[GedankenGeschwafel] Die Zukunft liegt in den Sternen, oder dort, wofür wir uns entscheiden. Aber was ist, wenn wir zu keiner Lösung kommen?

..

Ich bin unglücklich – nicht so, dass ich sage, ich bin komplett unglücklich mit meinem Leben oder so. Sondern ich bin unglücklich mit dem, was aus dem Bloggen, der Bloggerwelt und allem drum herum geworden ist – also eigentlich doch mit einem großen Teil meines Lebens. Dieses unglücklich sein bezieht sich auf mehrere Dinge, nicht nur auf eines… sonst wäre es eben nur eine Sache, die mich stören würde… und nicht etwas, was mich generell mit diesem Thema einfach nur sauer/ unglücklich/ unzufrieden macht... aber fangen wir von vorne an und ich hoffe, dass ich im folgenden Text Punkt für Punkt einen roten Faden aufrecht erhalten kann.

.

Punkt 1, der mich unglücklich macht, ist…

…dass ich total unzufrieden mit meinem Blog bin. Wie ihr vielleicht schon selbst bemerkt habt, habe ich mich die letzten Wochen immer mehr abgekapselt und zurückgezogen, bzw. meine Identität hinter dem Blog so gut es geht, begraben. Es kommen fast nur noch zu 99% Rezis oder Neuzugänge, alles andere bleibt ungesagt oder bespreche ich nur intern mit einigen ausgewählten Personen per Mail-Kontakt. Alle persönlichen Gedanken, Fragen, Ängste, Meinungen schlucke ich daher hinunter und schreibe nicht darüber, was mich schon soo vollgestopft anfühlen lässt wie einen Druckkochtopf, und das nirgendwo raus kann.
Mich pisst es einfach an, dass ich hier auf meinem Blog nicht mehr das Gefühl habe, über DAS Schreiben zu können/ dürfen, über das ich mir den Kopf zerbreche, was mich beschäftigt, bewegt und aufwühlt. Und das ist einfach zum Kotzen!! Das hier sollte mein ’save Heaven‘ sein, um über ALLES was mit Büchern und der Welt darin abgeht zu schreiben, hoch zu loben, aber auch mal zu lästern und zu meckern…. aber, aber, aber, das geht leider nicht mehr😦
Seitdem ich angefangen habe selbst zu schreiben, kommt es mir vor, als müsste ich jedes Wort/ Satz/ Bemerkung und jedes Tun 3 x überdenken, damit sich nicht jemand anderer vor den Kopf gestoßen, beleidigt fühlt, oder glaubt, ich sei eine gemeine, besserwisserische, neidische Person, die anderen nichts gönnt usw. usf. Alles, einfach alles wird analysiert und danach schön fett kommentiert und schlecht gemacht und das ALLES zerbricht mich.
Ich will wieder so schreiben, wie es MIR beliebt; das und so sagen, wie mir der verdammte Mund gewachsen ist – und nicht ständig über die Konsequenzen nachdenken müssen… Aber ich weiß nicht, ob ich das hier auf diesem Blog noch kann, weil dieser Blog eben mein Literaturblog über ANDERE Bücher ist, und nicht meine persönliche Werbungs-Mecker-Seite. Aber andersrum beschäftigen mich beim Thema Bloggen natürlich auch Themen zum Schreiben, Themen zum Marketing und fast alle Themen, die mir zu Büchern durch den Kopf gehen, haben zur Hälfte auch mit meinem Schaffen zu tun oder verknüpfen sich mit anderen Büchern aus der Bloggerwelt. Daher bin ich hin und hergerissen, ob ich auch hier wieder solche Gedanken und Status-Updates posten soll oder kann. Ob ich die Lust daran habe, nach allem was ich schon erlebt habe. Da ich nicht wieder in diese sch*** Negativspirale fallen möchte, die mich bereits umgeben hat und teilweise noch tut. Das Gefühls-Gedächtnis leistet bei mir prächtige Arbeit….
Auf meinem richtigen Autorenblog mag ich jedoch meinen Kummer, Sorgen, Fragen auch nicht posten, da ich die Autorenseite eher ‚professionell‘ halten möchte… so gut es eben geht. Dort lesen vielleicht Leute, die mich ’nur‘ als Autorin kennen, die keinen Menschen hinter dem Buch sehen und einfach erwarten, dass sie unfehlbar sind, immer wissen was sie tun und von sich überzeugt sind – ich bin das nicht.
Und einen dritten Blog im Namen: „bitching about writing with all my fears around it“ zu gründen, finde ich dann auch verkehrt… manchmal sind mir ja schon die zwei Blogs too much. Also ja, das ist der erste Punkt.

.

Der zweite Punkt, der mich sauer macht ist…

…dass sich manche Leute immer wieder zu einem Thema äußern und andere schlecht machen müssen, ohne vorher vor der eigenen Haustür zu kehren. Manche Themen und Beschuldigungen pissen mich schon soo gewaltig an – sorry – aber da könnte ich fast kotzen!! Ehrlich…. ich will jetzt keinen Zickenkrieg anzetteln, aber WTF? – wie kommen andere darauf oder nehmen sich das Recht, immer wieder andere schlecht oder nieder zu machen und dann, was weiß ich, alles noch weiter hinter verborgenen Türen abzulästern?
Wie oft habe ich schön gehört, Autoren sollen nicht so viel Werbung machen, Autoren sollen nicht andere Bücher bewerten und wenn, dann schon gar nicht schlecht, besonders wenn es aus dem gleichen Verlag kommt… okay – wo bleibt da die Glaubwürdigkeit??? Wer gibt dem anderen das Recht mir meine Meinung zu verbieten – und verdammt, ja, es wirkt sich aus und auch wenn ich es nicht will, lasse ich mich mundtot machen! Was mich echt sauer macht… mich total anpisst, obwohl ich es nicht will, aber dennoch schreibe ich dann eben zu manchen Büchern von deutschen Autoren keine Rezis, wenn sie mir nicht gefallen haben … denn Gott bewahre, ich würde mich trauen und wirklich eine schlechte/ mittelmäßige Rezi schreiben… dann ist wieder die Hölle los!! – Ja, auch hier sind die Erinnerungen noch immer stetig präsent.
Aber stopp, ich bin mit dem Anfang dieses Abschnitts noch nicht fertig – zurück zum roten Faden… denn es mich macht auch mächtig sauer, dass manche Leute immer wieder darüber herziehen, dass wir als Autoren Werbung für unsere Bücher machen! – Was soll der Scheiß!!? Natürlich machen wir Werbung! Warum auch nicht?
Blogger, die sich darüber aufregen, machen doch – seien wir uns ehrlich – NICHTS anderes, wenn sie ihre Beiträge über Twitter und Facebook teilen?? Oder bin ich zu bescheuert, um hier den Unterschied zu erkennen?
Und warum sollte ICH dann nicht – wenn ich ein Jahr meines Lebens in ein Buchprojekt gesteckt habe (und nicht nur eine halbe Stunde für ein Blogposting), mir Dinge überlegt und die Charaktere ins Herz geschlossen,….. Zeit, Geld, Wut, Hoffnung, Tränen, Schmerz und soo viel mehr in ein Projekt gesteckt habe, dass dann doch trotz aller Versagensängste zu einem Verlag gekommen ist, dann NICHT bewerben??? Da müsste ich ja ziemlich blöd sein!
Bei dieser Flut und dieser riesengroßen Menge an neuen Bücher, die Monat für Monat alleine in DE/AT/CH erscheinen, ist es einfach total schwer überhaupt gesehen zu werden. Hier muss man sich mit allen Mitteln und Wege präsentieren, anderen Leuten zeigen und ganz einfach: WERBUNG machen!! Sonst bleibt man auf der Strecke und sieht durch die Finger und bekommt dann nicht mal die Ausgaben zurück. (wer es noch nicht weiß, aber jedes Lesezeichen, jedes Goodie zu einem Buch, zahle ich aus der eigenen versch*** Tasche und ist nicht vom Verlag finanziert) Und jeder der glaubt, dass der Autorenberuf viel Geld bringen würde – der irrt sich… Es ist ein angeln nach jedem Leser, es ist anstrengend, es ist Schweiß treibend… und natürlich möchte man auch etwas verdienen, aber das ist soo gering, dass man es nicht darum macht…. sondern, weil man eine Idee/ eine Geschichte/ seine Charaktere mit anderen teilen, andere daran heilhaben lassen und dann darüber reden möchte… weil man das, was man tut liebt.
Und da ist es doch verständlich, das man Leute auf ein Buch aufmerksam machen muss/ möchte – und tut mir leid – aber da bin ich mir auch nicht zu schade, Zitate zu posten, Leserunden zu veranstalten, Cover Releases zu posten oder Blogtouren zu organisieren! Und wenn das jemanden stört, dass es fast zu jedem Buch eine Blogtour gibt, dann kann ich nur eins sagen: Einfach ignorieren, wenn sie einen so sehr stört!!!

.

Punkt 3, denn ich einfach nur schade finde…

… ist, dass es früher als ich angefangen habe, noch ein MITEINANDER, ein Reden über gute/ schlechte Bücher, ein AUSTAUSCH war. Jetzt ist es oft nur noch ein GEGENEINANDER und oft kommt es mir so vor, als wäre das ganze geblogge nur noch ein ‚Schwanzvergleich‘ oder jeder ist dem anderen seine Zahlen, seine Rezensionsexemplare oder seine Follower neidisch… jeder muss sich übertrumpfen oder besser sein als der andere… und das ist einfach nur traurig.
Wo sind die Zeiten geblieben, in denen man sich ewig lange hin und her über ein Buch ausgetauscht und geplaudert hat? Einfach Spaß an der Sache, Spaß an Büchern… dieses Gefühl habe ich leider oft nur noch in unserer Gruppe auf Goodreads, sonst immer weniger. Ich trauere dem nach und ich finde diese Entwicklung sehr traurig und auch bedenklich, aber eine konkrete Lösung habe ich für das Problem leider nicht… dennoch wollte ich es anmerken.

.

Leider ist mir bei der ganzen Aufregung der Rest entfallen, ich hatte da noch ein – zwei Punkte, die mich ebenfalls genervt haben, aber zu denen komme ich vielleicht später einmal oder gar nicht mehr… kA

Also dann, ich verkrieche mich wieder in der Versenkung. Aber wow, jetzt da das alles draußen ist, geht es mir wieder besser!😀

Veröffentlicht am 24.03.2015 in Gedanken Geschwafel, Off Topic und mit , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 24 Kommentare.

  1. Hey Martina, dein Artikel macht mich wirklich traurig😦
    Dir scheint es da wirklich die Gefühlswelt durcheinander zu wirbeln und ich möchte dich am liebsten grad in den Arm nehmen und ein wenig trösten.

    Doch ich geb dir einen Rat, den ich selbst erst vor wenigen Tagen bekommen habe, als ich meine Meinung zu den Reziexemplaren nieder geschrieben habe: kümmer dich nicht um andere und glaube nie, dass du dich vor anderen rechtfertigen musst.
    Du hast vollkommen recht, dass du dein Buch bewerben willst! Mir ist das auch schon aufgefallen, dass Autoren da gerne mal nen Riegel vorgeschoben bekommen, v.a. auf Facebook hab ich diese Beobachtung gemacht. Da dürfen Autoren innerhalb einer Gruppe nur einmal wöchentlich ihr Buch bewerben, während mancher Blogger seine Beiträge 5mal täglich bewirbt. Und wenn du da dein Herzblut reinsteckst und du im Gegensatz zu den Bloggern, auch noch was verdienen willst, dann hast du jedes Recht, das auch zu bewerben! Dafür musst du dich nicht rechtfertigen.

    Und genau das selbe gilt für deinen Blog: es ist in erster Linie DEIN Blog. Du musst dahinter stehen, hinter dem was du hier schreibst. Und wenn das niedergemacht wird, dann versuch, drüber zu stehen. Solche Leser brauchst du nicht!

    Und was das Konkurrenzdenken angeht: tja, dazu kann ich leider auch nichts sagen. Wie gesagt, hab ich mir die gleichen Fragen auch gestellt. Ich nehme an, dass da auch viel Neid mit reinspielt. Und dagegen kann kein Mensch der Welt etwas machen😦

    Kopf hoch, liebe Martina! Dein Blog,deine Regeln
    Machs gut

    Nelly

    • Hallo Nelly,
      ja,tut mir leid – ich war auch nicht in Hochstimmung, als ich den Artikel geschrieben habe… aber ich muss ehrlich sagen, dass es mir danach wieder leichter gegangen ist. War doch etwas, was mich schon länger belastet hat u noch immer tut, aber zumindest habe ich es jetzt einmal angesprochen.

      hach ja – ich bin auch immer der Meinung gewesen, dass jeder Meinungsfreiheit hat und sagen/ schreiben kann, was er will – aber ernsthaft, wenn man dan öffentlich Bücher schreibt oder auch was anderes macht, dass die eigene Person etwas in die Öffentlichkeit rückt, muss man viel, viel mehr aufpassen, dass es nicht wie ein böser Boomerang zurückkommt. Daher ja, ist kleider ein zweischneidiges Schwert.

      Ja, Facebook ist ja so ne Sache nicht? Alle verwenden es, werben damit, und viel stört es dann oder meckern darüber… aber wenn diese Plattform einem schon die Möglichkeit dazu gibt, warum sollte man diese dann nicht nützen? Also tue ich es, so gut es in meinem Rahmen möglich ist🙂

      Danke, werde ich versuchen… vielleicht sollte ich gleich im Header so nen Spruch schreiben à la „Wenn dir nicht gefällt, was du hier liest, klicke zum nächsten BLog weiter…“ oder so *g*

      Danke, wirklich lieb von dir! Liebe Grüße,
      Tina

  2. Liebe Martina,
    ein Druckablassen-Post, wie du ihn vielleicht gar nicht mehr schreiben wolltest, tut doch ganz gut😉
    Ich war auch vor kurzem total unzufrieden mit meinem Blog und manchmal brauchen wir was neues. Wenn es eine Überarbeitung deines Blogs ist, und sei es auch nur eine Privatsphäre-Einstellung, dann ist das so.
    Ich lese gerne bei dir, und mich interessieren auch andere Statistiken und Neuzugänge, poste sowas auch gerne. Aber ich vergleiche mich jetzt nicht auf Krampf. Und wenn du das Gefühl hast, dir gefällt das nicht, dann solltest du mal überlegen, wo die Reise hingehen soll.
    Einen Mischblog aus über andere Bücher und deine Gedanken zur Buchwelt kann ich mir gut vorstellen, du kannst ja deutlich kennzeichnen, was wo passiert.

    So hart es auch klingt, manchmal brauchen wir Veränderung. Und wenn du das Gefühl hast, mit diesem Blog ziehst du einen Rattenschwanz an unangenehmen Sachen mit dir, dann erfinde dich neu. Neue Domain, neuer Blog, neue Idee. Wenn es dann ein „Ich bin Autorin und berichte über mich und andere Bücher“-Blog wird, ist es doch auch ok🙂
    Lass dich von der Community nicht runterziehen. Du selbst machst das hier, und alle die meckern sollen es gefälligst besser machen!

    Liebe Grüße,
    Sandra

    • Genau liebe Sandra, genau so ist es mit diesem Post gewesen, der mir schon so lange auf den Lippen gelegen hat, aber ich nie rauslassen wollte – jetzt bin ich froh, dass er draußen ist und es geht mir auch schon wieder um einiges besser… hoffe, ich schaffe u finde den Mut dazu auch in Zukunft.

      Ich denke das ist eine gute Idee mit diesem Mischblog… denn ich ja schon einmal hatte, aber dann wegen einiger nicht so netten Dinge, wieder beendet habe… WErde zwar weiterhin als Person dahinter versuchen eher unsichtbar zu bleiben (wenn das denn möglich ist) und dafür wieder meine Gedanken auch in Worte fassen… egal zu welchem Thema nun – und wenn eine Zeit lang mal zu 70% Sachen zu meinen eigenen Sachen oder persönliche Belange sind, dann ist es eben so… ich zwinge ja keinem hier zu lesen, ist alles eine freie Entscheidung, wir leben in einem freien Land und jeder kann gerne woanders hingehen, wenn er meine Sachen hier störend oder sonst was findet… *ha* muss mir das wo aufschreiben, damit ich das nicht mehr vergesse!🙂
      Werde es aber hier weiter machen… alles wieder neu aufzuziehen.. puh, dazu hätte ich nicht die Kraft/ Zeit / Lust, denn das hier ist mein Baby… mit den guten, wie den schlechten Seiten.🙂
      Danke dir,
      Liebe Grüße, Tina

  3. Ich bin immer wieder erstaunt, was da für ein Zickenkrieg in der Buchbloggerwelt hinter den Fassaden abläuft. Außenstehende kriegen das ja erst mit, wenn irgendwem der Kragen platzt. Dieser Neid und die Missgunst und dieses Wetteifern sind in meinen Augen einfach nur lächerlich. Ganz ehrlich? Ich glaube, manche Leute nehmen sich da ein bisschen zu ernst. Realistisch gesehen sind 99 % der Buchblogs einfach nicht relevant für die Welt, die meisten sind sich ähnlich und recht weichgespült, sie behandeln keine kritischen Themen und versuchen nicht, irgendetwas zu bewegen. Ihr Einfluss ertreckt sich nur auf die Community an sich und der einzige Weg, aus der Masse herauszustechen, besteht scheinbar darin, die anderen in Klickzahlen zu übertrumpfen. Ein Blick über den Tellerrand täte vielleicht mal ganz gut. Es ist völlig okay, dass viele Buchblogs so sind wie sie sind (ich nehme mich da nicht aus), aber man muss doch auf dem Teppich bleiben, ein bisschen Selbstreflektion und Selbstironie üben.

    Als Autorin und Buchbloggerin bietest du ja eine wunderbare Angriffsfläche. Hast du diese Dinge wirklich persönlich vorgeworfen bekommen? Du kannst natürlich genauso Bücher kritisieren, wie es dir Spaß macht. Was für eine irrsinnige Vorstellung, dass du dich da zurücknehmen müsstest. Als müsste man als veröffentlichter Autor plötzlich verlogen und verschlossen werden, wenn es um die Bücher der Anderen geht. Ich finde, als Autorin bist du erst Recht dazu in der Lage, weil du dich viel intensiver mit dem Schreibhandwerk auseinandergesetzt hast und dein Blick automatisch geschulter ist. Wer dir Neid und Missgunst vorwirft, ist offensichtlich selbst davon betroffen. Wie kleinlich und lächerlich. Sorry, so ein Verhalten kann ich nicht ernst nehmen. Genauso, was die Werbung für das eigene Buch angeht. Warum muss das überhaupt gerechtfertigt werden? Wenn ich ein Buch veröffentlicht habe, schweige ich doch nicht darüber und hoffe im Stillen, dass es sich von alleine verbreitet – während jeden Tag zehn neue Bücher veröffentlicht werden … Ich kann zwar nur von der Blogseite aus sprechen, aber auf mich machst du absolut nicht den Eindruck als würdest du mit Werbung um dich spammen. Ich finde du bist da regelrecht subtil.

    Ich hoffe, du rappelst dich wieder auf und lässt dir ein ordentlich dickes Fell wachsen, damit solche hässlichen Anschuldigungen einfach an dir abprallen. Das Gemeine ist ja nicht nur, dass es absurde Vorwürfe sind, sondern dass sie so viel positive Energie kosten, die man in durchaus wichtigere Dinge stecken könnte.
    Auch wenn gerade Enttäuschung und Gewitterwolken all deine Gedanken einnehmen, sei dir bewusst, dass du außerhalb dieses Neider-Kreises noch eine Menge anderer Leser hast, die dieser Zickenkrieg nicht die Bohne interessiert.

    • Hallo und ja, das wundert mich auch immer wieder und ich muss ehrlich sagen, das Zickenkriegertum war früher nicht der Fall… oder mit ist es nicht aufgefallen. kA… aber es ist wirklich schade und es nervt tatsächlich. Und ich sehe es auch so wie du… aber man muss sich doch ein dickes Fell zulegen oder Scheuklappen für die Augen heften, um sich davon komplett zu distanzieren und es nicht auf sich wirken zu lassen. Versuche es zwar immer wieder, aber schaffe es leider nur bedingt… wie auch dieser Post hier wieder zeigt… sonst wäre ich ja auch nicht geplatzt.😀
      Selbstironie – ja genau, ganz deiner Meinung!

      hach danke *g* Sehe ich genauso, dass ich da schön viel Angriffsfläche biete,… nett von mir, oder?😉 Teils, teils. Manches habe ich selbst zu hören bekommen, anders über Ecken erfahren oder durch die ERfahrung anderer mitverfolgt. Aber ich denke bei allen Dingen, über die ich mich hier lautstark beschwert habe, bin ich direkt oder indirekt schon angegriffen worden. Manche trauen sich zwar nicht direkt auf mich zu zeigen, aber man weiß dann aus dem Posting heraus, oder aus einem Kommentar, wer gemeint ist… da muss man nicht besonders aufmerksam sein. Egal… ist eben wie es ist, und ich kann die Meinung/ Einstellung anderer nicht ändern… jeder soll so leben und denken wie sie wollen. Ist ein freier Staat und ich lebe Toleranz. Es wäre nur auch schön, wenn mir andere diese gleiche Freiheit auch zugestehen würden, nur ist das nicht imemr der Fall und genau das bringt mich ja in diese Situation. Ich will mich ja selbst nicht zurücknehmen, Dinge ungesagt lassen, aber manchmal ist das Schweigen besser, als die Reaktion anderer… außer man ist härter, hat ein dickeres Fell und lässt jegliche kritische Stimmung von einem abprallen. Mal sehen, wie sich das in Zukunft enwickelt.. momentan bin ich dabei, mir meine Haut fett einzuschmieren, damit ich wieder etwas offener werden kann.
      Danke – hier auf diesem BLog stimmt es, hier zeige ich fast nichts mehr von meiner Autorentätigkeit… was mich selbst stört u schade finde… und wie gesagt, dadurch vieles einfach ungesagt bleibt… da ich meine Änste u überlegungen nur hier posten könnte, u nicht auf meinem richtigen Autorenblog.. da der eben professionell wirken soll. Hach, schwierig. Aber werde wohl hier wieder etwas mehr erzählen u damit Leute ansprechen, die es interessiert… u wenn nicht, können diese dann einfach weiterziehen.

      Danke dir – das ist wirklich lieb und ich werde mir deine Worte zu Herzen nehmen und mcih auf die positiven Gefühle und die Leser konzentrieren, die das hören wollen, was ich zu erzählen habe.
      Liebe Grüße Tina

  4. Dein Post stimmt nachdenklich und macht betroffen😦
    Ich kann es aber in einigen Punkten tatsächlich gut nachempfinden.
    Dieser Zickenkrieg und „Schwanzvergleich“ hinter den Kulissen gerade in der Buchblogszene ist einfach nur lächerlich und nervend.
    Ich für meinen Teil diskutiere da schon lange nicht mehr mit und ziehe weiterhin mit meinem Blog, mein eigenes Ding durch. Anfangs war es etwas schwer, all die Dikussionen an sich abprallen zu lassen aber mittlerweile bin ich da ganz entspannt.
    Ich hab lieber weniger lesende Blogger auf meinem Blog, dafür aber friedliche, die nicht jeden meiner Posts negativ hinterfragen oder missverstehen🙂
    Warum solltest Du auf diesem Blog nicht auch mal meckern dürfen? Jeder hat das Recht dazu!!!
    Das Du den Autorenblog professionell halten möchtest, verstehe ich vollkommen. Ich selbst halte es ja mit meinem Schmuckblog so und trenne diesen strikt von meinem gemischten Blog. (Auf dem ich übrigens über alles berichte, was ich möchte. ja sogar auch mal mecker)🙂
    Schon kommen wir zum Thema Werbung:
    Sicher, aus der geschäftlichen Sicht ist Werbung natürlich enorm wichtig, auch ich versuche immer wieder eine gesunde Mitte zu finden, wie oft ich werbe und wie oft eben nicht. (beim Schmuck)
    Ich verstehe vollkommen das Autoren auf andere Blogger angewiesen sind und auch gerne mal Rezensionsexemplare verteilen, Blogtouren machen usw.
    und ja, auch mein lesendes Herz freut sich darüber und sehr oft unterstütze ich Autoren auch über das Social Media. Blogtouren ect. gibt es auf meinem Blog nicht, was allerdings nicht am Trend liegt sondern eben hauptsächlich aus Zeitgründen.🙂
    Aber aus der Sicht des Lesers/Bloggers, kann ich auch bestätigen, dass manchmal einfach zu agressiv geworben wird. Die Emailfächer werden von wildfremdem Autoren mit Ebooks zugeknallt, nicht mal mit der „Bitte“ zu lesen sondern schon quasi als selbstverständlich hingenommen. mit dem Wunschtermin der Rezension.
    Dafür habe ich die perfekte Lösung für mich: Ich MUSS es nicht lesen und kann es ggf. unkommentiert löschen🙂
    Und genau diese Lösung wende ich auch bei allen anderen Dingen an. Egal ob es Blogtouren sind, Werbung für Bücher, oder was weiss ich.
    Was mich nervt, lese ich einfach nicht! Es ist doch nicht schwer, einfach weiterzuklicken?!
    Fühl Dich gedrückt und verstanden,
    ich hoffe das Du den Spaß an Deinem Blog wiederfindest, ich lese hier nämlich ganz gerne mit🙂
    LG Ela

    • Hallo liebe Ela,
      ja, wenn man sich längere Zeit intensiver in der Bloggerszene bewegt, bemerkt man das Zickentheater im Hintergrund leider immer wieder, auch wenn man das einfach von sich abprallen lassen möchte… mir fällt es nur in den letzten Monaten verstärkt auf, besonders auch, weil es früher, als ich angefangen habe zu bloggen noch überhaupt nicht so war. Auch wenn ich mich wie eine alte Oma dabei fühle, die sagt „Früher waren die Zeiten besser“, muss ich das in diesem Fall auch tun, denn es ist wirklich wahr! Es war vor 4-5 Jahren NICHT so wie jetzt…😦
      Dann bist du wirklich bewundernswert, dass du dich davon so gut distanzieren kannst. Ich arbeit noch daran, aber ich hoffe, das auch hinzubekommen.

      Werde ich in Zukunft auch wieder machen.. u einfach schreiben, was mich gerade beschäftigt, auch wenn es mal nicht mit dem Buchblog, nicht mit meinen eigenen Büchern zu tun hat und vielleicht einmal was ganz anderes ist! Es gibt ja nicht umsonst die „Off Topic“- Betitelung und die werde ich hoffentlich nun öfter verwenden u mir Dinge von der Seele schreiben🙂

      Genau, das denke ich mir eigentlich auch. Sicher nehmen die Werbungen besonders auf Facebook manchmal etwas über Hand oder eine Blogtour folgt der nächsten… aber wenn das zu einem Buch stattfindet, dass ich sowieso nie lesen möchte, dann scrolle ich einfach runter und beachte den Link/ Kommentar, der mich nicht interessiert auch nicht weiter. Warum können das andere nicht und fühlen sich dadurch genervt, auf den Fuß getreten? Das verstehe ich einfach nciht. Und ehrlich… mich nervt diese ganze Werberei oft genauso sehr… also nicht die von den anderen, sondern meine eigene. Zuerst muss ich mir überlegen, was ich schreiben könnte, dann muss ich ein Bild oder Post vorbereiten und dann auch noch überall teilen, damit es vielleicht 1-2 andere mögliche Leser erreicht, die es noch nicht gesehen habe.. dabei geht Schweiß, Zeit und Motivation drauf – aber man ist schon fast gezwungen dazu es zu machen… eben, weil man nicht in der Flut der anderen Postings/ Bücher untergehen will. ISt alles eine verzwickte Situation, aber ich werde mal so weiter machen wie bisher.. und hoffen, die goldene Mitte zu finden.

      Dankeschön, wirklich lieb von dir *drücka*
      Liebe Grüße Tina

      • Huhu Tina,
        das hat bei mir auch ewig gedauert bis ich soweit distanziert war.
        Habe mich ja zusätzlich auch noch in der Youtubeszene bewegt und später alle Register gezogen und den Kanal aufgegeben.
        Du hast Recht, früher war es um einiges ruhiger, noch mehr ein miteinander aber auch da gab es schon Zickenkriege – allerdings arteten die meiner Meinung nach nicht in Konkurrenzdenken der Klickzahlen aus und konnten oftmals schnell geschlichtet werden🙂
        LG Ela

        • okay, dann werde ich geduldig daran arbeiten. Oh, ja, das kann ich mir gut vorstellen, dass es auf youtube auch krass zugeht, aber dort bin ich nie unterwegs, was wohl auch ganz gut ist.🙂
          genau – früher war es noch kein Gegeneinander, sondern ein Miteinander… ich hoffe, dass es hier wieder zu einer Wende zum Positiven gibt… irgendwann mal.
          lG Tina

  5. Hallo Tina,
    finde es mutig, dass du alles raus lässt und kann nur sagen.
    Schei** drauf was die anderen Denken und Schreiben / Sagen. Es ist dein Blog und dein Leben. Wenn es ihnen nicht passt, Pech.
    Ich weiß ist nicht einfach und mit der Einstellung eckt man auch an, aber es ist gefühlsmäßig einfach leichter.

    Liebe Grüße
    Tanja

    • Hallo Tanja,
      danke dir – es war auch lange in mir aufgestaut und habe darüber geschwiegen, aber ich denke ich bin einfach an einem Punkt gekommen, an dem es raus musste. Ja genau – denken kann man sich viel, aber Gefühle dann weniger beeinflussen. Werde aber an mir und meiner Einstellung arbeiten – dann sollte das dicke Fell auch endlich mal wachsen😉
      Liebe Grüße, Tina

  6. Liebe Tina,

    es tut mir wirklich unendlich leid für dich, dass dich das Bloggen in letzter Zeit mehr frustriert, als es dir Freude bringt. Dieser Konkurrenzkampf ist schon bedenklich manchmal, ich frage mich dann immer, was die Leute mit ihrem Blog erreichen wollen. Wenn man sich eben nicht zum Ziel setzt der Größte etc. zu werden und stattdessen aus Freude bloggt, dann kann man das deutlich entspannter sehen und sich über jeden Kommentar, jede Rückmeldung etc. freuen. Eben diese neue „Topliste“ hat da viel verunsichtert, die meisten haben nur nach ihrer Platzierung geschaut und sich nicht einmal darum gekümmert, wie diese eigentlich zustande kommt. Naja seis drum. Wenn man sich mit den Bloggern beschäftigt, die man ins Herz geschlossen hat, kann man das Tamtam ganz gut ausblenden, finde ich.

    Soo dann zur Werbung. Ich verstehe es liebe Tina. Wirklich. Ganz besonders bei deinem „Glasgow Rain“, wo du ganz ohne Verlag dastandes und dann auch bei den Impress Titeln. So wie ich es verstehe, bleibt einem da auch so gut wie alles selbst überlassen. Deshalb habe ich dich auch gerne unterstützt, wo ich konnte. In letzter Zeit fehlt mir an allen Enden die Zeit und es tut mir echt leid, dass ich dir bisher mit deinen neueren Projekten nicht groß helfen konnte. Ich drück dir feste die Daumen, dass sich das alles wie gewünscht entwickelt! Auch wenn man da oft Geduld aufbringen muss und dem seine Zeit lassen muss. Je mehr Bücher es von dir gibt, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit dass Leser darauf aufmerksam werden und auch zu älteren TIteln greifen.

    Auf der anderen Seite gehen mir persönlich Blogtouren sehr auf den Senkel. Ich ignoriere das mittlerweile vollkommen und finde es sehr schade, dass damit gerade große Bücher beworben werden, die es nicht mal nötig hätten. Die generelle Anzahl an Blogtouren hat dafür gesorgt, dass es einfach nichts mehr Besonderes ist. Ich würde es besser finden, wenn es eben kleinen und unbekannteren Büchern vorbehalten wäre und man dadurch von der Anzahl vielleicht nicht unbedingt erschlagen wird. Aber nur weil es mich generell nervt, soll das ja niemanden davon abhalten. Und wenn es noch immer andere Leser gibt, die das gerne lesen und verfolgen, bitte! Ich finde auch nicht, dass du es auf deinem Blog mit Werbung übertreibst und auf Facebook zumindest schau ich eventuell zu selten rein, jedenfalls ist mir da auch nichts aufgefallen.

    Zieh dein Ding durch Tina! Lass dich von anderen nicht davon abhalten und diejenigen, die dich mögen nehmen dir Werbung sicherlich nicht übel. Manchmal würde es dir vielleicht gut tun, wenn du versuchst, die Meinung und das Gerede anderer nicht ganz so nah an dich herankommen zu lassen. Ist sicherlich nicht einfach, aber vielleicht würde das helfen?

    Liebe Grüße,
    Tina

    • Ebenfalls hallo liebe Tina🙂
      ja, irgendwie stecke ich leider schon etwas länger in dieser negativen BLoggerPhase fest und dachte, es wird von alleine besser, aber anscheinend hilft es doch nur wenn man darüber spricht u versucht etwas daran zu ändern… was ich nun auch tun möchte. Ich muss wieder raus aus diesem ‚vorsichtigen‘ Umgang und jedes mal ein schlechtes Gefühl haben, wenn ich etwas kritisch betrachte/ anspreche… ich hoffe, das gelingt mir auch und dass dann auch wieder die Freude an der ganzen Sache zurückkommt.
      ja genau – diese Topliste… da war ich gar nicht darauf, was ich komisch fand, da mein BLog 4 1/2 Jahre alt ist und nicht nur einen 1 Leser pro Tag hat… aber da habe ich mich jetzt auch wieder abreagiert u versuche solche Ratings in Zukunft einfach zu ignorieren und mein Ding zu machen.

      Danke dir und du brauchst da echt kein schlechtes Gewissen zu haben, ich weiß eh dass du mit deinen privaten Sachen eh genug eingespannt bist und dann nicht auch noch Zeit für irgendwelche Sachen hast. Versteh ich vollkommen, geht mir ja oft genauso. Hoffe aber dass du Recht hast.. obwohl ich nachträglich gesehen schon ziemlich unzufrieden bin mit Glasgow Rain, werde ich es wohl nicht schaffen, das ganze Buch noch einmal zu übearbeiten und neu zu veröffentlichen. Konzentriere mich einfach auf die neuen Sachen, wie du gesagt hast.

      Stimmt, manche Blogtouren verstehe ich leider auch nicht, besonders die von großen Verlagen, zu Büchern, auf die eh jeder schon wartet u jeder schon gehört hat. Da kann man ja gar keine weitere Info mehr bei der Blogtour erhalten. Generell mag ich sie schon, aber sie interessieren mich auch nur, wenn sie zu einem Buch sind, dass ich mochte oder ich unbedingt lesen muss – das aus meiner Bloggersicht.
      Aus der Autorensicht – bin ich einfach angewiesen auf Blogtouren, da es nicht so viele verschiedene Möglichkeiten an Werbungen für ein Buch gibt. Neben Leserunden, irgendwelchen Aktionen oder Gewinnspiel bleibt nur noch die Blogtour… das war es auch schon wieder.
      Hier auf dem Blog gehts mir gar nicht so sehr um die Werbung, die ich gerne posten würden – nein, eher darum, dass ich gerne mal meine Ängst und/ oder Überlegungen mit anderen teilen wollen würde, wie Fragen zu neuen Projekten oder wie ich manche Dinge angehen soll. Einfach über Probleme schreiben kann, die sich im Laufe so eines langen Schreibprozesses ergeben… aber dann glauben wohl andere wieder, ich möchte Werbung machen, obwohl ich einfach nur eine Meinung von anderen erfahren möchte… Bin eher ein unentschlossener Mensch und es hilft mir mich für etwas zu entscheiden, wenn ich mehrere Einblicke von anderen mit berücksichtigen kann.

      JA, liebe Tina – genau daran arbeite ich! Zwar eh schon länger und es wird besser, aber ich habe mir noch nicht das Fell wachsen lassen, dass ich wohl brauche…. aber ich bin dran🙂
      Danke dir *drücka*
      Tina

  7. Ist es wirklich schon so schlimm?😦 ich finde das traurig und zwar in vielerlei Hinsicht. Du bist nicht nur Autorin, du bist auch Leserin – warum solltest du deine ehrliche Meinung nicht teilen dürfen? Und wenn sie nicht immer positiv ist, tja Pech gehabt. Es bleibt deine Meinung und du bist ja nun wirklich niemand, der einfach wahllos kritisiert und verletztliche Kommentare schreibt. Deine Kritik ist immer durchdacht und du verhälst dich sehr objektiv. Zumindest ist das mein Eindruck. Ich finde es schrecklich, dass manche Menschen das anders sehen und dich sogar angreifen. Ich würde dir so gerne raten diese Leute und deren Kommentare zu ignorieren, dir sagen, dass sie es nicht wert sind und sie kein Recht haben dich unglücklich zu machen, aber ich weiß nicht, ob ich selbst so darüber stehen könnte😦 so etwas geht einem nun mal nah und damit umzugehen ist nicht leicht. Mir fällt aber auch keine andere Lösung ein, aber irgendeinen Weg muss es geben schließlich gibt es genug Autoren, die auch bloggen und private Einblicke in ihr Leben und in ihre Gedankenwelt geben und die auch über Bücher anderer Autoren sprechen. Und der Punkt mit der Werbung ist doch Quatsch – derjenige soll mal ehrlich sagen, welcher Autor nicht Werbung für sein Buch macht und versucht es so bekannt wie möglich zu machen? *kopfschüttel* natürlich geht jeder Leser anders mit der Werbung um, aber warum solltest du nicht das Recht haben jede Möglichkeit auszuschöpfen?

    Es tut mir so unendlich Leid, dass es dir in diesen Punkten grade nicht gut geht. Ich drück dich mal ganz fest aus der Ferne und hoffe, dass sich etwas verändert und du wieder glücklicher mit der Situation wirst!❤
    Liebe Grüße, Melli

    • Hallo Melli,
      ich wollte hier echt nicht mitleidig jammern, aber ja, manchmal ist es besser, manchmal ist es schlimmer und man erinnert sich eben an alles schlechte viel besser, als an das Gute. *leider* Genau das dachte ich auch und ich möchte das auch noch immer glauben, aber wenn man manchmal kritische Stimmen und dadurch immer wieder einen Dämpfer bekommt, wird man vorsichtiger. Aber da ich so gut es geht die zwei BLog getrennt habe und hier wirklich nur ‚meine Freunde‘ davon wissen, dass ich auch nebenbei selbst schreibe, werde in zumindest in Kurzrezensionen auch wieder alle Bücher kurz bewerten… immerhin will ich dann doch zu jedem ein klein wenig meinen Senf abgeben. Mal sehen, wie dann die Reaktionen weiterhin sind. Aber zum Glück lese ich sowieso gerne von englischsprachigen Autoren, dass das jetzt nicht so oft der FAll sein wird.

      Danke dir liebe Melli, werde schon einen Weg finden und es geht mir auch jetzt schon wieder etwas besser, nachdem ich diese Sorgen hier rauslassen konnte und eure ganzen netten Kommentare bekommen habe. Danke❤
      LG Tina

  8. Oh je, das tut mir leid, dass du das Gefühl hast, hier auf deinem Blog nicht mehr frei reden zu können. Woher kommt das Gefühl? Hast du Mails bekommen, in denen du kritisiert wurdest?
    Ich finde das schade und auch eine Frechheit. Wie du selbst sagst, das hier ist DEIN Platz, und wo wenn nicht hier solltest du frei Schnauze bloggen können?
    Und andere Bücher nicht bewerten zu dürfen, weil man selbst schreibt ist ja wohl bekloppt. Nur weil man nachvollziehen kann, wie schwierig der Schreibprozess sein kann und wie viel Arbeit in einem Buch steckt, heißt das doch nicht, dass man ein Buch nicht trotzdem kacke finden kann.
    Also lass dir bitte nicht den Mund verbieten. Auf die Meinung von engstirnigen Leuten braucht man nichts geben.

    • Hallo Friedelchen,
      das Gefühl ist bei mir durch mehrere Umstände entstanden.. manche Anschuldigungen habe ich direkt per Mail oder als Kommentar hier oder auf anderen Plattformen bekommen. Anderes habe ich aus zweiter Hand übermittelt bekommen oder selbst bei anderen gelesen, die keine Namen genannt haben, aber bei denen man wusste, was sie meinen.
      Es wäre wohl noch MEHR MEIN Platz, MEIN Ort, an dem ich offen alles schreiben kann, wenn ich eine unsichtbare Person hinter dem Blog wäre und keiner weiß, wer ich bin… aber das ist leider nicht der Fall und so ist das Gefühl, alles auf die Waagschale legen zu müssen einfach ständig präsent. Auch wenn man das selbst nicht will, es passiert einfach mit der Zeit…
      Danke dir dennoch für dein nettes, aufbauendes Kommentar udn ich werde daran arbeiten und hoffentlich bald darüber stehen.
      LG Tina

  9. Liebe Tina,

    eigentlich blogge ich ja nimmer. Obwohl ich vor kurzem überlegt habe, doch wieder Buchtastisch in Angriff zu nehmen. Aber weißt Du was mich u.a. auch davon zurückhält? Ich bekomme – trotz quasi geschlossenem Blog – immer wieder Kommentare in denen sich Leute über meine Meinung beschweren. Kommentare warum ich in meinem Alter überhaupt so ein Buch lesen würde (hallo? geht’s noch?) oder dass meine Meinung gar nicht stimmen würde (hallo? MEINUNG – ja MEINE MEINUNG! *rolleyes*). Ich versteh Dich deshalb total – lass Dich nicht unterkriegen!

    LG
    Moni

    • Hey liebe Moni,
      ich weiß, dass du nicht mehr bloggst u das finde ich immer noch total schade, wie damals als du angekündigt hast, damit aufzuhören. Genau – das damals waren noch die Zeiten, bei dem man schreiben konnte wie einem der Schnabel gewachsen ist, wir Spaß hatten mit unseren Kommentaren und uns nett unterhalten konnten – es ein Miteinander, statt einem Gegeneinader war. Vermisse deinen Blog noch immer total😦
      Danke für dein Kommentar und ja, ich werde mir noch eine dickere Schale zulegen, oder zumindest daran arbeiten.🙂
      LG Tina

  10. Liebe Martina,
    manchmal muss es einfach raus😉 Alleine deswegen, dass die Meckerer sehen, was sie mit ihren Anschuldigungen bewirken.
    Ich kann es gar nicht nachvollziehen. Ich habe deinen Buchblog erst über Glasgow Rain bzw. deine Autorentätigkeit mitbekommen, aber trotzdem bist du für mich in erster Linie eine Bloggerin, die eben auch Autorin ist. Ich denke, dadurch dass du viel mehr im Geschehen der Schreiberei bist, Bücher besser bewerten kannst, als bloß Leser. Du weißt dann selbst, wie schwer/einfach oder aus welchem Grund ein Aspekt im Buch vlt nicht ganz so gut gemacht ist. Denke ich mir😉 Ist ja nicht so, dass du zuerst Autorin warst und dann Lust hattest andere nieder zu machen und angefangen hast Rezis zu schreiben. Außerdem gibt es ja nicht nur etwas neg Rezis auf deinem Blog, sondern auch positive.
    Und Werbung? Halloooo?!? In welcher Welt leben wir? Wir werden überall mit Werbung zugetextet. Kein Mensch kann vor die Tür treten ohne eine einzige Werbung zu sehen. Genauso ist es im Internet. Auf Fb hab ich fast mehr Werbung (durch Fb) als Statusnachrichten von Freunden und Blogs. Ich bin mit dir auf Fb befreundet, in deiner Autorengruppe und habe deine Autorenseite geliked und ich finde nicht, dass du zu viel Werbung machst. Man will eben auf sein eigenes Buch aufmerksam machen und das ist auch ok so. Bei Blogtouren nervt es mich, dass mittlerweile zu jedem „großen“ Buch, das im Prinzip schon vor erscheinen viele Fans hat, eine Tour organisiert wird. Aber für Indieautoren und unbekanntere ist das eine gute Möglichkeit und ich schau sie mir da auch gerne an. Alle anderen, die mich nicht interessieren, ignoriere ich einfach.
    Ich finde es toll, wie viel Herzblut du in deine Bücher steckst (zB auch Lesezeichen machst) und deine Bücher selbst auch😉 Für jeden Meckerer gibt es so viel mehr Fans, die dich und deine Bücher mögen!
    lg. Tine =)

    • Hallo liebe Tine,
      und stimmt, manchmal muss man sein Gemecker und Sorgen einfach rauslassen, damit es einem selbst wieder besser geht. Und zumindest das hat es schon, gleich als ich auf posten geklickt habe und natürlich auch jetzt mit all den lieben, aufbauenden Kommentaren. Man muss sich wirklich mehr auf die positiven und nicht negativen Dinge konzentrieren und ich versuche genau das auch in Zukunft zu tun.
      Echt, du hast mich vorher noch gar nicht gekannt? *lol* Wie bist du denn dann danach auf den Blog gestoßen -über FB, oder?🙂
      Danke dir – bin beruhigt, dass es mit der Werbung bei mir passt und nicht zu viel ist. Will das ja oft auch selbst gar nicht, um den Leuten nicht auf die Nerven zu gehen, aber manchmal es leider auch gar nicht ohne. *sfz*
      Vielen, vielen Dank – stimmt und wie schon weiter oben geschrieben, werde ich das Positive sehen und das Negative versuchen auszublenden. Es gibt so viele tolle Menschen da draußen, die meine Schaffen mögen und mit denen ich mich toll verstehe, und das ist auch das was zählt.❤
      LG Tina

Leave a Comment/ Schreib mir was :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Pimisbuecher

Eat - Read - Love

BOOKAHOLICS: till the End of Times

- the Days and Life of book-obsessed Girls

Die Literatouristin

Auf einer Reise durch die Seiten

Büchermops

Ganz viele Bücher und ein Mops!

Piranhapudel

Ein Büchertagebuch

Marmor und Ton - Autoren schreiben mit MUT

Vom Schreiben und Lesen - Eine Autorin und ihre wankelmütige Muse

Bianca Iosivoni

| Autorin |

AnjaIsReading

Schnuffelrudel's bookshelves

booksmiacara

Bücher, Filme, Serien und mehr ...

WIRRE WELT BERLIN

Ihr werdet euch noch wundern

Nina C. Hasse

Schreiben ist Tanzen mit Worten.

The Writing Machine - Blog von Katharina V. Haderer

"Wer schreibt, will auch gelesen werden." - www.katharinavhaderer.com

Mirjam H. Hüberli // Autorin

... tretet ein in mein Schreibatelier

%d Bloggern gefällt das: