Blog-Archive

Film Critic: Hunger Games

.

.

The Hunger Games

.

German Titel: Die Tribute von Panem – The Hunger Games

Puplishing Year: 2012

Production: Lionsgate

Regie: Gary Ross

Cast:
Jennifer Lawrence, Josh Hutcherson, Liam Hemsworth, Donald Sutherland, Woody Harrelson, Stanley Tucci,
Lenny Kravitz, …

English Website »»

German Website »»

Novels written by:
Suzanne Collins.

.

.

copyright: Lionsgate

Synopsis:
In a dystopian future, the totalitarian nation of Panem is divided between 12 districts and the Capitol. Each year two young representatives from each district are selected by lottery to participate in The Hunger Games. Part entertainment, part brutal retribution for a past rebellion, the televised games are broadcast throughout Panem. The 24 participants are forced to eliminate their competitors while the citizens of Panem are required to watch. When 16-year-old Katniss’s young sister, Prim, is selected as District 12’s female representative, Katniss volunteers to take her place. She and her male counterpart Peeta, are pitted against bigger, stronger representatives who have trained for this their whole lives.  (Source: imdb.com)

My thoughts about the movie:
I’ve already read some critics about that movie on other blogs and most of them were very happy about the movie and the adaption from the book, as well as about the cast and the general atmosphere, which was created in the film. Unfortunately, I don’t completely understand this many positive critics because parts of it didn’t work for me at all and it has happened what I’ve been afraid of before, namely that the film wasn’t able to hold a candle to the great book.
I also let myself hype for the movie by the whole advertisement of the last months and also the trailer which persuaded me to watch the movie right away and I could only hardly wait to see it. However, just to say it short – I was disappointed.

To one point I haven’t liked the camera work at all. The images were, already at the beginning at the ‚harvest’, so unsettled, wiggly and tangled, that I’ve already got a headache after 15 minutes of watching it. Though I reckon that they probably did that this way to also reflect the inner conflict and disruption of the protagonists and the system, but this was certainly ‚too of much‘.
.

As a countermove for that, the producers of the movie have very much hold back the special effects and the soundtrack and therefore everything appeared very secluded. What would have been quite nice, if I don’t know the books and hence this fact has created a complete different atmosphere for me, than the one I felt while reading the book.

This story tells a dystopia, a post-apocalypse and therefore it should have needed more tension, more power, more energy, but everything was taken back so much and some things also were played down like it didn’t happen in the book.
In the book you get drawn into a new world, carried away in a whirlpool of desperation, unbelief and brutality and everything happens frightfully fast and intensely, but here in the film it stretches slowly, like a small, splashing brook. For me it almost appeared like they did that on purpose and slow the tempo down and do everything to get the movie more ‚girly’ trimmed, so that they can copy the success of Twilight. But for me this hasn’t worked out at all and destroyed a lot of the meaning.

Unfortunately also of the Cast couldn’t persuade me and this not only because of the theatrical achievement, but also of their appearance. In my opinion Gale, Peeta and Prime were huge false choices, from their appearance and their looks and unfortunately also Cinna (Lenny Kravitz – whom I usually really like) wasn’t able to convince me..

However, but on the other side I think Jennifer Lawrence (Katniss) was chosen greatly and she also has shown Katniss’ seriousness and her will very well. Also Haymitch (Woody Harrelson) was played very well and Harrelson has made a fantastic job to breathe life into his character. Also Effie and President Snow were very alike to the characters and how they were described in the book and I was contented with their performance. Especially with President Snow (Donald Sutherland) I had the same creepy prickle in the belly, like in the book, when he appeared on the screen.

I particularly liked very much the visual adaptation with the costumes and also with the surroundings and the scenery. First the authentic and miserable scenery in the district 12 and as the counterpart the colorful, florid and decadent ‚Capitol‘. These contrasts also reflected significantly the life situation, which shows that the people in the districts must fight for their everyday survival, while in the Capitol the people just swim in their superabundance. I think I’ve liked that fact the most in the movie, beside Katniss and Haymitch.

Soundtrack:
Also disappointing because there wasn’t really a soundtrack at all and therefore also no big feelings arose by the music like I appreciating it in other movies.

All in all:
An average film which one can have a look though, but not necessarily because there are better ones. If one liked to be motivated to reflex over serious topics and like Dystopias, one should let out the movie and read the books first because otherwise a lot of sense, feelings and atmosphere get lost..

Rating:
3 of 5 points

.

copyright: Lionsgate

.
.

This Film Critic is for the ‚Book2Movie – Challenge‘ 2012 !

.

Filmkritik: Hunger Games

.

.

Hunger Games


Official Trailer (All rights belong to Lionsgate)

..

.

German Titel: Die Tribute von Panem – The Hunger Games

Erscheinungsjahr: 2012

Production: Lionsgate

Regie: Gary Ross

Cast:
Jennifer Lawrence, Josh Hutcherson, Liam Hemsworth, Donald Sutherland, Woody Harrelson, Stanley Tucci, Lenny Kravitz, …

Englische Homepage »»

Deutsche Homepage »»

Novels written by:
Suzanne Collins.

.

.

copyright: Lionsgate

Inhaltsangabe:
Die Handlung spielt in einer nicht allzu fernen Zukunft. Nachdem Nordamerika von einer Naturkatastrophe heimgesucht worden war, gründete sich daraus der diktatorische Staat Panem. Er besteht aus 13 Distrikten und dem Kapitol als Regierungssitz. Während es den Menschen im Kapitol gut geht, kämpfen die Menschen in den Distrikten ums tägliche Überleben; schließlich kam es in Distrikt 13 zu einem Aufstand, in Folge dessen er angeblich vom Kapitol vernichtet wurde. Um derlei Aufstände in Zukunft zu verhindern, begründet das Kapitol die sogenannten Hungerspiele.

Der Film setzt vor den 74. Hungerspielen ein. Bei der Auslosung der Spielkandidaten wird Primrose Everdeen als Kandidatin der Spiele ausgelost. Durch die große Schwesterliebe zu ihr, meldet sich jedoch Katniss Everdeen als Freiwillige für die Spiele und löst somit ihre Schwester von der Last ab. Zusammen mit dem ebenfalls aus Distrikt 12 stammenden Peeta Mellark reist sie ins Kapitol, um sich dort für die Spiele vorzubereiten und diese zu gewinnen. Obwohl eigentlich nur eine Einzelperson die Spiele gewinnen kann, können beide durch ihren Widerstand gegen das Kapitol und einen geplanten gemeinsamen Selbstmordversuch gegen Ende der Spiele diese Regel brechen und gehen als Gewinner aus den Spielen hervor.  (Quelle: wikipedia.de)

Meine Gedanken zum Film:
Da ich erst gestern Abend den Film im Kino gesehen habe, hatte ich gestern Nachmittag nur die Möglichkeit mir die Filmkritiken anderer Blogger durchzulesen, welche bereits am 22.03 den Film sehen konnten. Viele davon waren begeistert vom Film und der Umsetzung, sowie auch vom Cast und der generellen Atmosphäre, welche im Film geschaffen wurde.

Leider verstehe ich diese vielen positiven Kritiken nicht ganz, da Teile im Film mich überhaupt nicht angesprochen haben und das passiert ist, wovor ich mich gefürchtet habe und zwar, dass der Film dem Buch lange nicht das Wasser reichen kann.
Auch ich habe mich durch die ganze Werbung der letzten Monate hypen lassen und auch der Trailer hat mich im Vorhinein überzeugt und ich konnte es kaum erwarten auch den Film zum grandiosen Buch zu sehen. Leider wurde ich aber enttäuscht..

Zu einem hat mir die Kameraführung so etwas von überhaupt nicht gefallen. Die Bilder, auch schon zu beginn bei der ‚Ernte’, waren unruhig, verwackelt und verworren, dass ich nach 15 Minuten Kopfschmerzen davon bekommen habe. Mir ist zwar klar, dass man damit wahrscheinlich den inneren Konflikt und Zerrissenheit der Protagonisten und des Systems widerspiegeln wollte, aber das war eindeutig ‚too much‘.

Im Gegenzug dafür haben sich die Macher des Filmes sehr mit Effekten und dem Soundtrack zurück gehalten und alles wirkte sehr ‚in sich gekehrt’. Was zwar ganz nett war, wenn man die Bücher nicht kennt, aber für mich hat das eine komplett andere Atmosphäre geschaffen, als jene, die im Buch spürbar war.
Diese Geschichte erzählt eine Dystopie, eine Post- Apokalypse und diese hätte mehr Spannung, mehr Power, mehr Energie gebraucht, aber es war alles sehr zurück genommen und einiges verniedlicht, wie es aber im Buch nicht ist. Im Buch wird man fortgespült in eine neue Welt, mitgerissen in einem Strudel aus Verzweiflung, Unglaube und Brutalität und alles passiert furchtbar schnell und intensiv, aber hier im Film zieht es sich langsam hin, wie ein kleiner, plätschernder Bach. Auf mich wirkte es fast schon so, als hätten sie extra das Tempo raus genommen und alles mehr auf ‚Mädchen-Film’ getrimmt, damit sie den Erfolg von Twilight nachmachen können. Aber für mich hat das überhaupt nicht funktioniert.

Leider hat mich auch der Cast nicht überzeugen können und das nicht nur von der schauspielerischen Leistung, sondern auch vom Aussehen. Meiner Meinung nach waren Gale, Peeta, Prim ziemliche Fehlgriffe, vom Auftreten und Aussehen und leider konnte mich auch Cinna (Lenny Kravitz – den ich normalerweise total gerne mag) nicht überzeugen.
Dafür war aber Jennifer Lawrence (Katniss) gut gewählt und sie hat auch den Ernst und den Willen von Katniss sehr gut wiedergegeben. Auch Haymitch (Woody Harrelson) wurde hervorragend getroffen und Harrelson hat einen fantastischen Job gemacht, diesem Charakter Leben einzuhauchen. Ebenso waren Effie und Präsident Snow sehr ähnlich zu dem, wie sie im Buch beschrieben wurden und ich war zufrieden mit ihrer Darstellung. Vor allem bei Präsident Snow (Donald Sutherland) hatte ich genauso wie im Buch diese gruseliges Kribbeln im Bauch, wenn er auf der Bildfläche erschien.

.

Besonders gefallen hat mir aber die bildliche Umsetzung bei den Kostümen und auch bei der Umgebung. Zuerst die authentische, ärmliche Szenerie im Distrikt 12 und im Gegenzug dazu das farbenfrohe, überladene und dekadente Kapitol. Diese Gegensätze spiegelten auch die Lebenssituation gut wieder, die zeigt, dass die Menschen in den Distrikten um ihr tägliches Überleben kämpfen müssen, während die im Kapitol Lebenden nur so in ihrem Überfluss schwimmen. Das hat mir sogar am besten im ganzen Film gefallen, neben Katniss und Haymitch.

Soundtrack:
Ebenfalls enttäuschend, da ein richtiger Soundtrack sehr wenig vorhanden war und es kamen keine großen Gefühle durch die Musik auf, wie ich es in anderen Filmen zu schätzen weiß.

Fazit:
Ein durchschnittlicher Film, den man sich zwar ansehen kann, aber nicht unbedingt muss, da es bessere gibt. Wenn man zum Nachdenken angeregt werden möchte und gerne eine Dystopie hätte, sollte man auf alle Fälle den Film auslassen und zuerst das Buch lesen, da sonst viel Sinn, Gefühl und Stimmung verloren geht.

Rating:
3 of 5 points

.

copyright: Lionsgate

.
.

Diese Filmkritik ist für die ‚Book2Movie – Challenge‘ 2012 !

.

MovieTrailer: Hunger Games (engl./ deut.)

Movietrailer of:

.

HUNGER GAMES #1

(Die Tribute von Panem # 1)

From the Book Series:
Hunger Games by Suzanne Collins

.

Official Video

Animated Movie Poster

.

aaaah, the Hunger Games Trailer is officially realeased and I can’t believe it’s almost time for the movie, just in few months he will be in the cinemas! AND the Trailer is really better than I thought they would be able to make it. I got goose bumps while watching it the first time!! Oh god, I’m soo exciting! 🙂 Though I’ve also to say that I’m not happy with the cast of Gale or Prim, but Katniss and Peeta are okay, and I really looking forward for Lenny Kravitz as Cinna! *great*

.

aaaah, der erste offizielle Hunger Games Trailer ist nun veröffentlicht worden und ich kann es nicht glauben, dass es schon soweit ist und es nur mehr ein paar Monate dauert, bis er in die Kinos kommt!! UND der Movietrailer ist wirklich viel besser gelungen, als ich mir gedacht habe dass sie fähig sein werden. Ich habe sogar Gänsehaut bekommen beim ersten Mal schauen!! Oh god, ich bin schon ganz nervös und hibbelig! 🙂 Obwohl ich trotzdem sagen muss, dass ich nicht ganz glücklich mit dem Cast von Gale und Prim bin, aber dafür sind Katniss und Peeta okay, und ich freue mich schon sehr auf Lenny Kravitz als Cinna! *großartig*

.

Please note that all rights belong to the author and publisher.

Review: Flammender Zorn

(© goodreads)

.© buch.de

.
.

.
.

.
.
.
.

.
,

‚Flammender Zorn‘
von Suzanne Collins

(Mockingjay)

Die Tribute von Panem # 3/ Hunger Games # 3
.
.

Inhaltsangabe:
Nachdem die Rebellen bei den Hunger Games eingegriffen und Katniss gerettet haben und ihre Heimat Distrikt 12 von der Regierung zerstört wurde, wacht sie im Distrikt 13 auf, wo sich die Überlebenden des damaligen Distrikt 13 und nun auch 12 unter der Erde eine neue ‘Stadt’ aufgebaut haben. Katniss soll von nun an als ‚Symbol‘ des Widerstandes dienen und somit die Bewohner der anderen Distrikte zum Kampf ermutigen. Peeta ist nach wie vor Geisel der Regierung und nur durch geschickte Schachzüge und heimtückische Strategien haben die Rebellen eine Chance Peeta zu befreien, den Kampf zu gewinnen und die Welt vom Kapitol zu retten….

Meine Gedanken zum Buch:
*Wow* fällt mir da zu aller erst ein. Bei mir ist nun einige Zeit vergangen, seitdem ich dieses Buch und diese Bücherreihe ausgelesen habe. Damals war ich ziemlich erzürnt und erbost wegen dem Ende… Für mich war die Hauptperson Katniss, die immer eine Kämpferin war und durch ihren starken, unbändigen Willen fasziniert hat, am Ende gebrochen. Das gleiche galt auch ein wenig (wenn auch nicht so sehr wie bei Katniss) für Peeta, der immer durch sein Einfühlvermögen, Hausverstand und Sensibilität in einer rauen, unwirklichen Welt brilliert hat – er war am Ende nicht mehr der gleiche. Weiters sind in diesem Buch meiner Meinung viel zu viele Personen unnötig gestorben und es wirkte wie ein ‚Schlachthaus‘. Ich bin bei meiner Meinung wie mir das Buch gefallen hat immer noch (nach einigen Monaten nach beendigung) immer noch hin und her gerissen. Ich muss zugeben, dass Teile daraus wirklich gut geschrieben wurden, es verständlich und nachvollziehbar war und trotzdem Kreativität besessen hat und Handlungstwists, die ich nicht kommen sah… aber auf der anderen Seite mag ich es nicht, wenn meine Helden in einem Buch durch ihre Erfahrungen nicht gestärkt heraus kommen, sondern ebenfalls gebrochen sind… das gibt einem beim beenden des Buches einen fallen, bitteren Nachgeschmack. Was ich noch verkraften könnte, wenn man sich denkt, dass die Autorin gerade darauf abgezielt hat… aber ich muss hier auch bekritteln, dass mir das Ende, nach 3 langen Büchern und nach einem langen Spannungsbogen im dritten Teil viel zu schnell gekommen ist… wo meiner Meinung nach noch immer fragen offen und ungeklärt sind. Und vom Epilog möchte ich hier gar nicht anfangen, sonst müsste ich noch einen Punkt bei der Bewertung abziehen. Diese Bücherreihe, besonders mit diesem Ende, hat schon oder wird noch für viele verschiedene Meinungen und lange Diskussionen sorgen.

Englisches Cover:
Dieses Bild repräsentiert für mich Freiheit und Hoffnung und spiegelt ein wenig den Inhalt der Geschichte wieder – daher passend und gut.

Fazit:
Fragwürdiges Ende einer ansonsten tollen Buchreihe, welches mir noch immer schwer im Magen liegt.

Bewertung:
3 von 5 Punkten

Serienreihenfolge:

# 1: Suzanne Collins – Tödliche Spiele (Hunger Games) »
# 2: Suzanne Collins – Gefährliche Liebe (Catching Fire) »
# 3: Suzanne Collins – Flammender Zorn (Mockingjay) »

Review: Catching Fire

(© goodreads)

-© thalia.at

.
..
.
.

.
.
.
.
.
‚Gefährliche Liebe‘
von Suzanne Collins
(Catching Fire)

Die Tribute von Panem # 2/ Hunger Games # 2.

Inhaltsangabe:
Katniss und Peeta haben die Hunger Games überstanden und das Leben für die Bewohner im Distrikt 12 ist aufgrund ihres Sieges durch Essenparktete leichter geworden. Auf ihrer Promotour durch alle Distrikte bekommen Peeta und Katniss immer mehr Sympathie der anderen Menschen und ein Umschwung liegt in der Luft… Revolution kündigt sich an und das Capital, mit seiner Spitze Präsident Snow, ist jedes Mittel recht um die beiden ‚unschädlich zu machen. Und sei es sie ein weiteres mal bei den Hunger Games antreten zu lassen….

Meine Gedanken zum Buch:
*BOMB* Alles was mir spontan zu diesem Buch einfällt, wenn ich nur ein Wort verwenden dürfte, wäre ‚BOMB BOMB von Anfang bis zum finalen riesen *Bomb*
Nach dem ersten Teil dieser Buchreihe habe ich ein paar Seiten gebraucht um wieder in die Geschichte rein zu kommen, bzw. um wieder mitgerissen zu werden, da zuerst einmal die neue Situation sowie kurze Erklärung vom ersten Teil folgt (für alle jene, die nicht gleich alle Teile hintereinander gelesen haben). Aber wenn man sich dann wieder mitten drin in der Geschichte befindet, ist man nach den anfänglichen Schwierigkeiten gefesselt und man möchte immer nur wissen, wie es weiter geht. Was mir nicht so gefiel, war die Tatsache, dass es etwas ähnlich abläuft wie im ersten Teil, nur mit anderen Tribunen im Kampf. Wobei aber dann die Geschichte im Hintergrund, mit den Fäden die für die Revolution und den Putsch gezogen werden, immer interessanter wird und man als Leser es nicht mehr erwarten kann, bis es den soweit ist. Außerdem muss ich sagen, dass mich manche Twists in der Geschichte sehr überrascht haben und dass bei mir normalerweise selten der Fall ist, deshalb ein Punkt dafür. Toll! Über die Liebesgeschichte zw. den zwei Hauptakteuren ist es für mich persönlich fix wer mit wem zusammen gehört und ich hoffe die Autorin lässt diese Serie auch so enden, um unser beider Frieden.
PS: Habe ich schon erwähnt, dass ich ganz und gar hin & weg von Peeta bin – ein Traum! 🙂

Englisches Cover:
Gefällt mir zwar nicht mit diesem ganzen bedrohlichen Rot am Cover, wobei das gerade der Sinn sein wird und auf die Geschichte vorbereiten soll.

Fazit:
Ein würdiger Nachfolger nach dem tollen ersten Teil, der bewegt und mitreißt bis zur letzten Seite.

Bewertung:
4 von 5 Punkten

Serienreihenfolge:

# 1: Suzanne Collins – Tödliche Spiele (Hunger Games) »
# 2: Suzanne Collins – Gefährliche Liebe (Catching Fire) »
# 3: Suzanne Collins – Flammender Zorn (Mockingjay) »

Review: Hunger Games

(© goodreads)

-© thalia.at

.
..
.
.
.
.
.
.
.
.
.
‚Tödliche Spiele‘
von Suzanne Collins

(Hunger Games)

Die Tribute von Panem # 1/ Hunger Games # 1.
.

Inhaltsangabe:
In einer weit entfernten Zukunft leben die Menschen nach einem heftigen Krieg, der vieles zerstört hat nun in 12 verschiedenen Distrikts, indem jedes eine andere ‘Hauptaufgabe’ von Landwirtschaft über Bergwerksarbeiten inne hat. Katniss lebt im Distrikt 12, welches für Kohleabbau zuständig und eines der Ärmsten ist. Daher ist sie gezwungen sich heimlich in den Wald zu schleichen um dort mit ihrem Freund Gale verbotenerweise Wild zu jagen, um das Überleben ihrer Familie, nach dem Tod ihres Vaters, zu sichern. Ihr Leben verändert sich schlagartig als Katniss sich freiwillig, nachdem ihre kleine Schwester Prim gezogen wurde, für die Hunger Games meldet. Die Hunger Games sind alljährliche Spiele, in denen jedes Distrikt einen Jungen und ein Mädchen schicken müssen und die Tribunen gegeneinander bis zu ihrem Tod kämpfen…

Meine Gedanken zum Buch:
Das ist wirklich wieder einmal ein Buch das ich nur jeden empfehlen kann, wegen der grandiosen Beschreibung der Umgebung und der Charaktere und der wunderbaren Schreibweise, die ein tolles Lesevergnügen garantiert. Das Thema selber ist zwar manchmal brutal und auch die Gewaltszenen sind sehr ausführlich und anschaulich beschrieben, dass einem der Atem stockt, aber trotzdem ist es ein Buch das ich wärmstens empfehlen kann. Man fängt zum nachdenken an, man lernt seine eigene Situation/ sein Leben wieder mehr zu schätzen, hat spannende Lesestunden vor sich und erinnert sich sicherlich noch länger an die starken Charaktere in diesem Buch zurück. Und wenn mal einmal angefangen hat, wird man in dieses ‚Universum‘ hinein gezogen und kommt schwer wieder raus… und das Buch liest sich quasi wie von selbst.

Englisches Cover:
Nur vom Bild hätte ich mir dieses Buch nicht gekauft, da es zu ‚einfach‘ gestaltet ist für so eine bewegende Story.

Fazit:
Brutale, wie auch faszinierende Leselektüre, die mit Sicherheit niemanden kalt lässt. Wieder einmal eine glatte Buchempfehlung meinerseits und ich verspreche, dass man nicht enttäuscht wird.

Bewertung:
5 von 5 Punkten

Serienreihenfolge:

# 1: Suzanne Collins – Tödliche Spiele (Hunger Games) »
# 2: Suzanne Collins – Gefährliche Liebe (Catching Fire) »
# 3: Suzanne Collins – Flammender Zorn (Mockingjay) »

Pan Tau Books

Ein Buchblog

Pimisbuecher

Eat - Read - Love

BOOKAHOLICS: till the End of Times

- the Days and Life of book-obsessed Girls

Die Literatouristin

Auf einer Reise durch die Seiten

Marmor und Ton - Autoren schreiben mit MUT

Vom Schreiben und Lesen - Eine Autorin und ihre wankelmütige Muse

WIRRE WELT BERLIN

Ihr werdet euch noch wundern

Nina C. Hasse

Schreiben ist Tanzen mit Worten.