Blog-Archive

[Rezension] Die Feenjägerin: Das verbotene Königreich

German Cover

"

English Cover

.

.

...

.
‚Die Feenjägerin: Das verbotene Königreich‘

von Elizabeth May

Die Feenjägerin #1

 ..


Die Schlacht um Schottland ist verloren, und Aileana Kameron, die letzte Feenjägerin, verschwand durch das magische Portal, das sie eigentlich für immer verschließen wollte. Nun ist sie in den Händen ihres gefährlichsten Feindes und gefangen in der düsteren Feenwelt. Aileana hat schon jede Hoffnung auf Rettung aufgegeben, als sie Hilfe von unerwarteter Seite bekommt und zurück in die Welt der Menschen fliehen kann. Doch dort herrschen inzwischen die Feen. Nur wenn Aileana alles auf eine Karte setzt, kann sie die, die sie liebt, noch retten … (Source: Goodreads.com)

.

Ich fand den ersten Teil dieser Reihe soo toll und dementsprechend hoch war auch meine Erwartung für den zweiten Teil. Der wie so oft, das Niveau leider nicht halten konnte oder aber es liegt an mir. :/

Ich habe lange gebraucht bis ich in die Geschichten zumindest ein wenig reingekommen bin, ganz habe ich es leider nicht geschafft. Was wohl daran liegt, dass der zweite Teil im Feenreich beginnt, die Atmosphäre eine ganz andere ist als zuvor. Außerdem passierte etwas mit Ailenna/ Kam und deshalb wird auch ihr Charakter anders, weniger sicher und stark, was ich ja im ersten so sehr an ihr geliebt habe. Zwar kommt diese mutige Person mit etwas frechem Spruch später wieder zum Vorschein, aber es dauert doch länger, bis es so weit ist.

Leider dauerte es genauso seine Zeit, bis wieder ein wenig Zauber wie vom ersten Buch auch bei mir zu spüren war. Dennoch fand ich die Szenen mit Derrick und in seinem kleinen Feenreich richtig süß.^^ Neben ihm war ich auch ein Fan von Kiarans Schwester Aithinne, weil ihre Aussagen manchmal unglaublich komisch waren, da sie überhaupt nicht in den Zusammenhängen gepasst haben. So leicht schräg/ skurille Figuren haben bei mir sowieso immer einen Soft Spot im Herzen. :p

Und nun zu Kiaran. Was soll man zu ihm sagen? Er war zwar wie immer der heiße, aber unnahbare Feenkerl, der zum Sabber einlädt. Aber mir persönlich war er teilweise zu wenig präsent, hat zu wenig von sich gezeigt und gerade das hätte ich mir hier in dieser Fortsetzung gewünscht. Ich will die Figuren im Jetzt erleben, und nicht durch Rückblicke, wie es hier ein wenig gemacht wurde. Nichtsdestotrotz waren die romantischen Szenen jedoch nett, obwohl ich das Knistern davor nicht so stark fühlen konnte wie zb. im ersten Band.

Mit der Entwicklung gegen Ende weiß ich noch nicht, ob mich das richtig überzeugt und ich habe ehrlich gesagt jetzt auch etwas Angst vor dem dritten Teil. Trotzdem bin ich doch neugierig und werde ihn ganz fix lesen, sobald auch der letzte Band der Trilogie erschienen ist.

.

Das Cover ist für mich wieder ein richtiger Hingucker und passt sehr gut zu dieser etwas Steampunk-artigen Geschichte.

.

Ein etwas schwächerer Band als der erste Teil, dennoch konnte es mich ab der Hälfte wieder besser unterhalten und hatte auch einige Wendungen parat. Wer gerne Fantasy mit Steampunk-Elementen, süßen, wie auch gefährlichen Feen lesen möchte, ist hier auf jeden Fall richtig.

.

4 of 5 points – (Great, Great, Great)

.

Bis bald und liebste Grüße


.
.

#1: Elizabeth May – Die Feenjägerin
#2: Elizabeth May – Das verbotene Königreich
#3: Elizabeth May – The Fallen Kingdom
.

.

.

Elizabeth May:
May was born in California, where she lived during her formative years before moving to Scotland. She has a BA in Anthropology/Sociology from Marlboro College and a PhD in Social Anthropology from the University of St Andrews. When she isn’t writing, she can be found hiking through the Scottish highlands with a camera in hand.
She currently resides in Edinburgh, Scotland, with her husband.
(Source: Goodreads.com)

Visit her Website »»

.

.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an:

 

© Random House

.

[Rezension] Die Feenjägerin

German Cover

"

English Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.
.
‚Die Feenjägerin‘

von Elizabeth May

Die Feenjägerin #1

 ..


Schön, talentiert und tödlich – Aileana Kameron hat nur ein Ziel: die Feen, die ihre Mutter getötet haben, zur Strecke zu bringen

Ballsaison im Edinburgh des Jahres 1844: Jeden Abend verschwindet die junge und bildschöne Aileana Kameron für ein paar Stunden vom Tanzparkett. Die bessere Gesellschaft zerreißt sich natürlich das Maul über sie, aber niemand ahnt, was die Tochter eines reichen Marquis während ihrer Abwesenheit wirklich tut: Nacht für Nacht jagt sie mithilfe des mysteriösen Kiaran die Kreaturen, die vor einem Jahr ihre Mutter getötet haben – die Feen. Doch deren Welt ist dunkel und tückisch, und schon bald gerät Aileana selbst in tödliche Gefahr…  (Source: Goodreads.com)

.

Gleich von den ersten Seiten an konnte mich die Geschichte rund um Aileana mitnehmen, die im Jahre 1844 spielt, als die Etikette und der Ruf noch das alles Entscheidende war. Es ist eine gute ineinander fließende Story; die das Historische mit Steampunk-Elementen und Fantasy vermischt.

Aileana weiß nach einem tragischen Schicksalsschlag vor einem Jahr über  Feen Bescheid, die sich überwiegend im alten Schottland tummeln. Aber diese Feen sind keine kleinen glitzernden Feen, die ein wenig zaubern, sondern sind böse mordende Wesen, die die Lebenskraft der Menschen aussaugen oder nur aus Spaß töten. Seit jenem Schicksalsschlag hat sich Aileana ihrer Rache verschworen und trainiert um Feen zu töten, was sie bereits perfekt beherrscht. Aber in ihrer Welt gibt es nicht nur böse Feen, sondern zb. auch die kleine, helfende Fee namens Derrick, der in ihrem Ankleidezimmer lebt und von Honig betrunken wird. ^^ Derrick hat den cuteness-Faktor: 5² und ist auch immer für einen frechen Spruch zu haben. Er zählt zu meinen absoluten Lieblingen im Buch. Aber auch Aileana selbst ist ein toller, vor allem sehr aufmüpfiger und mutiger Charakter, der viele Facetten zu bieten hat. Besonders weil sie nach außen hin so stark und gefasst wirkt, obwohl sie in ihrem Inneren zerbrochen ist… wie schon oft gesagt, auch hier wieder: -> ich liebe solche Charaktere einfach. 😀

Aber auch Kiaran hat es mir angetan und nach einer etwas längeren Anlaufzeit war ich ihm vollkommen verfallen. Zwar hat sich am Anfang ein kleines Liebestriangel abgezeichnet, als Gavin, der Bruder ihrer besten Freundin Caroline aufgetaucht ist, aber es ist für mich und für alle wohl bald klar, dass Aileanas Herz bloß der Fee Kiaran gehört… egal, ob sie so fühlen sollte, oder nicht. Denn wie sie weiß, sind Feen gefährlich und auch wenn Kiaran ihr beim Kampftraining und ihrer Ausbildung zur Feenjägerin hilft, ist er unglaublich mächtig und trägt auch so einige Geheimnisse mit sich rum, die genauso erschütternd wie gefährlich sein können. Aber mehr verrate ich dazu nicht. ^^

Die Handlung ist ein Entdecken verschiedenster böser Feen, eine Aneinanderreihung vieler actiongeladener Kämpfe und einem Aufwallen von Gefühlen, inmitten sich eine junge Frau befindet, die für sich selbst einstehen, und nicht gegen Feen kämpfen sondern sich auch gegen ihren Vater und die Regeln des alten Schottlands wehren muss. Hach, das Buch bietet einfach so viel, dass man gar nicht alles zusammenfassen kann oder ich auch nicht will, um euch die Überraschungen nicht zu nehmen. Denn die gab es hier zuhauf. Und gerade das hat mich hier auch sehr gut gefallen, dass man nie so richtig wusste, wo einem der Weg hinführen wird. Toll gemacht und wie ihr seht, ich bin ein absoluter Fan der Geschichte, aber auch der Autorin.

Denn nicht nur die Handlung, die Charaktere sind top, sondern auch der Schreibstil, der sich trotz seiner bildhaften Sprache sehr gut lesen lässt. Hier merkt man einfach, dass dies nicht die erste Geschichte ist, die sie geschrieben hat. Auch wenn es ihre erste veröffentlichte ist.

Das Ende war für mich mit am Schlimmsten am ganzen Buch, denn das endet wirklich mitten in der Handlung, mitten im Kampf und lässt einem verwirrt, komplett fertig und einfach sehr, sehr unbefriedigt mit einem riesigen Cliffhanger zurück. Daher musste ich einfach auch einen halben Punkt abziehen, weil mich das furchtbar fertig gemacht hat und auch, weil mir ein klitze kleinwenig die Romantik gefehlt hat. Hier hätte ganz klar mehr Liebe im Spiel sein können, aber ich hoffe in diesem Punkt auf Band 2. 🙂

.

Das englische Cover spricht mich nicht so an, aber das deutsche Cover ist einfach unglaublich toll. Das Bild zeigt für mich sehr perfekt unsere Heldin Aileana und ich mag auch den Ansatz des Schwertgriffes oder die Ringe. Es passt einfach. 🙂

.

Ein tolles, sehr spannungsgeladenes, historisches Actionbuch mit Steampunk-Elementen, das fast keine Wünsche offen lässt. Sehr empfehlenswert und ich bin schlichtweg begeistert davon. Lest es, auch wenn es bisher zwischen den ganzen anderen Büchern etwas untergegangen ist. Es lohnt sich! ❤

.

4,5 of 5 points – (soo awesome!)

.

.
(© May)

Am meisten sehne ich mich nach Rache. Es ist das Einzige, wonach ich derart gelechzt habe, dass ich dafür töte. Davon abgesehen handelt es sich um die älteste Motivation der Welt. Die Leute mögen glauben, das sei Liebe oder Gier oder Reichtum – doch Rache schenkt Leben. Sie stärkt einen. Lässt einen brennen.

.

Ich starre ihn an. „Mach meine Pistole kaputt, und ich habe ungefähr fünfzehn andere, die genau das Gleiche können.“
Das Grinsen breitet sich langsam auf Kiarans Gesicht aus und wirkt geradezu verführerisch. „Ich wusste es die ganze Zeit. Seit dem Tag, an dem ich dich aus dem Fluss gezogen habe.“
„Was?“
„Dass du mich immer herausfordern würdest.“

.

 

Bis bald und ganz liebe Grüße


.
.

#1: Elizabeth May – Die Feenjägerin »»
#2: Elizabeth May – The Vanishing Throne
#3: Elizabeth May – Untitled
.

.

.

(© goodreads.com)

Elizabeth May:
May was born in California, where she lived during her formative years before moving to Scotland. She has a BA in Anthropology/Sociology from Marlboro College and a PhD in Social Anthropology from the University of St Andrews. When she isn’t writing, she can be found hiking through the Scottish highlands with a camera in hand.
She currently resides in Edinburgh, Scotland, with her husband. For more information, follow her on Twitter @_ElizabethMay or visit her website http://www.elizabethmaywrites.com
(Source: Goodreads.com)

Visit her Website »»

.

.

Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an:

 

© Random House

.

[Rezension] Dark Destiny

German Cover

.

.

‚Dark Destiny‘
by
Jennifer Benkau

Dark Canopy # 2.

.

.
.
.
.

Inhaltsangabe:
Hilflos musste Joy mit ansehen, wie Neél von ihren eigenen Leuten gefangen genommen und gefoltert wurde. Ihre große Liebe, all ihre Hoffnungen und Zukunftspläne zersplittern zu einem Scherbenhaufen, als sie schließlich von Neéls Tod erfährt. Trotz ihrer unendlichen Trauer fasst Joy einen folgenschweren Entschluss: Sie will nicht länger zu Matthials Clan gehören. Also macht sie sich allein und schlecht ausgerüstet auf den Weg durch Bomberland und von feindlichen Clans besetztes Gebiet. Es ist eine Suche nach Antworten: Wie starb Neél? Und warum? Doch es ist auch eine Suche, an deren Ende Hoffnung steht. Hoffnung auf eine zweite Chance
(Source: Goodreads.com)

Meine Gedanken zum Buch:
Wie
kann man so ein Ende schreiben?? Tut mir leid, aber damit hat sie die ganze Reihe für mich zerstört. Aber ich versuche darauf erst später einzugehen und mich jetzt einmal dem Buch im Gesamten zu widmen.

Es beginnt ziemlich bald nach dem Ende von Teil eins und zeigt eine lange Zeit die Trauer und den Schmerz durch den Verlust von Neél. Aber bald wird klar, dass er nicht gestorben ist, sondern es nur eine Lüge von Mathial war.
Daraufhin folgen lange Kapitel von Joy wie sie ihren Weg zurück in die Stadt nimmt und was sie dabei alles erlebt oder was in der Stadt passiert. Währenddessen wird gezeigt was mir Neél geschehen ist, was er tut und wie es ihm geht. Was alles zusammen sowas von langweilig war und total öde zum Lesen. Viel zu genau und auch unnötig lange, ohne tieferen Grund für später.

Was mich aber am meisten bedrückt und gestört hat, war nicht die bedruckende Stimmung im Buch – nein, das war nachvollziehbar – aber die starken Veränderungen bei jedem einzelnen Charakter.
Joy hat ihre gesamte Kampfeslust verloren, gut, wenigstens hat sie diese später wieder zurückgewonnen.
Aber Mathial wurde nur noch zum bösen Clanführer abgestempelt, herzlos und niederträchtig. Wobei er im ersten ein einfühlsamer, sensibler Charakter gewesen ist. Klar, das Leben ist ihm in die Quere gekommen und das Schicksal hat ihn verändert, aber das hier war viel zu krass und daher unglaubwürdig.

Das gleiche muss ich leider, leider auch über meinen Liebling aus dem ersten Teil sagen: Neél. Wie kann man einen einst so tollen Charakter derart verändern? Nach seiner Folter und Misshandlung von den Menschen ist Neél ein gebrochener Percent, der keiner Verantwortung mehr gewachsen ist und sich leidend jeden Tag die Birne weg säuft. Aber nicht nur seine Verletzungen sind schuld an seinem bekümmerten, gleichgültigen Zustand, sondern auch seine Sehnsucht nach Joy.
Aber auch Graves ist mir nicht mehr so sympathisch wie im ersten Teil und auch Cloud hat sich zum negativen verändert, so wie eigentlich alle Figuren im zweiten Teil.

Weiter in der Handlung haben Joy und Neél schließlich doch wieder zusammengefunden, aber damit war es noch lange nicht zu Ende. Obwohl alles daraufhin gedeutet hat, dass sie sich so unglaublich lieben, dass sie nur zusammen glücklich sein können, hat Neél immer relativ schnell entschieden, sich von Joy wieder zu verabschieden.

Da ich doch etwas sauer über das Buch bin, kann ich mich nicht länger zurückhalten und ab hier gibt es einen Spoiler!!!

Zurück zu Neél: er liebt sie und ist gebrochen, weil sie weg war und dann nachdem sie endlich wieder zusammen sind, ist er bereit, sie alleine mit einem Schiff fortschwimmen zu lassen, weil er wegen dem Kind Edison nicht mitgehen kann – ein Kind, das wir einmal kurz getroffen haben und keine Ahnung hatten, dass es so wichtig für Neél ist, wichtiger als seine betonte, große Liebe Joy?
Und was passiert als nächstes??? Nachdem gegen 85% alles perfekt erscheint und sie im fremden Land -gemeinsam – ankommen sind, ist er wieder nicht glücklich und bockt nur rum. Wo ist der Néel geblieben, der an eine bessere Welt und Frieden geglaubt hat und bereit war dafür zu kämpfen oder für Joy zu kämpfen?
Was ich auch nicht verstanden habe war, warum ihm Cloud am Ende plötzlich wieder so wichtig war, obwohl sie lange vorher im Buch diesen Bruch gehabt haben. Und was tut Neél? Er lässt alle Hoffnungen, Liebe und Glück mit Joy zurück und verschwindet zurück in seine Heimat – ohne Joy – und er wollte sich nicht einmal verabschieden. Ich habe nie damit gerechnet, dass einmal über Neél zu denken, aber für mich ist er nun ein Schlappschwanz und kein Funke mehr in ihm, von den einst zielgerichteten, sturen, starken Percent, der unser Herz schneller schlagen ließ!!!

Ich bin sehr enttäuscht und ich habe keine Ahnung, für was das Buch oder die Reihe gut war. Sicher, es gab Dinge über die man zum Nachdenken angeregt wurde, aber trotzdem hätte ich gerne einen positiven, hoffnungsvollen Abschluss gehabt. Jetzt nicht nur was Joy und Neél betrifft, sondern die gesamte Situation mit den Menschen und den Percents. Wirklich schade darum. :-(.

Cover:
Wie auch beim ersten Teil, hat mir das Cover wieder sehr gut gefallen und es versetzt einem auch in die richtige Stimmung.

All in all:
Ein schwacher, sehr enttäuschender letzter Teil in dieser Dilogie, rund um die Menschen und den Percents. Es war nur trostlos, voller Blut, Kampf, Entsagung, Krieg und ungenutzter Chancen auf Glück und Liebe. Ich weiß nicht, welche Message die Autorin damit weitergeben wollte, aber jetzt nach dem gesamten Ende ist diese Message nicht positiv bei mir angekommen. Das war es für mich mit Benkau, werde nun nichts mehr von ihr lesen. *schade*

Rating:
1,5 of 5 points – (not my taste)

.

.
Serienreihenfolge:

# 1: Jennifer Benkau – Dark Canopy »»
# 2: Jennifer Benkau – Dark Destiny »» »
.

.

(© Ute Klein)

About the author – Jennifer Benkau:
Jennifer Benkau wurde 1980 in Solingen geboren, wo sie heute mit einem Ehemann, drei Kindern und zwei Katzen lebt.
Benkau schreibt Bücher, weil es ihr ein Bedürfnis ist, Geschichten zu erzählen, sie aber beim Reden stottert. Zum Schreiben braucht sie Wind, laute Musik, Schokolade, Kiwis und Kaffee; aus dieser Mixtur entstehen paranormale Liebesromane, die der Autorin als Ausgleich dienen.
Ihr Debütroman, „Nybbas Träume“, erschien im Juni 2010. (Source: goodreads.com)

Visit her Website »»

.

.

[Rezension] Dark Canopy

German Cover

.

.

‚Dark Canopy‘
by
Jennifer Benkau

Dark Canopy # 1..

.
.
.
.

.

Inhaltsangabe:
Die Percents, für den dritten Weltkrieg geschaffene Soldaten, haben die Weltherrschaft übernommen und unterjochen die Menschen. Rebellenclans versuchen, außerhalb des Systems zu überleben. Mit ihnen kämpft die 20-jährige Joy gegen das Gewaltregime. Doch dann fällt sie dem Feind in die Hände und muss feststellen, dass sich auch unter den vermeintlichen Monstern Menschlichkeit findet. Und sogar noch mehr… (Source: Goodreads.com)

Meine Gedanken zum Buch:
Ich bin froh und auch positiv überrascht, dass ich für das Buch doch noch 4 Punkte vergeben konnte, da mich der Beginn beziehungsweise das erste Drittel des Buches doch sehr hadern ließ.

Meine größten Probleme hatte ich nämlich mit der Hauptfigur Joy, weil ich mit ihrem Verhalten nicht klar gekommen bin, da sie widersprüchlich oder unterschiedlich zu ihren Wünschen/Gedanken gehandelt hat. Sie hat es mir längere Zeit schwer gemacht, sie wirklich zu mögen, aber zum Glück konnte sie mich ab der Hälfte dann doch noch überzeugen und mich wohlgesonnen stimmen. Joy ist sicher kein einfacher Charakter oder uneingeschränkt zu mögen, da ihre Wünsche oft widersprüchlich sind und sich ständig verändern, wobei sie dabei andere mit ins Verderben zieht. Sie will zwar nicht die Schuld tragen und Dinge wieder gut machen, aber durch ihr Handeln und Tun, haben andere alles verloren, einige wegen ihr sogar das Leben. Wie gesagt, sie war ein widersprüchlicher Charakter, auch wenn ich später mit ihr gezittert und gehofft habe.

Was mir hingegen sehr gut gefallen hat, war die Geschichte und der Handlungsverlauf, wie man langsam in die Welt eingeführt wurde und sich diese verändert hat. Wie die Weltanschauungen von Joy oder auch von Neél, wie ihre schwarz/ weiß – Ansichten gegenüber den anderen zu vielen verschiedenen Grautonen wurden oder sich ihre gemeinsame Feindschaft verändert hat zu einer Freundschaft zwischen Feinden und noch viel mehr…

Hach, ja – Neél! Er hat mir ziemlich bald, ziemlich gut gefallen, obwohl er lange gemein zu ihr war oder abweisend getan hat, aber man konnte doch seine Veränderung gegenüber Joy fühlen – wie sich das Gefühl, die Stimmung zwischen den beiden verschoben hat. Tja, Neél war wirklich eine Sahneschnitte und hat die Bewertung nach oben gehoben, auch wenn Joy jetzt nicht so toll war, aber dafür hat die Chemie zwischen den beiden sehr gut gepasst und ich fand es einmal erfrischend, dass trotzdessen, dass es ein Jugendbuch ist, auch Sex vorkam. 😉

Neben Neél war ich aber auch ein Fan von Gavin, der ein wenig Leichtigkeit in die eher triste, graue Welt von Dark Canopy gebracht hat. Von Matthial wurde ich im Verlauf eigentlich immer mehr enttäuscht er hat sich immer mehr zu einem Anti-Sympathie-Träger entwickelt, dafür wurde aber sein Bruder Josh besser.

Aber der Hauptkritikpunkt und der Grund für die doch schlechtere Bewertung, lag an der Schreibweise von Benkau. Man kann es auch Stilmittel nennen, oder ich würde ihn ganz einfach eher plump und holprig nennen, mit viel zu vielen kurzen, einfachen Sätzen. Die ganze Zeit über, fand ich die Sprache sehr störend, auch wenn es später nicht mehr so krass, wie am Anfang aufgefallen ist.

Nichtsdestotrotz bin ich nach diesem fiesen Ende – das man sicherlich als gemeinen Cliffhanger bezeichnen kann – sehr gespannt auf den zweiten Teil und hoffe, ihn bald in die Finger zu bekommen. Außerdem bin ich wirklich froh darüber, dass des nur eine Mini-Reihe ist und wir mit Band 2 auch gleichzeitig den letzten Teil in den Händen halten.

Cover:
Wunderschönes Cover, das schon ohne die Inhaltsangabe große Lust auf das Buch macht. Könnte nicht besser sein mit dem schönen Farbverlauf und dem Bild.

All in all:
Eine interessante Idee, die in der Handlung gut umgesetzt wurde und mehr Punkte verdient hätte, wenn auch der Schreibstil schön formuliert gewesen wäre. Aber so, war es leider nicht ganz nach meinem Geschmack. Trotzdem eine klare Empfehlung für Fans von Dystopien.

Rating:
4 of 5 points – (Great, Great, Great)

.

Quote: (©Benkau)

Joy: ‚Der Pass kratzte an meinem Knöchel. Ob er ihn mir wegnehmen würde? Ohne zu wissen, warum, verfestigte sich mein Wunsch, ihn zu behalten. Wenn man nichts hat, können aus den wertlosesten Dingen Schätze werden.‘
.

Joy: „Was meinst du damit, Neues zu erfahren? Was lernst du denn schon Neues?“
Neél: „Dass unsere Karten lügen und nicht alle Flüsse mit dem Kanal verbunden sind, das wusste ich nicht. Dass ein menschliches Mädchen der beste Soldat von allen sein kann, das wusste ich nicht. Dass dein Blut … wie meins schmeckt. Auch das wusste ich nicht. Dass wir uns so ähnlich sind“, flüsterte Neél, „und dass ich dich retten will. Das wusste ich alles nicht.“
.

Joy: „Es hat nichts damit zu tun, wer wir sind.“
Neél: „Nur was wir sind. Das ist natürlich fair, denn wir haben es uns schließlich so ausgesucht. Soll ich dir was sagen, Joy?“
Joy: „Bitte, werd nicht wütend.“
Neél: „Es macht mich aber wütend! Und ich will, dass du es weißt. Ich habe es mir nicht ausgesucht, ein Percent zu sein. Ich habe es mir nicht ausgesucht, in diesem Land am Ende der Welt zu leben. Ich habe es mir auch nicht ausgesucht, einen Chivvy- Soldaten aufgezwungen zu bekommen. Und am wenigsten ausgesucht habe ich es mir, dass du mir so wichtig geworden bist. Wenn ich eine Wahl hätte, wärst du mir egal! Aber ich habe keine Wahl. Es gibt keine!“
„Wenn ich eine Wahl hätte“, sagte ich, „dann würde ich dich küssen.“
.

Joy: ‚Ich hatte aus vielen Gründen Sex gehabt. Aus Neugier, aus Freundschaft, aus Einsamkeit oder weil ich mir etwas davon erwartete. Dieses Mal war der Grund ein anderer. Ich wollte ihn, weil er der war, den ich in meiner Nähe brauchte. Der, von dem ich immer gedacht hatte, dass es ihn nicht gab.‘

.
Serienreihenfolge:

# 1: Jennifer Benkau – Dark Canopy »»
# 2: Jennifer Benkau – Dark Destiny »» »»
.

.

(© Ute Klein)

About the author – Jennifer Benkau:
Jennifer Benkau wurde 1980 in Solingen geboren, wo sie heute mit einem Ehemann, drei Kindern und zwei Katzen lebt.
Benkau schreibt Bücher, weil es ihr ein Bedürfnis ist, Geschichten zu erzählen, sie aber beim Reden stottert. Zum Schreiben braucht sie Wind, laute Musik, Schokolade, Kiwis und Kaffee; aus dieser Mixtur entstehen paranormale Liebesromane, die der Autorin als Ausgleich dienen.
Ihr Debütroman, „Nybbas Träume“, erschien im Juni 2010. (Source: goodreads.com)

Visit her Website »»

.

.

Review: Renegade

English Cover

German Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

‚Renegade‘
by J. A. Souders

The Elysium Chronicles #1
...

Synopsis:
Since the age of three, sixteen-year-old Evelyn Winters has been trained to be Daughter of the People in the underwater utopia known as Elysium. Selected from hundreds of children for her ideal genes all her life she’s thought that everything was perfect; her world. Her people. The Law.
But when Gavin Hunter, a Surface Dweller, accidentally stumbles into their secluded little world, she’s forced to come to a startling realization: everything she knows is a lie. Her memories have been altered. Her mind and body aren’t under her own control. And the person she knows as Mother is a monster.
Together with Gavin she plans her escape, only to learn that her own mind is a ticking time bomb… and Mother has one last secret that will destroy them all…   (Source: Goodreads.com)

My thoughts about the book:
First of all – the cover is absolutely beautiful and it partially also shows greatly the contents of this underwater town. I’ve been totally glad when I’ve got the book and also after the first shock, I’ve liked it really much. Why a shock? The first pages were written very easy, the statements and thoughts of the central figure Evelin, or briefly called Evie, were childish and very irritating, because they sounded like rehearsed texts and they’ve also confused me, to be honest. I already thought ‚oh no’ – what is this for a weird person and the book probably won’t be right for me. Moreover I had the feeling to be stucked in the movie ‘Groundhog Day’ and I was already expecting the worst.

But there I have judged a little too rash, because Evie has entirely changed and transformed and then her ‚true-self’ appeared and there is also a reason for her first weird behavior and thinking, which got explained and solved throughout the story.

Of course at this point you ask yourself what has happened to start this abrupt change, in a society which lives completely isolated and self-sufficiently in a built world below in the sea – in the so-called ‘Elysium’. The people of Elysium fled from the war, which has ruled some decades before on the surface, to live in this refuge and come to peace. Of course they are ready to do everything for this peace and for the protection of their town in the deep ocean, some more than others. Particularly ‚mother’ – the leader in Elysium – has prescribed her life for this town and for the backup of the future. Evie is her adopted daughter and therefore she is trained in all to become the next leader in the Elysium.

But her destiny changes, after a surface dweller succeeds in breaking into Elysium. He gets arrested by the guards and now Evie should try to receive special answers from him. How did he find them? How did he get in? Whether there are even more, which will follow? etc. But Gavin – this is his name – doesn’t let himself get into this questioning so easily and involves Evie in a questions–answers-play and with that he not only lures her slowly from her reserve and win her for himself – but also the readers and above all me 🙂

I also liked Evie, because she’s a figure which can also sort things out and stands up for herself and for other people or important values. I found that great – no matter which consequences she may gather from it. But Gavin, Gavin, was simply great! Slowly I’ve fallen in love with him together with Evie more and more, also although he had bright hair and I have pictured him at first dark-haired. He is the typical warrior, with a gentle side and a bright mind. He only could have had quietly some more rough edges, but I think, we will see them in the next part.

Otherwise, according to other characters in the book, it was quite thin. Primarily it was about these two figures, or also about ‘mother’, the remaining ones were just minor characters and thus they also appear neutral in the action.

There we would be at the story of the book, which has increased greatly, with a slow entrance – to describe the situation in Elysium – with growing tension, which tapers almost at the end to the final highlight. Sometimes it was a little bit nerve-wracking for me and particularly the second part – at the end – it was also a little fierce. So the also appears blood – a lot of blood – dangerously, also terrible scenes for the head cinema and though here it hasn’t disturbed me, I even found it super-duper. But I think that the recommended age for the book is too young with 13-17 years, and I think it should be raised to 15+.

I have liked the end very well and I was glad about how it has gone out. For me it was a ‘true end’ and if you ask me, this book also wouldn’t need a second part, but could also stand alone. It even would be refreshing to read once again an independent stand-alone book in the fantasy/ YA book genre. But of course a few threads and questions stay open and point to another, second part and I’m curious on the further ideas, Souders still has to offer here.

German Cover:
Really wonderfully and it reflects perfectly the story of the book (except the hair color^^)

All in all:
A gripping book which didn’t leave me cold and it’s to read virtually like by itself. *great*

Rating:
4 of 5 points – (Great, Great, Great)
.
.

A huge Thanks for the reviewer’s copy to:

© Piper ivi

..

Succession:

#1: J. A. Souders – Renegade »»
#2: J. A. Souders – Untitled
#3: J. A. Souders – ??
.

Success.

(© goodreads)

About the author – J. A. Souders:
J.A. Souders was born in the heartland with an overactive imagination and an over abundance of curiosity that was always getting her into trouble.
Because she never grew up, she decided she’d put her imaginary friends to work and started writing. She now lives in the land of sunshine and palm trees with her husband and their two children and is an active member of the RWA, SFWA, YARWA and SCBWI.
(Source: goodreads.com)

Visit her Website »»

.

Rezension: Renegade – Tiefenrausch

English Cover

German Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

‚Renegade: Tiefenrausch‘
by J. A. Souders

The Elysium Chronicles #1
...

Inhaltsangabe:
Elysium liegt am Grund des Meeres, abgeschirmt vom Rest der Welt. Dort hat Mutter ein Paradies für all jene Menschen geschaffen, die vor den Kriegen der Oberfläche fliehen konnten. Sie organisiert den Alltag der Bewohner, schützt sie vor Gefahren und regelt sogar die Geburten. Doch dieser Friede wird teuer erkauft – Gefühle sind in Elysium verboten, Berührungen unter Liebenden werden mit dem Tod bestraft. Evie vertraut in dieses System – doch als Gavin, ein Oberflächenbewohner, in ihre Welt eindringt, weckt der junge Mann Zweifel in ihr: Warum plagen sie Erinnerungslücken? Weshalb besteht Mutter auf Evies tägliche Therapie-Sitzungen? Und wieso kann sie sich durch Gavin an Dinge erinnern, die absolut unmöglich sind? Evie erkennt, dass sie Teil eines gewaltigen Plans ist, aus dem es für sie ohne Gavin kein Entrinnen gibt.   (Source: Goodreads.com)

Meine Gedanken zum Buch:
Zu allererst – das Cover ist zwar total schön und es gibt auch teilweise den Inhalt dieser Unterwasserstadt wieder – ABER alle Protagonisten in diesem Buch sind BLOND – und nicht wie hier gezeigt schwarzhaarig. Bitte daran denken, ich habe mich nämlich darüber etwas geärgert während dem Lesen.

Aber nun weiter zum Buch – Ich habe mich total gefreut, als ich es bekommen habe und auch nach dem zweiten Schock, hat es mir richtig gut gefallen. Warum noch einmal Schock? Die ersten Seiten waren sehr einfach gehalten, die Aussagen und Gedanken der Hauptfigur Evelin, oder kurz Evie genannt, waren kindlich und sehr irritierend, da sie wie einstudierte Texte wirkten und sie haben mich auch ehrlich gesagt verwirrt. Ich dachte schon, ‚oh nein’ – was ist das für eine schräge Person und das Buch wird wohl nichts für mich sein. Außerdem hatte ich das Gefühl in dem Film ‚Und täglich grüsst das Murmeltier’ festzustecken und ich war schon auf das schlimmste eingestellt. Aber da habe ich etwas zu vorschnell geurteilt, denn Evie hat sich von Grund auf geändert und verwandelt und ihr ‚wahres Ich’ kam später zum Vorschein und es gibt auch einen Grund für ihr anfängliches bizarres Verhalten und Denken, was im Verlauf der Geschichte erklärt und gelöst wird.

Natürlich fragt man sich an dieser Stelle, was passiert ist um diese Veränderung auszulösen, in einer Gesellschaft, die völlig abgeschieden und autark in einer erbauten Welt unten im Meer lebt – im sogenannten Elysium. Die Menschen von Elysium sind vom Krieg, der einige Jahrzehnte zuvor an der Oberfläche geherrscht hat, in dieses Refugium gekommen um ein Frieden zu leben. Natürlich sind sie bereit für diesen Frieden und für den Erhalt ihrer Stadt im tiefen Ozean alles zu tun, manche mehr als andere. Besonders ‚Mutter’ – die Führerin/ Herrscherin im Elysium  – hat ihr Leben verschrieben für diese Stadt und für die Sicherstellung der Zukunft. Evie ist ihre Adoptivtochter und die somit wird sie in allem ausgebildet, um die nächste Herrscherin im Elysium zu werden.

Aber ihr Schicksal verändert sich, nachdem es einem Oberflächenbewohner gelingt in Elysium einzubrechen. Er wird von den Wachen festgenommen und Evie soll nun versuchen gewisse Antworten von ihm zu erhalten. Wie er hierher gefunden hat? Wie er rein gekommen ist? Ob es noch mehr gibt? usw. usf. Aber Gavin – so ist sein Name – lässt sich nicht so einfach auf diese Verhör ein und verwickelt Evie in ein Fragen – Antworten Spiel und somit kann er nicht nur Evie langsam aus der Reserve locken und für sich gewinnen – sondern auch die Leser und vor allem mich 🙂

Ich mochte ja auch Evie, da sie eine Figur ist, die auch anpacken kann und sich einsetzt für Leute und Werte, die ihr wichtig sind. Das fand ich toll – egal welche Konsequenzen sie daraus bezieht. Aber Gavin, Gavin, war einfach klasse! Ich habe mich gemeinsam mit Evie langsam immer mehr in ihn verliebt, auch obwohl er helle Haare hatte und ich ihn mir zu Beginn dunkelhaarig vorgestellt habe. Er ist der typische Krieger, mit sanfter Seite und hellen Verstand. Er hätte ruhig ein paar mehr Ecken und Kanten haben können, aber ich denke, das werden wir dann noch im nächsten Teil sehen.
Ansonsten war es Charakter-mäßig ziemlich dünn im Buch. Hauptsächlich ging es um diese zwei Figuren, oder auch um Mutter, die restlichen waren Nebenfiguren und so farblos erscheinen sie auch in der Handlung.

Wo wir bei der Geschichte wären, die sich gut gesteigert hat, mit einem langsamen Einstieg, um die Situation in Elysium zu schildern, mit anwachsender Spannung, die sich fast zum Ende hin zu einem Höhepunkt zuspitzt. Manchmal war es etwas nervenaufreibend für mich und besonders der zweite Teil, zum Ende hin, war dann doch schon etwas heftig. Also es kommt auch Blut vor – viel Blut – gefährlich, auch grausige Szenen für das Kopfkino und hier hat es mich zwar nicht gestört, fand es sogar ganz toll. Aber ich denke, dass das empfohlene Alter von 13-17 zu jung ist, und es auf 15 angehoben werden sollte.

Das Ende hat mir sehr gut gefallen und ich war froh, wie es ausgegangen ist. Für mich war es ein richtiger Abschluss und wenn es nach mir ginge, bräuchte das Buch auch keinen weiteren Teil, sondern könnte auch so alleine stehen. Wäre auch einmal ganz erfrischend ein eigenständiges Fantasie-/ Jugendbuch zu lesen.
Aber natürlich bleiben ein paar Fäden und Fragen offen und weisen auf einen weiteren, zweiten Teil hin, wobei ich gespannt bin auf die weiteren Ideen, die Souders hier noch zu bieten hat.

German Cover:
Wirklich wunderschön und es spiegelt perfekt den Inhalt der Geschichte wieder (bis auf die Haarfarbe ^^)

All in all:
Ein aufregendes Buch, das mich nicht kalt gelassen hat und sich quasi wie von selbst liest. *toll*

Rating:
4 of 5 points – (Great, Great, Great)
.
.

Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an:

© Piper ivi

..

.
Serienreihenfolge:

# 0,5: J. A. Souders – Ein Dunkles Grab (Vorgeschichte – klicke hier!)
#  1:    J. A. Souders – Renegade: Tiefenrausch »»
#  2:    J. A. Souders – Untitled
#  3:    J. A. Souders – ??
.

Success.

(© goodreads)

About the author – J. A. Souders:
J.A. Souders was born in the heartland with an overactive imagination and an over abundance of curiosity that was always getting her into trouble.
Because she never grew up, she decided she’d put her imaginary friends to work and started writing. She now lives in the land of sunshine and palm trees with her husband and their two children and is an active member of the RWA, SFWA, YARWA and SCBWI.
(Source: goodreads.com)

Visit her Website »»

.

Pan Tau Books

Ein Buchblog

Pimisbuecher

Eat - Read - Love

BOOKAHOLICS: till the End of Times

- the Days and Life of book-obsessed Girls

Literatouristin

Auf einer Reise durch die Seiten

Marmor und Ton - Autoren schreiben mit MUT

Vom Schreiben und Lesen - Eine Autorin und ihre wankelmütige Muse

WIRRE WELT BERLIN

Ihr werdet euch noch wundern