Blog-Archive

[Waiting on Wednesday]#46: Drachennächte: Dragon Rider Weekend

„Waiting on Wednesday“ ist ein wöchentliches Event, das von Breaking the Spine gehostet wird. Jeden Mittwoch sollen dazu Bücher vorgestellt werden, auf die man schon ganz sehnsüchtig wartet. ♥

.
Mein heutiges WOW:
„Drachennächte: Dragon Rider Weekend – Shawn & Theo“
von Callie Ray Harper

.

(Quelle: Goodreads.com)

Inhaltsangabe:
Der sexy Rockstar Shawn Statham von den Dragon Riders nimmt sich in der Abgeschiedenheit seiner neuen Villa eine kreative Auszeit, um dem oberflächlichen Leben in L.A. zu entkommen. Dort trifft er auf den heißen Klempner Theo, der in ihm widersprüchliche Gefühle hervorruft.

Theo übernimmt einen Auftrag seines Vaters, der ihn zu einem Herrenhaus mitten in die Wildnis führt. Abgelenkt von einem sexy Typen, der nackt aus dem Wasser steigt, fährt er beinahe an einem Baum. Daraufhin nehmen die Ereignisse ihren ganz eigenen Lauf. Bald wird aus einem erotischen Katz und Maus Spiel zwischen ihnen viel mehr, als sie zu glauben wagten. Doch kann aus einem kurzen, leidenschaftlichen Abenteuer mehr werden, wenn die Blase eines Traums zerplatzt und die Wirklichkeit die beiden wieder einholt?
(Source: Goodreads.com)

Erscheinungsdatum: 24. November 2016
Verlag: Drachenmond Verlag

.

.
Warum ich darauf warte:

Habt ihr schon von den Drachennächte-Geschichten gehört? Das sind erotische Kurzgeschichten von Drachenmond Autoren, die sich alle ein geheimes Pseudonym ausgedacht haben, um unerkannt diese hochprickelnden Kurzbücher zu schreiben. Wobei die einzige Vorgabe beim Schreiben war, dass eben Sex ^^ und ein Drache in jeglicher Form vorkommen müssen. Daher: es kann auch eine Bar mit einem Drachennamen sein oder ein Drachentattoo (muss nicht unbedingt Fantasy sein). Ich habe bereits die ersten drei Drachennächte-Geschichten gelesen und fand sie nicht nur witzig, sondern für die Kürze echt gut gemacht und sehr erotisch. Hier haben wir eine Gay Romance Geschichte, auf die ich in letzter Zeit sowieso besonders abfahre, daher muss diese auch einfach auf meinen eReader wandern!
Ich bin sehr gespannt, was mich erwartet! 😀

Wer von euch kennt diese neue Idee oder hat von euch schon jemand eine KG gelesen?

.

.Liebste Grüße, Eure

..

[Rezension] Das Land der verlorenen Träume

German Cover

English Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.
.
‚Das Land der verlorenen Träume‘

by Caragh M. O’Brien

Birthmarked # 2

Inhaltsangabe:
Die sechzehnjährige Gaia Stone, eine junge Hebamme, muss aus ihrer Heimat fliehen, mit nichts als den Kleidern am Leib und ihrer neugeborenen Schwester im Arm. Alles wurde ihr genommen – sind doch ihre Eltern ermordet und die Liebe ihres Lebens verhaftet worden, und die zerstörte Welt, in der sie lebt, straft unbarmherzig jede Schwäche. Als ein Fremder sie mitten im Ödland vor dem Verdursten bewahrt, scheint sie zunächst gerettet. Doch das Dorf des Fremden nimmt Gaia erst die Schwester und dann auch noch die Freiheit. Verzweifelt und entmutigt gibt sie beinahe auf. Schließlich besinnt sich Gaia jedoch darauf, dass vor allem anderen das Leben zählt – und sie stellt sich ihrem Schicksal, ihrer Verantwortung für ihre Schwester und einer neuen, zarten Liebe… (Source: Goodreads.com)

Meine Gedanken zum Buch:
Der Titel des Buches passt wirklich perfekt zu dem Inhalt der Geschichte. Jeder der die Kurzgeschichte zwischen Band 1 und 2 gelesen hat, wusste dass Leon befreit wurde und sich auf den Weg gemacht hat, um Gaia zu suchen. Doch anstatt einer neuen, vollkommenen Welt und positiver Veränderungen, erwartet sie etwas ganz anderes, und es wird zuerst einmal alles schlimmer, als es im ersten Band war. Nicht nur für Leon, sondern auch für Gaia und natürlich dem Leser, der in diese depressive, trostlose Atmosphäre gezogen wird.

Besonders am Anfang fand ich es total traurig und schlimm und das hat sich auch lange so hingezogen. Vor allem, da sie von einer falschen, bösen Diktatur zur nächsten kommt und dort fast genau das gleiche Unrecht passiert, wie zuvor, nur eben anders und erst auf den zweiten Blick. Das mit der Schwester oder mit Leon hat mir wohl am meisten weh getan.
Wobei Gaia mit allem fast schon besser zurecht gekommen ist, als ich. Sie hat sich ja auch gut ablenken können, wenn man nur diese Dreiecksbeziehung, ähm Entschuldigung, ich meine diese VIERecksbeziehung ansieht. Tut mir leid, aber dieser Punkt war für mich das lächerlichste am ganzen Buch und überhaupt nicht nachvollziehbar. Obwohl, wenn man die Situation im Dorf berechnet, wo ein Mädchen auf neuen Jungs gerechnet wird – klar, dann machen wir es eben so, damit Gaia ihre drei Prachtkerle bekommt und sich dann einmal dem einem, dann dem anderen usw. annähert. Hier war ich sehr enttäuscht von Gaia, dass sie diese Situation, die Gefühle der Männer so masslos ausgenützt hat, bzw. dass sie so doof war, es nicht zu erkennen. Was sie mir sehr unsympathisch gemach hat.
Ich weiß, ich bin ziemlich alleine mit dieser Meinung. Obwohl ich sagen muss, dass ich vom Buch selbst schon begeistert war und es mir eigentlich gut gefallen hat. Aber wie gesagt, hatte ich große Probleme mit Gaia. Zwar ist sie gewachsen, war stur und ist reifer geworden, aber trotzdem – wie blöd sie sich mit den ganzen Jungs angestellt hat, war schon mehr Zumutung, als Unterhaltung. Damit kam ich leider gar nicht klar und ich finde, sie war unnötig herzlos, zu jedem von ihnen.

Aber der Rest hat mir auch gefallen, bis auf den Mittelteil, der etwas langwieriger war, sonst war es aber gut und schnell zu lesen.

Mir hat es auch gut gefallen, dass wieder eine Schrift zu entziffern und ein Geheimnis zu entdecken war, ähnlich wie in Teil eins, nur eben ein anderes. Wobei die Lösung des Problems logisch war und gut durchdacht. Trotzdem frage ich mich, warum es dazu Gaia benötigt, um das Rätsel zu lösen, was nicht so schwer gewesen ist, wenn man den Brief von  ihrer Oma gelesen hat. Aber egal, das ist nur eine Kleinigkeit.

Trotz meiner langen Anti-Sympathie gegenüber Gaia wegen ihrem Verhalten gegenüber den Männern, mochte ich es trotzdem wie sie reifer geworden ist und schließlich endlich für ihre Fehler und für andere eingestanden hat. Das hat es doch wieder leichter gemacht, sich mit ihr anzufreunden. Außerdem fand ich den Ausgang gut, wie geklärt wurde, warum hauptsächlich Jungen auf die Welt kommen und wsa sie machen können, um dort zu überleben, was sie gegen die Krankheit tun können. Dadurch verspricht sich ein interessanter nächster Teil, der meiner Erwartung nach wieder besser sein wird, als dieser Zwischenband hier.

Cover:
Das Cover gefällt mir zwar auch wieder gut, aber ich finde es etwas langweilig, dass das gleiche Bild, nur mit einer anderen Farbe gewählt wurde.

All in all:
Ein typischer Zwischenband, der nicht so sehr begeistern kann, wie der erste Teil, aber auf einen spannenden, letzten Teil hindeutet, auf den ich nun schon gespannt warte und sicherlich rasch lesen werde. Eine Empfehlung für Dystopie-Fans, die es gerne trocken, trostlos und deprimierend mögen, aber mit der Hoffnung auf Veränderungen.

Rating:
3 of 5 points – (I liked it)

.

Quotes:

„Du wirst etwas Geduld brauchen, ehe du aufstehen kannst«, sagte Lady Roxanne. „Warum nur habe ich so eine Ahnung, dass du die nicht hast?“
„Weil ich tatsächlich keine Geduld habe“, meinte Gaia.

.

Gaia: ‚Ich bin aber keine Erwachsene. Und sie wollte auch nie eine sein, wenn das hieß, ihre Überzeugungen zu verraten.‘

.

Leon: „Es ist nicht immer leicht mit uns gewesen, das gebe ich zu. Dennoch ist da etwas zwischen uns – die ganze Zeit.“
Sie erwiderte nichts.
„Jede Kleinigkeit, die mir Freude macht, weckt in mir den Wunsch, sie mit dir zu teilen“, fuhr er fort. „Ich dachte, ich käme darüber hinweg, aber ich schaffe es nicht, und will das auch gar nicht mehr versuchen. Ich verstehe dich besser, als irgendwer sonst es je wird. Selbst jetzt hast du einfach nur Angst – du willst nicht Peters Gefühle verletzen, indem du die Entscheidung überstürzt. Habe ich recht?“

..


.
Serienreihenfolge:
# 1 :   Caragh M. O’Brien – Die Stadt der verschwundenen Kinder »»
#1,5: Caragh M. O’Brien – Das Ödland (Tortured – Short Story)
# 2 :   Caragh M. O’Brien – Das Land der verlorenen Träume »»
#2,5: Caragh M. O’Brien – Ruled (Short Story)
# 3 :   Caragh M. O’Brien – Der Weg der gefallenen Sterne

.

.

(© goodreads)

About the author – Caragh M. O’Brien:
Caragh M. O’Brien is the author of BIRTHMARKED, a YA dystopian novel published by Roaring Brook Press in March, 2010. Born in St. Paul, Minnesota, Ms. O’Brien was educated at Williams College and earned her MA from Johns Hopkins University. She has recently resigned from teaching high school English in order to write full-time.
(Source: Goodreads.com)

Visit her Website »»

.
.

Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an:

© Random House

.

[Rezension] Die Stadt der verschwundenen Kinder

Die Stadt der verschwundenen Kinder

German Cover

Birthmarked

English Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.
.
‚Die Stadt der verschwundenen Kinder‘
by Caragh M. O’Brien

Birthmarked # 1

Inhaltsangabe:
Die junge Gaia gehört mit ihrer Mutter zu den wichtigsten Menschen ihrer Gemeinschaft: Als Hebamme muss sie jeden Monat die ersten drei Neugeborenen an der Mauer der Stadt abgeben – so lautet das Gesetz. Noch nie hat jemand es gewagt, gegen dieses Gesetz und die Herrscher jenseits der Mauer aufzubegehren. Doch dann werden Gaias Eltern verhaftet, und das Mädchen begibt sich auf die Suche nach dem Geheimnis der Stadt jenseits der Mauer – und nach dem Schicksal der verschwundenen Kinder … (Source: Goodreads.com)

Meine Gedanken zum Buch:
Auf das Buch habe ich schon lange gewartet und nur positives davon gehört. Zum Teil wurden meine Erwartungen erfüllt, aber es war auch vieles anders, als ich erwartet habe. Ich dachte eigentlich, dass es mehr wie eine Dystopie ist, mit gefährlichen Wesen (schon alleine wegen dem englischen Cover), aber das war hier nicht der Fall. Es ist zwar eine Dystopie im Jahre 23xx, aber man bemerkt das gar nicht stark, bzw. wirkte es auf mich eher wie ein High Fantasy Buch einer ganz anderen Gesellschaft, die in zwei Teile getrennt wurde. Jene, die außerhalb der Mauer versuchen zu überleben, während sie innerhalb der Mauer in Saus und Braus leben, wobei man später bemerkte, dass dort nicht alles Gold ist, was glänzt. Was mir klar war, dass so etwas kommt, sonst wäre es auch keine post-apokalyptische Dystopie.

Durch die Handlung begleiten wir die junge Hebamme Gaia, die äußerlich im Gesicht entstellt ist, aber innerlich umso ein größeres Herz hat. Sie ist neugierig, mutig und versucht den richtigen Weg zu wählen, nicht den einfacheren. Dafür alleine bekommt sie schon Pluspunkte von mir. Gaia muss viel durchmachen und weiß zu Beginn nicht einmal, warum das alles ihr und ihrer Familie passiert. Erst später, stückchenweise entdeckt sie die Hintergründe, gräbt tiefer und erfährt so einiges, das nicht nur Gaia erschüttert, sondern auch den Leser. Wenig ist ohne Bedacht und vieles hat einen tieferen Hintergrund und diese Geheimnisse gemeinsam mit Gaia aufzuklären, war für mich sehr interessant und nach der ersten Hälfte – die etwas zäher zu lesen war – auch sehr spannend.

Generell liest es sich leicht und schnell, man merkt dabei doch, dass es für Jugendliche geschrieben ist und die Sätze relativ kurz gehalten sind. Aber es hat ständig einen traurigen, sowie einen verträumten Grundtenor, der den anderen dystopischen Erzählungen nicht ähnelt, die generell ein schnelles Tempo bieten. Hier geht alles langsam voran und nimmt dann von Seite zur Seite mehr Fahrt auf. Was mir dabei etwas gefehlt hat, war ein wenig Charme oder auch etwas leichtere Passagen, wo man auch hätte schmunzeln können. Da hat das Buch überhaupt nicht geboten, alles war düster, strikt und autoritär beschrieben.

Schade finde ich es auch, dass es lange immer nur vage Andeutungen gab, dass Leon sie mag, dass er nicht einmal hin und wieder ihre Wange gestreichelt hat oder ähnliches –  muss ja nicht gleich ein Kuss sein, aber irgendwas, damit sie nicht ständig glaubt, sie sieht wie ein Monster aus. Da kann ich verstehen, dass sie Leons Verhalten oft verwirrt hat, er ist wirklich sehr lange Zeit undurchsichtig gewesen. Es hat ewig gedauert, bis man endlich gemerkt hat, wie er fühlt und was er eigentlich beabsichtigt und will.

Das Ende war passend, aber dafür auch nicht wirklich überraschend für mich. Es war relativ früh klar, was aus Leon oder Gaia wird und in welche Richtung sie sich bewegen oder gezwungen werden, auch das, was Leon danach tut/ ihm passiert – was man in der Kurzgeschichte ‚Das Ödland‘ im Anhang der Taschenbuchedition lesen kann. Trotzdem freu ich mich schon sehr auf den zweiten Teil, auch wenn hier nicht ein schwerer Spoiler war, aber es wurde genug offen gelassen, um sich bereits denken zu können, was im nächsten ungefähr passiert und darauf freue ich mich schon, wenn es so kommt, wie ich es mir vorstelle. Also dann – schnell weiterlesen, oder so wie ich – warten bist der zweite Teil von Heyne ebenfalls im Tachenbuchformat erscheint! 🙂

Cover:
Mir gefällt zwar das deutsche Cover auch sehr gut, aber das englische Cover hat einen Tick mehr – eine interessante Note, die mich sofort neugierig gemacht hat.

All in all:
Guter erster Teil einer andersartigen Dystopie für Jugendliche, die ich mit Sicherheit verfolgen werde und noch einiges an Überraschung bringen wird. Ich kann es kaum erwarten auch den zweiten Teil in die Finger zu bekommen. 🙂

Rating:
3,5 of 5 points – (I really liked it)

.

Quotes:

Gaia: „Wo liegt er begraben?“
Leon: „Ich kann es herausfinden.
„Wo ist meine Mutter?“
„Ich weiß es nicht.“
„Ist sie noch am Leben?“
„Auch das weiß ich nicht. Ich habe nicht gehört, dass sie gestorben wäre.“
„Du weißt nicht viel, oder?“, fragte sie.
„Eins weiß ich“, sagte er sanft, seine Augen im Schatten seines Hutes verborgen, „ich gebe mir wirklich Mühe, höflich mit dir zu reden.“

.

Myrna: „Das will ich meinen. Sie haben mir alles genommen, und ich arbeite immer noch für sie.“
„Wieso, Myrna?“, fragte Gaia. „Wieso tust du das? Warum gibst du nicht auf oder gehst einfach und lässt dich erschießen? Was lässt dich weitermachen?“
Myrna: „Ganz ehrlich? Ich kann den Gedanken nicht ertragen, dass diese Deppen mich überleben.“

.
.

Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an:

© Random House

..


Serienreihenfolge:

# 1 :   Caragh M. O’Brien – Die Stadt der verschwundenen Kinder »»
#1,5: Caragh M. O’Brien – Das Ödland (Tortured – Short Story)
# 2 :   Caragh M. O’Brien – Das Land der verlorenen Träume
#2,5: Caragh M. O’Brien – Ruled (Short Story)
# 3 :   Caragh M. O’Brien – Der Weg der gefallenen Sterne

.

.

(© goodreads)

About the author – Caragh M. O’Brien:
Caragh M. O’Brien is the author of BIRTHMARKED, a YA dystopian novel published by Roaring Brook Press in March, 2010. Born in St. Paul, Minnesota, Ms. O’Brien was educated at Williams College and earned her MA from Johns Hopkins University. She has recently resigned from teaching high school English in order to write full-time.
(Source: Goodreads.com)

Visit her Website »»

.

[Rezension] Truly, Madly, Deeply, You

English Cover

.

..

‚Truly, Madly, Deeply, You‘
by Cecilia Robert

.

.

...

Inhaltsangabe:
Four days before Valentine’s Day, Liese Hansfeld is determined to shut the door to her house, as well as her heart, for her annual four days of mourning her one true love. Little does she know her best friend Freytag Meier is just as determined to keep her from her ritual. He’s ready to pick the lock to her apartment door and camp in her living room if that’s what it takes.
What Freytag isn’t prepared for is the surge of deep-rooted emotions he feels for Liese, but two things stand in his way: the grief and guilt she still clutches close to her heart, and a man who threatens to snatch Liese from under Frey’s watchful eye. Frey is determined to distract her into forgetting her pain. But is that enough to ease her grief, or help her see he can be more than her best friend?  (Source: Goodreads.com)

Meine Gedanken zum Buch:
Diese Kurzgeschichte handelt von Liebe, Freundschaft, großen Gefühlen aber auch von Verlust, Trauer und Vergebung – und zwar sich selber.
Daher steht hier auch nicht die Handlungen und eine actionreiche Geschichte im Vordergrund, sondern die Firguren darin, und wie sie sich in der jeweiligen Situation fühlen. Es sind die Menschen, die hier zählen.

Der Beginn war toll umd hat mich sofort in die Geschichte gezogen. Liese war mir aber leider teilweise zu blauäugig und hat vieles nicht gesehen oder verdrängt, was vor ihrer Nase passiert ist . Daher war ich auch manchmal etwas frustriert wegen ihr. Frey war im Vergleich dazu wirklich toll, aber auch er hätte mich fast zur Verzweiflung getrieben mit seiner Vorsicht und langsamen Annäherung an Liese. Auch das er ihr alle Wünsche erfüllt hat, besonders im Bezug auf die beiden Freunde Ben und Carmen, war störend, und ich hätte diesen Ben schon viel früher die Meinung gesagt.

Trotz allem war es eine honigsüße Geschichte, die man schnell und einfach lesen kann. Der Schreibstil war sensibel und eingehend bildlich geschrieben, hat mir sehr gut gefallen und war auch sehr passend.
Leider war es nur eine Kurzgeschichte und daher war nicht lange etwas da zum Lesen. 😉 Aber ich werde sicherlich wieder etwas von dieser tollen und einfühlsamen Autorin lesen.

Cover:
Das Cover ist wunderschön und zeigt für mich auch perfekt die beiden Hauptfiguren. *schön*

All in all:
Eine gute Idee und zuckersüße Umsetzung, die gerne länger hätte sein können! Ein Kurzgeschichte für romantische Herzen. ♥

Rating:
3,5 of 5 points – (I really liked it)

..

.

About the author – Cecilia Robert:
Cecilia Robert lives in Vienna with her two children, has an incurable obsession with books, anything romantic, TV and medieval architecture. When not working in her full time job, catching up with her two children, writing or reading, she can be found, knitting or crocheting, taking photos of old buildings…  (Source: goodreads.com)

Visit her Website »».

.

Rezension: Das Geheimnis der Flamingofrau

German Cover

.

.

.

.

‚Das Geheimnis der Flamingofrau
by Laura Lay

.

.
.

Klappentext vom Buchcover:
Eine geheimnisvolle Domina, die mit ihrer scheuen Gespielin ein Gutshaus am Stadtrand bezieht. Ein Junglehrer, der in eine erotische Falle gerät. Und eine anonyme Sammlerin von Erotika, die die Notlage eines Schriftstellers ausnutzt und pikante Erzählungen von ihm erpresst, deren Richtung sie Folge für Folge bestimmt …
Laura Lay nimmt ihre Leser in eine Doppelwelt mit, wo Versuchung und Intrige Hand in Hand gehen, wo Erpressung zur Verführung wird, wo die erotische Erfindung langsam ins Reale greift.   (Source: goodreads.com)

Meine Gedanken zum Buch:
Ich habe bisher noch keine Erfahrungen mit Erzählungen gemacht und deshalb war ich auch sehr neugierig auf dieses ebook, besonders auch weil ich nach einem Haufen Jugendbüchern endlich einmal wieder ein etwas ‚deftigeres‘ Buch lesen wollte, das auch Erotikelemente enthält.

Zuerst möchte ich mit den Dingen beginnen, die mir gleich als erstes aufgefallen sind und mich etwas gestört haben. Zu einem war die Sprache zwar sehr bildhaft dargestellt und auch flüssig und schnell zu lesen. Aber es waren doch sehr kurze einfache Sätze, welche für mich nicht ganz gepasst haben, wenn man bedenkt, dass diese Erzählung speziell für Erwachsene geschrieben wurde. Außerdem sind mir ein paar kleine Fehler aufgefallen, über die ich zwar hinweggesehen habe, weil es ein self-published Buch ist und bei dem daher wahrscheinlich kein Lektor darüber gesehen hat, aber ich wollte es trotzdem erwähnen. Und mir sind auch hin und wieder Wortwiederholungen aufgefallen, welche in ‚richtigen‘ Büchern sonst nicht vorkommen. Ich denke aber trotzdem, dass dies nur Kleinigkeiten sind und leicht auszumerzen wären, wenn es von einem Verlag stammen würde und es mehr Leute zum Korrekturlesen bekommen hätten.

Zu Beginn war es etwas langatmig bzw. auch verwirrend und man wurde quasi direkt in die Geschichte geschubst ohne Ahnung zu haben, um was es hier eigentlich geht. Was mir an dieser Stelle aber außerordentlich gut gefallen hat, war wie das Kleinstadtleben beschrieben wurde, mit den schiefen Blicken, dem  Getuschel und den Verbreitungen von Gerüchten. Für mich, und ich komme aus einem kleinen Dorf, war es perfekt getroffen und ich musste dabei wirklich schmunzeln. Sicher war es etwas überzogen dargestellt, aber noch im Rahmen und ich fand es daher sehr amüsant.

Was ich zu Anfang ebenso irritierend fand, war die Geschichte in der Geschichte, und später hat es mich gestört, weil ich viel lieber mehr über die Geschichte erfahren hätte, die Leon (der Autor in Buch) geschrieben hat. Die Idee ist zwar so gesehen ganz witzig, aber wenn man schon eine Erzählung liest, die gerade einmal 50 Seiten umfasst, möchte man nicht quasi zwei Geschichten präsentiert bekommen, weil dann bei beiden in der  Handlung nicht wirklich viel passiert und sie nicht weitergeführt werden kann. So war es auch bei den Erotikpassagen, von denen ich mir irgendwie mehr erhofft habe. Aber es stellte sich eher als langes Vorspiel heraus und wurde für meinen Geschmack dann zu abrupt und ohne richtigen Schluss beendet. So wie auch die gesamte Kurzgeschichte einfach zu Ende geführt wurde, bevor man noch richtig angefangen hat zu lesen.

Trotzdem war es alles in allem okay, es hat mich neugierig gemacht und war ein schnelles Lesen, das ich nicht von allen bisherigen Büchern sagen kann. Daher werde ich mir die Autorin auf alle Fälle merken und falls sie irgendwann ein komplettes Buch schreibt, mit Sicherheit wieder lesen.

Vielen Dank an die Autorin für die Bereitstellung des Buches!

.

Rating:
3 of 5 points

.
Um das Buch zu kaufen, bitte hier klicken:  »»Amazon

Für mehr Informationen zum ebook:
* Goodreads.com
* Lovelybooks.de
.

.

About the author – Laura Lay:

Laura Lay hat viele Gesichter. Unter anderem Namen schreibt sie Romane für Publikumsverlage.

Als Laura Lay schreibt sie erotische Erzählungen. Sie hat einen Hang zu BDSM, Romantik und leisem Humor. „Das Geheimnis der Flamingofrau“ ist der Auftakt einer erotischen E-Book-Reihe. Laura Lay ist ein 74er Jahrgang. (Source: amazon.de)

Visit her Website »»

.

Pan Tau Books

Ein Buchblog

Pimisbuecher

Eat - Read - Love

BOOKAHOLICS: till the End of Times

- the Days and Life of book-obsessed Girls

Literatouristin

Auf einer Reise durch die Seiten

Marmor und Ton - Autoren schreiben mit MUT

Vom Schreiben und Lesen - Eine Autorin und ihre wankelmütige Muse

WIRRE WELT BERLIN

Ihr werdet euch noch wundern