Blog-Archive

[Rezension] Yelena und die verlorenen Seelen

German Cover

English Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.
.
‚Yelena und die verlorenen Seelen‘

von Maria V. Snyder

Study # 3

 ..


Die bösen Kräfte rotten sich noch einmal zusammen – wird Yelena sie aufhalten können?

Wie ein Lauffeuer verbreitet sich die Nachricht, dass Yelena eine Seelenfinderin ist, die Seelen fangen und in die Ewigkeit entlassen kann. Gerade als sie versucht, dieser Gabe Herr zu werden, erhält sie eine verstörende Nachricht: Ferde, der Mörder von elf Mädchen, ist aus dem Gefängnis entkommen und plant gemeinsam mit den Daviians, die Macht in Sitia zu übernehmen. Um das Schlimmste zu verhindern, muss die junge Magierin sich jetzt einer Herausforderung stellen, die sie an die Grenzen ihrer Fähigkeiten bringt. Doch die Hoffnung, am Ende endlich wieder ihren Geliebten in die Arme schließen zu können, verleiht ihr ungeahnte Kräfte.
(Source: Goodreads.com)

.

Ich muss gestehen, dass ich das Buch schon vor über einem Jahr gelesen, aber dann die Rezi zu schreiben vergessen habe. :/ Fettes Sorry an dieser Stelle, dennoch möchte ich zum Abschluss der Trilogie ein paar Worte sagen, aber ich werde mich kurzfassen.

Der letzte Teil hat mir leider am wenigsten von allen drei Bänden gefallen. Die meiste Zeit muss unsere Heldin alleine ausharren, weil Valek wieder irgendwo anders ist, und mir hat daher sehr dieses typische, schöne Kribbeln gefehlt. Auch war die Handlung ähnlich zum Vorgänger und wieder hetzt Yelena einem böse Typen hinterher, der Seelen einfängt.
Was mir wieder gar nicht gefallen hat, war, dass Yelena einfach alles kann, einfach unglaublich mächtig ist und ständig besteht, egal in welcher verzwickten Situation sie war, oder wer rund um sie alles gestorben ist – *Yelena made it* – und dabei noch glorreich, und das war mir too much.

Zwischendurch muss ich auch gestehen, dass es immer wieder sehr lange und zähe Passagen gab, die sich gezogen haben wie Gummi. Besonders, weil immer wieder in der Gegend umher geritten wurde. Einmal dorthin, einmal hier hin und das hatten wir ja auch schon im zweiten Teil.
Was ich aber dafür mochte, war das Yelena und Leif endlich richtige Geschwister wurden und zusammenhalten. Generell mochte ich Yelenas Familie total gerne. Die Mutter und der Vater waren wirklich schon zwei herzliche Wonnebrocken. ^^

Das Ende war dann für mich okay, nachdem Yelena ja doch einiges über sich ergehen und auf sich nehmen musste. Auch wenn ich das in dieser Zwischenwelt nicht ganz kapiert habe und mir das persönlich zu esoterisch angehaucht war. Aber das Valek in der Zwischenzeit über sie gewacht hat, fand ich richtig süß, auch wenn generell zu wenig Romantik für mich in diesem Buch war –ich will ja generell mehr, als der durchschnittliche Leser, als könnte genau das, anderen Lesern gefallen. Who knows? 🙂

.

Dieses Mal gefällt mir tatsächlich das deutsche Cover besser, obwohl es bisher immer umgekehrt war. Aber es spiegelt die Stimmung, besonders am Ende, besser wieder, als das Englische.

.

Ein Abschluss einer Reihe, der mich nicht ganz überzeugen konnte und der mich traurig enden lässt, weil der erste Teil einfach der BESTE der gesamten Reihe war. Hier war mir vieles zu langsam oder zu esoterisch angehaucht und momentan weiß ich leider auch noch nicht, ob ich noch weitere Bücher der Autorin lesen werde.

.

2 of 5 points – (Read at own risk)

.

.
(© Snyder)

Kannst du mich in die Schattenwelt bringen?“, bat ich ihn.
„Nein. Aber du kannst mich hinführen.“
„Und du nennst dich Führer?“
Er lächelte nur milde.

.

Ein Gefühl von Zufriedenheit, Ruhe und Freude flutete durch unsere Körper. Wir lagen eng aneinandergeschmiegt und nahmen ein Stück Himmel für uns in Besitz.

 ..
.
.

# 1: Maria V. Snyder – Yelena und die Magierin aus dem Süden »»
# 2: Maria V. Snyder – Yelena und der Mörder von Sitia »»
# 3: Maria V. Snyder – Yelena und die verlorenen Seelen »»
.

.

.

(© goodreads)

Maria V. Snyder:
Meteorologist turned novelist, Maria’s been writing fantasy and science fiction since she was bored at work and needed something creative to do. A dozen novels and numerous short stories later, Maria’s learned a thing or three about writing. She’s been on the New York Times bestseller list, won a half-dozen awards, and has earned her MA degree in Writing from Seton Hill University where she’s been happily sharing her knowledge with the current crop of MFA students. She also enjoys creating new worlds where horses and swords rule, ‚cause let’s face it, they’re cool, although she’s been known to trap her poor characters in a giant metal cube and let them figure out how to get out. (Source: Goodreads.com)

Visit her Website »»

..

Pan Tau Books

Ein Buchblog

Pimisbuecher

Eat - Read - Love

BOOKAHOLICS: till the End of Times

- the Days and Life of book-obsessed Girls

Die Literatouristin

Auf einer Reise durch die Seiten

Marmor und Ton - Autoren schreiben mit MUT

Vom Schreiben und Lesen - Eine Autorin und ihre wankelmütige Muse

WIRRE WELT BERLIN

Ihr werdet euch noch wundern

Nina C. Hasse

Schreiben ist Tanzen mit Worten.