[Nano] WordCount/ Englisch lesen & bishere Erfahrungen – Update #3

©www.nanowrimo.org

Ich wollte euch kurz wieder meinen aktuellen Status durchgeben, wie ich mich momentan beim NaNo WriMo schlage und ich darf nach anfänglichen Schwierigkeiten sagen, dass ich nun sehr ordentlich jeden Tag zum Schreiben komme und somit auch den vorgegebenen WordCount vor der Nase habe – immer in greifbarer Nähe.

Zu meiner persönlichen Freude, habe ich es gestern geschafft den WordCount zu knacken und sogar voraus zu schreiben!
Wie ihr auf diesem Bild erkennen könnt:

NaNo Wordcount

Ich hatte gestern generell einen guten Schreib-Abend und bin einen wichtigen Schritt in der Geschichte weitergekommen. Leider bin ich jetzt wieder an einem schwierigen Punkt angelangt, den ich zuerst in meinen Gedanken lösen muss, bevor ich wieder weiterschreiben kann. Drückt mir die Daumen, dass dies nicht zu lange dauern wird😉

Was ich bisher über meine diesjährige NaNo-Erfahrung sagen kann und ich gelernt habe, ist, dass man in der NaNo Zeit kein englisches Buch lesen sollte, wenn man DEUTSCH schreiben möchte!
Es gibt ja einige NaNo-Teilnehmer, die im November gar kein Buch lesen, aber das schaffe ich nicht, sorry. Aber ich werde mich zukünftig davor hüten, Englisch zu lesen, wenn ich eine deutsche Geschichte schreibe, – weil man ganz einfach anfängt auf Englisch zu denken, englische Sätze und Dialoge im Kopf zu formulieren und es dann umso schwerer ist, gute deutsche Sätze zu produzieren.
Außerdem kommt bei mir bei diesem Stadium, dann immer der Ärger auf, da viele Sätze/ Formulieren/ Phrasen auf Englisch einfach viel besser und cooler klingen, als auf Deutsch. An alle, die sich jetzt fragen, warum ich dann nicht ganz einfach auf Englisch schreibe? Ganz einfach, ich bin zwar durchaus in der Lage englisch zu lesen und auf Englisch meine Rezensionen (oder in Foren) zu schreiben, aber ein ganzes Buch auf Englisch mit den verschiedenen Zeiten, Adjektiven, Adverbien, usw. usf – no fucking way! Hier muss ich leider einsehen, wo meine Grenzen liegen, anstatt später mit Reue zurückzublicken.

Außerdem habe ich heuer viel über die griechische Mythologie gelernt und werde noch mehr darüber erfahren, da ich immer wieder darüber recherchieren muss. Was klar ist, da ich über dieses Thema schreibe, bzw. es im Hintergrund darum geht.
Und voriges Jahr konnte ich viel über Glasgow in Erfahrung bringen, über den Stadtaufbau, Linienverkehr und wie es generell dort aussieht, da meine Geschichte dort gespielt hat. Zusätzlich durfte ich mich etwas über Sekten und okkulte Gruppen informieren.🙂

Nun mein Fragen an euch:
Was habt ihr beim Schreiben für den NaNo bereits gelernt oder welche Erfahrung dabei gemacht?
Falls ihr nicht beim NaNo schreibt, sondern abseits davon – auch dann könnt ihr eure Erfahrung mit mir teilen. Würde mich sehr interessieren.

Das war es auch schon wieder. Danke, dass ihr mein Geplapper über das Schreiben gelesen habt und ich hoffe auf ein paar Antworten zu meiner Frage.
xx, Tina

PS: Jedesmal nehme ich mir vor, hier nur kurz einen Beitrag über meinen WordCount-Verlauf zu schreiben, aber wenn ich einmal angefangen habe, sprudelt es wie jetzt eben, einfach so aus mir heraus. Geplant war dieser Blog hier nur, um für euch Leseproben aus meinen BücherIdeen zu posten. Aber da es mir selber gut tut, hier auch ein bisschen über das Schreibe zu schreiben ^^, wollte ich euch fragen, ob euch diese Beiträge auch interessieren würden, oder findet ihr, dass ich damit diesen Blog unnötig zu spamen würde? Wäre über ehrliche Antworten dankbar!🙂

 

© http://www.nanowrimo.org

Veröffentlicht am 22.11.2012 in NaNo WriMo, Schreiben/Plotten und mit , , , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 6 Kommentare.

  1. Ach je, du machst mir ein ganz schlechtes Gewissen. Erstens sollte ich endlich, endlich mal deine Geschichte lesen und zweitens selbst an meinem Werk weiterarbeiten. *seufz* Mein innerer Schweinehund sträubt sich sehr!
    Und mir machen solche Posts überhaupt nichts aus, immer her damit xD!

    • Ach, musst kein schlechtes Gewissen haben, ist schon okay. Einfach wenn es geht, dann liest du es mal und wenn dich wieder mal die Muse küsst, dann schreibst du selber – so einfach ist das.🙂

      Okay, wenn du nichts dagegen hast, dann werde ich hin und wieder Mal meine Probleme und Gedanken zum Schreiben hier loslassen und euch voll spammen! *g*

Leave a Comment/ Schreib mir was :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Pimisbuecher

Eat - Read - Love

BOOKAHOLICS: till the End of Times

- the Days and Life of book-obsessed Girls

Die Literatouristin

Auf einer Reise durch die Seiten

Büchermops

Ganz viele Bücher und ein Mops!

Piranhapudel

Ein Büchertagebuch

Marmor und Ton - Autoren schreiben mit MUT

Vom Schreiben und Lesen - Eine Autorin und ihre wankelmütige Muse

Bianca Iosivoni

| Autorin |

AnjaIsReading

Schnuffelrudel's bookshelves

booksmiacara

Bücher, Filme, Serien und mehr ...

WIRRE WELT BERLIN

Ihr werdet euch noch wundern

Nina C. Hasse

Schreiben ist Tanzen mit Worten.

The Writing Machine - Blog von Katharina V. Haderer

"Wer schreibt, will auch gelesen werden." - www.katharinavhaderer.com

Mirjam H. Hüberli // Autorin

... tretet ein in mein Schreibatelier

%d Bloggern gefällt das: