Blog-Archive

[Rezension] YOURS: Atemlose Liebe

German Cover

English Cover

..

‚YOURS: Atemlose Liebe‘
von Mimi Jean Pamfiloff

Happy Pants # 1

 ..


Bennett Wade ist der arroganteste, mieseste Kerl, mit dem sie je zu tun hatte! Leider jedoch auch der einzige, der Taylors Coaching für Geschäftsführer in Anspruch nehmen will, weshalb sie ihm nicht einfach die Tür in sein viel zu hübsches Gesicht schlagen kann. Während Taylor noch überlegt, wie sie einen besseren Menschen aus ihm machen soll, erhascht sie einen Blick hinter die Fassade des kühlen CEOs, und muss sich eingestehen, dass Bennett mehr als nur heiße Wut in ihr weckt … Gegensätze haben sich nie heißer angezogen!
(Source: Goodreads.com)

.

Dieses Buch habe ich von netgalley bekommen und bin ohne jegliche Erwartung in das Buch gestartet. Was ganz gut war, denn ich wurde überrascht von einem sauberen Schreibstil, der schön zu lesen was ja nicht immer der Fall bei Büchern in diesem Genre ist. Außerdem war er spritzig, frech und lustig. Genauso humorvoll wie die Hauptfigur Taylor, die mir mit irren verworrenen Gedankengängen rasch ans Herz gewachsen ist.

Sie hat erst vor kurzem wegen dem ungehobelten Milliardär Bennett Wade den Job geschmissen und versucht nun ihre selbst gegründete Firma zum Laufen zu bringen, die besonders die Führungsebene von Firmen schulen soll, um die interne Zusammenarbeit zu verbessern. Doch es klappt nicht gut und erst als Mr Wade erneut auftaucht, um ihr einen Job anzubieten, kommt wieder ein Aufschwung in ihre Karriere, wie auch Leben. Danach folgt ein ewiges hin und her, bei dem Bennett sie immer wieder weg stößt, Taylor sich aber nichts gefallen lässt und nach der Zeit bei ihrer Reise um die Welt, auch seine andere Seite entdeckt.

Gegen Ende hin gab es natürlich auch noch mal einen großen Knall und nach einiger Zeit Pause ging doch noch alles gut aus. Obwohl es mir hier viel zu schnell und irgendwie lieblos wurde. Was das Lesevergnügen etwas gehemmt hat.

Obwohl ich Taylor die meiste Zeit ganz gut leiden konnte, ich ihren Humor und inneren Gedankengänge witzig fand, wurde sie gegen Ende hin doch etwas mühsam, weil sie immer wieder das schlechteste von Bennett angenommen hat. Oder sie zu überdramatisch wurde. Wie auch  manchen Stellen des Buches.
Und Bennett war für mich eine okay-Figur, aber leider nicht viel mehr. Dafür kam von ihm leider zu wenig eigener Charakter. Die gute Seite hat man lange nur von den Erzählungen anderer Figuren erfahren. Dabei heißt es immer: Show, don’t tell. Dies hat hier aber nicht funktioniert. Im Prinzip war Bennett mehr oder weniger nur gut anzusehen, mit einem riesigen Ding zwischen den Beinen gesegnet und hatte eine Menge Kohle. *yeah* Dabei war er die meiste Zeit ungehobelt, starrköpfig, schnell wütend und generell grob im Umgang mit Taylor. Daher konnte ich hier diese Begeisterung für den Typen nicht nachempfinden. *sorry*

Wie gesagt, der Anfang war interessant, Schreibstil war gut und die Hauptfigur witzig. Aber leider kam ich nicht so recht mit dem Love Interest klar, bzw. auch nicht mit dem Ende, das viel zu viel des Guten war. Wer das Buch gelesen hat, wird es vermutlich ähnlich gegangen sein, aber schon als sie Sex hatten, ist mir das Resultat dessen durch den Kopf gegangen. Ich fand es blöd, dass es dann wirklich so gekommen ist und es am Ende dann auch noch Hochzeit und das ganze Klimbim gegeben hat. Das war für mich zu weit über die Ziellinie hinausgeschossen. :/

.

Das Cover ist zwar zuerst etwas unscheinbar, passt aber schließlich doch wirklich gut zur Geschichte und vor allem zu Bennett.

.

Ein Buch, das mich hin und hergerissen zurücklässt mit guten Anfang, Schreibstil und einer witzigen Hauptfigur. Leider konnte es mich nicht vollends überzeugen, da es zu konstruiert, wenig überraschend und am Ende einfach over the top wurde. Es war mir zum Schluss hin von allem zu viel und auch zu rasch. Da konnten meine Gefühle beim Lesen gar nicht mehr mitziehen.

.

3 of 5 points – (I liked it)

.

Liebste Grüße


..

#1: Mimi Jean Pamfiloff – Atemlose Liebe
#2: Mimi Jean Pamfiloff – All leathered up

.

.

Mimi Jean Pamfiloff:
S.F. Native, MIMI JEAN PAMFILOFF is a USA Today and New York Times bestselling romance author. Although she obtained her MBA and worked for more than 15yrs in the corporate world, she believes that it’s never too late to come out of the romance closet and follow your dreams.

Mimi lives with her Latin Lover hubby, two pirates-in-training (their boys), and the rat terrier duo, Snowflake and Mini Me, in Arizona. She hopes to make you laugh when you need it most and continues to pray daily that leather pants will make a big comeback for men.
(Source: Goodreads.com)

.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an:

und

.

[Rezension] My Sweetest Escape

German Cover

"

English Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.
.
‚My sweetest Escape: Die schönste Zeit meines Lebens‘

von Chelsea M. Cameron

My favorite Mistake # 2

 ..


Die Vergangenheit wird dich immer einholen. Noch vor wenigen Monaten führte Joscelyn Archer das perfekte Teenagerleben. Dann kam dieser Abend, an dem ihre Welt zerbrach. Seitdem ist ihr alles egal. Niemals wird sie wieder das Mädchen werden, das sie einst war. Doch Campus-Bad-Boy Dusty scheint aus irgendeinem Grund entschlossen, sie aus ihrem Schneckenhaus herauszulocken. Und wenn sie nicht aufpasst, wecken seine grünen Augen und sein schelmisches Lächeln Gefühle in ihr, die sie nicht mehr verdient hat. Sie ahnt nicht, dass auch Dusty ein Geheimnis hat. Aus jener Nacht, in der ihr altes Leben endete. Ein Geheimnis, das so schwer wiegt, dass es die Seele von Jos mit einem Schlag erneut zerschmettern könnte.
(Source: Goodreads.com)

.

Mich hat das Buch gleich von Anfang an sehr überrascht, weil es mir sofort total gut gefallen hat. Das klingt zwar jetzt blöd, denn warum sollte ich mit einer schlechten Meinung in das Buch starten? Aber das lag daran, dass ich den ersten Teil überhaupt nicht so richtig mochte und den zweiten gar nicht mehr lesen wollte – war dann eher Zufall, dass dieser Teil doch noch bei mir angekommen ist und ich schließlich doch zu ihm gegriffen habe. Was ich nun überhaupt nicht mehr bereue und der Autorin in Zukunft doch noch verfolgen werde.

Es lag vor allem daran, dass die Geschichte hier von Jos handelt, die viel älter und reifer wirkt, als Taylor vom ersten Teil. Jos ist kein Mädchen, das beliebt sein muss oder sich viel um die Meinung anderer kümmert. Sie hat eher diese imaginäre ‘Fuck off’-Aufschrift auf der Stirn und blockt bei jedem, der sich ihr nähert, sofort ab, was sie manchmal etwas bockig macht. Was auch einen Grund hat, den man zwar bald mal erahnt, aber erst ganz am Ende erfährt. Hier wurde diese ganze Thematik aus ihrer Vergangenheit nicht so überdramatisch dargestellt, sondern als eine Sache, die passiert ist, ihr Leben mit verändert hat und die sie noch immer beschäftigt. Aber dabei war sie nicht realitätsfern oder naiv, sondern stand dennoch mit beiden Beinen im Leben, auch wenn sie gerade eine schwierige Phase durchgemacht hat. Also ich mochte sie, ich mochte ihre Kratzbürstigkeit und ihren Humor. 🙂

Und wenn man einmal mit den Charas mitlebt und sie mag, kann ja nicht mehr viel schief gehen. Denn auch Dusty hat mir ganz gut von seinem Charakter her gefallen. Vom Aussehen her würde er wohl nicht mein Boyfriend werden, da ich nicht so auf diese Skater-Typen stehe. ^^ Aber sonst war er echt witzig und total lieb und seine Katze ist sowieso ein Zuckerstück! ♥

Was ich auch toll fand, ist dass sich alles im Haus der Personen aus dem ersten Teil abgespielt hat. Ich war zwar vom ersten Teil jetzt nicht so der Fan, weil ich mit Taylor meine Probleme hatte. Aber die anderen alle mochte ich gerne und daher war es schön, auch von ihnen weiterhin zu hören und über sie zu lesen. Was ich aber richtig schön war, ist dass Musik sehr wichtig und einen entscheidenen Part im Buch und auch im Hobby der Hauptfigur eingenommen hat, wie ihr später bei den Zitaten selbst lesen könnt.

Das Ende war richtig schön kitschig mit trompetenreichem, Tauben-fliegendem Happy End^^ – aber das mag ich ja, daher war ich auch hier richtig glücklich, das Buch gelesen zu haben. Daher werde ich weiterhin Ausschau nach Büchern der Autorin halten. Dieses Buch hat meine Meinung über sie wieder verändert, was mich sehr freut. 🙂

.

Ehrlich gesagt finde ich die Cover – beide Varianten – jetzt nicht so umwerfend schön, aber trotzdem passen sie ganz gut. Besonders beim deutschen Cover entsprechen sie den Personen im Buch, auch wenn sie in meinem Kopf ein wenig anders aussehen.

.

Diese Liebesgeschichte erfindet zwar das Rad nicht neu, aber man bekommt dafür genau das was man erwartet. Eine nette Contemporary Romance Story mit sympathischen Charakteren, die erst ihre Vergangenheit bewältigen müssen, um mit ihrer Liebe in der Gegenwart glücklich sein zu können. Manchmal muss das einfach sein, auch wenn man von Anfang an weiß, dass es gut ausgeht. Also ich finde das hin und wieder richtig schön! :p

.

4 of 5 points – (Great, Great, Great)

.

.
(© Cameron)

Als ich ihm sagte, dass ich nie wirklich Musik hörte, hatte er das als Herausforderung aufgefasst. Jeden Tag spielte er mir einen neuen Song vor. Pop, Rock, Country, Rap, Oldies, was auch immer. Er hörte so ziemlich alles.
„Solang es gut ist“, sagte er. „Musik kann ausdrücken, was man mit Worten nicht sagen kann. Und wenn man Musik mit Worten kombiniert, sagt man zwei Dinge auf einmal.“

.

Ich machte mir ein paar Notizen zu den Songs und hörte mir dann das zweite Album an, das eher folkig klang. Es war viel besser als das erste; ich fühlte mich von den komplexen Melodien und den eindringlichen Texten regelrecht verzaubert. Es gab wohl kaum etwas, das einen so leicht an einen anderen Ort befördern konnte wie Musik, selbst wenn man in einem Seminar voller Fremder saß.


.
.

#1: Chelsea M. Cameron – My favorite Mistake »»
#2: Chelsea M. Cameron – My sweetest Escape »»
.

.

.

(© goodreads.com)

Chelsea M. Cameron:
Chelsea M. Cameron is a New York Times/USA Today Best Selling author from Maine. Lover of things random and ridiculous, Jane Austen/Charlotte and Emily Bronte Fangirl, red velvet cake enthusiast, obsessive tea drinker, vegetarian, former cheerleader and world’s worst video gamer. When not writing, she enjoys watching infomercials, singing in the car, tweeting (this one time, she was tweeted by Neil Gaiman) and playing fetch with her cat, Sassenach. She has a degree in journalism from the University of Maine, Orono that she promptly abandoned to write about the people in her own head. More often than not, these people turn out to be just as weird as she is.
(Source: Goodreads.com)

Visit her Website »»

.

.

Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an:

 

Mira Verlag

© Mira Taschenbuch

.

[Rezension] Vergiss den Sommer nicht

Vergiss den Sommer nicht

(© goodreads)

Second Chance Summer

(© goodreads)

.

..

.

.

.

.

.

.

.

.
.

.
‚Vergiss den Sommer nicht‘
von Morgan Matson

.
Inhaltsangabe:

Immer wenn es brenzlig wird, hat Taylor genau eine Lösung: Sie rennt weg. Doch jetzt ist es die Zeit, die ihr davonläuft. Ihr Vater hat nur noch wenige Wochen zu leben und einen Wunsch: Diesen letzten gemeinsamen Sommer soll die Familie in Lake Phoenix verbringen – so wie früher. Taylor liebt den funkelnden See mit seinen duftenden Wäldern, den Abenden am Strand … doch vor 5 Jahren, hat sie dort nicht nur ihre beste Freundin, sondern auch ihre erste Liebe enttäuscht. Nun versucht Taylor, all das wiedergutzumachen – und diesen Sommer festzuhalten, die letzten Tage mit ihrem Dad, die unwiederbringlich schwinden … (Source: Goodreads.com)

Meine Gedanken zum Buch:
Wie immer sind die Bücher von Morgan Matson sehr gut und schnell lesbar, obwohl sie eine schöne Schreibweise hat mit genau der richtigen Art und Weise Formulierungen zu schreiben, ohne dass es gekünstelt wirken würde oder zu viel wäre. Außerdem hat sie ein Talent dazu, in ihren Texten die Gefühlswelt und Emotionen der Protagonisten zu wiederzugeben, sodass man als Leser mit ihnen fühlt, von der ersten bis zur letzten Seite. Dabei erschlägt sie einen aber nicht, sondern geht es sehr sachte uns sensibel an.

Obwohl mich auch hier der Schreibstil/ -weise von Matson mehr als überzeugen konnte, hat mir leider das Buch generell nicht so gut gefallen, wie ihr erstes Buch ‚Amy on the Summer Road‘, weil es hier doch trauriger war, die Hoffnung mit jeder Seite mehr verblasste, anstatt umgekehrt und hier auch nicht die Liebesgeschichte im Vordergrund stand. Viel mehr ging es darum, die Familienbande wieder neu zu stärken, sich gegenseitig wieder besser kennen zu lernen, Zeit mit einander zu verbringen, die in dieser Weise mit allen gemeinsam begrenzt ist.

Es zeigte aber auch eine Entwicklung der Figuren und ihr erwachsen werden. Obwohl Taylor etwas schwierig ist und besonders am Beginn nicht wirklich mit ihren Dialogen punkten kann, mochte ich sie. Sie hat sich sehr gewandelt, von einem Teenager, der immer bei allen Schwierigkeiten davon gelaufen ist, sich vor Problemen verschlossen hat oder wenig Nähe zuließ. Erst als ihr nichts anderes mehr übrig bleibt und sie sich dem nähernden Tod ihres Vaters, dem letzten Sommer mit ihm und ihrer Familie als Gesamtpaket, stellen muss, wird sie auch erwachsen. Zuerst wirkte Taylor sehr verloren, aber später konnte sich selbst finden. Sie beginnt nicht nur sich selber zu verändern, sondern schafft es dadurch auch, wieder alte Freundschaften zu kitten und eine verlorene Liebe zu entdecken. Nicht nur bei Taylor konnte man sehr gut die Veränderung erkennen, sondern auch bei ihren Geschwistern Warren oder Gelsey, fand ich es gut gemacht.

Henry war auch ein netter Charakter,  obwohl er nicht so im Vordergrund war und ich gerne mehr von ihm erfahren, bzw. mehr von ihnen als Paar gehabt hätte. Aber es hat trotzdem gepasst, obwohl ich ja sonst immer auf Kitsch und viel Liebelei stehe, war es im angemessenen Masse, da sich das Buch eigentlich um etwas anderes gedreht hatte.

Und hier hat mich Matson komplett erwischt, da es mir nicht nur einmal auf die Tränendrüse gedrückt hat, sondern es mehrere, wirklich traurige, sentimentale Stellen gab, die mich mitgenommen haben. Was zu erwarten war, aber trotzdem hätte ich nicht mit dieser Intensivität gerechnet. Es zeigt einem, wie kurz das Leben sein kann und man nicht alles für Selbstverständlich nehmen soll, denn plötzlich kann ein Film oder ein Buch, das letzte sein, den du siehst oder das du liest. Und man stellt sich auch unweigerlich selber die Frage, ob man den Menschen in seinem Leben auch wirklich die Aufmerksamkeit schenkt, die sie verdient haben, wenn man noch gemeinsam Zeit verbringen kann, die Chance dazu hat. Vielleicht ist es irgendwann zu spät, also sollte man die Gegenwart nutzen und für das jetzt und Heute dankbar sein. Eine sehr schöne Message, die einem wirklich zum Nachdenken anregt.

Cover:
Sehr gutes, passendes Cover, obwohl es nach einer leichten Liebesgeschichte anmutet, die es definitiv nicht ist. Trotzdem gefällt es mir und schaut gut aus.

All in all:
Eine Geschichte über Beziehung zwischen Vater und Tochter, Familienbanden und über das Abschied nehmen. Es war zwar alles zusammen keine lockere Sommergeschichte, aber auf alle Fälle ein Buch, das bei mir Spuren hinterlassen hat und mich noch länger beschäftigen und zum Nachdenken bringen wird.

Rating:
3,5 of 5 points – (I really liked it)
.

Quotes: (© Morgan Matson)

Taylor: Es war dasselbe Gefühl wie beim Betreten unseres Hauses: die Erkenntnis, dass etwas, bloß weil man es hinter sich lässt, nicht verschwindet.
.

 Taylor: „Also, falls du vorhast, mit ihr essen zu gehen, erwähnst du einfach, dass du eine ganz tolle Pizzeria kennst. Und dann sagt sie hoffentlich, wie furchtbar gern sie Pizza isst, und dann lädst du sie halt ein, mit dir Pizza zu essen.“
„Gut.“ Warren nickte. Nach einer kurzen Pause fragte er: „Und wenn sie nun keine Pizza mag?“
Ich stieß einen tiefen Seufzer aus. Wenn ich nicht gewusst hätte, dass mein Bruder einen IQ fast im Geniebereich hatte – nach diesem Gespräch hätte ich es nie und nimmer geglaubt.
.

Taylors Dad: Und außerdem ist mir klar geworden, dass die Beatles Unrecht hatten. Liebe ist nicht das Einzige, was man braucht, sondern das Einzige, was wirklich zählt
.

.

Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an:

© Random House

..

.

© Goodreads

About the author – Morgan Matson:
Morgan Matson grew up in New York City and Greenwich, Connecticut. Amy & Roger’s Epic Detour, inspired by Morgan’s three cross-country road trips, was published in May 2010. It has since been published in five different languages and six different countries.
In the meantime, Morgan moved back to California, went back to school again and in 2011 received an M.F.A. in Screenwriting from the University of Southern California.
Her second book, Second Chance Summer, was published in May 2012. Morgan currently lives in Los Angeles, though she loves to travel and does it whenever she can. (Source: Goodreads.com)

Visit her Website »»

..

.

Pan Tau Books

Ein Buchblog

Pimisbuecher

Eat - Read - Love

BOOKAHOLICS: till the End of Times

- the Days and Life of book-obsessed Girls

Literatouristin

Auf einer Reise durch die Seiten

Marmor und Ton - Autoren schreiben mit MUT

Vom Schreiben und Lesen - Eine Autorin und ihre wankelmütige Muse

WIRRE WELT BERLIN

Ihr werdet euch noch wundern