Blog-Archive

[Rezension] Schattenwandler: Jacob #1

English Cover

German Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

‚Jacob‘ by Jaquelyn Frank

Schattenwandler # 1
...

Inhaltsangabe:
Seit Anbeginn der Zeit gibt es die dämonischen Schattenwandler. Die Liebe zu Sterblichen ist ihnen verboten. Ein Mann wacht darüber, dass dieses Gesetz eingehalten wird: Jacob. Siebenhundert Jahre widerstand er jeglicher Versuchung, richtete zahllose Schattenwandler, die sich bei Vollmond ihren dunklen Trieben hingaben. Doch als er die schöne Isabella rettet, flammt eine Leidenschaft in ihm auf, die er nie zuvor kannte. Und nun ist es Jacob selbst, der das eherne Gesetz der Schattenwandler bricht. (Source: Goodreads.com)

Meine Gedanken zum Buch:
Ich mag Urban Fantasy, Paranormal Romance für Erwachsene und auch Wesen mit einzigartigen Fähigkeiten, also dürfte man auch meinen, dass dieses Buch perfekt nach meinem Geschmack wäre. Tja, leider hat diese Kombination nun zum ersten Mal nicht funktioniert.

Die größte Schuld daran, gebe ich der Schreibweise der Autorin und den Charakteren. Und vor allem diesem ständige Wechsel der Sichtweise, der nicht von Kapitel zu Kapitel vonstatten ging, sondern Absatzweise und auch total schnell und ohne Logik passierte, dass ich zuerst total verwirrt war. Dies besserte sich zwar nach einigen Kapiteln, nachdem ich etwas reingekommen bin, aber es war für mich immer noch sehr störend.

Neben diesen Faktoren, war – wie schon erwähnt – generell die Schreibweise von Frank etwas seltsam und außerdem hat sie sehr, sehr, sehr, sehr viele (ihr sehr was ich meine^^) – Wortwiederholungen verwendet, was in einem veröffentlichten Buch einfach nicht passieren darf.
Noch dazu schmeißt sie mit Adjektiven um sich, wie bei einem Ausverkauf und als Leser, wird man geradezu von ihnen erschlagen, sodass alles zu aufgebauscht, zu viel und zu nervig ist – beziehungsweise sogar ins Lächerliche gezogen wird. Daher hat die Autorin meiner Meinung nach, überhaupt kein Gefühl dafür, wenn es genug ist.
Außerdem waren diese ständigen Wiederholungen und Beschreibungen sehr auf das Äußerliche und auf die ‚zum Sabbern animierenden‘ Körperteile beschränkt. Was bei mir aber nicht erotisch ankam, sondern mich fast zum Lachen gebracht hätten. Ehrlich gesagt, sind im Gegensatz dazu manche Jugendbücher prickelnder, die weniger ‚zeigen‘, aber bei denen man dafür mit dem Herzen dabei ist. Bei diesen zwei Figuren hier, war es mir egal, wie sie es und was sie treiben – sie berührten mit nicht, keine Spur.

Wo wir beim zweiten großen Problem wären, dass ich beim Lesen hatte – und zwar mit den Charakteren, die zwar anfänglich interessant wirkten und mich dazu animierten weiterzulesen, aber das änderte sich bald rasant.
Jacob ist ein primitiver Macho-Kerl, der es nicht einmal aushält, wenn ein anderer Mann seine Bella anfasst, obwohl diese verletzt ist, und der andere sie heilen möchte. Noch dazu die Namen? Wie kann man nach Twilight die Figuren Bella und Jacob nennen? Aber egal – kommen wir zu Isabella, oder wie Jacob sie liebevoll nennt, auch ‚Bella‘. *Augen verdreh*
Sie ist zu Beginn sympathisch und wirkt auch nett und echt, aber dieser Eindruck verliert sich nach der ersten Kampfszene, bzw. bei der ersten Erotikszene im Buch, in der sie in einem fremden Schloss aufwacht, sich nicht wundert, dass sie nur mehr ein Hemd trägt – ein fremdes Männerhemd. Sie damit hinunter stolziert wie in ‚billigen Filmen‘ und dort auf den heißen Jacob trifft, der ihr im Kampf zur Seite gestanden hat. Aber anstatt über alles übersinnliche zu reden oder Erklärungen zu fordern – ich wäre schon sehr neugierig oder verängstigt, wenn ich gerade vorher ein Monster getötet hätte, von dem ich noch nicht einmal wusste, dass es sie gibt und mich fast umgebracht hätten, aber gut – Nein, Bella steht über diesen Dingen und ist für Jacob die Verführung in Person und sie haben statt aufklärender Gespräche, einfach Mal fast eine heiße Nummer, … wenn man es so nennen kann. Ich musste eher mit dem Kopf schütteln.

Tut mir leid, klingt ja nicht ganz nett, aber ich habe die ganze Geschichte über keine Verbindung zu den Figuren bekommen und dieses ewige hin und her schmachten, ohne Grund, schon vom ersten Abend an und immer nur auf die Äußerlichkeiten bezogen, war äußert nervig. Sollte man sich nicht vorher etwas kennenlernen, auch den Charakter einer Person erfahren, bevor man sich verlieben kann? Oder ist das nur in ‚meiner Welt‘ so? Wie kann man sowieso davon reden, wenn man quasi nichts voneinander weiß und nur weil der andere nicht hässlich ist und gut aussieht – geht es denn noch oberflächlicher? *seufz*
Also ich präferiere eindeutig Bücher, in denen sich die Freundschaft und später die Beziehung langsam entwickelt – was ja hier eindeutig nicht der Fall war!

German Cover:
Das Bild ist ein wahrer Hingucker und ich glaube deswegen habe ich mich auch sehr auf das Buch gefreut. Ich finde es generell immer gut, wenn man nicht das ganze Gesicht sieht, um seine eigene Fantasie spielen zu lassen.

All in all:
Schade um das Buch, denn die Grundidee mit den Dämonen, die den verschiedenen Elementen zugeteilt werden, mit unterschiedlichen Fähigkeiten ausgestattet, wäre interessant gewesen. Aber da aus der eigentlichen guten Idee, keine gute Umsetzung wurde, werde ich diese Reihe nicht fortsetzen und mich anderen Autoren widmen, die wissen was sie tun.

Rating:
2 of 5 points – (Read at own risk)

.

Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an:

Egmont Lyx

..

.Serienreihenfolge:

# 1: Jacquelyn Frank – Jacob »»
# 2: Jacquelyn Frank – Gideon
# 3: Jacquelyn Frank – Elijah
# 4: Jacquelyn Frank – Damien
# 5: Jacquelyn Frank – Noah
# 6: Jacquelyn Frank – Adam.

.

(© goodreads)

About the author –
Jacquelyn Frank:
She lives in Asheville NC and has written a book…or two…or is it ten?
(Source: goodreads.com)

Visit the Website »»

#

..

.

[Review] Bayou Moon

English Cover

German Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.
.

‚Bayou Moon‘ by Ilona Andrews

The Edge # 2
...

Synopsis:
Cerise Mar and her unruly clan are cash poor but land rich, claiming a large swathe of the Mire, the Edge swamplands between the state of Louisiana and the Weird. When her parents vanish, her clan’s long-time rivals are suspect number one.
But all is not as it seems. Two nations of the Weird are waging a cold war fought by feint and espionage, and their conflict is about to spill over into the Edge—and Cerise’s life . William, a changeling soldier who left behind the politics of the Weird, has been forced back into service to track down a rival nation’s spymaster.
When William’s and Cerise’s missions lead them to cross paths, sparks fly—but they’ll have to work together if they want to succeed…and survive. (Source: Goodreads.com)

My thoughts about the book:
Maybe some of you can remember how much I liked and how much enthusiastic I was about the first book of Andrews’ series ‘The Edge’ and therefore I hardly couldn’t wait to read the second part, particularly because I also was already a fan of William in the first book, and secondly because I read it together with a blogger-friend in a reading-circle, which meant more fun for me or both of us. 🙂
But here in spite of all that, this book has disappointed me a little, although it’s not recognizable at the first sight, because of the average rating.

All in all it’s also not bad, and also better than other books I’ve already read so far, but if I compare it to part one, here it lacked at some places.
First of all I’ve only got very haltingly in the story and it was at first also a little bit too long-breathed to me. The surrounding area was described too detailed, many new characters were introduced and to be honest, I’ve only waited for the time, when the two central characters William and Cerise meet each other. And when they finally did it, then I even haven’t really recognized it immediately, but I don’t want to say much about it, otherwise I would spoil a lot. 😉

And although also here these two characters have fitted greatly together, I just couldn‘t feel with them, as I did with Declan and Rose in the first book. This is probably due to the fact, that both characters are very determined, stubborn and like to look out for others and rather do something to defeat the ‘bad guys’, instead of take care for their own feelings, or just identify them. Unfortunately, hence it’s also clear, that here aren’t many romantic scenes and even in the second book there is even less fun and humor in it, than in the predecessor. What I found both a great pity, particularly the abstinence of the big feelings and the pleasant prickle in the belly, when the characters fall in love with each other. Okay, yes, it was also quite nice every now and then, but the big feelings were missing.

The second point, which has led to less joy of reading, was that Andrews were very often changed between the narrative perspective, which wouldn’t have disturbed me so much, if it had been only between William and Cerise, but unfortunately many other characters also got a chance to speak. Here not only from the good figures, but also every now and then from the enemies of the story, which was for me extremely unnecessary, because these chapters revealed no important revelations, but only made the book thicker. Here it would have been better to shorten the book by some chapter and to write it exclusively from the point of the main characters – I really would have liked that more. Furthermore also the certain spark has been absent anyhow all the time and as already said, some pages in it were unnecessary and described too detailed.
Also the plot couldn’t grab me like in the first part and often the pages got filled with too many details. Added to that comes that also the description of this surrounding area in the middle of the marsh brought an unwell feeling to me and the portrayal and the world in the first part of the ‘Edge-series’ were for me much better and more pleasant.

And now we are already at the end, which has allowed me to finish this book happy and peacefully. If you haven’t read the book yet, then please stop reading now, because – SPOILER ALERT –

I namely found absolutely great, that at the end it has worked with these two, although they are both stubborn as hell, and hence it was also really sweet, as her father has helped them a little. Moreover it was very nice that I could read how the life goes on now for them in the Weird, now that they’ve settled down there. And it was even better to hear that they live close to Rose and Declan and that also the children Jack, George, Gaston and Lake spend time together. Everything sounds very peaceful and like a nice, lovely family-life with friends and exactly that, the figures have earned, after all the strains. Hence this end was perfect for me and I found it absolutely cute! 🙂

German Cover:
Also here the cover is again a feast for the eyes and I like the picture very much, although it has little relation to the plot.

All in all:
Unfortunately part two is a little weaker than the great first book, but I’m sure, that this series still has to offer a lot and that the next book will fulfill my full expectation again. Andrews simply knows how to write exciting, amorous books and therefore I remain loyal to her. 🙂

Rating:
3 of 5 points – (I liked it)

.

A huge Thanks for the reviewer’s copy to:

Egmont Lyx

 

.
Succession:
# 1: Ilona Andrews – On the Edge »»
# 2: Ilona Andrews – Bayou Moon »»
# 3: Ilona Andrews – Fate’s Edge
# 4: Ilona Andrews – Steel’s Edge

.

.

(© goodreads)

About the author – Ilona Andrews:
Ilona Andrews is the pseudonym for a husband-and-wife writing team. Ilona is a native-born Russian and Gordon is a former communications sergeant in the U.S. Army. Contrary to popular belief, Gordon was never an intelligence officer with a license to kill, and Ilona was never the mysterious Russian spy who seduced him. They met in college, in English Composition 101, where Ilona got a better grade.  (Source: goodreads.com)

Visit the Website »».

.

[Rezension] Spiegeljagd

English Cover

German Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.
.

‚Spiegeljagd‘ by Ilona Andrews

(Bayou Moon)

Land der Schatten # 2
...

First Sentence:
„William trank einen Schluck Bier aus der Flasche Modelo Especial und starrte den Green Arrow unnachahmlich finster an.“

Last Sentence:
“ ‚Sparen Sie sich das‘, beschied sie ihn. ‚Ich hole nur mein Schwert. Ich bin gleich wieder da.“

Inhaltsangabe:
Der Gestaltwandler William soll in den Sümpfen Louisianas einen Spion ausfindig machen, der sein Land verraten hat. Dabei begegnet er der magisch begabten Cerise, die auf der Suche nach ihren verschleppten Eltern ist. Als klar wird, dass William und die junge Frau denselben Feind verfolgen, schließen sie sich zusammen und setzen ihre gefährliche Mission gemeinsam fort. Schon bald übt der verschlossene Mann eine unwiderstehliche Anziehungskraft auf Cerise aus. (Source: Goodreads.com)

Meine Gedanken zum Buch:
Wie vielleicht einige von euch mitbekommen habe, war ich sehr begeistert vom ersten Teil dieser Reihe von Andrews und konnte es daher auch kaum erwarten den zweiten Teil zu lesen, besonders weil ich erstens im ersten Band schon ein Fan von William war und zweitens, weil ich es gemeinsam mit einer lieben Bloggerfreundin in einer Leserunde lesen konnte, was zusätzlich mehr Spaß bedeutete.
Aber trotz allem hat mich dieser Teil hier ein wenig enttäuscht, obwohl man das vielleicht am ersten Blick, durch die durchschnittliche Bewertung, nicht erkennen kann.

Es ist auch alles in allem nicht schlecht und schneidet auch insgesamt mit all den anderen bisher gelesenen Büchern gut ab, aber wenn man es mit Teil eins vergleicht, dann haperte es hier leider an einigen Stellen.
Zuallererst bin ich wieder nur sehr holprig in die Geschichte reingekommen und es war mir anfänglich auch etwas zu langatmig. Die Gegend wurde zu genau beschrieben, viele neue Charaktere wurden vorgestellt und ich habe im Prinzip nur gebannt darauf gewartet, dass die beiden Hauptfiguren William und Cerise endlich aufeinander treffen. Und als sie es dann wirklich taten, habe ich es sogar nicht einmal sofort mitbekommen, aber dazu kann ich jetzt nicht viel verraten. 😉

Und obwohl auch hier die zwei Charaktere gut zusammen gepasst haben, konnte ich nicht genauso mit ihnen fühlen, wie mit den Declan und Rose, aus dem ersten Teil. Das wohl zum größten Teil daran liegt, das beide Charaktere sehr verbissen sind, stur und sich nur für die anderen einsetzen und lieber etwas unternehmen möchten, um das ‚Böse‘ zu besiegen, anstatt sich um ihre eigenen Gefühle zu kümmern, bzw. diese überhaupt zu beachten. Daher ist es leider auch verständlich dass hier viel weniger romantische Szenen zustande kamen und sogar im zweiten Teil hier weniger Witz und Humor vorkam, als im Vorgänger. Was ich beides sehr schade fand, besonders diese Abstinenz der großen Gefühle und dem wohltuenden Kribbeln im Bauch, wenn sich die Charaktere ineinander verlieben. Okay, ja, es war stellenweise ganz nett, aber das große ‚Gefühlskino‘ blieb aus.

Ein zweiter Punkt, der zu weniger Leselust geführt hat war, dass sehr oft zwischen den erzählenden Personen gewechselt wurde; was mich nicht gestört hätte, wenn es nur zwischen William und Cerise gewesen wäre, aber es kamen auch viele andere Figuren zu Wort. Dabei nicht nur die ‚Guten‘, sondern auch hin und wieder die ‚Feinde‘ der Geschichte, was ich äußerst unnötig empfand, da diese Abschnitte keine wirklich wichtigen Offenbarungen preisgaben, sondern nur das Buch dicker machten. Hier hätte es gereicht, das Buch um ein paar Kapitel zu kürzen und dafür ausschließlich aus der Sicht der Hauptcharas zu schreiben. Hätte mir wirklich um einiges besser gefallen. Dadurch  hat auch irgendwie immer der gewisse Funke gefehlt und wie gesagt, einige Seiten darin waren meiner Meinung nach überflüssig und zu genau beschrieben.

Auch die Handlung konnte mich hier nicht genauso fesseln, wie im ersten Band, und oft wurde Seiten mit zu vielen Details ausgeschmückt. Hinzu kommt, dass ebenfalls diese Gegend mitten im Sumpf ständig ein ungutes Gefühl in mir hervorbrachte und ich einfach die Beschreibung und die Welt, die im ersten Teil im Edge beschrieben wurde, besser und viel angenehmer empfand.

Und nun wären wir auch schon beim Ende angelangt, dass mich dann doch wieder friedlich mit dem Buch enden ließ und für alle die das Buch noch nicht kennen – ACHTUNG SPOILER –

Ich fand es nämlich wirklich total toll, dass es am Ende doch noch geklappt hat mit den Beiden, obwohl einer sturer ist wie der andere, und daher war es auch ganz süß, wie ihr Vater hier etwas nachgeholfen hat. Außerdem war es sehr schön, dass man lesen konnte, wie das Leben nun für sie im Weird verläuft, wie sie sich eingelebt haben, dass man erfährt, dass sie nun in der Nähe von Rose und Declan leben und sich auch die Kinder Jack, George, Gaston und Lake gut verstehen und Zeit miteinander verbringen. Klingt alles nach ‚eitler Wonne‘ und einem schönen Familienlieben mit Freunden und genau das haben sich die Charas nach all den Strapazen auch verdient. Daher war dieser Ausgang für mich perfekt und fand ihn total süß! 🙂

German Cover:
Auch hier ist das Cover wieder eine Augenweide und mir gefällt das Bild sehr gut, obwohl es wenig mit der Handlung des Buches zu tun hat.

All in all:
Teil zwei ist leider ein etwas schwächerer Teil, als der tolle erste Band, aber ich bin mir sicher, dass diese Reihe noch viel zu bieten hat und, dass das nächste Buch wieder meine vollen Erwartungen erfüllen wird. Andrews weiß einfach wie man spannende, knisternde Bücher schreibt und daher bleibe ich ihr auch treu. 🙂

Rating:
3 of 5 points – (I liked it)

.

Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an:

Egmont Lyx

.Quotes:

Cerise zu (einem naßen William): „Keine Sorge, Sie werden sich nicht auflösen. Sie sind nicht aus Zucker.“
.

Cerise: ‚Sie musste ehrlich zu sich sein und die Wirklichkeit anerkennen: William, der verrückte, möderische William, hatte ihr mit seinen Bernsteinaugen und dem wölfischen Grinsen ordentlich den Kopf verdreht. Er war wie eine gefährliche Trickkiste voller Rasierklingen – ein falscher Griff, und die Klingen schnitten einem die Finger in Streifen. Und sie war die Närrin, die es nicht erwarten konnte, die Trickkiste zu öffnen und sich blutige Finger zu holen.‘
.

Sie keuchte, worauf er die Stelle noch mal küsste und an ihrer Haut knabberte.
„Oh, Gott.“
Seine Augen gläntzen vor Verlangen und der Zufriedenheit eines Raubtieres: „Ich heiße William. Das verwechseln viele.“

..

.
Serienreihenfolge:

# 1: Ilona Andrews – Magische Begegnung »»
# 2: Ilona Andrews – Spiegeljagd »»
# 3: Ilona Andrews – Schicksalsrad »»
# 4: Ilona Andrews – Seelenträume

.

.

(© goodreads)

About the author – Ilona Andrews:
Ilona Andrews is the pseudonym for a husband-and-wife writing team. Ilona is a native-born Russian and Gordon is a former communications sergeant in the U.S. Army. Contrary to popular belief, Gordon was never an intelligence officer with a license to kill, and Ilona was never the mysterious Russian spy who seduced him. They met in college, in English Composition 101, where Ilona got a better grade.  (Source: goodreads.com)

Visit the Website »».

.

[Review] On the Edge

English Cover

German Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.
.

‚One the Edge‘
by Ilona Andrews

The Edge # 1
...

Synopsis:
Rose Drayton lives on the Edge, between the world of the Broken (where people drive cars, shop at Wal-Mart, and magic is a fairy tale) and the Weird (where blueblood aristocrats rule, changelings roam, and the strength of your magic can change your destiny). Only Edgers like Rose can easily travel from one world to the next, but they never truly belong in either.
Rose thought if she practiced her magic, she could build a better life for herself. But things didn’t turn out how she planned, and now she works a minimum wage, off the books job in the Broken just to survive. Then Declan Camarine, a blueblood noble straight out of the deepest part of the Weird, comes into her life, determined to have her (and her power)…
(Source: Goodreads.com)

My thoughts about the book:
To be honest at the beginning I had a few problems with this book. Particularly the writing style was not mine and was for me a little bit too rough and intricate. In addition all the things, with the whole magic and the different worlds like the Edge or the Weird, were complicated explained at first and too much for me to comprehend all at once, so that I’ve already dreaded the worst. The fear, that the book wouldn’t be something for me, luckily changed fast and as soon as also William and Declan appeared in the story, there was no more hold for me and I just had to read on as quickly as possible, because I was so motivated!
I have read till late hours in the night and was finished with the book after 1 ½ days, because I couldn’t put it aside! *lol* And I think this fact already shows how much I’ve liked it later on and how moving and exciting it got throughout the course.

Beside the fascinating action I‘ve especially liked the matchless characters. Most of all Rose; independent and good-heart, she takes care self-sacrificing of her two younger brothers, who are rascally and ‘a sly old dog’. But Rose is also headstrong, can dish out, as well can take it and represents fiercely her opinion. To it fits perfectly the male character, called Declan, who drives her nuts over and over again and quarrels playfully with her. I’ve found them both together with each other delightful and they fit together magnificently, although they fight over and over again. Especially THIS was the right charm and has brought me often to smile.
Also the love scenes were great and suited the story and maybe I’m a little tainted, because I would have wished for more of it or for longer erotic scenes. But maybe in the next book! 😉

Moreover the plot wasn’t foreseeable for me, like it is often for me with other books, and what has pleased me very much and has increased my reading pleasure. Also the whole points with the magic were clearly explained after the time, so that I could always follow and the plot curve grow on and on up to the end, up to the final highlight. I liked the book, the action and the characters. It was first-class and, hence it gets 4.5 points. The 0.5 point deductions are on account of the writing manner and because of the sometimes rough explanation, particularly at the beginning.

!! Little SPOILER!!

Relating to William, another important character in the story, I was glad like it has developed with him in the end. I liked it that I did not know exactly what he’ up to and on which side he stands and whether he plays on the good or the bad side. Very, very thrilling!
I found him really great and hence I’m already very glad that I know that the second part is about him and I hope that there he also gets his happy end. 🙂

Cover:
The English cover doesn’t appeal to me at all and I would also never have read it on account of that. While in comparison the German cover is really nice, but it rather looks like a YA book cover, which it’s definitely not! 😉

All in all:
This is an exciting, magic story, which kidnapped me into a completely other world full of wonders and miracles, but also dangers. For fans of supernatural things, fantasy-lovers and for those, who appreciate a well built man’s body! 😉

Rating:
4,5 of 5 points – (soo awesome)

.

A huge Thanks for the reviewer’s copy to:

Egmont Lyx

.Quotes:

Rose: „Give me a few minutes.”
Declan: “You have time.” He sat in the grass.
“Are you just going to sit there and watch me?”
“Yes. Watching pretty peasant girls is what we poor little rich boys do best.”
“Peasant?”
He shrugged. “You started the name calling.“
.

„She handed him a glass of water and two Aleve gelcaps. “They’re anti-inflammatories. They will dull the pain a little bit and keep down swelling and redness. Swallow the pills, don’t chew.”
“Well, I thought I’d stick them into my nose and impersonate a walrus, but if you insist, I’ll swallow them.“
.

Declan: „You’re a prickly, stubborn, spirited woman.”
Rose: “Don’t forget crude, rude, and vulgar.”
“Only when it suits you. You’re sly when occasion calls for it, direct to the point of forgetting tact even exists, sarcastic, fierce, I did mention stubborn, didn’t I?”
“Yes,” she said dryly.
“You’re also smart, kind, gentle, beautiful, and always cling to your personal integrity, even when it’s in your best interests to abandon it.“

..

.
Succession:

# 1: Ilona Andrews – On The Edge »»
# 2: Ilona Andrews – Bayou Moon »»
# 3: Ilona Andrews – Fate’s Edge
# 4: Ilona Andrews – Steel’s Edge

.

.

(© goodreads)

About the author – Ilona Andrews:
Ilona Andrews is the pseudonym for a husband-and-wife writing team. Ilona is a native-born Russian and Gordon is a former communications sergeant in the U.S. Army. Contrary to popular belief, Gordon was never an intelligence officer with a license to kill, and Ilona was never the mysterious Russian spy who seduced him. They met in college, in English Composition 101, where Ilona got a better grade.  (Source: goodreads.com)

Visit the Website »».

.

[Rezension] Magische Begegnung

English Cover

German Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.
.

‚Magische Begegnung‘
by Ilona Andrews

(One the Edge)

Land der Schatten # 1
...

First Sentence:
“ ‚Rosie!‘ Großvaters Gebrüll erschütterte das Haus in seinen Grundfesten.“

Last Sentence:
“ ‚Sag ja‘, bat er. ‚Ja‘, antwortete sie. ‚Aber erst, wenn der Monat um ist.“

Inhaltsangabe:
Rose Drayton lebt an der Grenze zwischen zwei Welten der Wirklichkeit, wie wir sie kennen, und einer Welt der Magie. Sie gehört zu den wenigen Menschen, die zwischen beiden Welten hin und her reisen können. Da steht eines Tages der Adlige Declan vor ihrer Tür. Er will Rose und ihre Magie für sich gewinnen. Zunächst weigert sich Rose, Declan in ihr Leben zu lassen. Doch dann bedroht eine Flut magiehungriger Geschöpfe ihre Familie. Rose muss mit Declan zusammenarbeiten, um das Schlimmste zu verhindern…
(Source: Goodreads.com)

Meine Gedanken zum Buch:
Um ehrlich zu sein hatte ich ganz am Anfang ein paar kleinere Probleme mit dem Buch. Besonders der Schreibstil war nicht meines und wirkte mir etwas zu holprig und umständlich. Außerdem war das alles mit der ganzen Magie und den verschiedenen Ebenen bzw. Welten zu viel auf einmal und etwas stockend erklärt, dass ich schon schlimmes befürchtet habe. Die Angst, das Buch wäre nichts für mich änderte sich aber zum Glück rasch und sobald auch William und Declan in der Geschichte erschienen, gab es für mich kein Halten mehr und ich musste schnellstens weiterlesen, weil ich so begeistert war!
Ich habe bis spät in die Nacht gelesen und war nach 1 ½ Tagen damit fertig, weil ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. *g* Und ich finde diese Tatsache alleine zeigt schon, wie gut es mir später gefallen hat und wie mitreißend und spannend es im Verlauf wurde.

Besonders gut haben mir neben der berauschenden Handlung die Charaktere gefallen. Allen voran Rose; selbstständig und herzensgut, kümmert sie sich aufopfernd um ihre zwei kleinen Brüder, die frech sind und es faustdick hinter den Ohren haben. Aber Rose ist auch stur, kann austeilen, sowie auch einstecken und vertritt beinhart ihre Meinung. Dazu passt perfekt der männliche Charakter namens Declan, der sie immer wieder auf die Palme bringt und sich spielerisch mit ihr anlegt. Ich habe die beiden miteinander köstlich gefunden und sie passen grandios zusammen, obwohl sie sich immer wieder zanken. Gerade DAS hat den Reiz ausgemacht und mich oft zum Lächeln gebracht.
Auch die Liebesszenen waren passend und ganz nett, wobei ich vielleicht etwas verdorben bin, da ich mir mehr davon bzw. längere Szenen gewünscht hätte. Aber vielleicht im nächsten Buch dann! 😉

Die Handlung war für mich außerdem nicht vorhersehbar, wie oft bei anderen Büchern, was mich sehr gefreut hat und mehr Lesespaß gebracht hat. Auch die ganzen Punkte mit der Magie wurden nach der Zeit anschaulich erklärt, sodass man immer folgen konnte und der Handlungsbogen spitzte sich bis zum Ende immer weiter zu, bis zum finalen Höhepunkt. Ich mochte das Buch, die Handlung und die Charaktere. Es war klasse und bekommt daher 4,5 Punkte. Die 0,5 Punkte-Abzug sind aufgrund der Schreibweise und wegen der manchmal holprigen Erklärung, besonders am Anfang.

!! Kurzer SPOILER !!

Bezüglich William, einen weiteren wichtigen Charakter in der Geschichte, war ich froh, wie es sich am Ende mit ihm entwickelt hat. Mir gefiel es, dass man bei ihm nicht genau wusste, auf welcher Seite er steht und ob man sich vor ihm in Acht nehmen soll oder er zu den Guten gehört. Sehr, sehr spannend!
Ich fand ihn wirklich toll und freue mich daher schon sehr auf Band 2 ‚Spiegeljagd‘, um mehr von ihm zu lesen und ich hoffe, dass auch er dort sein Happy-End bekommt. 🙂

Cover:
Das englische Cover spricht mich überhaupt nicht an und hätte es aufgrund dessen auch nie gelesen. Wohingegen das deutsche Cover wirklich schön ist, aber es wirkt eher wie ein Buchcover für eine YA Geschichte, welche diese hier nicht ist.

All in all:
Spannende, magische Geschichte, die einen in eine komplett andere Welt voller Wunder, aber auch Gefahren entführt. Für Fans von Übernatürlichen, Fantasieliebhaber und für jene, die einen gut gebauten Männerkörper zu schätzen wissen. 😉

Rating:
4,5 of 5 points – (soo awesome)

.

Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an:

Egmont Lyx

.Quotes:

Rose: “ ‚Das ist alles gut und schön, aber meine Frage haben Sie immer noch nicht beantwortet. Was wollen Sie von mir?‘
Declan: ‚Ich will sie.‘
‚Und in welcher Hinsicht genau?‘
Ein Lächeln zupfte an seinen Mundwinkeln: ‚In jeder.‘
Rose verschluckte sich am Kaffee. „

Rose: “ ‚Wie viel wollen Sie denn zahlen?‘, fragte sie.
Declan: ‚Den üblichen Preis. Eine Dublone pro Tag.‘
‚Eine halbe Dublone pro Tag‘, sagt sie.
‚Nein, warten Sie, der Sinn beim Handeln ist, dass Sie einen höheren Preis verlangen.‘
Offenbar war er durchaus zu Sarkasmus fähig.

Declan: “ ‚Lassen Sie sich ruhig Zeit.‘ Er setzte sich ins Gras.
‚Wollen Sie etwas dasitzen und mir auf die Finger gucken?‘
‚Ja. Hübsche Bauernmädchen angaffen können wir armen, kleinen reichen Jungs schließlich am besten.‘
‚Bauermädchen?‘
Er zuckte die Achseln: ‚Sie haben mit den Sticheleien angefangen.‘ „

“ ‚Ja.‘ Rose seufzte mitleidig. ‚Es ist ja so grauenvoll, ein reicher und irrsinnig gut aussehender Mann zu sein, dem die Frauen zu Füßen liegen. Das bricht mir das Herz. Armer Kerl. Wie hälst du das bloß aus?‘
‚Du hälst mich also für gutaussehend?‘
Sie blieb einen Augenblick stehen. ‚Ich bin nicht blind, Declan.‘ Er sah ausgesprochen selbstgefällig aus.
‚Oh, nun komm aber mal wieder runter.‘
‚Und nicht nur gut aussehend, sondern irrsinnig gut aussehend‘, fügte er hinzu.

..

.
Serienreihenfolge:

# 1: Ilona Andrews – Magische Begegnung »»
# 2: Ilona Andrews – Spiegeljagd »»
# 3: Ilona Andrews – Schicksalsrad »»
# 4: Ilona Andrews – Seelenträume

.

.

(© goodreads)

About the author – Ilona Andrews:
Ilona Andrews is the pseudonym for a husband-and-wife writing team. Ilona is a native-born Russian and Gordon is a former communications sergeant in the U.S. Army. Contrary to popular belief, Gordon was never an intelligence officer with a license to kill, and Ilona was never the mysterious Russian spy who seduced him. They met in college, in English Composition 101, where Ilona got a better grade.  (Source: goodreads.com)

Visit the Website »».

.

Pan Tau Books

Ein Buchblog

Pimisbuecher

Eat - Read - Love

BOOKAHOLICS: till the End of Times

- the Days and Life of book-obsessed Girls

Literatouristin

Auf einer Reise durch die Seiten

Marmor und Ton - Autoren schreiben mit MUT

Vom Schreiben und Lesen - Eine Autorin und ihre wankelmütige Muse

WIRRE WELT BERLIN

Ihr werdet euch noch wundern