Blog-Archive

[Rezension] Entflammte Nacht

German Cover

English Cover

.

.

.

.

.
.

.

.

.

.
.

.

.

‚Entflammte Nacht‘
by Gail Carriger

Lady Alexia # 3
.

.
Inhaltsangabe:

Lady Alexia Maccon wurde von ihrem Ehemann wegen Untreue verstoßen, denn sie ist schwanger, und Werwölfe können keine Kinder zeugen. Doch Alexia hat ihn nicht betrogen. Fest entschlossen, ihre Unschuld zu beweisen, bricht sie nach Italien auf, in die Heimat ihres Vaters. Dort hofft sie, einen Hinweis darauf zu finden, wie sie trotzdem schwanger werden konnte. Denn nur so kann sie das Herz ihres geliebten Werwolfs zurückgewinnen …
(Source: Goodreads.com)

Meine Gedanken zum Buch:
Nach dem tragischen Ende für uns romantische Herzen, musste ich, so wie womöglich alle Leser dieser Reihe – sofort mit dem nächsten Band anfangen. Alexia ist schwanger und ihr Vollkoffer von einem Gatten glaubt doch nun tatsächlich, sie hätte ihn betrogen und das nur, weil Werwölfe, wie er einer ist, keine Kinder bekommen können. Okay, klingt im ersten Moment vielleicht nicht so gut für Alexia – aber Papalapap, trotzdem gibt es keine Entschuldigung dafür, dass er ihr nicht glaubt, ihr nicht vertraut und sie sogar rauswirft. Hallo – sie ist eine Außernatürliche und damit hat sie die Gabe, Übernatürliche menschlich zu machen, solange sie diese berührt. Verstehe nicht, warum es dann nicht zu glauben ist, dass Lord Maccon in dieser Sache auch wieder dazu fähig sein soll, immerhin … ähm … berühren sie sich doch dabei. ^^

Daher fand ich das ganze Theater hier etwas zu aufgebauscht und ein viel zu langes Hin und Her, weil doch die Lösung doch sowieso immer klar war, auch wenn Lord Maccon es nicht sehen konnte/ wollte. Deswegen war auch das Ende nicht so die Überraschung, sondern eher interessant, weil man wissen will, was nun mit dem Kind wird, welche Fähigkeiten es haben hat oder es zu fürchten ist?
Am Ende hätte ich mir ein etwas längeres Werben oder mehr Katzenbuckeln gewünscht… aber Alexia hat dann doch schnell nachgegeben. Und dann war es auch schon wieder vorbei – ohne einer langen, ausführlichen Szene, wie sie sich wieder vertragen haben. ^^ Hach *schade*

Trotzdem hat es mir im Herzen weh getan, Alexia und ihn so zu sehen. Lord Maccon war am Anfang immer nur sturzbesoffen – betrunkener Werwolf ^^ – und Alexia alleine mit ihrem ‚ungeborenen Ungemach‘. Obwohl sie uns nicht wirklich an ihren Gefühlen teilnehmen lässt, hat sie mir die ganze Zeit über furchtbar leid getan und könnte ihren Mann einfach nur treten. Außerdem waren ihre Geschwister wirklich gemein. Aber die Bosheit von allen, war wohl Alexias Mutter… tja, da kann ich mitfühlen mit ihr und ich war froh, als sie wieder weg war von den ganzen Stichlern.

Wie auch in den Vorgängern war es mir hier manchmal zu technischen, wenn Apparaturen oder Geräte näher skizziert wurden, die mich nicht die Bohne interessiert haben, aber das liegt wohl an mir. Denn eigentlich gehört ja gerade das zu dieser Steampunk-Reihe, aber deswegen lese ich es nicht, sondern wegen den eigenartigen, liebenswerten Charakteren, dem witzigen Humor und eigenen Schreibstil.

Mit gefällt auch, dass Alexia in diesem Buch endlich nach Italien ausgezogen ist und man mehr von ihrem Vater oder den Übernatürlichen erfahren hat. Das alles – wie auch das Ende – also, dass sich die Situation zwischen den Vamiren, Werwölfen und Außernatürlichen immer weiter zuspitzen hat, verspricht eine spanungsgeladene Fortsetzung, auf die ich mich schon jetzt freue. Wenn ich nur daran denke, was die Vampire gemacht haben oder das mit Biffy und dem Baby…. Eine kritische Wendung nach der anderen, und ich bin sehr neugierig, wie Carriger das alles im nächsten Band lösen oder weiterspinnen wird. Man darf gespannt sein – und das bin ich vollkommen! 🙂

Cover:
Wieder ein tolles Cover in einer einzigartigen Serie, das mir sehr gut gefällt. Alexia ist darauf einfach toll getroffen, genauso wie die Stimmung mit dem Bild im Hintergrund. *schön*

All in all:
Ein toller weiterer Teil, der zwar Herzschmerz, aber auch viel Spannung und Highlights geboten hat. Das einzig schade war, dass Alexia zu schnell verziehen hat, was ja nicht so zu ihr passt. Sicher wissen wir als Leser, dass er gelitten hat wie ein Hund und schon einige Zeit vorher zur Besinnung kam, aber das weiß ja Alexia nicht. Da hätte ich mir mehr von ihrer Person – so wie wir sie kennen – erwartet. Aber wenigstens ist jetzt wieder alles gut und Band 4 verspricht ebenso, wenn nicht sogar noch spannender zu werden. Eine sensationelle Empfehlung für alle Steampunk-/ und FantasyFans!

Rating:
3,5 of 5 points – (I really liked it)

.

Quotes: (© Carriger)

Sie kehrten der Sicherheit des Gartenschuppens den Rücken. Plötzlich kippte der Lord Maccon jäh nach vorn, und nur weil er den Arm um seinen Beta gelegt hatte, gelang es ihm, sich auf den Beinen zu halten. „Hoppla! Schön auf’n Boden da aufpassen, ja? Ganz schön hinterhältig, springt einem regelrecht ins Gesicht.“

.

„Also wirklich, Sie hätten ihnen einen Gefallen erweisen und sich in die Themse stürzen sollen!“
Alexia antwortete ebenfalls mit einem Flüstern, als würde sie ein fürchterliches Geheimnis offenbaren: „Ich kann schwimmen, Lady Blingchester. Ziemlich gut sogar.“

.

Alexia seufzte. „In solchen Zeiten wünschte ich mir, ich könnte mit meiner Mutter sprechen.“
„Grundgütiger, was sollte das denn nützen, Madam?“, entfuhr es Floote bei der Ungeheuerlichkeit von Alexias Aussage.
„Nun, ich würde einfach genau das Gegenteil von dem tun, was sie mir rät.“

..

.
Serienreihenfolge:
#1: Gail Carriger – Glühende Dunkelheit »»
#2: Gail Carriger – Brennende Finsternis »»
#3: Gail Carriger – Entflammte Nacht »»
#4: Gail Carriger – Feurige Schatten »»
#5: Gail Carriger – Sengendes Zwielicht »»
.

.

Success.

(© goodreads)

About the author – Gail Carriger:
Ms. Carriger writes steampunk urbane fantasy comedies of manners to cope with being raised in obscurity by an expatriate Brit and an incurable curmudgeon. She escaped small town life and inadvertently acquired several degrees in Higher Learning. She then traveled the historic cities of Europe, subsisting entirely on biscuits secreted in her handbag. She now resides in the Colonies, surrounded by a harem of shoes, where she insists on tea imported directly from London and cats that pee into toilets. Her Parasol Protectorate books are all New York Times Bestsellers.
It is not her policy to conduct business over Goodreads. Please visit Gail’s website and drop her a calling card if you have a request.
(Source: goodreads.com)

Visit her Website »»

.

[Rezension] Brennende Finsterniss

German Cover

English Cover

.

.

.

.

.
.

.

.

.

.
.

.

.
‚Brennende Finsternis‘
by Gail Carriger

Lady Alexia # 2
.

.
Inhaltsangabe:

Ohne dass irgendjemand dafür eine Erklärung hätte, verlieren sämtliche Vampire und Werwölfe in London ihre übernatürlichen Fähigkeiten. Lady Alexia hält es nicht nur für ihre Pflicht, sondern nachgerade für ihr Recht, ihren Ehemann, dem Chefermittler der Queen für übernatürliche Angelegenheiten, bei dessen Untersuchungen zu unterstützen. Schließlich sind sie frisch verheiratet, und Alexia ist nicht bereit, ihren geliebten Werwolf bereits wieder zu teilen …  (Source: Goodreads.com)

Meine Gedanken zum Buch:
Jeder Fan von Alexia und Lord Maccon haben mit Band eins und deren Hochzeit das perfekte Ende bekommen. Genauso schön wie der erste Teil geendet so, so perfekt geht auch der zweite weiter, da sie ein grandioses, liebenswertes aber auch neckendes Paar abgeben.
Mir gefällt Alexia da sie stur und intelligent an die Sachen rangeht und sich nicht um die biedere Etikette schert. Lord Maccon kann mit seinem ebenso sturen Kopf punkten, der zwar immer hart und abgeklärt tut, aber im Grunde ein weiches Herz hat das für seine Frau Alexia schlägt.
Generell sind die Figuren allesamt interessant und witzig ausgearbeitet, dass sie einem schnell am Herzen liegen. Auch wenn Tunstell manchmal etwas nervt, aber dafür ist Lord Akledama mit seinen Kosenamen einfach göttlich und auch Miss Hisselpenny mit ihrer Dramatik eine Kirsche auf dem Sahnehäubchen. Obwohl ich es nicht immer mag, wie wenig sie Alexia kennt und ihr immer wieder unterstelle Lord Maccon nur zweckmäßig geheiratet zu haben und nicht aus Liebe. Aber warum sollte Alexia diesen sturen, eigensinnigen, ruppigen Mann sonst heiraten, wenn nicht aus Liebe? 😉

Wie die Figuren, war genauso die Schreib- und erzählweise etwas anders, als man es gewöhnt ist mit einem witzigen sarkastisch, aber auch sehr übertriebenen Humor, der geradezu köstlich ist. Dazu würde ich eine Leseprobe empfehlen für alle, die sich nicht so sicher sind, ob das Buch etwas für einen ist. Aber probieren sollte man es auf alle Fälle, sonst könnte man etwas Tolles verpassen.

Die Handlung selber erzählt im zweiten Band von einem Phänomen, das Übernaturliche für einen Zeitraum wieder menschlich, wie eben auch verwundbar, werden lässt. Natürlich fühlt sich Alexia nicht nur durch ihre Neugierde und Forschungsdrang dazu berufen das Geheimnis zu lösen, sondern bekommt auch in ihrer Funktion als Muhjah von der Königin den Auftrag die Lösung für das Problem zu finden.
Was Alexia mit ihrem Wissen und Aufklarungssinn natürlich ganz am Ende auch schafft und ich habe das Ende in dieser Art wirklich nicht vorhergesehen und war positiv überrascht über diese Entwicklung, da sie Spannung für die weiteren Teile verspricht. Aber wie auch im ersten Teil, waren mir die ganzen Geräte und der technische Schnickschnack in dem Buch zu viel und etwas zu detailiert beschrieben, aber das geht wohl nur mir so, weil ich mit Technik wenig anfangen kann. Aber das macht hier wohl auch etwas den Charme dieser Steampunkt-Geschichte aus und gehört einfach dazu. Trotzdem, ein bisschen weniger würde vollkommen reichen. 😉

Nun noch einmal kurz zurück zu dem Ende des Buches und der Sache zwischen Alexia und Lord Maccon. Also DAS habe ich wirklich nicht kommen sehen! Ich wusste ja bereits, dass sich da etwas anbahnt, aber in dieser Form und Weise – da war ich wirklich sprachlos. Ich dachte mir ja schon, dass das mit Alexia ist und war deswegen nicht überrascht, aber das Lord Maccon in dieser Weise darauf reagiert, war schockierend und ich habe mit ihr mitgefühlt. Furchtbar schlimm für Alexia und für mich – uns – als Leser! Ich meine, wie sollen wir da schlafen können mit so einem Ausgang. Gar nicht! Genau. Deshalb habe ich auch sofort Band 3 angefangen!! ^^

Cover:
Schönes Cover und wieder im perfekten Stil für das Steampunk Genre mit einer hübschen, exotischen Alexia darauf. *toll*

All in all:
Was für eine interessante Wendung am Schluss und generell – WAS für ein ENDE!? Bin noch immer ganz perplex und halt es gar nicht aus.. muss aufhören zu schreiben und sofort weiterlesen mit dem nächsten Band, obwohl ein anderes Buch geplant gewesen wäre. Mein Tipp – habt beim Lesen von Teil 2 schon den nächsten parat, sonst bereut ihr es – gewaltig! ^^

Rating:
4 of 5 points – (Great, great, great)

.

Quotes: (© Carriger)

Alexia reichte ihm ein Taschentuch und bückte sich, um nach ihrem Sonnenschirm zu greifen. Ein Vorwand, um nicht dabei zuzusehen, wie sich die beiden Werwölfe wieder in menschliche Gestalt zurückverwandelten. Allerdings riskierte sie doch heimlich einen Blick. Welche heißblütige Frau hätte das nicht getan. Major Channing war durch und durch muskulös, zwar langgliedriger und hagerer als Alexias Ehemann, aber, das musste sie der Ehrlichkeit halber zugeben, alles andere als unansehnlich.
^^

.

Lord Maccon: „Mir wurde von meinem Beta zu verstehen gegeben, dass du eine besonders schwierige Situation in die Hand genommen und absolut zufriedenstellend geregelt hast“, sagte er zwischen zwei zärtlichen Küssen. „Lust, etwas anderes in die Hand zu nehmen?“
Alexia hatte tatsächlich Lust darauf. Warum sollte sie die Einzige sein, die schwer atmete? Sie zog ihn zu einem ordentlichen Kuss zu sich hoch und griff nach unten.
„Und was ist mit diesem Massenexorzismus in London? Du hieltst es auch nicht für nötig, mir davon zu erzählen?“, brummte sie mürrisch, während sie sanft zudrückte.
„Ähm, nun ja, das …“ Er keuchte leicht in ihr Haar. „… hat aufgehört.“
Er knabberte an ihrem Hals, und seine Zuwendungen wurden sogar noch fordernder.
„Warte!“, quiekte Alexia. „Wir führen gerade eine Unterhaltung!“
„Du führst eine Unterhaltung“, entgegnete Conall, bevor er sich daran erinnerte, dass es nur eine einzige absolute Methode gab, seine Frau zum Schweigen zu bringen. Er beugte sich vor und versiegelte ihr die Lippen mit den seinen

.

 Lyall: „Niemand sollte sich dorthin begeben. Der Earl ist vollkommen in der Lage, mit der Situation allein fertig zu werden, selbst wenn er im Augenblick noch nicht weiß, dass er es mit gleich zwei Problemen zu tun bekommt. Ihnen scheint noch nicht ganz klar zu sein, dass wir alle schon Jahrhunderte unversehrt überstanden haben, lange bevor Sie in unser Leben traten.“
Alexia: „Wohl wahr, aber überlegen Sie mal, in was für einem Schlamassel Sie alle da ständig gesteckt haben.“

 ..

.
Serienreihenfolge:
#1: Gail Carriger – Glühende Dunkelheit »»
#2: Gail Carriger – Brennende Finsternis »»
#3: Gail Carriger – Entflammte Nacht »»
#4: Gail Carriger – Feurige Schatten »»
#5: Gail Carriger – Sengendes Zwielicht »»
.

.

Success.

(© goodreads)

About the author – Gail Carriger:
Ms. Carriger writes steampunk urbane fantasy comedies of manners to cope with being raised in obscurity by an expatriate Brit and an incurable curmudgeon. She escaped small town life and inadvertently acquired several degrees in Higher Learning. She then traveled the historic cities of Europe, subsisting entirely on biscuits secreted in her handbag. She now resides in the Colonies, surrounded by a harem of shoes, where she insists on tea imported directly from London and cats that pee into toilets. Her Parasol Protectorate books are all New York Times Bestsellers.
It is not her policy to conduct business over Goodreads. Please visit Gail’s website and drop her a calling card if you have a request.
(Source: goodreads.com)

Visit her Website »»

.

[Rezension] Glühende Dunkelheit

Soulless

English Cover

Glühende Dunkelheit

German Cover

.

.

.

.

.
.

.

.

.

.
.

.

.

‚Glühende Dunkelheit‘
by Gail Carriger

Lady Alexia # 1
.

.
Inhaltsangabe:

Nachdem Miss Alexia Tarabotti in Notwehr einen Vampir getötet hat, steht sie nun dem Alpha-Werwolf Lord Maccon gegenüber – dem Chefermittler der Queen für übernatürliche Angelegenheiten. Als dieser sich weigert, sie in die Ermittlungen einzubeziehen, beschließt Alexia, selbst nachzuforschen, was hinter dem Angriff auf sie steckt. Und plötzlich befindet sie sich nicht nur tief in einer Intrige gegen das Britische Empire – sie sieht auch ihr Herz durch den attraktiven Lord Maccon bedroht  (Source: Goodreads.com)

Meine Gedanken zum Buch:
Zuerst war ich sehr unentschlossen, was ich von diesem Buch halten soll. Die erste Vorfreude, da ich nur positives von der Reihe gehört habe, wurde durch den gewöhnungsbedürftigen Schreibstil von Carriger je gebremst. Es ist in der dritten Person geschrieben, aber manchmal wechselt es den POV total schnell und ohne, dass man es gleich bemerkt, was mich doch sehr verwirrt hat.
Die Sprache ist oftmals etwas übertrieben und nicht modern. Es wirkt wie eine witzige Schreibweise alter Klassiker, was mir auch den Einstieg so schwer gemacht hat. Daher waren auch die ersten Kapitel etwas schwierig, aber man kommt dann doch rein und sobald man sich an den Stil der Autorin gewöhnt hat, wird es auch richtig gut. Man muss sich darauf einlassen, dass es anders geschrieben ist, was ich nach der Zeit auch zu schätzen gelernt habe und als erfrischend anders empfunden habe. Man kam zwar langsam weiter, aber ich wollte trotzdem immer weiterlesen.

Auch bei der Handlung braucht man einige Zeit, um hineinzukommen und wirklich zu verstehen, was hier los ist. Die Idee, dass Übernatürliche mehr Seele haben und es dafür Außernatürliche, wie Alexia gibt, die keine Seele haben und somit den Übernatürlichen bei Berührung ihre Fähigkeiten kurzfristig nehmen – fand ich schlichtweg genial und etwas komplett Neues!
So kann es passieren, dass Vampire ihre Vampirzähne verlieren, wenn sie Alexia beißen möchten, oder Werwölfe bei Kontakt zu Menschen zurückverwandelt werden – in nackter Gestalt versteht sich. 😉
Ach, bin begeistert – es handelt zwar von Vampiren, Werwölfen und anderen Übernatürlichen, aber in dieser Art und in dieser Aufmachung, habe ich es noch nie gelesen.

Besonders ist es auch, da es ca. im 18 Jahrhundert spielt, aber trotzdem teilweise moderne Techniken und Erfindungen vorzuweisen hat, was bedeutet, dass dieses Buch – wie sagt man heutzutage – in das Genre des Steampunks fällt. Was bisher nicht mein Fall war, aber nun werde ich doch langsam zum Fan davon. Kann aber auch daran liegen, wie Carriger es präsentiert und witzig, humorvoll umsetzt.

Nun zu den Charakteren, die mich ebenfalls nach anfänglichem Zögern, begeistern konnten. Vor allem die liebreizende, wie sture, gewitzte und zum Schreien komische Alexia! Ich finde sie einfach großartig und sie ist unbeschreiblich witzig, obwohl die Schreibweise und ihre Dialog gleichzeitig auch gewöhnungsbedürftig sind. Was mir bei ihr besonders gefallen hat, ist die Tatsache, dass sie immer alles direkt anspricht und nicht lange über ihre Unsicherheiten oder Fragen grübelt, sondern die Personen – hier im Besonderen Lord Maccon – anspricht auf seine Gefühle oder seine Handlungen. Oder dass sie nicht lange hadert, bevor sie zupackt – sprichwörtlich *lol* – und selbst ihren Forschergeist stillt, ohne zu Zappeln. *köstlich*

Aber auch der Werwolf und Gentlemen Lord Maccon ist mir ans Herz gewachsen mit seiner ruppigen, rauen Art, mit seinem guten Herz und klarem Verstand. Aber gemeinsam sind die beiden Hauptcharaktere unschlagbar und unendlich witzig. Ich liebe ihre Streitereien und dass sie sich gegenseitig immer wieder auf die Palme bringen. Aber auch, wenn sie sich nicht streiten, sondern ‚andere Dinge‘ miteinander machen – was mir noch besser gefällt. 😉 Alles sehr humorvoll geschildet, aber gleichzeitig auch erotisch.

Mir sind aber auch noch Lord Maccons Beta oder der Vampir Lord Akeldama positiv aufgefallen und hoffe ebenfalls von ihnen noch mehr zu lesen. Ich denke, dass ich bald auch die nächsten Teile lese werde, damit ich erfahre, wie es weitergeht und um euch noch mehr von dieser Reihe zu überzeugen. 🙂

Cover:
Wunderschönes Cover, das perfekt zum Buch passt. Der Titel gefällt mir zwar nicht und hat auch keinen Bezug zum Inhalt des Buches, aber die Aufmachung ist wirklich schön und passt zum Genre.

All in all:
Ein grandioses Buch, das zwar zuerst etwas abschreckend wirkt, durch den gewöhnungsbedürftigen Schreibstil, aber sobald man sich daran gewöhnt hat, wird man das Buch mit seinen Figuren lieben. Erfrischend anders und ich liebe den Humor und die prickelnde Erotik – die in einem Atemzug präsentiert wird. Empfehlung für alle Steampunk-Fans, sowie für jene, die gerne Historisches, gepaart mit Phantasie lesen.

Rating:
4,5 of 5 points – (soo awesome)

.

Quotes: (© Gail Carriger)

Alexia: ‚Bitte, Lord Maccon, benutzen Sie eine der Tassen. Mein empfindames Gemüt!“
Lord Maccon: „Meine liebe Miss Tarabotti, wenn Sie irgendetwas in dieser Art besitzen sollten, haben Sie mir gegenüber davon jedenfalls noch nie etwas erkennen lassen.“
.

Lord Maccon: „Außerdem finde ich perfekte Schönheit schrechlich langweilig. Sie nicht auch?“
Alexia: „Ganz offensichtlich.“
Lord Maccon: „Touché.“
Alexia: „Warum also haben Sie mich gestern so behandelt?“
Lord Maccon: „Weil ich ein dummer alter Wolf bin, der sich zu lange innerhalb eines Rudels und zu selten in der restlichen Welt aufgehalten hat.“
.

„Nun, mein Liebster“, sagte Alexia mit außerordentlicher Kühnheit zu Lord Maccon. „Sollen wir?“
Der Earl setzte sich in Bewegung, doch dann blieb er abrupt stehen und sah auf sie hinunter, stocksteif. „Bin ich das?“
„Bist du was?“ Sie spähte durch ihre zerzausten Locken zu ihm hoch und täuschte Verwirrung vor. Auf keinen Fall würde sie ihm die Sache einfach machen.
„Dein Liebster?“
„Nun ja, du bist ein Werwolf, Schotte, nackt, blutbeschmiert, und trotzdem halte ich weiterhin deine Hand.“
Er seufzte vor offensichtlicher Erleichterung. „Gut. Dann wäre das geklärt.“

.

.
Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an:

© Random House

..

Serienreihenfolge:
#1: Gail Carriger – Glühende Dunkelheit »»
#2: Gail Carriger – Brennende Finsternis »»
#3: Gail Carriger – Entflammte Nacht »»
#4: Gail Carriger – Feurige Schatten »»
#5: Gail Carriger – Sengendes Zwielicht »»
.

.

Success.

(© goodreads)

About the author – Gail Carriger:
Ms. Carriger writes steampunk urbane fantasy comedies of manners to cope with being raised in obscurity by an expatriate Brit and an incurable curmudgeon. She escaped small town life and inadvertently acquired several degrees in Higher Learning. She then traveled the historic cities of Europe, subsisting entirely on biscuits secreted in her handbag. She now resides in the Colonies, surrounded by a harem of shoes, where she insists on tea imported directly from London and cats that pee into toilets. Her Parasol Protectorate books are all New York Times Bestsellers.
It is not her policy to conduct business over Goodreads. Please visit Gail’s website and drop her a calling card if you have a request.
(Source: goodreads.com)

Visit her Website »»

.

[Review] Anna dressed in Blood

Anna im blutroten Kleid

German Cover

Anna dressed in Blood

English Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

‚Anna dressed in Blood‘
by Kendare Blake

Anna #1...

Synopsis:
Cas Lowood has inherited an unusual vocation: He kills the dead.
So did his father before him, until his gruesome murder by a ghost he sought to kill. Now, armed with his father’s mysterious and deadly athame, Cas travels the country with his kitchen-witch mother and their spirit-sniffing cat. Together they follow legends and local lore, trying to keep up with the murderous dead—keeping pesky things like the future and friends at bay.
When they arrive in a new town in search of a ghost the locals call Anna Dressed in Blood, Cas doesn’t expect anything outside of the ordinary: move, hunt, kill. What he finds instead is a girl entangled in curses and rage, a ghost like he’s never faced before. She still wears the dress she wore on the day of her brutal murder in 1958: once white, but now stained red and dripping blood. Since her death, Anna has killed any and every person who has dared to step into the deserted Victorian she used to call home.
And she, for whatever reason, spares his life. (Source: Goodreads.com)

My thoughts about the book:
I’ve not even read the first two chapters and I‘ve immediately known – YES, this is a book, which I’ll like and in the end it has turned out, that I was right. From the first pages on, I felt the same atmosphere, I’ve while watching the TV-series ‘Supernatural‘ and also the language was similar to this show. What is fantastic for me, because I’m a huge fan of the series! Unfortunately, here there is missing the sexy brother, but I can live with that, because Cas is also not ugly, but exactly the contrary. 😉 Moreover, he is funny, charming, though a little bullheaded, but nevertheless he acts with caution, is cheeky and just refreshing!

Cas is in general a very likeable character, who though sometimes is a little bit arrogant about himself, when it comes to his specialty ->  killing ghosts, but the reader thereby also recognize a little his insecurity behind the cool facade.
Also Anna was an interesting character, who sometimes was also cruel and had a bad side in her, but she also has a good and disarming one, so that the read can’t divide her in ‘black and white’, but in grey shades.
It was like this also with almost every character in the book, that every figure showed their good and also weaker sides as well. As for example one of the characters later played the hero in the second row and he was a guy, who showed little courage at the beginning or Carmel, the blond beauty of the school, who later presents more than only her appearance.

In spite of the subject about ghosts and the creepy background, it is also really funny and is written very refreshing. The narrative view is from Cas, and I like it that once a guy is telling the story instead of a girl – and I’ve liked this much. Add to that the story was written in the present, which has fitted well to the plot and the tempo.
I find particularly the writing manner of Blake very easy, loosey-goosey and fast to read. It’s not overloaded, but contains nice approaches and descriptions of Cas’ feelings. Moreover, I think that the author writes the dialogues just great. I find some authors write them easier and other have more problems with dialogues. But Blake’s dialogues sounded absolutely natural and they always fits perfectly in the story. *great*

Up to now it sounds really great and now you probably ask yourselves, why the book hasn’t got five stars. This is due to the fact that the book has become weaker in the last third section. Not only by the plot, but unfortunately also by the characters. Anyhow Cas lost some of his spirit and also his connection with Anna wasn’t right. Though it was nice, but it was also too quick and also illogical.
The same happens with the famous ‚final battle‘, which got heightened till the end and then was solved too easily. Here for me the end was also over too quickly and too short. I would have wished for more information, because at the end, there were still some questions open.

Luckily there is still a second part, which I’ll read for sure and I hope that this will be published soon in German. In English you can already get the second part, so hopefully it won’t last long with the translation.

Cover:
It’s an absolutely brilliant cover, which has made me curious right from my first look. I think it doesn’t only looks great and special, but it also fits perfectly to the plot of the book! *top*

All in all:
I found this book really very entertaining, exciting and every now and then also creepy, but still within the scope for a YA book. The dialogues, characters and writing style were great and I like to recommend this book gladly, especially for fans of ‘Supernatural’

Rating:
4 of 5 points – (Great, Great, Great)
.

A huge Thanks for the reviewer’s copy to:

© Random House

..


Succession:

#1: Kendare Blake – Anna dressed in Blood »»
#2: Kendare Blake – Girl of Nightmares

.

.

(© Kendare Blake)

About the author – Kendare Blake:
Kendare Blake is an import from South Korea who was raised in the United States by caucasian parents. You know, that old chestnut. She received a Bachelor’s degree in Business from Ithaca College and a Master’s degree in Writing from Middlesex University in London. She brakes for animals, the largest of which was a deer, which sadly didn’t make it, and the smallest of which was a mouse, which did, but it took forever. Amongst her likes are Greek Mythology, rare red meat and veganism. She also enjoys girls who can think with the boys like Ayn Rand, and boys who scare the morality into people, like Bret Easton Ellis.
(Source: http://kendareblake.com/bio.php)

Visit her Website »»

.

Pan Tau Books

Ein Buchblog

Pimisbuecher

Eat - Read - Love

BOOKAHOLICS: till the End of Times

- the Days and Life of book-obsessed Girls

Literatouristin

Auf einer Reise durch die Seiten

Marmor und Ton - Autoren schreiben mit MUT

Vom Schreiben und Lesen - Eine Autorin und ihre wankelmütige Muse

WIRRE WELT BERLIN

Ihr werdet euch noch wundern

Nina C. Hasse

Schreiben ist Tanzen mit Worten.