Blog-Archive

[Rezension] Mystic City: Schatten der Macht

German Cover

...

.
‚Mystic City:
Schatten der Macht‘

von
Theo Lawrence

Mystic City # 3

.

.

.

 ..


Schweren Herzens hat sich Aria gegen ihre große Liebe Hunter gestellt. Denn der will um jeden Preis die Ziele der Rebellen durchsetzen und schreckt auch vor Gewalt nicht mehr zurück. Während Aria sich immer stärker zu Hunters bestem Freund Turk hingezogen fühlt, wird sie mit ihren neuen mystischen Fähigkeiten zu einer Hoffnungsträgerin für das umkämpfte New York. Kann sie einen Krieg verhindern und die verfeindeten Seiten miteinander versöhnen? Doch Arias Zeit läuft gefährlich schnell ab. Denn ihre mystischen Kräfte vergiften sie mit jedem Tag ein bisschen mehr.
(Source: Goodreads.com)

.

.
SPOILER für Leser, die den ZWEITEN Teil nicht gelesen haben!

Wer mich oder meinen Blog verfolgt, der weiß, dass ich den ersten Teil der Mystic City Reihe einfach nur toll fand. Diese Dystopie/ Fantasy-Mischung aus einer Romeo und Julia Geschichte war zwar bekannt, aber total neu gemacht und die Fantasy- und der Dystopie-Anteil waren gerade genau im richtigen Maße dabei. Allen voran konnten mich im ersten Teil die beiden tragischen Hauptfiguren mit sich reißen – Aria und Hunter – die alles für ihre Liebe gegeben haben und dabei gleichzeitig den unterdrückten Mystikern beistehen und ihnen helfen…

Ja, ja, das waren die guten, alten Zeiten im ersten Teil. Dann kam der zweite Teil, der mich einfach nur enttäuscht hat, weil sich alles umgedreht hat und Hunter und Aria sich plötzlich total egal waren. Ich kam mir hier wirklich total veräppelt vor, weil vorher nur ihre Liebe gezählt hat und dann war sie ihnen plötzlich Piep-schnurzegal!! Dabei wurde aus Hunter ein komplett anderer Charakter – einer, der extrem, fanatisch und gewalttätig seine Ziele und die der Rebellen durchsetzen wollte.

Und was passiert nun im dritten Teil? Ich hatte gehofft, es wird wieder besser, aber leider wurde auch diese kleine Hoffnung enttäuscht. Das Liebes-wirrwarr geht in die nächste Runde und Hunter und Aria bleiben nervig … äh, ups, *hust* … ich meine -> getrennt. Dabei fragt sich aber Aria trotzdem ständig, ob sie die richtige Entscheidung getroffen hat, nur um sich selbst im nächsten Moment zu sagen, dass die Trennung besser für beide ist. Dennoch tickt sie dann total aus, als sie mitbekommt, dass Hunter wenige Tage nach ihrer Trennung schon mit einer anderen knutscht (so stark kann die Liebe dann ja nicht gewesen sein ^^).
Aber Aria braucht sich eigentlich nicht zu beschweren, denn sie hat vorher schon ständig daran gedacht, Turk zu küssen – (ja, genau, der Turk, der Hunters bester Freund und fast wie ein Bruder für ihn ist. Tja, da braucht man keine Feinde mehr, wenn man solche Freunde hat^^), oder sie hat Turk sogar schon geküsst, bevor sie Hunter erwischt hat und aus tickt… keine Ahnung *verwirrt bin*, da kennt sich ja keiner mehr aus und es ist mir eigentlich auch total egal! *Kopf schüttel*

.

Hier ein Auszug ihrer Wankelmütigkeit:

Ich liege im Bett und kann nicht einschlafen. Die Sage von den Schwestern schwirrt mir im Kopf herum, und ich muss immer wieder daran denken, wie nah Turk und ich uns waren und wie er mich fast geküsst hat und dass ich mich nicht dagegen gewehrt hätte, wenn er es versucht hätte.
Warum hat er mich nicht geküsst? Okay, als er mich das letzte Mal küssen wollte, habe ich ihn weggestoßen. Das war, kurz bevor ich mit Hunter Schluss gemacht habe.
Aber wir wissen doch beide, dass da etwas zwischen uns ist. Ich kann es spüren – dieses Knistern. Als genügte es, ihn nur zu berühren, um das Feuer zu entfachen.
Ich wünschte, ich würde mich nicht so stark zu ihm hingezogen fühlen, und ich wünschte, er wäre nicht Hunters bester Freund. Es würde Hunter bestimmt das Herz brechen, wenn zwischen mir und Turk jemals etwas liefe. Doch dann meldet sich eine leise Stimme, die mir zuflüstert: Es würde ihm nicht das Herz brechen. Es würde ihm nicht einmal etwas ausmachen. Und dieser Gedanke tut am meisten weh.
(Oh Gott, mir wird schlecht. Muss an dieser Stelle noch jemand die Augen verdrehen? -> Bitte die Hand heben. Danke, ihr alle könnt die Hand wieder runternehmen.^^)
Andererseits geht Hunter mir aus dem Weg, seit ich mit ihm Schluss gemacht habe, was nur bedeuten kann, dass er noch immer verletzt ist. Ich weiß, wie egoistisch das klingt, aber insgeheim bin ich auch ein bisschen froh darüber. Ich wünsche ihm alles Glück dieser Welt, und dennoch kann ich mir einfach nicht vorstellen, ihn je an der Seite eines anderen Mädchens zu sehen. Doch was bedeutet das für Turk und mich?

.

So viel zur Romanze und den Figuren. Wie ihr erkennt habt, war ich KEIN Fan von Aria und auch Hunter kann bleiben, wo er hergekommen ist. Turk war okay, aber finde es immer noch charakterlos von ihm, dass er die Freundin seines besten Freundes angegraben hat. Nennt mich altmodisch, aber das tut man einfach nicht.
Tja, wer wäre da sonst noch??… der verrückte, psychopathische Bruder Kyle? Nein, den mochte ich auch nicht.
Die zickige, bissige Shannon, die mit Hunter rummacht? … nö – ebenfalls eine Pleite.
Jarek? – keine Ahnung, welche Rolle der eigentlich hatte – also nein.
Und Kiki und noch so eine Freundin von Aria, die auch eine halbe Seite lang vorkommen sind? – nada.
Bleibt nur noch das kleine, quirlige Mädchen mit den bunten Haaren, aber da mir jetzt ihr Name nicht einfällt, puh, war sie doch auch nicht soo toll. Mist, irgendwie hat es mir keiner angetan.

Somit war mir auch die Handlung mehr oder weniger egal. Aria hatte immer wieder Erinnerungsfetzen aus dem Leben ihrer Dienerin, deren Herz sie geschluckt hat, um mystische Kräfte zu erhalten. Aber das Herz macht sie jetzt krank und sie muss es wieder loswerden. Nebenbei will sie ihre Liebesleben klären und die Stadt Manhattan vor ihrem Bruder retten. Naja, sie ist ja sooo toll, dass es kein Problem sein sollte.

.

Hier ein Auszug ihrer Awesomness:

Das linke Gebäude, in dem die erste Bombe detonierte, droht jeden Augenblick in sich zusammenzustürzen. Menschen springen vor Verzweiflung in die Tiefe. Ich muss sie retten, denke ich. Ich muss helfen. Ich hole mit dem linken Arm aus, schleudere den Energiestrahl nach vorn wie ein Lasso und drehe die Hand, woraufhin sich der Strahl mehrmals um das Gebäude wickelt Ich stoße einen wilden Schrei    (ja Baby – schrei, schrei!!)   aus und feuere den zweiten Energiestrahl ab, der durch den dichten Rauch schnellt und sich um den anderen Wolkenkratzer wickelt, dessen obere Etagen bereits ineinanderstürzen.
Ich ziehe das Lasso in meiner linken Hand straff, damit das wankende Hochhaus nicht ins Nachbargebäude kracht, und zerre aus Leibeskräften daran, bis sich der Wolkenkratzer allmählich wieder aufrichtet. Gleichzeitig verwandele ich den rechten Strahl in ein Netz, das sich um die Fassade des zweiten Gebäudes legt und so verhindert, dass weitere Trümmer aus Glas, Beton und Stahl in die Tiefe stürzen können.

.

Und sie schafft es auch irgendwie, weil sie mehr Glück als Verstand hat und sich alles leicht und locker auflöst, was ich ja etwas unrealistisch empfunde habe. Aber na gut, ich will mich nicht mehr beschweren. Es war einfach nicht mehr mein Buch und auch die Fantasy-Anteile haben mir nicht mehr so gut gefallen wie im ersten Buch.
Die Auflösung mit ihrem Bruder waren okay und die Sache aus seiner Verganenheit auch traurig, aber das deswegen eine ganze Stadt zusammenbricht, er eine Kehrwende macht und DANN nach einem Gespräch mit Aria plötzlich wieder zurückrudert und alles ändern möchte… nö, das konnte ich doch nicht ganz ernst nehmen.
Und auch das Ende war mit dann zu rasch und hastig erledigt mit dem eine Seite langen Epilog. Ich werde in Zukunft eher einen Bogen um Bücher von Lawrence machen und mich neuen Autoren, oder jenen widmen, die zu meinen Favorites gehören.

.

Das Cover gefällt mir wieder richtig gut und ist auch einen Punkt wert. *schön*

.

Leider geht es auch im letzten Teil der Trilogie so enttäuschend für mich weiter, wie der zweite angefangen hat. Irgendwie hat die Reihe nach dem ersten Buch alles verloren, was mir im ersten soo gut gefallen hat und jetzt bleibe ich nur enttäuscht zurück. Die Liebesromanze ist ein einziger Witz und ich konnte sie mir nicht erklären. Die Figuren waren mir allesamt fremd und nicht sympathisch und somit hat mich auch die Handlung nicht interessiert. Schade um den ersten Teil. 😦

.

2 of 5 points – (Read at own risk)

..


.
.

#1: Theo Lawrence – Das gefangene Herz »»
#2: Theo Lawrence – Tage des Verrats »»
#3: Theo Lawrence – Schatten der Macht »» .

.

.

(© goodreads)

Theo Lawrence:
THEO LAWRENCE is a graduate of Columbia University and the Juilliard School. A Presidential Scholar in the Arts for Voice, he has performed at Carnegie Hall, the Kennedy Center, and Off-Broadway.
(Source: Goodreads.com)

Visit his Website »»

.

.

Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an:

 

© Weltbild

 

.

[Rezension] Mystic City: Tage des Verrats

German Cover

English Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.
.
‚Mystic City: Tage des Verrats‘

von Theo Lawrence

Mystic City # 2

 ..


Seit Hunter zum neuen Anführer der Mystiker geworden ist, lebt er nur noch für den Kampf gegen die verhasste Oberschicht der Aries. Aria, die sich aus Liebe zu ihm von ihrer Familie losgesagt hat, fühlt sich vernachlässigt und immer mehr zu Hunters Freund Turk hingezogen. Als sie erfährt, dass Hunter selbst vor unschuldigen Opfern nicht zurückschreckt, kann sie seiner Linie nicht länger folgen. Sie zettelt ihre eigene – friedliche – Rebellion an. Mit tragischem Ausgang … (Source: Goodreads.com)

.

Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie enttäuscht ich von diesem Teil bin, besonders da mir der erste Teil so gut gefallen hat. Aber alles was den ersten Teil zu etwas besonderen gemacht hat, hat hier leider gänzlich gefehlt.
War im Band ein noch die Liebe zwischen Aria und Hunter das Ausschlaggebende und ihr Wunsch Zusammensein zu können im Vordergrund, geht es Hunter hier nur noch darum, gegen die Menschen aus den Horsten zu kämpfen – und dabei verliert er sich selbst, wird skrupellos und zu einem nicht wiedererkennbaren Charakter. Verschwunden ist der sensible, aber wagemutige Romeo, der alles für Aria getan hätte. An dessen Stelle ist ein berechnende, manipulativer Rebell getreten, der auch über Leichen geht und Dinge tut oder sagt, die für den Hunter aus Teil 1 schlichtweg nicht möglich gewesen wäre. Aber keine Angst, Hunter kommt so gut wie nie in diesem Buch vor, außer er zeigt mal wieder Aria die kalte Schulter, küsst sie aber dennoch zwischendurc,h nur um dann wieder mit ihr zu streiten oder sie als Schachfigur zu benutzen. :/

Um aber weiterhin eine Liebesgeschichte im Buch zu haben, bandeln jetzt einfach einmal Aria und Turk miteinander an, der wohlbekannt – der beste Freund von Hunter und gleichzeitig wie ein Bruder für ihn ist – naja, so bleibt es wenigstens in der Familie, nicht wahr? 😉 *Kopf schüttel*
Okay, wie ihr bemerkt habt, war ich kein Fan dieser Liebesdreiecks-Geschichte und kann es einfach nicht glauben, dass dieses Buch tatsächlich ein Mann geschrieben hat! -> Bei dem ganzen stupiden, unnötigen Verhalten aller Figuren. Es tut mir im Herzen weh und ich bin noch immer sprachlos, obwohl es doch schon wieder einige Zeit her ist, dass ich das Buch gelesen habe.

Außerdem hat mir der generelle Verlauf auch nicht gefallen und es war stellenweise zu übertrieben unnötig grausam. Die Magie war zu abgefahren und die Kämpfe zu blutig – alles im allem einfach viel zu viel und überdramatisch, wodurch ich mich ein weiteres Mal gefragt habe, ob das wirklich ein Mann geschrieben hat.

Das Ende war leider in der gleichen Kategorie und Hunters Reaktion auf Arias Endkommentar zu ihrer Beziehung hat mich dann endgültig Augen verdrehend schmunzeln und peinlich berührt mit dem Buch enden lassen. Was alles vielleicht nicht soo schlimm gewesen wäre, wenn der erste Teil nicht so toll und dieser so komplett anders gewesen wäre. Ja, der erste war auch kitschig und hat viel mit Liebe zu tun gehabt, aber wenigstens waren keine peinlichen, unnötigen Momente dabei, die sogar selbst mich – und ich stehe ja normalerweise auf Seifenopern in Buchform ^^ – too much waren und ungewollt lustig wurden. Schade darum. Dennoch werde ich dem letzten Teil noch eine Chance geben, weil ich das Ende einfach wissen muss.

.

Auch das Cover gefällt mir hier nicht so gut wie bei Teil eins und ich habe keine Idee, wer das darauf sein soll, außer die eine Figur, die ständig mit Aria gezackt hat… aber warum diese Person auf das Cover kommt, verschließt sich meiner Logik.

.

Eine große Enttäuschung nach dem tollen ersten Teil der Reihe und momentan kann ich die Reihe leider nicht weiter empfehlen und würde sie mit Vorsicht beginnen. Die Figuren haben alle eine 180°-Wende eingeschlagen, die mir nicht gefallen hat und der magische Aspekt, der im ersten Teil noch cool erklärt wurde, ist nun zu übertrieben und abgefahren geworden, dass es beinahe lächerlich wurde. Ich werde mein Endurteil zur gesamten Reihe daher erst nach dem dritten Teil fällen, hoffe aber sehr auf eine Steigerung.

.

2 of 5 points – (Read at own risk)

..


.
.

#1: Theo Lawrence – Das gefangene Herz »»
#2: Theo Lawrence – Tage des Verrats »»
#3: Theo Lawrence – Schatten der Macht »».

.

.

(© goodreads)

Theo Lawrence:
THEO LAWRENCE is a graduate of Columbia University and the Juilliard School. A Presidential Scholar in the Arts for Voice, he has performed at Carnegie Hall, the Kennedy Center, and Off-Broadway.
(Source: Goodreads.com)

Visit his Website »»

.

.

Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an:

 

© Weltbild

 

.

[Rezension] Mystic City: Das gefangene Herz

German Cover

English Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.
.
‚Mystic City: Das gefangene Herz‘

von Theo Lawrence

Mystic City #1

 ..


Hunter küsst mich leidenschaftlich. Der Lärm von Sirenen und Schüssen hallt an den Hauswänden wider. »Geh, Aria«, bittet er mich. »Geh, bevor sie hier sind.« Aber schon höre ich Schritte hinter mir. Finger krallen sich in meine Arme und zerren mich davon. »Ich liebe dich«, sagt er sanft. Und dann packen sie ihn.“

Aria liebt Hunter. Aber das darf nicht sein. Denn Arias Vater herrscht über Mystic City – und Hunter ist ein Rebell …
(Source: Goodreads.com)

.

Ich habe relative unbefangen mit dem Buch gestartet, da ich gute, wie auch schon schlechtere Rezensionen dazu gelesen habe. Daher war es dann für mich doch überraschend gut und hat mir von der Atmosphäre, sowie den Charakteren und generellen Handlung wirklich gut gefallen.

Aber fangen wir am besten von vorne an, wo wir Aria begleiten, als sie auf ihrer Verlobungsfeier ist. Eigentlich sollte das ein glücklicher Moment für sie sein, doch Aria hat ihr Gedächtnis verloren und jeder sagt ihr, wie sehr sie in ihren zukünftigen Gatten verliebt war und was sie alles für ihn riskiert hat – aber Aria kann nichts davon fühlen, so sehr sie sich auch bemüht. Schon bald kommt man als Leser darauf, was hier gespielt wird, und rasch danach hegt auch Aria ihre Zweifel an der ganzen Sache, an ihrem Leben. Sie möchte endlich Antworten – ehrlich Antworten, nicht wieder welche, die sich falsch anfühlen.
In diesem Punkt konnte ich sie gut verstehen und ich fand Aria toll als Charakter, besonders dass sie erstens nicht einfach alles so akzeptiert hat, wie es ihr gepredigt wurde, sondern für sich selbst die Dinge herausfinden wollte. Hier geht sie untypisch für ihre reiche Klasse sehr mutig an die Sache ran, was mir zusätzlich gefallen. Klar, ist sie leider auch etwas naiv und braucht manchmal ein wenig länger, um Dinge zu sehen, die sich direkt vor ihren Augen befinden, aber das fand ich persönlich jetzt nicht allzu schlimm.

Auch ihr Gegenspieler Hunter war einfach nur ein männlicher, herber, mutiger, wilder Traum und ich konnte nicht genug von ihm bekommen, besonders da er ja nicht so oft vorgekommen ist. *schade*
Hier fand ich es zugegeben etwas schnell, wie sich das alles entwickelt hat zwischen den beiden, aber wenn man dann die gesamte Hintergrundgeschichte kennt, kann man es verstehen.

Ansonsten gab es aber eigentlich keine Charaktere, mit denen ich viel anfangen konnte. Die einen waren mir unsympathisch, wie Kiki, Arias beste Freundin, und die anderen waren zu kurz anwesend, wie Hunters Freund Turk.

Der Schreibstil der Autorin in der Gegenwart war rasch zu lesen, da sie zwar schöne Formulierungen  verwendet, aber dazwischen immer wieder ganz kurze Sätze mit eingeknüpft hat. Außerdem passte es zur Handlung, die in einer fantasiereichen Dystopie spielt, in der Mystiker (wie Magier, wobei jeder ganz spezielle Kräfte hat) von den Reichen unterdrückt werden. Ganz klar, dass diese sich das nicht auf ewig gefallen lassen und sich ein Widerstand im Untergrund bildet, um für Gerechtigkeit zu kämpfen. Und diesem Kampf für Gleichheit, aber auch für ihre Liebe, schließen sich Hunter und Aria an, was natürlich nicht ohne Folgen bleibt. Hier möchte ich nicht zu viel verraten, nur so viel, dass es wirklich spannend war und es am Ende ganz schön heiß/ gefährlich her ging.

Das Ende war wie bereits gesagt schon sehr Nervenaufreibend und ich habe – ehrlich – schon mit dem Schlimmsten gerechnet, zum Glück ist das aber nicht passiert und man konnte ohne Cliffhanger, halbwegs zufrieden, das Buch schließen und zur Seite legen. Es war zwar am Ende total vorhersehbar und hat mich dann nicht mehr überrascht, aber trotzdem reizt es mich sehr, gleich und sofort weiter zu lesen, besonders da ja auch Band 3 bald draußen ist. Ein weiterer Pluspunkt bei den ganzen Reihen, die momentan nicht weiter übersetzt werden. (Aber das ist ein anderes Thema)

.

Ich liebe, liebe, liebe das Cover. Es ist einfach wunderschön gemacht und war definitiv einer der Gründe, warum ich das Buch lesen musste.

.

Ein überraschend gutes Buch, das die abgegriffene Romeo und Julia-Geschichte mit neuen fantastischen Elementen und düsterer Dystopie vermischt und es dadurch zu etwas vollkommenem Neuen macht. Auch wenn das Ende sehr vorhersehbar war, freue ich mich schon auf die nächsten Teile und empfehle das Buch allen Lesern, die eine Mischung aus magischer Fantasy und dunkler Dystopie mögen, in der die Liebesgeschichte eine tragende Rolle spielt.

.

4 of 5 points – (Great, Great, Great)

.

.
(© Lawrence)

Aria: „Du weckst noch jemanden auf. Hier ist bestimmt keiner begeistert, wenn vor meinem Fenster ein Mystiker herumschleicht.“
Hunter hält die Hände hoch. „Ich schleiche nicht rum. Du hast mir die Balkontür aufgemacht. So was gilt als Einladung oder seh ich das falsch?“
.

Aria: Ich halte meine Vergangenheit fest
und baue meine Zukunft darauf auf.

..


.
.

#1: Theo Lawrence – Das gefangene Herz »»
#2: Theo Lawrence – Tage des Verrats »»
#3: Theo Lawrence – Schatten der Macht »»

.

.

(© goodreads)

Theo Lawrence:
THEO LAWRENCE is a graduate of Columbia University and the Juilliard School. A Presidential Scholar in the Arts for Voice, he has performed at Carnegie Hall, the Kennedy Center, and Off-Broadway.
(Source: Goodreads.com)

Visit his Website »»

.

.

Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an:

 

© Weltbild

 

.

[Rezension] Geborgen: In unendlicher Weite

German Cover

English Cover

 

.
.

.

.

.

.

.

.

.

 

‚Geborgen: In unendlicher Weite
by Veronica Rossi

(Into the Still Blue)

Under the Never Sky # 3

.
Inhaltsangabe:

Nachdem Reverie von einem Äthersturm ausgelöscht wurde, kehrt Aria schwerverletzt zum Stamm der Tiden zurück. Hier wartet Perry auf sie, dem in Arias Abwesenheit einmal mehr bewusst wurde, wie viel er für sie empfindet.
Mit ihrem Stamm wollen Perry und Aria nun zur Blauen Stille aufbrechen, um Zuflucht vor den Stürmen zu finden. Doch auch Sable, der Kriegsherrn der Hörner, und Kommandant Hess hegen ganz ähnliche Absichten. Als Perry und Aria versuchen, die Pläne ihrer Rivalen zu vereiteln, geraten sie schon bald selbst in Gefangenschaft. Nach einer blutigen Schlacht gelingt es ihnen schließlich zu entkommen, und bald scheint die Blaue Stille zum Greifen nah. Doch das Schicksal will es, dass Aria und Perry erneut voneinander getrennt werden…

(Source: Goodreads.com)

Meine Gedanken zum Buch:
Ich kann es nicht glauben, dass die Reise zur blauen Stille, die Geschichte und die Zeit mit Aria und Perry, Roar und den anderen nun tatsächlich zu Ende ist. Ich bin gleichzeitig traurig und happy; weine und lache.

Aber lasst mich nichts überstürzen, sondern von vorne beginnen: bei der Handlung, die wenige Tage nach dem Ende von Teil 2 einsetzt, in denen Aria wieder gesund wird, nachdem sie ja verletzt wurde, als sie mit Perry und einigen Siedlern aus Riverie entkommen ist. Nun finden wir uns in der großen Höhle wieder, welche Perrys Stamm und auch den überlebenden Siedlern einen Unterschlupf bietet. Aber alle wissen, dass sie nicht mehr lange dort bleiben können, sie haben nur noch Tage, um die legendäre Blaue Stille zu finden, da die Bedrohung der Ätherstürme immer großer wird. Doch um ihre Rettung in die Wege zu leiten, brauchen sie den Jungen Cinder, sowie einige Hovercrafts von Hess. Und diese Dinge bekommen sie nur, wenn sie sich mit Sable und Hess anlegen – was natürlich nur mit einer actionreichen Konfrontation enden kann – und so ist es dann auch. Aber es passieren noch viel spannendere, aufregendere, traurigere und schönere Dinge… alles in einem Buch!

Wie ihr lesen könnt, war ich begeistert von dem Buch, aber so ging es mir schon ab den ersten Teil und ich liebe die Reihe einfach! Ist es logisch erklärbar? Zum Teil, da Rossi spannend und locker flockig schreiben kann, mit genügend Beschreibungen, um es bildlich zu sehen, aber ohne den Text damit langwierig voll zu pflastern.
Aber was mich bei ihr und der Geschichte wirklich so fesselt und bewegt, sind ganz eindeutig die Charaktere, deren Entwicklung und ihr Leben. Sie wirken auf mich echt und man glaubt beinahe, dass es dort draußen wirklich so eine Welt gibt, auf der sie ihr Schicksal hinnehmen müssen und versuchen zu überleben – und die ganze Zeit über wünscht man ihnen nur das Beste und bangt jede Seite, jede Minute, mit ihnen mit. So war es schon ganz zu Beginn dieser Reihe und ich habe mein Herz verloren für Perry, aber auch Roar und Aria.

Am Ende hin gab es noch einige Spannungsbögen und Highlights, mit Verlust, Trauer, aber auch Freude und Hoffnung… ein Buch mit dem ganzen Gefühlsspektrum und ich bin nun zutiefst traurig – nicht über das Ende – es hat gepasst und war gut, sondern, dass es nun mit der Reise wirklich zu Ende ist. Einiges hätte ich mir vielleicht etwas anders gewünscht, und für manche mögen einige Dinge dann zu kitschig ausgegangen zu sein, mir nicht… ^^
Auch wenn das mit Cinder und mit Liv passiert ist… gab es doch schöne Seiten, wie die mit Perry, Roar und den Siedlern, und rückblickend gesehen war es nun doch fast perfekt.

German Cover:
Mir gefallen die englischen Cover besser, da ich das Mädchengesicht mit den blonden Haaren einfach falsch und unpassend finde… aber gut, solange der Inhalt passt, ist mir das Cover egal 😉

All in all:
Rossi hat hier eine tolle Geschichte erschaffen, die eine Mischung aus Dystopie und Fantasy mit Mittelalter-Elementen darstellt, die aus Altem etwas Neues, Eigenständiges formt und mich damit vollends begeistern konnte. Aber nicht nur mit der Hintergrundidee, deren Umsetzung, sondern auch vor allem mit den tollen Charakteren, die mich rasch gepackt und nicht mehr losgelassen haben.

Rating:
4,5 of 5 points (soo awesome!) .

.

Quotes: (© Rossi)

„We all have the potential to do terrible things. But we also have the potential to overcome our mistakes.“

.

„I want to kiss you,“ he said. Forget pride. He wanted her too much „Can I?“
Aria nodded. „You don’t’ ever have to ask me that again. I’ll always say yes.“

...  ..
Serienreihenfolge:
# 1: Veronica Rossi – Gebannt: Unter fremden Himmel »»
# 2: Veronica Rossi – Getrieben: Durch ewige Nacht »»
# 3: Veronica Rossi – Geborgen: In unendlicher Weite »»
..
.

(© goodreads)

About the author – Veronica Rossi:
VERONICA ROSSI was born in Rio de Janeiro, Brazil. Growing up, she lived in several countries and cities around the world, finally settling in Northern California with her husband and two sons. She completed undergraduate studies at UCLA and then went on to study fine art at the California College of the Arts in San Francisco. When not writing or painting, she chases after her boys, who make her laugh every day, and who teach her about love that’s a million gazillion times bigger than the ocean. UNDER THE NEVER SKY is her first novel. Foreign rights have sold in over twenty-five territories to date and film rights have been optioned by Warner Bros. (Source: veronicarossi.com)

Visit her Website »»

.

[Rezension] Getrieben: Durch ewige Nacht

English Cover

Getrieben

German Cover

. . . . . . . . . . .. .

‚Getrieben: Durch ewige Nacht
by Veronica Rossi

(Through the Ever Night)

Under the Never Sky # 2

Inhaltsangabe:
Endlich haben Aria und Perry seinen Stamm erreicht. Doch seine Leute trauen Aria nicht. Um den Anfeindungen zu entfliehen, macht sie sich gemeinsam mit Roar auf die Suche nach der Blauen Stille, dem Ort, an dem alle Ätherstürme ruhen und der auch Perrys Stamm retten kann. Während ihrer Abwesenheit taucht Kirra, die Anführerin eines befreundeten Stammes auf. Wird Perry ihren Annäherungsversuchen widerstehen?  (Source: Goodreads.com)

Meine Gedanken zum Buch:
Ich weiß nicht genau, wo ich anfangen soll. Es ist soviel passiert im zweiten Buch und Teile davon haben mir gut gefallen, aber andere haben mir zutiefst bedrückt oder mich zur Verzweiflung gebracht.
Um ehrlich zu sein, bemerkt man doch, dass es sich um einen zweiten Band – ein typisches Zwischenbuch – handelt und so gestaltet sich auch der Ablauf in der Geschichte. Zuerst bestreiten Aria und Perry ihren Weg gemeinsam und die Handlung beginnt genau dort, wo sie vor einem Jahr für uns Leser mit Teil eins geendet hat. Doch statt großer Wiedersehensfreude und einer gemeinsamen, glücklichen Zukunft, müssen sie wieder getrennte Wege gehen, für einander und für das Wohlergehen von Perrys Stamm den Tiden, da die Ätherstürme immer häufiger und bedrohlicher werden und sie die Blaue Stille finden müssen, um ihr langfristiges Überleben zu sichern.

Und das war auch mein Hauptkritikpunkt, obwohl ich weiß, dass es nötig war, um die Geschichte, wie auch die Charaktere reifen zu lassen – aber trotzdem! Mindestens dreiviertel des Buches waren Aria und Perry getrennt von einander und mussten ihre Wege alleine gehen. Aber als wäre das noch nicht genug, waren sich beide unsicher, was das für ihre Liebe bedeutet bzw. ob der andere noch immer das Gleiche empfindet oder nicht. Und ich muss sagen, ihre Beziehung/ Liebe/ Band wurde immer wieder geprüft und auf eine harte Probe gestellt und es gab auch Momente, da habe sogar ich bereits gezweifelt. Und trotz all des Schmerzes und Gefühlschaos, war ich am Ende doch positiv gestimmt, eben weil mich Rossi so derart mitreißen konnte und es sagt schon viel über die Schreibkunst aus, wenn man sogar beim Lesen eines Buches als Leser den Liebeskummer in vollen Zügen spüren kann.

Abgesehen von den emotionalen Begebenheiten, ist in diesem zweiten Teil viel passiert, was für den weiteren Verlauf wichtig ist. Neue Figuren wurden vorgestellt, aber auch andere in einem neuen Licht präsentiert. Wodurch ich nun schon eine ungefähre Ahnung habe, wohin das im dritten Teil führen kann. Auch wenn dieser Teil etwas schwächer war als der erste, freue ich mich riesig auf Teil drei, denn nach meiner Einschätzung, wird dieser wirklich gut und spannend. Genauso spannend wie dieser war – bei dem ich nicht zu Lesen aufhören konnte.

An dieser Stelle muss ich erwähnen, dass die deutsche Inhaltsangabe zwar auf ein Geschehnis im Buch hinweist, aber es klingt so, als würde das den Hauptpunkt der Geschichte ausmachen, was aber nicht der Fall war – denn diese Sache mit Kirra war nur eine kurze Zeitspanne lang und es waren viel wichtigere Begebenheiten im Buch, die in der Beschreibung hervorgehoben gehört hätten, wie die Suche nach der Blauen Stille, die Sache mit Liv, dem Dorf der Tiden, Hess, Sable oder Soren… alles wichtig im zweiten Buch, wie auch im letzten Teil. Daher lasst euch von der Inhaltsangabe nicht täuschen – es war wirklich viel spannender, mit mehr Tiefgang, als diese Beschreibung den Anschein macht!

Die Charaktere haben mir wieder, wie auch im ersten, sehr gut gefallen und ich mag Aria wegen ihrer direkten, mutigen Art. Aber auch Perry ist mein Liebling, obwohl ich kurz auch an ihm gezweifelt habe, aber zum Glück konnte die Sache wieder bereinigt werden. 😉 Außerdem mag ich Roar wirklich gerne und ich hoffe er bekommt noch sein Happy End – würde mir nämlich ansonsten im Herzen weh tun, wenn es nicht so wäre. Genauso wie Soren, von dem ich noch einiges erwarte und ich denke, er wird mich am Ende noch von sich überzeugen können. Menschen sind doch wandelbare, so wie Charaktere im Buch und daher ist es auch immer so spannend! 🙂

Ein ganz tolles Buch und eine Reihe, die ich gerne Fans von Dystopie und Phantasie weiterempfehlen möchte. Normalerweise habe ich ja meine Probleme mit Dystopien, aber hier kommen auch Phantasieelemente dazu, die alles viel interessanter machen und außerdem wirken hier die Charaktere viel reifer, als in anderen. Sehr positiv.

Das Ende war zwar wieder fast mitten in der Geschichte, obwohl es doch einen kleinen Abschluss gab, aber trotzdem wird die fast einjährige Wartezeit auf den letzten Teil hart werden. Die Reihe ist zwar ein wenig in sich geteilt, aber wirkt doch eher so, als ob eine lange Geschichte, einfach auf drei Teile aufgeteilt wurde – mitten in der Handlung, was das Warten nur noch schwieriger macht. Aber kann man wohl nichts machen. *seufz*

German Cover:
Genauso wie das Cover vom ersten Band. Finde es schade, dass nicht die englischen Cover übernommen wurden, die viel besser zur Geschichte passen. Aber dafür finde ich es schön, dass der Karton ebenso bedruckt ist, wie der Schutzumschlag.

All in all:
Ein auf und ab der Gefühle, wie eine Hochschaubahn, bei der  man nie weiß, in welche Richtung bzw. Gefühlshoch oder- tief, man als nächstes geschleudert wird. Trotzdem konnte es mich am Ende noch besänftigen, aber jetzt warte ich wie auf Nadeln ungeduldig auf den nächsten Teil – ich weiß aber nicht, wie ich es schaffen soll, ein Jahr darauf zu warten 😦 Daher würde ich jedem empfehlen, die Reihe zwar zu lesen, aber wenn möglich, erst damit zu beginnen, wenn man den nächsten Teil schon in greifbarer Nähe hat! 😉

Rating:
4 of 5 points (Great, Great, Great) .

.

Quotes: (© Veronica Rossi)

Aria: Er legte sich hin und zog sie an sich. Aria sank gegen seinen Körper und drückte ein Ohr an seine Brust. Sie lauschte auf seinen Herzschlag – ein gutes, stetiges Geräusch –, während die Wärme seines Körpers sie durchdrang. Sie war durch einen Nebel geirrt, hatte Halluzinationen gehabt und nach dem gesucht, was real war. Nun fand sie es in ihm. Er war real.
„Jetzt sind wir zusammen“, flüsterte er an ihrer Stirn. „So, wie es sein sollte.“
.

Perry: Nichts würde etwas an seinen Gefühlen für sie ändern. Weder seine Versuche, nicht an sie zu denken, noch Kirras Gegenwart. Der Moment, als Aria auf Marrons Dach seine Hand genommen hatte, hatte alles verändert. Was auch geschehen mochte, sie würde immer die Einzige für ihn sein.
.

Perry: Dann erzählte sein Vater Perry, die Liebe sei wie die Wellen im Meer, manchmal sanft und warm, manchmal rau und schrecklich, aber auch unendlich und stärker als der Himmel und die Erde und alles dazwischen.
„Eines Tages wirst du hoffentlich verstehen“, hatte sein Vater geschlossen. „Und ich hoffe, du wirst mir verzeihen.“
Perry vestand und er verzieh ihm..

...  ..
Serienreihenfolge:
# 1: Veronica Rossi – Gebannt: Unter fremden Himmel »»
# 2: Veronica Rossi – Getrieben: Durch ewige Nacht »»
# 3: Veronica Rossi – Geborgen: In unendlicher Weite
..
.

(© goodreads)

About the author – Veronica Rossi:
VERONICA ROSSI was born in Rio de Janeiro, Brazil. Growing up, she lived in several countries and cities around the world, finally settling in Northern California with her husband and two sons. She completed undergraduate studies at UCLA and then went on to study fine art at the California College of the Arts in San Francisco. When not writing or painting, she chases after her boys, who make her laugh every day, and who teach her about love that’s a million gazillion times bigger than the ocean. UNDER THE NEVER SKY is her first novel. Foreign rights have sold in over twenty-five territories to date and film rights have been optioned by Warner Bros. (Source: veronicarossi.com)

Visit her Website »»

.

Review: Under the Never Sky

English Cover

German Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

‚Under the Never Sky
by Veronica Rossi

Under the Never Sky # 1.

Synopsis:
Since she’d been on the outside, she’d survived an Aether storm, she’d had a knife held to her throat, and she’d seen men murdered. This was worse.
Exiled from her home, the enclosed city of Reverie, Aria knows her chances of surviving in the outer wasteland – known as The Death Shop – are slim. If the cannibals don’t get her, the violent, electrified energy storms will. She’s been taught that the very air she breathes can kill her. Then Aria meets an Outsider named Perry. He’s wild – a savage – and her only hope of staying alive.
A hunter for his tribe in a merciless landscape, Perry views Aria as sheltered and fragile – everything he would expect from a Dweller. But he needs Aria’s help too; she alone holds the key to his redemption. Opposites in nearly every way, Aria and Perry must accept each other to survive. Their unlikely alliance forges a bond that will determine the fate of all who live under the never sky. (Source: Goodreads.com)

My thoughts about the book:
Unfortunately I’ve only borrowed this book by a friend of mine and I left it a long time aside, because I simply had too many other books to read and now I’m glad, that finally I’ve read it and I ask myself why I’ve waited so long for it. The reason was likely also that I didn’t want to read a dystopia again, but for me this book wasn’t like all the other dystopias, where a system rules and the protagonist must notice it, before he/ she stands against it, but here the main character was exiled at the beginning and then she was transferred to a completely other world which is more likely to the fantasy-genre than to the dystopian, what was very various and refreshing.
It was again definitive a book which I love and didn’t want to put aside any more and where I’ve checked constantly the side number to see how long I can still read, for the only reason, because I didn’t want it to end.

As usual in a dystopia, there was at first a lot of information and open questions, before the world was completely explained and we got to know where the story plays and what it is about. The idea of the author that the world lies in ruins because of this‚ Aether Storms‘ and that the people have built so-called ‘Domes’ to shelter them, was original for me and also the twits which have arisen. Also I liked the confrontation of this futuristic world in the artificially built biosphere and by contrast the world outdoors, in the outer wasteland or so-called ‘death zone’ in which were ‚millions possibilities to die‘.

In this unreal world Aria is exiled, after she falsely gets blamed to put up a fire in which three youngsters get killed. The destiny wants that she meets Perry, who was born in this outside world and is called an ‘outsider’ or ‘barbarian’ by the ‚dweller’, like Aria is one. They enter an alliance to help each other although Aria has a dreadful fear against this ‚savage‘, whose name is Perry and he also isn’t thrilled by her at all.

I think the history is really great, original and I could imagine everything very well, by the pictorial and nice description by Rossi. If I didn’t already love the characters and the plot so much, than her writing style would have been a highlight, but because I also find the rest first-class, the writing style of Rossi is just an additional brilliant ‘dot on the i’. Rossi’s language is fluid, good to read and nicely formulated without to overload it and in my opinion the perfect mixture for a great reading pleasure.

I could take the characters very fast in my heart, especially because of the inner strength of Aria and her power of endurance, although she actually has lost basically everything. However she doesn’t cry or whine, but she clenches her teeth and keeps going … step after the other. For me this is really refreshing for a female main character and you can also notice with every page, how much the author loves her character. What leads to the fact that one likes her as fast, but also let Aria grows too fast and become strong in a short time and thereby she also seems a little unrealistically perfect.

Her male counterpart Perry isn’t less interesting, like attractive and a character in which one can lose oneself. Therefore I’ve liked it very much that the author has written alternately from Arias or from Perry’s point of view to get to know also his thoughts and feelings. A highlight was the friendship and later the love story of them both, particularly because the author gave them time to let everything develop slowly and that appeared very authentic and I really liked it extremely much.

Though it is a YA book, it also happened in it more than just the typical ‘holding-hands‘ scenario, although it is only indicated by the author and it doesn’t disturb me, even if the book is already rated for the age of 14. Nowadays the youth is much more premature anyway than when we were at that age and hence it doesn’t disturb me, even if others see that different.
Therefore it’s appropriate for youngsters and for adults as well. And I also liked that there was an accurate end but which leaves a few things open for the next part, but not in such a way that one is tormented if one must wait for some time till the next book will be release. *great*

German Cover:
Really great from the picture till to the ornaments, only unfortunately the girl could have had dark hair, instead of blonde – then it would have been perfect.

All in all:
This dystopia has more to offer then others and is also proper for fantasy-fans and for adults, as well as for youngsters. Moreover it’s a beautiful and varied story with strong characters.

Rating:
5 of 5 points

My Recommendation:
definitely to BUY!!!

For Fans of:
Dystopia, Fantasy, YA, Lovestory
.

Quotes:

Aria: “She absorbed the terror and beauty of him and his world. Of every moment over the past days. All of it, filling her up like the first breath she’d ever taken. And never had she loved life more.”
.

Perry: “She’d fallen into a deep silence once, when the sun appeared, and it was then he’d wondered most what she was thinking.”
.

Aria: “In the sounds of the night Aria heard footsteps, far off and faint, but she recognized them instantly.
She shot into the darkness, letting her ears guide her. She followed the crunch of his feet on stones and small twigs, coming faster, louder, as his walk became a jog, then a run. She chased the sounds until all she heard was his heartbeat and then his breath and his voice, right by her ear, telling her, in tones as warm as fire, exactly the words she wanted to hear.”

..

.

Succession:

# 1: Veronica Rossi – Under the Never Sky »»
# 2: Veronica Rossi – Through the Ever Night
# 3: Veronica Rossi – ?

.

.

(© goodreads)

About the author – Veronica Rossi:

VERONICA ROSSI was born in Rio de Janeiro, Brazil. Growing up, she lived in several countries and cities around the world, finally settling in Northern California with her husband and two sons. She completed undergraduate studies at UCLA and then went on to study fine art at the California College of the Arts in San Francisco. When not writing or painting, she chases after her boys, who make her laugh every day, and who teach her about love that’s a million gazillion times bigger than the ocean. UNDER THE NEVER SKY is her first novel.

Foreign rights have sold in over twenty-five territories to date and film rights have been optioned by Warner Bros.

(Source: http://www.veronicarossi.com/NeverSky/HOME.html)

Visit her Website »»

.

Rezension: Gebannt

English Cover

German Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

..
.

‚Gebannt: Unter fremdem Himmel
by Veronica Rossi

(Under the Never Sky)

Under the Never Sky # 1

Inhaltsangabe:
Getrennt durch zwei Welten, geeint im Überlebenskampf, verbunden in unendlicher Liebe. Die siebzehnjährige Aria lebt in einer Welt, die perfekter ist als die Realität. Perry kommt aus einer Wildnis, die realer ist als jede Perfektion und in der wilde Stürme das Leben bedrohen. Als Aria in seine Welt verstoßen wird, rettet Perry ihr das Leben. Trotz ihrer Fremdheit verbindet die beiden die Verzweiflung und Sorge um die, die sie lieben. Aria will ihre verschollene Mutter wiederfinden, Perry ist auf der Suche nach seinem Neffen, an dessen Entführung er sich die Schuld gibt. Aria versucht, vor Perry zu verbergen, dass ihre Gefühle ihm gegenüber sich wandeln. Doch Perry hat dies längst schon entdeckt, aber nicht nur bei Aria, auch bei sich selbst. In diesem ersten Band ihrer Trilogie schreibt Autorin Veronica Rossi über große Gefühle und tödliche Abenteuer, über Mut und Sinnlichkeit und über eine Heldin, die ihre Stärke entdeckt.  (Source: Goodreads.com)

Meine Gedanken zum Buch:
Ich habe mir das Buch leider nur von einer Freundin ausgeborgt und es lange Zeit liegen lassen, weil ich einfach zu viele andere Bücher zum Lesen hatte/ lesen musste und nun bin ich froh, dass ich es endlich gelesen habe und frage mich, warum ich so lange darauf gewartet habe. Wahrscheinlich war der Grund auch, dass ich nicht schon wieder eine Dystopie lesen wollte, aber für mich war das hier nicht wie die ganzen anderen Dystopien, wo ein System herrscht und die Protagonistin erst selbst bemerken muss, dass etwas falsch läuft und sich dagegen stellen, sondern sie wird zu Beginn verbannt und kommt dadurch in eine komplett andere Welt, welche mehr dem Fantasiegenre entspricht, als einer Dystopie, was sehr abwechslungsreich und erfrischend war.
Es war definitiv wieder ein Buch, das ich liebe und nicht mehr aus der Hand legen wollte und bei dem ich ständig die Seitenanzahl überprüft habe, um zu sehen wie lange ich noch lesen kann/ darf, aus dem einzigen Grund, da ich nicht wollte, dass es endet.

Wie immer in einer Dystopie, gab es anfänglich viele Informationen und offene Fragen, bevor die Welt in der die Geschichte spielt, vollständig erklärt wurde und man eine Ahnung hat, um was es eigentlich geht und wo man sich befindet. Die Idee der Autorin, dass die Welt in Trümmern liegt, durch diese ‚Ätherstürme‘ und die Menschen deswegen Zuflucht in so genannten Biospähren gesucht haben, war für mich originell und auch die Wendungen die sich ergeben haben. Auch mochte ich die Gegenüberstellung dieser futuristischen Welt in der künstlich erbauten Biosphäre und im Gegensatz dazu die Welt draußen, in der sogenannten Todeszone, in der es ‚Millionen Möglichkeit gibt zu sterben‘.

In diese unwirkliche Welt wird Aria verbannt, nachdem ihr fälschlicherweise die Schuld an einem Feuer und an dem Tod von drei Jugendlichen gegeben wird. Das Schicksal will es, dass sie ausgerechnet auf Perry trifft, der in dieser Außenwelt geboren wurde und von den ‚Siedlern‘, wie Aria eine ist, als ‚Außenseiter‘ oder ‚Barbar‘ benannt wird. Sie gehen ein Bündnis ein, um sich gegenseitig zu helfen, obwohl Aria vor diesem ‚Wilden‘ furchtbare Angst hat und er von ihr genauso wenig begeistert ist.

Ich finde die Geschichte wirklich toll, originell und man kann sich alles sehr gut vorstellen, durch die bildhafte und schöne Beschreibung von Rossi. Würde ich die Charaktere und die Handlung nicht schon so lieben, wäre bereits die Schreibweise der Autorin ein Highlight, aber da ich auch den Rest klasse finde, ist der Schreibstil von ihr noch ein zusätzliches, vorzügliches i-Pünktchen. Rossis Sprache ist flüssig, gut zu lesen und schön formuliert, ohne zu beschweren oder zu überladen zu sein. Meiner Meinung nach die perfekte Mischung für ein schönes Lesevergnügen.

Die Charaktere konnte ich sehr schnell ins Herz schließen, besonders durch die innere Stärke von Aria und ihr Durchhaltevermögen, obwohl sie eigentlich im Grunde alles verloren hat. Doch sie jammert nicht, sondern beißt die Zähne zusammen und macht weiter… einen Schritt nach dem anderen. Für mich sehr erfrischend für einen weiblichen Hauptcharakter und man bemerkt mit jeder Seite, wie sehr die Autorin ihre Figur liebt. Was dazu führt, dass man sie ebenso schnell gerne mag, aber auch dazu, dass sie vielleicht zu schnell reift, stärker wird und dadurch auch etwas unrealistisch perfekt erscheint.
Ihr männlicher Gegenpart Perry ist nicht weniger interessant, wie attraktive und ein Charakter, in den man sich verlieren kann. Mir hat es deshalb sehr gut gefallen, dass die Autorin abwechselnd aus Arias oder aus Perrys Sicht geschrieben hat, um auch seine Gedanken und Gefühle kennen zu lernen. Ein Highlight war die Freundschaft und später die Liebesgeschichte der beiden, besonders weil sich die Autorin Zeit ließ, um alles langsam entwickeln zu lassen, dass sehr authentisch wirkte und mir unbeschreiblich gut gefallen hat.

Es ist zwar ein Jugendbuch, aber es kam auch mehr vor als nur das typische ‚Händchen halten‘, obwohl es die Autorin nur angedeutet hat, was mich persönlich jetzt nicht stört, auch wenn das Buch bereits ab 14 angegeben ist. Die Jugend heutzutage ist sowieso viel frühreifer als wir damals und daher stört es mich nicht, auch wenn das vielleicht manche anders sehen werden. Daher ist es für Jugendliche ebenso geeignet, wie für Erwachsene. Mir hat auch gefallen, dass es ein ‚richtiges‘ Ende gab, das zwar für einen Nachfolger ein paar Dinge offen lässt, aber nicht so, dass man gequält wird, wenn man nun eine Zeit lang auf den nächsten Teil warten muss. *toll*

German Cover:
Wirklich wunderschön vom Bild und den Verzierungen her, nur leider hätte das Mädchen dunkle Haare, anstatt Blonde, haben können – dann wäre es perfekt gewesen.

All in all:
Eine Dystopie, die mehr zu bieten hat und auch etwas für Fantasiefans und für Erwachsene ist, aber trotzdem auch für Jugendliche geeignet ist. Schöne, abwechslungsreiche Geschichte mit starken Charakteren.

Rating:
5 of 5 points (I LOVED it – Buy it!)

.

Quotes:

Perry: ‚Er blieb aber mit verschränkten Armen stehen, unschlüssig, was er als Nächstes tun sollte. Ihm war klar, dass er sie mit einem sonderbaren Blick betrachtete. Ihm war auch sonderbar zumute. Sehr sonderbar. Bisher hatte er sie gar nicht als Mädchen wahrgenommen, sondern immer nur als Maulwurf gesehen. Aber jetzt konnte er gar nicht mehr damit aufhören, sie ganz und gar als Mädchen zu betrachten. Und Aria erwiderte seinen Blick – die Brauen gewölbt, die Mundwinkel verzogen, einen zwiespältigen, angespannten Ausdruck auf dem Gesicht. Sie machte sich über ihn lustig. Perry lachte.‘
.

Perry: „Aria, so funktioniert das nicht mit meinen Sinnen. Ich kann nicht sagen, ob du …“
Aria: „Ich dachte, wir sollten hier draußen nicht reden“, unterbrach sie ihn, ohne ihre Schritte zu verlangsamen.
Perry runzelte die Stirn, während er ihr nachschaute. Wie kam es nur, dass er nun reden wollte, sie aber nicht?
.

Aria: „Danke für die Warnung, aber ich habe nicht vor, lange hierzubleiben. Außerdem sind Perry und ich nur Freunde. Und selbst das ist fraglich.“
Rose: „Perry wollte, dass ich mich zuerst um dich kümmere. Und er hat erst Ruhe gegeben, als er erfuhr, dass du schon geschlafen hast. Er hat mir erzählt, dass du eine Woche auf diesen Schnittwunden gelaufen bist, ohne dich auch nur ein einziges Mal darüber zu beklagen. Ich glaube, da gibt es nicht viel, was fraglich ist.“
.

Aria: ‚Sie nahm seinen Schrecken, seine Schönheit, seine Welt in sich auf, saugte jeden Moment der vergangenen Tage auf. Dies alles erfüllte sie wie der erste Atemzug, den sie je getan hatte.‘.
.

..

.

Serienreihenfolge:

# 1: Veronica Rossi – Gebannt: Unter fremdem Himmel »»
# 2: Veronica Rossi – Getrieben: Durch ewige Nacht »»
# 3: Veronica Rossi – Geborgen: In unendlicher Weite

.

.

(© goodreads)

About the author – Veronica Rossi:
VERONICA ROSSI was born in Rio de Janeiro, Brazil. Growing up, she lived in several countries and cities around the world, finally settling in Northern California with her husband and two sons. She completed undergraduate studies at UCLA and then went on to study fine art at the California College of the Arts in San Francisco. When not writing or painting, she chases after her boys, who make her laugh every day, and who teach her about love that’s a million gazillion times bigger than the ocean. UNDER THE NEVER SKY is her first novel.
Foreign rights have sold in over twenty-five territories to date and film rights have been optioned by Warner Bros. (Source: veronicarossi.com)

Visit her Website »»

.

B*Trailer: Under the Never Sky/ Gebannt #1

Booktrailer of:

.

‚Under the Never Sky‘
by Veronica Rossi

(Gebannt: Unter fremdem Himmel)

From the series: Under the Never Sky# 1

.

Official English Trailer
(All rights belong to Harper Teen)

.

Official German Trailer
(All rights belong to Oetinger Verlag)

.

.
Here are some different Covers – which one is your favorite?:

For me the US Cover and the  German one are the best. The German Cover would have been great, if there would be a dark-haired girl on the cover.

Für mich sind das US und das deutsche Cover am besten. Das deutsche Cover wäre toll gewesen, wenn es ein dunkelhaariges Mädchen am Cover hätte.

US Cover

German Cover

UK Cover

Spanish Cover

Dutch Cover

.

.

.

..

.

.

.

.

..

Please note that all rights belong to the author and publisher.

Pan Tau Books

Ein Buchblog

Pimisbuecher

Eat - Read - Love

BOOKAHOLICS: till the End of Times

- the Days and Life of book-obsessed Girls

Literatouristin

Auf einer Reise durch die Seiten

Marmor und Ton - Autoren schreiben mit MUT

Vom Schreiben und Lesen - Eine Autorin und ihre wankelmütige Muse

WIRRE WELT BERLIN

Ihr werdet euch noch wundern