Blog-Archive

[Rezension] Geborgen: In unendlicher Weite

German Cover

English Cover

 

.
.

.

.

.

.

.

.

.

 

‚Geborgen: In unendlicher Weite
by Veronica Rossi

(Into the Still Blue)

Under the Never Sky # 3

.
Inhaltsangabe:

Nachdem Reverie von einem Äthersturm ausgelöscht wurde, kehrt Aria schwerverletzt zum Stamm der Tiden zurück. Hier wartet Perry auf sie, dem in Arias Abwesenheit einmal mehr bewusst wurde, wie viel er für sie empfindet.
Mit ihrem Stamm wollen Perry und Aria nun zur Blauen Stille aufbrechen, um Zuflucht vor den Stürmen zu finden. Doch auch Sable, der Kriegsherrn der Hörner, und Kommandant Hess hegen ganz ähnliche Absichten. Als Perry und Aria versuchen, die Pläne ihrer Rivalen zu vereiteln, geraten sie schon bald selbst in Gefangenschaft. Nach einer blutigen Schlacht gelingt es ihnen schließlich zu entkommen, und bald scheint die Blaue Stille zum Greifen nah. Doch das Schicksal will es, dass Aria und Perry erneut voneinander getrennt werden…

(Source: Goodreads.com)

Meine Gedanken zum Buch:
Ich kann es nicht glauben, dass die Reise zur blauen Stille, die Geschichte und die Zeit mit Aria und Perry, Roar und den anderen nun tatsächlich zu Ende ist. Ich bin gleichzeitig traurig und happy; weine und lache.

Aber lasst mich nichts überstürzen, sondern von vorne beginnen: bei der Handlung, die wenige Tage nach dem Ende von Teil 2 einsetzt, in denen Aria wieder gesund wird, nachdem sie ja verletzt wurde, als sie mit Perry und einigen Siedlern aus Riverie entkommen ist. Nun finden wir uns in der großen Höhle wieder, welche Perrys Stamm und auch den überlebenden Siedlern einen Unterschlupf bietet. Aber alle wissen, dass sie nicht mehr lange dort bleiben können, sie haben nur noch Tage, um die legendäre Blaue Stille zu finden, da die Bedrohung der Ätherstürme immer großer wird. Doch um ihre Rettung in die Wege zu leiten, brauchen sie den Jungen Cinder, sowie einige Hovercrafts von Hess. Und diese Dinge bekommen sie nur, wenn sie sich mit Sable und Hess anlegen – was natürlich nur mit einer actionreichen Konfrontation enden kann – und so ist es dann auch. Aber es passieren noch viel spannendere, aufregendere, traurigere und schönere Dinge… alles in einem Buch!

Wie ihr lesen könnt, war ich begeistert von dem Buch, aber so ging es mir schon ab den ersten Teil und ich liebe die Reihe einfach! Ist es logisch erklärbar? Zum Teil, da Rossi spannend und locker flockig schreiben kann, mit genügend Beschreibungen, um es bildlich zu sehen, aber ohne den Text damit langwierig voll zu pflastern.
Aber was mich bei ihr und der Geschichte wirklich so fesselt und bewegt, sind ganz eindeutig die Charaktere, deren Entwicklung und ihr Leben. Sie wirken auf mich echt und man glaubt beinahe, dass es dort draußen wirklich so eine Welt gibt, auf der sie ihr Schicksal hinnehmen müssen und versuchen zu überleben – und die ganze Zeit über wünscht man ihnen nur das Beste und bangt jede Seite, jede Minute, mit ihnen mit. So war es schon ganz zu Beginn dieser Reihe und ich habe mein Herz verloren für Perry, aber auch Roar und Aria.

Am Ende hin gab es noch einige Spannungsbögen und Highlights, mit Verlust, Trauer, aber auch Freude und Hoffnung… ein Buch mit dem ganzen Gefühlsspektrum und ich bin nun zutiefst traurig – nicht über das Ende – es hat gepasst und war gut, sondern, dass es nun mit der Reise wirklich zu Ende ist. Einiges hätte ich mir vielleicht etwas anders gewünscht, und für manche mögen einige Dinge dann zu kitschig ausgegangen zu sein, mir nicht… ^^
Auch wenn das mit Cinder und mit Liv passiert ist… gab es doch schöne Seiten, wie die mit Perry, Roar und den Siedlern, und rückblickend gesehen war es nun doch fast perfekt.

German Cover:
Mir gefallen die englischen Cover besser, da ich das Mädchengesicht mit den blonden Haaren einfach falsch und unpassend finde… aber gut, solange der Inhalt passt, ist mir das Cover egal 😉

All in all:
Rossi hat hier eine tolle Geschichte erschaffen, die eine Mischung aus Dystopie und Fantasy mit Mittelalter-Elementen darstellt, die aus Altem etwas Neues, Eigenständiges formt und mich damit vollends begeistern konnte. Aber nicht nur mit der Hintergrundidee, deren Umsetzung, sondern auch vor allem mit den tollen Charakteren, die mich rasch gepackt und nicht mehr losgelassen haben.

Rating:
4,5 of 5 points (soo awesome!) .

.

Quotes: (© Rossi)

„We all have the potential to do terrible things. But we also have the potential to overcome our mistakes.“

.

„I want to kiss you,“ he said. Forget pride. He wanted her too much „Can I?“
Aria nodded. „You don’t’ ever have to ask me that again. I’ll always say yes.“

...  ..
Serienreihenfolge:
# 1: Veronica Rossi – Gebannt: Unter fremden Himmel »»
# 2: Veronica Rossi – Getrieben: Durch ewige Nacht »»
# 3: Veronica Rossi – Geborgen: In unendlicher Weite »»
..
.

(© goodreads)

About the author – Veronica Rossi:
VERONICA ROSSI was born in Rio de Janeiro, Brazil. Growing up, she lived in several countries and cities around the world, finally settling in Northern California with her husband and two sons. She completed undergraduate studies at UCLA and then went on to study fine art at the California College of the Arts in San Francisco. When not writing or painting, she chases after her boys, who make her laugh every day, and who teach her about love that’s a million gazillion times bigger than the ocean. UNDER THE NEVER SKY is her first novel. Foreign rights have sold in over twenty-five territories to date and film rights have been optioned by Warner Bros. (Source: veronicarossi.com)

Visit her Website »»

.

[Rezension] The King

English Hardcover

English Paperback

..

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.
.

‚The King‘ by J. R. Ward

Black Dagger Brotherhood #12/
Black Dagger #23 & #24
.

Inhaltsangabe:
Long live the King…
After turning his back on the throne for centuries, Wrath, son of Wrath, finally assumed his father’s mantle–with the help of his beloved mate. But the crown sets heavily on his head. As the war with the Lessening Society rages on, and the threat from the Band of Bastards truly hits home, he is forced to make choices that put everything–and everyone–at risk.
Beth Randall thought she knew what she was getting into when she mated the last pure blooded vampire on the planet: An easy ride was not it. But when she decides she wants a child, she’s unprepared for Wrath’s response–or the distance it creates between them.
The question is, will true love win out… or tortured legacy take over?
(Source: Goodreads.com)

Meine Gedanken zum Buch:
Es war für mich schon lange nicht mehr so schwierig eine Rezension zu einem Black Dagger Buch zu schreiben. Aber dieses hier macht es mir wirklich, wirklich schwer. Ich wollte das Buch lieben, als ich es bereits im Oktober vorbestellt habe. Ich wollte es lieben, als ich es bekommen und auf den Buddy Read gewartet habe. Aber wie ihr vermuten könnt, hat meine Vorfreude gelitten, als ich dann tatsächlich zum Lesen begonnen habe.
Ward hat sich nämlich aus dem gewohnten, sicheren Terrain begeben und ihre Geschichte anders aufgebaut, sie mit neuen Charakteren erzählt, die die anderen vermissen ließen. Obwohl ich gleich von Anfang an sagen kann, dass es im Vergleich zu anderen Büchern immer noch sehr gut ist, aber im Vergleich zu den andere Black Daggern Büchern, etwas schwächelt – aber das ist Jammern auf hohem Niveau. ^^

Aber zurück zum Anfang und der Handlung dieses Buches, die nicht einfach so in einem Satz zusammenzufassen ist. Da es anders als sonst nicht nur ein Hauptpärchen gab, rund um welches die Hintergrundgeschichte weiter gegangen ist, sondern gleich mehrere. Und das ist auch mein erster Kritikpunkt – dass es zu viele verschiedene Handelsstränge hatte und diese Perspektiven immer relativ kurz waren, sodass man immer wieder neu aus dem Lesefluss gerissen wurde.
Eigentlich dachte ich ja, dass durch den Titel Beth und Wrath erneut das Hauptpärchen sind, was sie auch irgendwie waren, aber neben ihnen haben auch andere oft im Buch ihren Geschichte erzählt, wie Trez, iAm, Selena, Xcor, Layla oder sogar Sola und Assail – die eigentlich gar nicht zu den Black Daggern gehören und da frage ich mich, warum sie so einen großen Stellenwert im Buch bekommen.

Dieser Teil hat viel weniger über den Krieg zwischen den Vampiren und den Lessern erzählt, sondern viel mehr über die Politik des Vampirreiches und den Intrigen gegen den König, über das Hin und Her mit der Glymera und den Band of Bastards, obwohl diese im Hintergrund geblieben sind.

Wodurch wir auch schon zu meinem zweiten Kritikpunkt gekommen wären – dass viel zu viele neue Charaktere im Vordergrund standen und bis auf Wrath und Beth fast keiner der anderen Bruder der Brotherhood eine Rolle gespielt hat. Die erste Hälfte sind sie glaube ich, gar nicht erwähnt wurden, erst später waren sie dann doch auch anwesend, wenn auch nur kurz und da merkt man wieder wie viel witziger, charmanter, echter und einfach besser das Buch wird… und das alles nur durch die Anwesenheit durch die anderen Brothers. Hach, ich liebe sie alle, egal wen von der Brotherhood! (naja, bis auf Phury *g*)

Was ich aber gut fand, war erneut die generelle Atmosphäre im Buch, die ähnlich wie immer einfach grandios war. Die Erotikpassagen waren wie immer auch gut, obwohl ich mir hier ebenfalls weniger verschiedene Charaktere gewünscht hätte. Und das Ende war auch wieder genau nach meinem Geschmack – gefühlvoll und total übertrieben kitschig, aber damit habe ich ja kein Problem, wie vielleicht andere. ^^

Besonders witzig fand ich ja die Szene mit Lassiter als Elvis – er ist einfach göttlich *lach*

Wie immer war das Buch für mich trotz aller Kritik ein Page-Turner an dem ich fast drei Tage nur durchgelesen habe und nichts andere machen konnte/ wollte. Ward hat einfach ein Talent dafür mit den Gefühlen ihrer Leser zu jonglieren und dafür liebe ich sie, genauso wie die Brüder. Und nun heißt es wieder ein Jahr auf den nächsten Teil warten … *heul*

SPOILER!!

Ich persönlich freue mich ja schon auf den nächsten Teil, in dem es – wie ihr vielleicht schon wisst – um die Shadows gehen wird. Ja genau, um Trez und iAm und ich finde die zwei ja ganz putzig, besonders iAm und seine Katzenliebe *lol* hach. Es hat gedauert bis sie mir ans Herz gewachsen sind, aber in diesem Teil haben sie es geschafft und ja, auf sie freue ich mich schon jetzt wieder sehr und ich denke, der nächste Teil könnte wieder die vollen Punkte erreichen, wenn alles klappt.^^

English Paperback Cover:
Mir gefällt wie immer das Cover vom Taschenbuch besser, auch, obwohl ich keine Ahnung habe, wer derjenige am Cover sein soll – vielleicht Assail?

All in all:
Ein erneut guter Teil aus Wards Feder, das ich nicht aus der Hand legen konnte und mich nicht unberührt ließ. Leider waren einige Dinge anders als gewohnt und obwohl ich generell für Veränderungen bin, hoffe ich, dass sie im nächsten Teil die Grundgeschichte wieder mehr den ursprünglichen Figuren widmet und sie mehr daran teilhaben lässt. Wir brauchen einfach das Geplänkel und den Witz, wenn Z, V, Rhage, Butch und die anderen zusammen kommen. Und wir haben noch lange nicht genug davon. *nein nein nein* -> Also hopp hopp Frau Ward, schreiben sie – schreiben sie schnell, damit das nächste Buch nicht so lange auf sich warten lässt.

Rating:
4 of 5 points (Great, great, great!)
.

.

Quotes: (© Ward)

Wrath: „I’m not strong enough for this,“ he whispered in her ear—like he didn’t want anyone to hear that coming out of his mouth. Ever. Running her hands up his powerful back, she held him just as hard.
Beth: „But I am.“

.

When he got quiet again, she assumed he was done talking. Instead, he spoke up one last time.
iAm: „I only have one other secret.“
Beth: „What’s that?“
iAm: „Don’t tell anyone . . . but I like that goddamn cat of yours.“
Tilting her head to the side, Beth smiled at the Shadow. „I have a feeling . . . he’s pretty fond of you, too.“

.

Rhage raised his hand.: „Pastor Ass-hat, I have a question.“
„Yes, my son, you ARE going to hell.“ Lassiter made the sign of the cross and then looked around.

Serienreihenfolge:

# 1: J. R. Ward  – Nachtjagd & Blutopfer (Dark Lover) »»
# 2: J. R. Ward  – Ewige Liebe & Bruderkrieg (Lover Eternal) »»
# 3: J. R. Ward  – Mondspur &Dunkles Erwachen (Lover Awakened) »»
# 4: J. R. Ward  – Menschenkind & Vampirherz (Lover Revealed) »»
# 5: J. R. Ward  – Seelenjäger & Todesfluch (Lover Unbound) »»
# 6: J. R. Ward  – Blutlinien & Vampirträume (Lover Enshrined) »»
#6.5: J. R. Ward –BDB – An Insider’s Guide »»
# 7: J. R. Ward  – Racheengel & Blinder König (Lover Avagened) »»
# 8: J. R. Ward  – Vampirseele & Mondschwur (Lover Mine) »»
# 9: J. R. Ward  – Vampirschwur & Nachtsseele (Lover Unleashed) »»
#10: J. R. Ward – Liebesmond & Schattentraum (Lover Reborn) »»
#11: J.R. Ward – Seelenprinz & Sohn der Dunkelheit (Lover at Last) »»
#12: J. R. Ward – The King »»
#13: J.R. Ward – The Shadows
.

.

copyright: jrward.com

About the author – J. R. Ward:
J.R. Ward is a #1 New York Times and USAToday Best Selling author of erotic paranormal romance. She lives in the south with her incredibly supportive husband and her beloved golden retriever. After graduating from law school, she began working in healthcare in Boston and spent many years as Chief of Staff of one of the premier academic medical centers in the nation. Writing has always been her passion and her idea of heaven is a whole day of nothing but her computer, her dog and her coffee pot.
(Source: jrward.com)

Visit her Website »»

.

.

[Rezension] Phantasmen

German Cover

.

.
.

‚Phantasmen‘

von

Kai Meyer

.

.

.

Inhaltsangabe:
Eines Tages sind sie einfach erschienen. Die Geister. Jeden Tag werden es mehr – sie stehen da, bewegungslos, leuchtend, scheinbar ungefährlich. An der Absturzstelle eines Flugzeugs, mitten in Europas einziger Wüste, warten zwei junge Mädchen darauf, dass die Geister ihrer Eltern auftauchen. Rain hofft, diese Reise könnte ihrer Schwester Emma helfen, Abschied zu nehmen. Auch Tyler ist hierhergekommen, um seine große Liebe Flavie noch einmal zu sehen. Schließlich tauchen die Geister auf. Doch diesmal lächeln sie. Und es ist ein böses Lächeln. (Source: Goodreads.com)

Meine Gedanken zum Buch:
Kai Meyers Bücher und ich hatten bisher eine holprige Beziehung. Seine Wolkenvolk-Reihe mochte ich damals total gerne, aber dafür hat mich seine Arkadien Reihe enttäuscht. Daher bin ich mit zwiegespaltenen Gefühlen in das neue Buch von ihm gestartet, obwohl ich die Inhaltsangabe schon sehr interessant und vor allem sehr anders empfand.

Und genau das haben wir auch bekommen und ich muss sagen, dass mir etwas ähnliches bisher noch nicht untergekommen ist, was sehr erfrischend war. Man beginnt die Geschichte gemeinsam mit der Hauptfigur Rain, die gemeinsam mit ihrer Schwester Emma zum Unfallort ihrer Eltern fährt, um dort zu sein, wenn deren Geister erscheinen. Doch statt einer rührseligen Verabschiedung von ihnen, um danach wieder in den normalen Alltag überzugehen und weiterzuleben, passiert in dieser Nacht etwas, dass die ganze Welt verändert, nicht nur das Leben von Rain und Emma. Denn plötzlich lächeln die ansonsten Starren Geisterbilder der Toten und nicht nur das – das Lächeln ist böse und verursacht bei den Menschen den Tod….

Klingt gruselig, oder? Und genau das ist es auch! Von dort an erfolgt eine rasante Hetzjagd nach der anderen, sie müssen fliehen und werden von skrupellosen Ex-Soldaten gejagt, die hinter ihnen her sind. Aber bevor sie abhauen, treffen sie auf den gutaussehenden Biker Tyler, der sie kurzer Hand rettet und sogar mitnimmt.
Gemeinsam mit ihm versuchen sie zu begreifen was gerade passiert, was die Auslöser sind und warum sich das alles verändert hat – aber das ist erst nach einiger Zeit ihr Wunsch. Zuerst wollen Rain und Emma nur erfahren, warum ihre Eltern bei dem Flugzeugunglück sterben mussten und Tyler interessiert sich die erste Hälfte des Buches nur für seine angeblich verstorbene Freundin, die nun doch nicht tot ist und daher verbirgt sich etwas Großes/ Ganzes dahinter, das einem die Adern gefrieren lässt und das sie Stück für Stück immer weiter ausforschen, bis sie an ein Geheimnis stoßen…

Generell hat mir die Handlung wirklich gut gefallen. Es war spannend, actionreich, rasant und es war auch ein wenig Romantik enthalten. Aber was mein größter Kritikpunkt ist, der und auch der Grund für die doch durchschnittliche Bewertung sorgt, dass man einfach keine richtige Beziehung zu den Charakteren aufbauen konnte. Sie war ja nett, der Versuch war da und man wollte, dass ihnen nichts Böses widerfährt, aber sie waren mir einfach zu blass und zu oberflächlich gezeichnet. Man hat nicht wirklich erfahren, wer sie im Inneren sind, was ihre Beweggründe sind und ihr Wesen ausmacht. Von Tyler zum Beispiel weiß ich jetzt nach dem Ende des Buches fast gar nichts, außer, wie er aussieht und dass er alles für seine damalige Freundin getan hätte. Aber über seine Vergangenheit, über seine tieferen Gedanken, welche Gefühle und Emotionen er hat – keine Ahnung.
Etwas ähnlich erging es mir auch mit Emma oder sogar mit Rain, obwohl sie die Geschichte erzählt hat. Aber die Gefühle oder die Emotionswelt der Figuren stehen hier ganz klar nicht im Fokus, sondern die rasante Story und der Handlungsverlauf, der sich in einem hohen Spannungsbogen aufbaut, um dann im großen Finale zu enden.

Nur war das Finale dann irgendwie zu schnell und gar zu einfach erreicht – dieses Gefühl hatte ich zumindest. Zuerst dieser Weltuntergang und dann reicht ein Mädchen, um alles wieder zu ändern? Mhm, na gut.

Wo wir auch gleich bei meinem nächsten Kritikpunkt wären und zwar dem Ende. Bisher hat sich die Storyline innerhalb eines/ zwei Tagen erstreckt, was ich persönlich nicht so gerne mag, wenn die Handlung auf so einem kurzen Zeitraum spielt, weil es den Charakteren keine Chance auf eine Entwicklung gibt und wenn doch, ist es unlogisch, da sich keiner innerhalb von 2 Tagen so schnell ändern kann.
Aber nachdem der große Showdown vorbei war, hat Herr Meyer sich dazu entschieden, mehrere kurze Kapitel anzufügen, die quasi einen Epilog darstellen sollen. Zumindest kam es mir so vor. Und darin hat er den Ausblick auf die nächsten Monate, Jahre gegeben, was mit den Menschheit passiert und was aus Rain, Emma und Tyler wird… aber das war dann alles so kurz und schnell, dass man sich wie überrumpelt fühlte und es einem komisch und viel zu schnell vorgekommen ist. Das hat mir leider nicht so gut gefallen und hätte man anders, mit mehr Gefühl und weniger kalten Fakten, präsentieren können.

Cover:
GEILES Cover, das von Anfang an ein Blickfang ist und perfekt zur Geschichte passt – wüsste nicht, was noch besser dafür sein könnte. *genial*

All in all:
Eine gute, solide Geschichte mit einer neuen Idee, die einem bangen und zittern lässt. Aber leider steht hier die Action und der schnelle Handlungsverlauf im Vordergrund und es wird dabei auf die Charakter und ihre Gefühlswelt vergessen, wodurch ich nicht derart mit ihnen mit fiebern konnte, wie ich es mir gewüncht hätte. Trotzdem eine Empfehlung für eine gruselig angehauchte Geister–Dystopien. Mal was Neues, oder? ^^

Rating:
3 of 5 points – (I liked it)

 

.

"/

(© goodreads)

About the author – Kai Meyer:
Kai Meyer, geboren 1969, hat seit 1993 über 50 Bücher veröffentlicht, darunter Bestseller wie ARKADIEN ERWACHT, DIE FLIESSENDE KÖNIGIN und DIE WELLENLÄUFER. Weltweit beträgt seine Auflage mehrere Millionen Exemplare. Übersetzungen erscheinen in 30 Sprachen, darunter Ausgaben in den USA, England, Japan, Italien, Frankreich, Spanien und Russland.
Seinen Durchbruch erlebte Kai Meyer 1994 mit DIE GEISTERSEHER, 1998 folgte der Bestseller DIE ALCHIMISTIN. Sein aktueller Roman ist PHANTASMEN; im Herbst 2014 erscheint DIE SEITEN DER WELT.
Kai Meyer studierte Film und Theater, volontierte als Journalist bei einer Tageszeitung und war Redakteur für Kultur und Vermischtes, bevor er sich 1995 ganz auf das Schreiben von Büchern verlegte. Seine Romane wurden als Film, Comics und Hörspiele adaptiert. (Source: kai-meyer.de)

Visit his Website »»

.

Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an:

© Carlsen

.

.

[Rezension] Dark Destiny

German Cover

.

.

‚Dark Destiny‘
by
Jennifer Benkau

Dark Canopy # 2.

.

.
.
.
.

Inhaltsangabe:
Hilflos musste Joy mit ansehen, wie Neél von ihren eigenen Leuten gefangen genommen und gefoltert wurde. Ihre große Liebe, all ihre Hoffnungen und Zukunftspläne zersplittern zu einem Scherbenhaufen, als sie schließlich von Neéls Tod erfährt. Trotz ihrer unendlichen Trauer fasst Joy einen folgenschweren Entschluss: Sie will nicht länger zu Matthials Clan gehören. Also macht sie sich allein und schlecht ausgerüstet auf den Weg durch Bomberland und von feindlichen Clans besetztes Gebiet. Es ist eine Suche nach Antworten: Wie starb Neél? Und warum? Doch es ist auch eine Suche, an deren Ende Hoffnung steht. Hoffnung auf eine zweite Chance
(Source: Goodreads.com)

Meine Gedanken zum Buch:
Wie
kann man so ein Ende schreiben?? Tut mir leid, aber damit hat sie die ganze Reihe für mich zerstört. Aber ich versuche darauf erst später einzugehen und mich jetzt einmal dem Buch im Gesamten zu widmen.

Es beginnt ziemlich bald nach dem Ende von Teil eins und zeigt eine lange Zeit die Trauer und den Schmerz durch den Verlust von Neél. Aber bald wird klar, dass er nicht gestorben ist, sondern es nur eine Lüge von Mathial war.
Daraufhin folgen lange Kapitel von Joy wie sie ihren Weg zurück in die Stadt nimmt und was sie dabei alles erlebt oder was in der Stadt passiert. Währenddessen wird gezeigt was mir Neél geschehen ist, was er tut und wie es ihm geht. Was alles zusammen sowas von langweilig war und total öde zum Lesen. Viel zu genau und auch unnötig lange, ohne tieferen Grund für später.

Was mich aber am meisten bedrückt und gestört hat, war nicht die bedruckende Stimmung im Buch – nein, das war nachvollziehbar – aber die starken Veränderungen bei jedem einzelnen Charakter.
Joy hat ihre gesamte Kampfeslust verloren, gut, wenigstens hat sie diese später wieder zurückgewonnen.
Aber Mathial wurde nur noch zum bösen Clanführer abgestempelt, herzlos und niederträchtig. Wobei er im ersten ein einfühlsamer, sensibler Charakter gewesen ist. Klar, das Leben ist ihm in die Quere gekommen und das Schicksal hat ihn verändert, aber das hier war viel zu krass und daher unglaubwürdig.

Das gleiche muss ich leider, leider auch über meinen Liebling aus dem ersten Teil sagen: Neél. Wie kann man einen einst so tollen Charakter derart verändern? Nach seiner Folter und Misshandlung von den Menschen ist Neél ein gebrochener Percent, der keiner Verantwortung mehr gewachsen ist und sich leidend jeden Tag die Birne weg säuft. Aber nicht nur seine Verletzungen sind schuld an seinem bekümmerten, gleichgültigen Zustand, sondern auch seine Sehnsucht nach Joy.
Aber auch Graves ist mir nicht mehr so sympathisch wie im ersten Teil und auch Cloud hat sich zum negativen verändert, so wie eigentlich alle Figuren im zweiten Teil.

Weiter in der Handlung haben Joy und Neél schließlich doch wieder zusammengefunden, aber damit war es noch lange nicht zu Ende. Obwohl alles daraufhin gedeutet hat, dass sie sich so unglaublich lieben, dass sie nur zusammen glücklich sein können, hat Neél immer relativ schnell entschieden, sich von Joy wieder zu verabschieden.

Da ich doch etwas sauer über das Buch bin, kann ich mich nicht länger zurückhalten und ab hier gibt es einen Spoiler!!!

Zurück zu Neél: er liebt sie und ist gebrochen, weil sie weg war und dann nachdem sie endlich wieder zusammen sind, ist er bereit, sie alleine mit einem Schiff fortschwimmen zu lassen, weil er wegen dem Kind Edison nicht mitgehen kann – ein Kind, das wir einmal kurz getroffen haben und keine Ahnung hatten, dass es so wichtig für Neél ist, wichtiger als seine betonte, große Liebe Joy?
Und was passiert als nächstes??? Nachdem gegen 85% alles perfekt erscheint und sie im fremden Land -gemeinsam – ankommen sind, ist er wieder nicht glücklich und bockt nur rum. Wo ist der Néel geblieben, der an eine bessere Welt und Frieden geglaubt hat und bereit war dafür zu kämpfen oder für Joy zu kämpfen?
Was ich auch nicht verstanden habe war, warum ihm Cloud am Ende plötzlich wieder so wichtig war, obwohl sie lange vorher im Buch diesen Bruch gehabt haben. Und was tut Neél? Er lässt alle Hoffnungen, Liebe und Glück mit Joy zurück und verschwindet zurück in seine Heimat – ohne Joy – und er wollte sich nicht einmal verabschieden. Ich habe nie damit gerechnet, dass einmal über Neél zu denken, aber für mich ist er nun ein Schlappschwanz und kein Funke mehr in ihm, von den einst zielgerichteten, sturen, starken Percent, der unser Herz schneller schlagen ließ!!!

Ich bin sehr enttäuscht und ich habe keine Ahnung, für was das Buch oder die Reihe gut war. Sicher, es gab Dinge über die man zum Nachdenken angeregt wurde, aber trotzdem hätte ich gerne einen positiven, hoffnungsvollen Abschluss gehabt. Jetzt nicht nur was Joy und Neél betrifft, sondern die gesamte Situation mit den Menschen und den Percents. Wirklich schade darum. :-(.

Cover:
Wie auch beim ersten Teil, hat mir das Cover wieder sehr gut gefallen und es versetzt einem auch in die richtige Stimmung.

All in all:
Ein schwacher, sehr enttäuschender letzter Teil in dieser Dilogie, rund um die Menschen und den Percents. Es war nur trostlos, voller Blut, Kampf, Entsagung, Krieg und ungenutzter Chancen auf Glück und Liebe. Ich weiß nicht, welche Message die Autorin damit weitergeben wollte, aber jetzt nach dem gesamten Ende ist diese Message nicht positiv bei mir angekommen. Das war es für mich mit Benkau, werde nun nichts mehr von ihr lesen. *schade*

Rating:
1,5 of 5 points – (not my taste)

.

.
Serienreihenfolge:

# 1: Jennifer Benkau – Dark Canopy »»
# 2: Jennifer Benkau – Dark Destiny »» »
.

.

(© Ute Klein)

About the author – Jennifer Benkau:
Jennifer Benkau wurde 1980 in Solingen geboren, wo sie heute mit einem Ehemann, drei Kindern und zwei Katzen lebt.
Benkau schreibt Bücher, weil es ihr ein Bedürfnis ist, Geschichten zu erzählen, sie aber beim Reden stottert. Zum Schreiben braucht sie Wind, laute Musik, Schokolade, Kiwis und Kaffee; aus dieser Mixtur entstehen paranormale Liebesromane, die der Autorin als Ausgleich dienen.
Ihr Debütroman, „Nybbas Träume“, erschien im Juni 2010. (Source: goodreads.com)

Visit her Website »»

.

.

[Rezension] Dark Canopy

German Cover

.

.

‚Dark Canopy‘
by
Jennifer Benkau

Dark Canopy # 1..

.
.
.
.

.

Inhaltsangabe:
Die Percents, für den dritten Weltkrieg geschaffene Soldaten, haben die Weltherrschaft übernommen und unterjochen die Menschen. Rebellenclans versuchen, außerhalb des Systems zu überleben. Mit ihnen kämpft die 20-jährige Joy gegen das Gewaltregime. Doch dann fällt sie dem Feind in die Hände und muss feststellen, dass sich auch unter den vermeintlichen Monstern Menschlichkeit findet. Und sogar noch mehr… (Source: Goodreads.com)

Meine Gedanken zum Buch:
Ich bin froh und auch positiv überrascht, dass ich für das Buch doch noch 4 Punkte vergeben konnte, da mich der Beginn beziehungsweise das erste Drittel des Buches doch sehr hadern ließ.

Meine größten Probleme hatte ich nämlich mit der Hauptfigur Joy, weil ich mit ihrem Verhalten nicht klar gekommen bin, da sie widersprüchlich oder unterschiedlich zu ihren Wünschen/Gedanken gehandelt hat. Sie hat es mir längere Zeit schwer gemacht, sie wirklich zu mögen, aber zum Glück konnte sie mich ab der Hälfte dann doch noch überzeugen und mich wohlgesonnen stimmen. Joy ist sicher kein einfacher Charakter oder uneingeschränkt zu mögen, da ihre Wünsche oft widersprüchlich sind und sich ständig verändern, wobei sie dabei andere mit ins Verderben zieht. Sie will zwar nicht die Schuld tragen und Dinge wieder gut machen, aber durch ihr Handeln und Tun, haben andere alles verloren, einige wegen ihr sogar das Leben. Wie gesagt, sie war ein widersprüchlicher Charakter, auch wenn ich später mit ihr gezittert und gehofft habe.

Was mir hingegen sehr gut gefallen hat, war die Geschichte und der Handlungsverlauf, wie man langsam in die Welt eingeführt wurde und sich diese verändert hat. Wie die Weltanschauungen von Joy oder auch von Neél, wie ihre schwarz/ weiß – Ansichten gegenüber den anderen zu vielen verschiedenen Grautonen wurden oder sich ihre gemeinsame Feindschaft verändert hat zu einer Freundschaft zwischen Feinden und noch viel mehr…

Hach, ja – Neél! Er hat mir ziemlich bald, ziemlich gut gefallen, obwohl er lange gemein zu ihr war oder abweisend getan hat, aber man konnte doch seine Veränderung gegenüber Joy fühlen – wie sich das Gefühl, die Stimmung zwischen den beiden verschoben hat. Tja, Neél war wirklich eine Sahneschnitte und hat die Bewertung nach oben gehoben, auch wenn Joy jetzt nicht so toll war, aber dafür hat die Chemie zwischen den beiden sehr gut gepasst und ich fand es einmal erfrischend, dass trotzdessen, dass es ein Jugendbuch ist, auch Sex vorkam. 😉

Neben Neél war ich aber auch ein Fan von Gavin, der ein wenig Leichtigkeit in die eher triste, graue Welt von Dark Canopy gebracht hat. Von Matthial wurde ich im Verlauf eigentlich immer mehr enttäuscht er hat sich immer mehr zu einem Anti-Sympathie-Träger entwickelt, dafür wurde aber sein Bruder Josh besser.

Aber der Hauptkritikpunkt und der Grund für die doch schlechtere Bewertung, lag an der Schreibweise von Benkau. Man kann es auch Stilmittel nennen, oder ich würde ihn ganz einfach eher plump und holprig nennen, mit viel zu vielen kurzen, einfachen Sätzen. Die ganze Zeit über, fand ich die Sprache sehr störend, auch wenn es später nicht mehr so krass, wie am Anfang aufgefallen ist.

Nichtsdestotrotz bin ich nach diesem fiesen Ende – das man sicherlich als gemeinen Cliffhanger bezeichnen kann – sehr gespannt auf den zweiten Teil und hoffe, ihn bald in die Finger zu bekommen. Außerdem bin ich wirklich froh darüber, dass des nur eine Mini-Reihe ist und wir mit Band 2 auch gleichzeitig den letzten Teil in den Händen halten.

Cover:
Wunderschönes Cover, das schon ohne die Inhaltsangabe große Lust auf das Buch macht. Könnte nicht besser sein mit dem schönen Farbverlauf und dem Bild.

All in all:
Eine interessante Idee, die in der Handlung gut umgesetzt wurde und mehr Punkte verdient hätte, wenn auch der Schreibstil schön formuliert gewesen wäre. Aber so, war es leider nicht ganz nach meinem Geschmack. Trotzdem eine klare Empfehlung für Fans von Dystopien.

Rating:
4 of 5 points – (Great, Great, Great)

.

Quote: (©Benkau)

Joy: ‚Der Pass kratzte an meinem Knöchel. Ob er ihn mir wegnehmen würde? Ohne zu wissen, warum, verfestigte sich mein Wunsch, ihn zu behalten. Wenn man nichts hat, können aus den wertlosesten Dingen Schätze werden.‘
.

Joy: „Was meinst du damit, Neues zu erfahren? Was lernst du denn schon Neues?“
Neél: „Dass unsere Karten lügen und nicht alle Flüsse mit dem Kanal verbunden sind, das wusste ich nicht. Dass ein menschliches Mädchen der beste Soldat von allen sein kann, das wusste ich nicht. Dass dein Blut … wie meins schmeckt. Auch das wusste ich nicht. Dass wir uns so ähnlich sind“, flüsterte Neél, „und dass ich dich retten will. Das wusste ich alles nicht.“
.

Joy: „Es hat nichts damit zu tun, wer wir sind.“
Neél: „Nur was wir sind. Das ist natürlich fair, denn wir haben es uns schließlich so ausgesucht. Soll ich dir was sagen, Joy?“
Joy: „Bitte, werd nicht wütend.“
Neél: „Es macht mich aber wütend! Und ich will, dass du es weißt. Ich habe es mir nicht ausgesucht, ein Percent zu sein. Ich habe es mir nicht ausgesucht, in diesem Land am Ende der Welt zu leben. Ich habe es mir auch nicht ausgesucht, einen Chivvy- Soldaten aufgezwungen zu bekommen. Und am wenigsten ausgesucht habe ich es mir, dass du mir so wichtig geworden bist. Wenn ich eine Wahl hätte, wärst du mir egal! Aber ich habe keine Wahl. Es gibt keine!“
„Wenn ich eine Wahl hätte“, sagte ich, „dann würde ich dich küssen.“
.

Joy: ‚Ich hatte aus vielen Gründen Sex gehabt. Aus Neugier, aus Freundschaft, aus Einsamkeit oder weil ich mir etwas davon erwartete. Dieses Mal war der Grund ein anderer. Ich wollte ihn, weil er der war, den ich in meiner Nähe brauchte. Der, von dem ich immer gedacht hatte, dass es ihn nicht gab.‘

.
Serienreihenfolge:

# 1: Jennifer Benkau – Dark Canopy »»
# 2: Jennifer Benkau – Dark Destiny »» »»
.

.

(© Ute Klein)

About the author – Jennifer Benkau:
Jennifer Benkau wurde 1980 in Solingen geboren, wo sie heute mit einem Ehemann, drei Kindern und zwei Katzen lebt.
Benkau schreibt Bücher, weil es ihr ein Bedürfnis ist, Geschichten zu erzählen, sie aber beim Reden stottert. Zum Schreiben braucht sie Wind, laute Musik, Schokolade, Kiwis und Kaffee; aus dieser Mixtur entstehen paranormale Liebesromane, die der Autorin als Ausgleich dienen.
Ihr Debütroman, „Nybbas Träume“, erschien im Juni 2010. (Source: goodreads.com)

Visit her Website »»

.

.

[Rezension] Memento: Die Überlebenden

German Cover

English Cover

.

.

.

.

.

.

.

..

.

.

.

.
‚Memento: Die Überlebenden‘
von Julianna Baggott

Pure # 1

...

Inhaltsangabe:
Eine amerikanische Stadt, neun Jahre, nachdem die Bomben fielen. Majestätisch thront die Kuppel des Kapitols über den Trümmern – in ihr leben die Reinen, die Makellosen. Sie wurden auserwählt, eine neue, bessere Menschheit zu begründen. Unten in der Stadt kämpfen alle Übrigen ums Überleben. Auch die 16-jährige Pressia hat es schwer, sich und ihren Großvater durchzubringen. Und dann soll sie auch noch eingezogen werden, um für das grausame Militärregime zu arbeiten, das Angst und Schrecken in der Stadt verbreitet. Als sie den Verschwörungstheoretiker Bradwell kennenlernt, scheint das zunächst ihre Rettung zu sein. Er kennt den Untergrund und hilft ihr, unterzutauchen. Doch dann wird sie erwischt … (Source: Goodreads.com)

Meine Gedanken zum Buch:
Zuerst habe ich mir nicht viel erhofft von dem Buch, da es erneut eine Dystopie ist mit einer schönen, neuen Welt und der anderen Seite außerhalb der Kuppel, wo die Überlebenden ihr Dasein fristen und versuchen in dieser unwirklichen Welt voller Grausamkeiten, Verstümmelungen, Asche und Hoffnungslosigkeit zu überleben. Die Dinge und die grausame Welt, die Baggott hier präsentiert hat, hat mir beinahe den Atem genommen.
Und trotz alles Düsternis und Trostlosigkeit, hat sie es geschafft, Charaktere zu erschaffen, die trotz allem noch das Schöne sehen können und das auch in den kleinen Dingen. Das hat mich wirklich sehr bewegt und fand ich einfach nur klasse, weil es tief ging und mich noch immer beschäftigt.

Generell hat mir die Handlung gefallen, die doch viel Grausames gezeigt hat, genauso wie Mut und Aufopferung. Die Hauptfigur Prissa muss einige Prüfungen überstehen, an denen andere vielleicht zerbrochen wären. Zuerst muss sie fliehen, um dann einen Reinen zu retten, der einfach so aus dem Kapitol/ der Kuppel marschiert ist und komplett ohne Verstümmelung durch  ihre zerstörte Welt sparziert, die nach einer nukleare Bombe beinahe alles Leben zerstört oder zumindest für immer verändert hat. Nur die Reinen befanden sich zu der Zeit im Inneren der Kuppel und blieben verschont. Und genau mit so einem Reinen namens Partridge verknüpft sich immer mehr Pressias Leben.
Zusammen mit Bradwell, einem Freund von Pressia, machen sie sich auf die Suche nach Partridges Mutter und entdecken dabei viel mehr, als sie erwartet haben. Gutes wie auch Schreckliches, aber auch Verschwörung und Geheimnisse, die die Figuren und den Leser nicht kalt lassen.
Mir hat die Geschichte außerordentlich gut gefallen und man wollte ständig wissen, was damals wirklich vorgefallen ist, als die Bomben fielen und auch das Warum. Nach und nach entschlüsselt man immer besser die Hintergründe und entdeckt die Zusammenhänge.

Neben der Handlung konnten aber auch die Figuren überzeugen. Allen voran Pressia, die mit ihrem guten Herzen, ihrer Puppenhand und den unumstößlichen Mut, bald meine volle Begeisterung bekommen hat. Partridge war jetzt nicht so sehr mein Fall, aber ich denke, das kommt vielleicht noch im zweiten Teil. Dafür war ich aber schon die ganze über ein Fan von Bradwell, seinem revolutionieren Denken und sein Auflehnen gegen die Ungerechtigkeit. Er sagt einfach immer was er sich denkt, ohne zu beschönigen und kann aber trotzdem in einem vermeintlich schlechten, wie einer Narbe, etwas Schönes sehen. *hach* Toll 🙂

Das Ende war dann wieder etwas verstörend und erschreckend, wo ich oft schlucken musste, besonders das mit Sedge und der Mutter. Aber ich bin dennoch froh, wie sich die Sache entwickelt hat, besonders mit Pressia, Bradwell, Partridge und Lydia. Ich hoffe sehr, dass ich bald dazu komme, auch den zweiten Teil zu lesen, denn ich muss unbedingt wissen, wie es weitergeht.

German Cover:
Ein wunderbares Cover, das mich schon bei der englischen Edition auf das Buch aufmerksam gemacht hat. Ich habe es gesehen und wusste -> das muss ich lesen. 🙂

All in all:
Eine spannende Jugendbuch- Dystopie, die zu erschrecken weiß, aber es auch schafft, die kleinen schönen Dinge des Lebens zu zeigen. Ein richtiger Page-Turner, der mich nicht kalt gelassen hat und mich noch immer beschäftigt, obwohl ich das Buch bereits vor zwei Wochen beendet habe.

Rating:
4 of 5 points – (soo awesome!)

.

Quotes: (© Baggott)

Partridge: „Vor ein paar Wochen habe ich die Sachen von meiner Mutter gefunden“, berichtet er. „Ich hatte auf einmal das Gefühl, dass da diese vollkommen andere Welt ist, anders als die, die mir beigebracht wurde. Ihre Sachen – es gibt sie noch immer … es ist schwer zu erklären. Und jetzt, wo ich hier bin, erinnere ich mich, dass es das Hässliche ist, was das Schöne erst schön macht.“

.
Bradwell richtet sich auf und streicht mit den Fingerspitzen über die Narbe. Er sieht sie an, als wollte er sich ihr Gesicht einprägen, ihre Augen, ihre Wangen, ihre Lippen. Normalerweise hätte sie den Blick abgewendet, doch sie kann nicht.
Bradwell: „Die Narbe ist wunderschön“, sagt er.
Ihr Herz rast. Sie zieht die Puppenfaust an ihre Brust.
Pressia: „Wunderschön? Es ist eine Narbe“, sagt sie.
„Ein Zeichen des Überlebens.“
Bradwell ist der einzige Mensch, der so etwas sagen würde.

. .
Serienreihenfolge:
# 1: Julianna Baggott – Memento: Die Überlebenden »»
# 2: Julianna Baggott – Memento: Die Feuerblume »»
# 3: Julianna Baggott – Memento: Der Neubeginn »»
.

.

(© goodreads)

About the author – Julianna Baggott:
She’s the author of the National Bestseller Girl Talk, The Madam, and The Provence Cure for the Brokenhearted, for adult readers; and The Anybodies Trilogy and The Prince of Fenway Park for younger readers; as well as three collections of poetry, including Lizzie Borden in Love.
Her work has appeared in The New York Times, Washington Post, Boston Globe, Best American Poetry, Best Creative Nonfiction, NPR’s Talk of the Nation, All Things Considered, and Here & Now. For two years, her alter-ego, N. E. Bode was a recurring personality on XM Radio. Her work has been a People Magazine pick alongside David Sedaris and Bill Clinton, a Washington Post Book of the Week, a Girl’s Life Top Ten, a Booksense selection, and a Starbucks Bookish Reading Club pick. (Source: goodreads.com)

Visit her Website »»

.

[Rezension] Grischa:Eisige Wellen

German Cover

English Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.
.

‚Eisige Wellen‘ by Leigh Bardugo

(Siege and Storm)

The Grischa # 2...

Inhaltsangabe:
Nur weg aus Rawka – das ist Alinas und Maljens einziger Gedanke nach dem furchtbaren Kampf gegen den Dunklen. Doch selbst an ihrem Zufluchtsort jenseits der Wahren See erreichen sie die Gerüchte: Der Dunkle habe das Gefecht auf der Schattenflur überlebt und strebe nach dem Zarenthron. Und er wird nicht ruhen, bis er Alina gefunden hat. Denn um seine Macht ins Unermessliche zu vergrößern, braucht er ihre Hilfe – ob freiwillig oder nicht. (Source: Goodreads.com)

Meine Gedanken zum Buch:
Ich will es wirklich nur ungern sagen, aber das erste Wort, dass mir beim Beenden des Buches durch den Kopf gegangen ist, war: Endlich!

Ich bin wirklich enttäuscht von dem zweiten Teil der Grischa Reihe, besonders weil Teil eins noch so toll gewesen ist, mit neuen Ideen und fantastischen Beschreibungen. Hier geht aber nicht viel weiter. Es gibt unzählige langweilige Passagen die wenig zum Weiterkommen der Geschichte beitragen, nur viel Geschwafel. Zuerst ist es ein ewiges Davonlaufen, dann folgen unzählige Taktik-Besprechungen oder Kampfvorbereitungen gegen den Dunklen. Und die ganze Zeit über folgt zwischen Alina und Maljen ein Drama nach dem anderen. Es war viel zu viel, zu aufgesetzt und ich wollte deswegen das Buch schon fast in die Ecke schmeißen. Dabei weiß man ja, wie die beiden füreinander empfinden, nur reden sie nie vernünftig miteinander, sondern streiten über unwichtig Dinge oder machen sich unnötigerweise gegenseitig das Leben schwer oder brechen sich das Herz.

Hinzu kommt, dass ich es furchtbar fand, dass im ersten Teil ein Liebestriangel mit Maljen und dem Dunklen war und jetzt im Zweiten mit Maljen, dem Dunklen UND Stormhond!! Hallo, so toll kann eine Person gar nicht sein, dass sich gleichzeitig 3 Männer nach ihr verzehren. Oder doch? Besonders nicht bei Alina, die mich mit ihrer zerrissenen, unentschlossenen Art fertig macht. Ich will zumindest nach der Hälfte eines zweiten Teiles eine klare Linien von ihr sehen und einen Weg, aber nicht auch dann noch Unentschlossenheit und eine wankelmütige Hauptfigur.
Aber nicht nur Alina verhält sich nicht logisch, sondern auch Maljen, was ich leider feststellen muss, obwohl er seit dem ersten Teil zu meinen Lieblingen gehört. Aber auch er ist verwirrt und verhält sich auch so, anstatt seine Sorgen und Unsicherheit mit Alina auszusprechen. Warum können die Leute nicht mehr miteinander reden, ist das wirklich soo schwierig?

Die Sache mit dem Dunklen war außerdem auch vorhersehbar und hat mich nicht gewundert, vom Anfang bis zum Ende nicht. Außerdem finde ich, erinnert mich der Dunkle immer mehr an Lord Voldemort, der ständig wieder aus der Versenkung auftaucht. Warum können die Figuren nicht einfach nachsehen und kontrollieren, ob er tot ist… nein, sie laufen lieber weg und denken sich, dass er jetzt aus dem Weg geräumt ist. Sehr intelligent, nicht wahr?

Das Ende lässt auf eine Änderung der bisherigen Ereignisse schließen und hoffen, da ich mir wirklich eine Veränderung in den Charakteren, wie auch im Verlauf wünsche. Ich würde gerne mehr Action sehen, weniger lange Sequenzen, in denen rückblickend erzählt wird und auch ein endgültiges Zugeständnis von Alina und Maljen. Dieses Drama kann sich ja keiner mehr mit ansehen. Tut mir leid, aber dieser Teil war einfach nichts für mich.

German Cover:
Wieder ein wunderschönes Cover, das perfekt zum Inhalt der Geschichte passt. Könnte nicht besser gemacht sein und ist auch viel spezieller und durchdachter, als das englische Cover.

All in all:
Nach dem tollen ersten Band, war ich mit dem zweiten wirklich unglücklich und ich musste mich öfters zusammen reißen, um weiter zu lesen. Die Charaktere waren zu wankelmütig, die Handlung oftmals zäh und eine wirkliche Entwicklung hat auch nicht stattgefunden, was sehr schade war, da ich mehr von Bardugo erwartet habe. Doch die Hoffnung bleibt für den letzten Teil, den ich noch lesen möchte.

Rating:
2,5 of 5 points – (it was okay)

.

Quotes: (© Bardugo)

Alina: „Du bist verrückt. Du weißt, wozu er im Stande ist. Keine Summe wiegt das auf.“
Sturmhond grinste. „Das bleibt abzuwarten.“
„Der Dunkle wird dich für den Rest deines Lebens jagen.“
Sturmhond: „Dann hätten wir etwas gemeinsam, oder? Außerdem mag ich mächte Feinde. Gibt mir das Gefühl, wichtig zu sein.“
Maljen verschränkte die Arme vor der Brust und betrachtete den Freibeuter. „Bist du verrückt oder einfach nur blöd?“
„Schwer zu sagen, denn ich habe viele gute Eigenschaften.“
.

.
Serienreihenfolge:
# 0,5: Leigh Bardugo – The Witch of Duva (Short Story)
# 1:     Leigh Bardugo – Goldene Flammen »»
# 1,5: Leigh Bardugo – The Tailor (Short Story)
# 2:     Leigh Bardugo – Eisige Wellen »»
# 2,5: Leigh Bardugo – The Too-Clever Fox (Short Story)
# 3:     Leigh Bardugo – Ruin and Rising (dt. Titel unbekannt)

.

.

(© goodreads)

About the author – Leigh Bardugo:
Leigh Bardugo was born in Jerusalem, raised in Los Angeles, and graduated from Yale University. These days, she hides out in Hollywood and indulges her fondness for glamour, ghouls, and costuming in her other life as makeup artist L.B. Benson.
Her debut novel, Shadow & Bone (Holt Children’s/Macmillan) is now a New York Times Best Seller. (Source: goodreads.com)

Visit her Website »»

.

Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an:

© Carlsen

.

.

[Rezension] Getrieben: Durch ewige Nacht

English Cover

Getrieben

German Cover

. . . . . . . . . . .. .

‚Getrieben: Durch ewige Nacht
by Veronica Rossi

(Through the Ever Night)

Under the Never Sky # 2

Inhaltsangabe:
Endlich haben Aria und Perry seinen Stamm erreicht. Doch seine Leute trauen Aria nicht. Um den Anfeindungen zu entfliehen, macht sie sich gemeinsam mit Roar auf die Suche nach der Blauen Stille, dem Ort, an dem alle Ätherstürme ruhen und der auch Perrys Stamm retten kann. Während ihrer Abwesenheit taucht Kirra, die Anführerin eines befreundeten Stammes auf. Wird Perry ihren Annäherungsversuchen widerstehen?  (Source: Goodreads.com)

Meine Gedanken zum Buch:
Ich weiß nicht genau, wo ich anfangen soll. Es ist soviel passiert im zweiten Buch und Teile davon haben mir gut gefallen, aber andere haben mir zutiefst bedrückt oder mich zur Verzweiflung gebracht.
Um ehrlich zu sein, bemerkt man doch, dass es sich um einen zweiten Band – ein typisches Zwischenbuch – handelt und so gestaltet sich auch der Ablauf in der Geschichte. Zuerst bestreiten Aria und Perry ihren Weg gemeinsam und die Handlung beginnt genau dort, wo sie vor einem Jahr für uns Leser mit Teil eins geendet hat. Doch statt großer Wiedersehensfreude und einer gemeinsamen, glücklichen Zukunft, müssen sie wieder getrennte Wege gehen, für einander und für das Wohlergehen von Perrys Stamm den Tiden, da die Ätherstürme immer häufiger und bedrohlicher werden und sie die Blaue Stille finden müssen, um ihr langfristiges Überleben zu sichern.

Und das war auch mein Hauptkritikpunkt, obwohl ich weiß, dass es nötig war, um die Geschichte, wie auch die Charaktere reifen zu lassen – aber trotzdem! Mindestens dreiviertel des Buches waren Aria und Perry getrennt von einander und mussten ihre Wege alleine gehen. Aber als wäre das noch nicht genug, waren sich beide unsicher, was das für ihre Liebe bedeutet bzw. ob der andere noch immer das Gleiche empfindet oder nicht. Und ich muss sagen, ihre Beziehung/ Liebe/ Band wurde immer wieder geprüft und auf eine harte Probe gestellt und es gab auch Momente, da habe sogar ich bereits gezweifelt. Und trotz all des Schmerzes und Gefühlschaos, war ich am Ende doch positiv gestimmt, eben weil mich Rossi so derart mitreißen konnte und es sagt schon viel über die Schreibkunst aus, wenn man sogar beim Lesen eines Buches als Leser den Liebeskummer in vollen Zügen spüren kann.

Abgesehen von den emotionalen Begebenheiten, ist in diesem zweiten Teil viel passiert, was für den weiteren Verlauf wichtig ist. Neue Figuren wurden vorgestellt, aber auch andere in einem neuen Licht präsentiert. Wodurch ich nun schon eine ungefähre Ahnung habe, wohin das im dritten Teil führen kann. Auch wenn dieser Teil etwas schwächer war als der erste, freue ich mich riesig auf Teil drei, denn nach meiner Einschätzung, wird dieser wirklich gut und spannend. Genauso spannend wie dieser war – bei dem ich nicht zu Lesen aufhören konnte.

An dieser Stelle muss ich erwähnen, dass die deutsche Inhaltsangabe zwar auf ein Geschehnis im Buch hinweist, aber es klingt so, als würde das den Hauptpunkt der Geschichte ausmachen, was aber nicht der Fall war – denn diese Sache mit Kirra war nur eine kurze Zeitspanne lang und es waren viel wichtigere Begebenheiten im Buch, die in der Beschreibung hervorgehoben gehört hätten, wie die Suche nach der Blauen Stille, die Sache mit Liv, dem Dorf der Tiden, Hess, Sable oder Soren… alles wichtig im zweiten Buch, wie auch im letzten Teil. Daher lasst euch von der Inhaltsangabe nicht täuschen – es war wirklich viel spannender, mit mehr Tiefgang, als diese Beschreibung den Anschein macht!

Die Charaktere haben mir wieder, wie auch im ersten, sehr gut gefallen und ich mag Aria wegen ihrer direkten, mutigen Art. Aber auch Perry ist mein Liebling, obwohl ich kurz auch an ihm gezweifelt habe, aber zum Glück konnte die Sache wieder bereinigt werden. 😉 Außerdem mag ich Roar wirklich gerne und ich hoffe er bekommt noch sein Happy End – würde mir nämlich ansonsten im Herzen weh tun, wenn es nicht so wäre. Genauso wie Soren, von dem ich noch einiges erwarte und ich denke, er wird mich am Ende noch von sich überzeugen können. Menschen sind doch wandelbare, so wie Charaktere im Buch und daher ist es auch immer so spannend! 🙂

Ein ganz tolles Buch und eine Reihe, die ich gerne Fans von Dystopie und Phantasie weiterempfehlen möchte. Normalerweise habe ich ja meine Probleme mit Dystopien, aber hier kommen auch Phantasieelemente dazu, die alles viel interessanter machen und außerdem wirken hier die Charaktere viel reifer, als in anderen. Sehr positiv.

Das Ende war zwar wieder fast mitten in der Geschichte, obwohl es doch einen kleinen Abschluss gab, aber trotzdem wird die fast einjährige Wartezeit auf den letzten Teil hart werden. Die Reihe ist zwar ein wenig in sich geteilt, aber wirkt doch eher so, als ob eine lange Geschichte, einfach auf drei Teile aufgeteilt wurde – mitten in der Handlung, was das Warten nur noch schwieriger macht. Aber kann man wohl nichts machen. *seufz*

German Cover:
Genauso wie das Cover vom ersten Band. Finde es schade, dass nicht die englischen Cover übernommen wurden, die viel besser zur Geschichte passen. Aber dafür finde ich es schön, dass der Karton ebenso bedruckt ist, wie der Schutzumschlag.

All in all:
Ein auf und ab der Gefühle, wie eine Hochschaubahn, bei der  man nie weiß, in welche Richtung bzw. Gefühlshoch oder- tief, man als nächstes geschleudert wird. Trotzdem konnte es mich am Ende noch besänftigen, aber jetzt warte ich wie auf Nadeln ungeduldig auf den nächsten Teil – ich weiß aber nicht, wie ich es schaffen soll, ein Jahr darauf zu warten 😦 Daher würde ich jedem empfehlen, die Reihe zwar zu lesen, aber wenn möglich, erst damit zu beginnen, wenn man den nächsten Teil schon in greifbarer Nähe hat! 😉

Rating:
4 of 5 points (Great, Great, Great) .

.

Quotes: (© Veronica Rossi)

Aria: Er legte sich hin und zog sie an sich. Aria sank gegen seinen Körper und drückte ein Ohr an seine Brust. Sie lauschte auf seinen Herzschlag – ein gutes, stetiges Geräusch –, während die Wärme seines Körpers sie durchdrang. Sie war durch einen Nebel geirrt, hatte Halluzinationen gehabt und nach dem gesucht, was real war. Nun fand sie es in ihm. Er war real.
„Jetzt sind wir zusammen“, flüsterte er an ihrer Stirn. „So, wie es sein sollte.“
.

Perry: Nichts würde etwas an seinen Gefühlen für sie ändern. Weder seine Versuche, nicht an sie zu denken, noch Kirras Gegenwart. Der Moment, als Aria auf Marrons Dach seine Hand genommen hatte, hatte alles verändert. Was auch geschehen mochte, sie würde immer die Einzige für ihn sein.
.

Perry: Dann erzählte sein Vater Perry, die Liebe sei wie die Wellen im Meer, manchmal sanft und warm, manchmal rau und schrecklich, aber auch unendlich und stärker als der Himmel und die Erde und alles dazwischen.
„Eines Tages wirst du hoffentlich verstehen“, hatte sein Vater geschlossen. „Und ich hoffe, du wirst mir verzeihen.“
Perry vestand und er verzieh ihm..

...  ..
Serienreihenfolge:
# 1: Veronica Rossi – Gebannt: Unter fremden Himmel »»
# 2: Veronica Rossi – Getrieben: Durch ewige Nacht »»
# 3: Veronica Rossi – Geborgen: In unendlicher Weite
..
.

(© goodreads)

About the author – Veronica Rossi:
VERONICA ROSSI was born in Rio de Janeiro, Brazil. Growing up, she lived in several countries and cities around the world, finally settling in Northern California with her husband and two sons. She completed undergraduate studies at UCLA and then went on to study fine art at the California College of the Arts in San Francisco. When not writing or painting, she chases after her boys, who make her laugh every day, and who teach her about love that’s a million gazillion times bigger than the ocean. UNDER THE NEVER SKY is her first novel. Foreign rights have sold in over twenty-five territories to date and film rights have been optioned by Warner Bros. (Source: veronicarossi.com)

Visit her Website »»

.

Pan Tau Books

Ein Buchblog

Pimisbuecher

Eat - Read - Love

BOOKAHOLICS: till the End of Times

- the Days and Life of book-obsessed Girls

Literatouristin

Auf einer Reise durch die Seiten

Marmor und Ton - Autoren schreiben mit MUT

Vom Schreiben und Lesen - Eine Autorin und ihre wankelmütige Muse

WIRRE WELT BERLIN

Ihr werdet euch noch wundern

Nina C. Hasse

Schreiben ist Tanzen mit Worten.