aus tickt… keine Ahnung *verwirrt bin*, da kennt sich ja keiner mehr aus und es ist mir eigentlich auch total egal! *Kopf schüttel*

.

Hier ein Auszug ihrer Wankelmütigkeit:

Ich liege im Bett und kann nicht einschlafen. Die Sage von den Schwestern schwirrt mir im Kopf herum, und ich muss immer wieder daran denken, wie nah Turk und ich uns waren und wie er mich fast geküsst hat und dass ich mich nicht dagegen gewehrt hätte, wenn er es versucht hätte.
Warum hat er mich nicht geküsst? Okay, als er mich das letzte Mal küssen wollte, habe ich ihn weggestoßen. Das war, kurz bevor ich mit Hunter Schluss gemacht habe.
Aber wir wissen doch beide, dass da etwas zwischen uns ist. Ich kann es spüren – dieses Knistern. Als genügte es, ihn nur zu berühren, um das Feuer zu entfachen.
Ich wünschte, ich würde mich nicht so stark zu ihm hingezogen fühlen, und ich wünschte, er wäre nicht Hunters bester Freund. Es würde Hunter bestimmt das Herz brechen, wenn zwischen mir und Turk jemals etwas liefe. Doch dann meldet sich eine leise Stimme, die mir zuflüstert: Es würde ihm nicht das Herz brechen. Es würde ihm nicht einmal etwas ausmachen. Und dieser Gedanke tut am meisten weh.
(Oh Gott, mir wird schlecht. Muss an dieser Stelle noch jemand die Augen verdrehen? -> Bitte die Hand heben. Danke, ihr alle könnt die Hand wieder runternehmen.^^)
Andererseits geht Hunter mir aus dem Weg, seit ich mit ihm Schluss gemacht habe, was nur bedeuten kann, dass er noch immer verletzt ist. Ich weiß, wie egoistisch das klingt, aber insgeheim bin ich auch ein bisschen froh darüber. Ich wünsche ihm alles Glück dieser Welt, und dennoch kann ich mir einfach nicht vorstellen, ihn je an der Seite eines anderen Mädchens zu sehen. Doch was bedeutet das für Turk und mich?

.

So viel zur Romanze und den Figuren. Wie ihr erkennt habt, war ich KEIN Fan von Aria und auch Hunter kann bleiben, wo er hergekommen ist. Turk war okay, aber finde es immer noch charakterlos von ihm, dass er die Freundin seines besten Freundes angegraben hat. Nennt mich altmodisch, aber das tut man einfach nicht.
Tja, wer wäre da sonst noch??… der verrückte, psychopathische Bruder Kyle? Nein, den mochte ich auch nicht.
Die zickige, bissige Shannon, die mit Hunter rummacht? … nö – ebenfalls eine Pleite.
Jarek? – keine Ahnung, welche Rolle der eigentlich hatte – also nein.
Und Kiki und noch so eine Freundin von Aria, die auch eine halbe Seite lang vorkommen sind? – nada.
Bleibt nur noch das kleine, quirlige Mädchen mit den bunten Haaren, aber da mir jetzt ihr Name nicht einfällt, puh, war sie doch auch nicht soo toll. Mist, irgendwie hat es mir keiner angetan.

Somit war mir auch die Handlung mehr oder weniger egal. Aria hatte immer wieder Erinnerungsfetzen aus dem Leben ihrer Dienerin, deren Herz sie geschluckt hat, um mystische Kräfte zu erhalten. Aber das Herz macht sie jetzt krank und sie muss es wieder loswerden. Nebenbei will sie ihre Liebesleben klären und die Stadt Manhattan vor ihrem Bruder retten. Naja, sie ist ja sooo toll, dass es kein Problem sein sollte.

.

Hier ein Auszug ihrer Awesomness:

Das linke Gebäude, in dem die erste Bombe detonierte, droht jeden Augenblick in sich zusammenzustürzen. Menschen springen vor Verzweiflung in die Tiefe. Ich muss sie retten, denke ich. Ich muss helfen. Ich hole mit dem linken Arm aus, schleudere den Energiestrahl nach vorn wie ein Lasso und drehe die Hand, woraufhin sich der Strahl mehrmals um das Gebäude wickelt Ich stoße einen wilden Schrei    (ja Baby – schrei, schrei!!)   aus und feuere den zweiten Energiestrahl ab, der durch den dichten Rauch schnellt und sich um den anderen Wolkenkratzer wickelt, dessen obere Etagen bereits ineinanderstürzen.
Ich ziehe das Lasso in meiner linken Hand straff, damit das wankende Hochhaus nicht ins Nachbargebäude kracht, und zerre aus Leibeskräften daran, bis sich der Wolkenkratzer allmählich wieder aufrichtet. Gleichzeitig verwandele ich den rechten Strahl in ein Netz, das sich um die Fassade des zweiten Gebäudes legt und so verhindert, dass weitere Trümmer aus Glas, Beton und Stahl in die Tiefe stürzen können.

.

Und sie schafft es auch irgendwie, weil sie mehr Glück als Verstand hat und sich alles leicht und locker auflöst, was ich ja etwas unrealistisch empfunde habe. Aber na gut, ich will mich nicht mehr beschweren. Es war einfach nicht mehr mein Buch und auch die Fantasy-Anteile haben mir nicht mehr so gut gefallen wie im ersten Buch.
Die Auflösung mit ihrem Bruder waren okay und die Sache aus seiner Verganenheit auch traurig, aber das deswegen eine ganze Stadt zusammenbricht, er eine Kehrwende macht und DANN nach einem Gespräch mit Aria plötzlich wieder zurückrudert und alles ändern möchte… nö, das konnte ich doch nicht ganz ernst nehmen.
Und auch das Ende war mit dann zu rasch und hastig erledigt mit dem eine Seite langen Epilog. Ich werde in Zukunft eher einen Bogen um Bücher von Lawrence machen und mich neuen Autoren, oder jenen widmen, die zu meinen Favorites gehören.

.

Das Cover gefällt mir wieder richtig gut und ist auch einen Punkt wert. *schön*

.

Leider geht es auch im letzten Teil der Trilogie so enttäuschend für mich weiter, wie der zweite angefangen hat. Irgendwie hat die Reihe nach dem ersten Buch alles verloren, was mir im ersten soo gut gefallen hat und jetzt bleibe ich nur enttäuscht zurück. Die Liebesromanze ist ein einziger Witz und ich konnte sie mir nicht erklären. Die Figuren waren mir allesamt fremd und nicht sympathisch und somit hat mich auch die Handlung nicht interessiert. Schade um den ersten Teil. 😦

.

2 of 5 points – (Read at own risk)

..


.
.

#1: Theo Lawrence – Das gefangene Herz »»
#2: Theo Lawrence – Tage des Verrats »»
#3: Theo Lawrence – Schatten der Macht »» .

.

.

(© goodreads)

Theo Lawrence:
THEO LAWRENCE is a graduate of Columbia University and the Juilliard School. A Presidential Scholar in the Arts for Voice, he has performed at Carnegie Hall, the Kennedy Center, and Off-Broadway.
(Source: Goodreads.com)

Visit his Website »»

.

.

Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an:

 

© Weltbild

 

.

[Rezension] Mystic City: Tage des Verrats

German Cover

English Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.
.
‚Mystic City: Tage des Verrats‘

von Theo Lawrence

Mystic City # 2

 ..


Seit Hunter zum neuen Anführer der Mystiker geworden ist, lebt er nur noch für den Kampf gegen die verhasste Oberschicht der Aries. Aria, die sich aus Liebe zu ihm von ihrer Familie losgesagt hat, fühlt sich vernachlässigt und immer mehr zu Hunters Freund Turk hingezogen. Als sie erfährt, dass Hunter selbst vor unschuldigen Opfern nicht zurückschreckt, kann sie seiner Linie nicht länger folgen. Sie zettelt ihre eigene – friedliche – Rebellion an. Mit tragischem Ausgang … (Source: Goodreads.com)

.

Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie enttäuscht ich von diesem Teil bin, besonders da mir der erste Teil so gut gefallen hat. Aber alles was den ersten Teil zu etwas besonderen gemacht hat, hat hier leider gänzlich gefehlt.
War im Band ein noch die Liebe zwischen Aria und Hunter das Ausschlaggebende und ihr Wunsch Zusammensein zu können im Vordergrund, geht es Hunter hier nur noch darum, gegen die Menschen aus den Horsten zu kämpfen – und dabei verliert er sich selbst, wird skrupellos und zu einem nicht wiedererkennbaren Charakter. Verschwunden ist der sensible, aber wagemutige Romeo, der alles für Aria getan hätte. An dessen Stelle ist ein berechnende, manipulativer Rebell getreten, der auch über Leichen geht und Dinge tut oder sagt, die für den Hunter aus Teil 1 schlichtweg nicht möglich gewesen wäre. Aber keine Angst, Hunter kommt so gut wie nie in diesem Buch vor, außer er zeigt mal wieder Aria die kalte Schulter, küsst sie aber dennoch zwischendurc,h nur um dann wieder mit ihr zu streiten oder sie als Schachfigur zu benutzen. :/

Um aber weiterhin eine Liebesgeschichte im Buch zu haben, bandeln jetzt einfach einmal Aria und Turk miteinander an, der wohlbekannt – der beste Freund von Hunter und gleichzeitig wie ein Bruder für ihn ist – naja, so bleibt es wenigstens in der Familie, nicht wahr? 😉 *Kopf schüttel*
Okay, wie ihr bemerkt habt, war ich kein Fan dieser Liebesdreiecks-Geschichte und kann es einfach nicht glauben, dass dieses Buch tatsächlich ein Mann geschrieben hat! -> Bei dem ganzen stupiden, unnötigen Verhalten aller Figuren. Es tut mir im Herzen weh und ich bin noch immer sprachlos, obwohl es doch schon wieder einige Zeit her ist, dass ich das Buch gelesen habe.

Außerdem hat mir der generelle Verlauf auch nicht gefallen und es war stellenweise zu übertrieben unnötig grausam. Die Magie war zu abgefahren und die Kämpfe zu blutig – alles im allem einfach viel zu viel und überdramatisch, wodurch ich mich ein weiteres Mal gefragt habe, ob das wirklich ein Mann geschrieben hat.

Das Ende war leider in der gleichen Kategorie und Hunters Reaktion auf Arias Endkommentar zu ihrer Beziehung hat mich dann endgültig Augen verdrehend schmunzeln und peinlich berührt mit dem Buch enden lassen. Was alles vielleicht nicht soo schlimm gewesen wäre, wenn der erste Teil nicht so toll und dieser so komplett anders gewesen wäre. Ja, der erste war auch kitschig und hat viel mit Liebe zu tun gehabt, aber wenigstens waren keine peinlichen, unnötigen Momente dabei, die sogar selbst mich – und ich stehe ja normalerweise auf Seifenopern in Buchform ^^ – too much waren und ungewollt lustig wurden. Schade darum. Dennoch werde ich dem letzten Teil noch eine Chance geben, weil ich das Ende einfach wissen muss.

.

Auch das Cover gefällt mir hier nicht so gut wie bei Teil eins und ich habe keine Idee, wer das darauf sein soll, außer die eine Figur, die ständig mit Aria gezackt hat… aber warum diese Person auf das Cover kommt, verschließt sich meiner Logik.

.

Eine große Enttäuschung nach dem tollen ersten Teil der Reihe und momentan kann ich die Reihe leider nicht weiter empfehlen und würde sie mit Vorsicht beginnen. Die Figuren haben alle eine 180°-Wende eingeschlagen, die mir nicht gefallen hat und der magische Aspekt, der im ersten Teil noch cool erklärt wurde, ist nun zu übertrieben und abgefahren geworden, dass es beinahe lächerlich wurde. Ich werde mein Endurteil zur gesamten Reihe daher erst nach dem dritten Teil fällen, hoffe aber sehr auf eine Steigerung.

.

2 of 5 points – (Read at own risk)

..


.
.

#1: Theo Lawrence – Das gefangene Herz »»
#2: Theo Lawrence – Tage des Verrats »»
#3: Theo Lawrence – Schatten der Macht »».

.

.

(© goodreads)

Theo Lawrence:
THEO LAWRENCE is a graduate of Columbia University and the Juilliard School. A Presidential Scholar in the Arts for Voice, he has performed at Carnegie Hall, the Kennedy Center, and Off-Broadway.
(Source: Goodreads.com)

Visit his Website »»

.

.

Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an:

 

© Weltbild

 

.

[Rezension] Die Seiten der Welt

German Cover

.

.
.
‚Die Seiten der Welt‘

von

Kai Meyer

Die Seiten der Welt #1

.
.

.

 ..


JEDES BUCH HAT GEHEIME SEITEN – EIN MAGISCHER ROMAN VOLLER PHANTASTISCHER ABENTEUER.
Furia Salamandra Faerfax lebt in einer Welt der Bücher. Der Landsitz ihrer Familie birgt eine unendliche Bibliothek. In ihren Tiefen ist Furia auf der Suche nach einem ganz besonderen Buch: ihrem Seelenbuch. Mit ihm will sie die Magie und die Macht der Worte entfesseln.
Doch dann wird ihr Bruder entführt, und Furia muss um sein Leben kämpfen. Ihr Weg führt sie nach Libropolis, die Stadt der verschwundenen Buchläden, und an die Grenzen der Nachtrefugien. Sie trifft auf Cat, die Diebin im Exil, und Finnian, den Rebellen. Gemeinsam ziehen sie in den Krieg – gegen die Herrscher der Bibliomantik und die Entschreibung aller Bücher.
(Source: Goodreads.com)

.

Viele von euch werden sicher nicht verstehen können, wie ich das Buch der Bücher über Bücher nur mit 2 Sternen bewerten konnte – das Buch, das die Liebe zu Büchern fast wie kein anderes präsentiert… Und ich sage euch, dass es mir selbst im Herzen weh tut, besonders da es aus der Feder von Kai Meyer stammt und ich es lieben wollte. Aber leider hatte ich so einige Probleme mit dem Buch. 😦

Aber fangen wir mit den guten Dingen an: Ich mochte die Grundidee mit der Wichtigkeit der Bücher, der Zauber und die Magie, die von ihnen ausging, die Kraft, die sie den Lesern/ den Bibliomaten gegeben haben. Das war einfach nur traumhaft. Genauso wie viele Fantasyideen, die Meyer hier mit eingeflochten hat, auch wenn sie manchmal an andere Bücher oder Filme erinnert haben. Dennoch waren sie sehr schon in die Geschichte integriert und das war das absolute Highlight, gemeinsam mit der frischen, neuen Grundidee. Sowie war der Schreibstil einfach überwältigend war und jedes Wort wirkte perfekt gewählt, hatte eine Aussage und eine Wichtigkeit. Daher auch die zwei guten Punke.

Aber leider konnte ich so gar nichts mit den Figuren anfangen. Zuerst dachte ich noch, dass eine Verbindung zu Furia entstehen könnte, aber die kam dann doch nicht und auch die anderen Charas konnten mich nicht in den Bann ziehen – nicht im geringsten. Und wenn mir einmal die Charaktere egal sind, ist mir leider auch die Handlung nicht mehr wichtig und daher wurde für mich vieles belanglos. Die erste Hälfte war ehrlich gesagt einfach zu viel bla bla, und es hat mich gerade mal bei 80% gepackt – was ziemlich schlecht ist und ich hätte es wohl schon früher beendet, wenn es kein Kai Meyer Buch gewesen wäre. Aber ich wollte dem Buch länger eine Chance gben.

Außerdem muss ich zugeben, dass ich zwar den Schreibstil toll fand, sehr bildlich und satt, aber er war mir nach einer gewissen Zeit dann auch zu überladen, zu viel und zu sehr ausgeschmückt, dass man auf jedes einzelne Wort achten musste, was meinen Lesefluss einfach total gehemmt hat. Hinzu kommt, dass mir manche Beschreibungen einfach zu lange, zu viel und zu ausufernd waren und wie ihr mich ja kennt, bin ich davon leider kein Fan, wodurch ich dann eher nur lieblos durch die Seiten geblättert habe.

Um nocheinmal kurz zu meinen Problemen zu den Figuren zurück zu kommen: Ich fand es leider total unauthentisch wie das hier ein Jugendbuch sein soll über eine 15!!-jährige, rund um die ständig Leute sterben und die es dann einfach so wegsteckt. Sicher, Furia soll ein starker, mutiger Charakter sein – aber dennoch, sie ist erst 15 und ständig kratzt jemand ab oder stirbt sogar aus ihrer Hand – das passt für mich nicht. *tut mir leid*
Und der geringe, kaum existente Romantiganteil war dann noch das letzte Rest, der mir das Buch verleidet hat. Sehr schade. :/ Wobei das Ende dann wieder etwas besser wurde. Dennoch werde ich die Reihe nicht weiter verfolgen und auf eine neue Idee von Herrn Meyer warten.

.

Bei diesem Buch ist das Cover und die gesamte Aufmachung sicherlich das Highlihgt schlechthin. Wirklich wunderschön gemacht und sehr passend zum Text. *toll*

.

Leider nur ein mittelmäßiges Buch für mich, dass ich lieben wollte, mich aber schlußendlich enttäuscht hat, obwohl ich die Grundidee, Schreibstil und Fantasieelemente darin toll fand. Aber wenn man mit den Figuren absolut keine Verbindung eingehen kann, ist es schwierig sich von der Handlung mitreißen zu lassen, wodurch alles belanglos wird. Schade, aber es war einfach nicht mein Buch. 😦

.

2 of 5 points – (Read at own risk)

 .


.
.

#1: Kai Meyer – Die Seiten der Welt »»
#2: Kai Meyer – Titel unbekannt
#3: Kai Meyer – Titel unbekannt
.

.

.

(© goodreads.com)

Kai Meyer:
Kai Meyer was born in 1969 in northern Germany. He began college at the University of Bochum, Germany, where he studied film, theatre, and philosophy. After a year, he dropped out to work for a newspaper as a trainee journalist, followed by two years as a staff journalist.
Kai wrote his first novel in his early 20s, and it was published when he was just 24 years old. He has been a full-time novelist since 1995. To date, Kai has written nearly 50 books – some for adults, some for teenagers. Kai’s books are mostly historical with strong fantastical overtones. There are over 1.5 million Kai Meyer books in print in Germany, and he is quickly gaining popularity in other countries as well: THE WATER MIRROR went into its third US printing before it was even delivered to bookstores, and his young adult dark fantasy series SIEBEN SIEGEL is a substantial hit in Japan. The British edition of THE FLOWING QUEEN / THE WATER MIRROR won the 2007 Marsh Award for Best Children´s Book in Translation.
Kai Meyer lives in Westphalia near the Rhine in Germany.
(Source: Goodreads.com)

Visit his Website »»

.

.

[Rezension] Ich brenne für dich

German Cover

English Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.
.
‚Ich brenne für dich‘

von Tahereh Mafi

Shatter me #3

 ..


Nach der verlorenen Schlacht gegen das Reestablishment ist Omega Point, der Zufluchtsort der Rebellen, zerstört, Juliettes Freunde sind in alle Winde zerstreut. Auch über das Schicksal ihrer ersten großen Liebe Adam ist sie im Ungewissen – ebenso wie über ihre Gefühle für ihn. Die einzige Gewissheit, die ihr noch bleibt, ist, dass sie das grausame Regime unbedingt besiegen muss. Doch dazu wird sie sich Warner anvertrauen müssen, Kommander von Sektor 45, Sohn des feindlichen Oberbefehlshabers – und nunmehr Juliettes einziger Verbündeter. der eine Mensch, den sie auf ewig zu hassen schwor. Und der ihr Leben rettete. Jetzt verspricht er, an ihrer Seite gegen seinen Vater zu kämpfen. doch kann sie ihm vertrauen? Und was will er wirklich von ihr?
(Source: Goodreads.com)

.

And once again – haben wir hier einen Reihenabschluss. Kommt es nur mir so vor, oder müssen wir uns in letzter Zeit ständig von bekannten Figuren und Welten verabschieden? Bei diesem Buch/ Reihe fällt es mir aber ehrlich gesagt leichter als sonst, weiter zu gehen und nicht zurück zu blicken. War ich noch im ersten Teil ein Fan vom Buch, der Charaktere und Handlung, bin ich nach dem dritten Teil etwas enttäuscht.

Zwar ist der Schreibstil so wie auch in den anderen Bändern genial und hat mir gefallen, besonders wenn Abschnitte kamen, die beinahe schon wie Gedichte in einem Buch wirkten und Gefühle und die Situation bestechend beschreiben konnten – es passte einfach auch zum Inhalt und den Figuren. Und ich war auch ein Fan von Kenji und ich mochte, dass altbekannte Figuren, die man lieb gewonnen hat, wieder auf der Bildfläche erschienen sind. Aber es gab auch einiges, das mich einfach enttäuscht, traurig und rasend vor Wut gemacht hat.

Ich wollte mich ja eigentlich nicht darüber aufregen, weil seit Band 2 schon klar war, dass Juliette nicht mehr mit Adam, sondern mit Warner zusammen kommt. Aber was mich soo furchtbar aufgeregt hat in dem Buch war, dass Mafi Adam total abgesägt hat und Warner plötzlich als den Prinzen in der weißen Rüstung schlechthin präsentiert. Der nur falsch gedeutet, eingeschätzt wurde und doch so gut und arm ist….*bla bla bla* Und Adam, der bisher im ersten Teil alles für Juliette oder seinen Bruder getan hat und immer nett und gut war, ist plötzlich der Arsch schlechthin. Wie gesagt, mir ist klar, dass Mafi das umdrehen und ändern wollte nach Band 1, aber sie macht das soo fies und manipulativ, dass mir schlecht geworden ist beim Lesen! Jedes Wort, das seit Band 2 aus Adams Mund kommt, ist nur dazu da, damit man ihn weniger mag, ihn hasst und ihn als Arsch sieht. Sie präsentiert quasi einen völlig neuen Charakter, nur damit sich alle für Warner entscheiden. Das ist einfach nur falsch!!
Und das Ganze hat leider schon im zweiten Teil angefangen. Versteht mich nicht falsch, ich mag ja auch Warner… aber oft denke ich mir, wenn Adam was sagt oder tut, dass es NUR darauf ausgelegt ist, um ihn nicht mehr mögen zu wollen. Ich fand es daher einfach furchtbar, wie sie ihn jetzt präsentiert, so richtig falsch und gemein, gemein, gemein! :/

Und was ist eigentlich mit Juliette los? Hat sie nach dem Ende von Band 2, nach dem Schuss in ihre Brust und ihrem Wiedererwachen plötzlich ein Superwoman-Zuckerl gelutscht oder was geht da ab? Einen Moment ist sie noch traurig, schüchtern, verängstigt und sieht keinen Sinn in Nichts und plötzlich – im nächsten Moment ist sie komplett anders und macht anderen einen Vorwurf, weil sie nach dem Tod fast all ihre Freunde nicht gleich freudeschreiend hochspringen und gleich wieder in den Krieg ziehen wollen. Das finde ich etwas heuchlerisch. Kein Wunder, dass Adam das nicht nachvollziehen kann und Probleme damit hat, klar zu kommen – tue ich ja auch nicht und ich war ‚dabei‘ und habe es aus ihrer Sicht gelesen! *g*

Das Ende war eigentlich ziemlich ähnlich wie der Rest. Juliette entdeckt ihre Superwoman-Fähigkeit und kann plötzlich alles und ist immer top drauf und schafft alles. SuperDuper! Alles gut, alles perfekt und alle sind endlich glücklich und zufrieden. Dachte eigentlich, dass der Endkampf irgendwie dramatischer wird oder noch ein paar Leute sterben, aber so ist es auch okay, auch wenn es jetzt nicht überragend war. Leider nicht mein Buch, meine Charaktere oder meine Reihe. Nur Teil eins konnte mich wirklich überzeugen.

.

Gefällt mir ganz gut und zeigt auch die Welt, in der die Handlung spielt ganz passend.

.

Eine Reihe, die mir am Anfang besser gefallen hat und leider für mich mit jedem Teil etwas nachgelassen hat, was vor allem an dem Liebestriangel und der manipulativen Art der Autorin, uns gewisse Charaktere mögen oder hassen zu lassen. Das war mir leider alles zu gewollt und konstruiert. Auch das Ende konnte mich dann nicht mehr ganz überzeugen und ich war eher froh, als es dann vorbei war.

.

2,5 of 5 points – (It was okay)

.

.
(© Mafi)

Ich bin ein Stundenglas.
Meine siebzehn Lebensjahre sind in sich zusammengebrochen und haben mich von innen heraus begraben. Meine Beine sind mit Sand gefüllt und verschweißt, und Sandkörner rieseln auch durch meinen Kopf, unentschloßen, ungeduldig, während die Zeit aus meinem Körper rinnt. Der kleine Zeiger einer Uhr tippt mich an, um eins und um zwei, um drei und vier, flüstert, hallo, aufwachen, aufstehen, es ist Zeit zum
Aufwachen
Aufwachen

.

Die Dunkelheit in tiefster Nacht erschafft eine eigene Sprache, glaube ich. Im Dunkeln entsteht eine seltsame Form von Freiheit; eine beängstigende Verletzlichkeit, die wir uns genau im falschen Moment erlauben, weil wir glauben, die Dunkelheit bewahre unsere Geheimnisse. Dabei vergessen wir, dass die Schwärze keine Decke ist; wir vergessen, dass die Sonne bald aufgehen wird. Doch in diesem einen Moment sind wir mutig genug, Dinge zu sagen, die wir bei Tageslicht niemals aussprechen würden.


.
.

# 1: Tahereh Mafi – Ich fürchte mich nicht »»
1,5: Tahereh Mafi – Zerstöre mich (Kurzgeschichte als eBook)
# 2: Tahereh Mafi – Rette mich vor dir »»
2,5 Tahereh Mafi – Vernichte mich (Kurzgeschicht els eBook)
# 3: Tahereh Mafi – Ich brenne für dich »»
.

.

.

(© goodreads)

Tahereh Mafi:
Mafi is a girl. She’s 24. She writes books and reads books and drinks way too much coffee. SHATTER ME is her first novel, and the first of a trilogy, coming from Harper/HarperCollins on November 15, 2011. Film rights have been optioned by 20th Century Fox. Her work is represented by Jodi Reamer of Writers House, LLC.
(Source: goodreads.com)

Visit her Website »»

.

.

Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an:

Goldmann Verlag

© Random House

.

Pan Tau Books

Ein Buchblog

Pimisbuecher

Eat - Read - Love

BOOKAHOLICS: till the End of Times

- the Days and Life of book-obsessed Girls

Die Literatouristin

Auf einer Reise durch die Seiten

Marmor und Ton - Autoren schreiben mit MUT

Vom Schreiben und Lesen - Eine Autorin und ihre wankelmütige Muse

WIRRE WELT BERLIN

Ihr werdet euch noch wundern

Nina C. Hasse

Schreiben ist Tanzen mit Worten.