Blog-Archive

Review: My Soul to Take

English Cover

German Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

‚My Soul To Take
by Rachel Vincent

Soul Screamers # 1
.

Synopsis:
She doesn’t see dead people. She senses when someone near her is about to die. And when that happens, a force beyond her control compels her to scream bloody murder. Literally.
Kaylee just wants to enjoy having caught the attention of the hottest guy in school. But a normal date is hard to come by when Nash seems to know more about her need to scream than she does. And when classmates start dropping dead for no apparent reason, only Kaylee knows who’ll be next. (Source: Goodreads.com).

My thoughts about the book:
The book delivers a direct entrance in the story of Kaylee who has the morbid ability to feel the coming death of other people. She doesn’t know it with certainty though, but always when she sees somebody wrapped in shades, the menacing death is omnipresent and she must struggle with all her strength against an ear-deafening scream from her own throat. Up to now she was never sure if the people really died or if she was just crazy. Up to that evening in a disco when she gets this frightening feeling again and can just barely disappear, before the scream leaves her throat. The next day she finds out in the news that her foreboding has become true and the girl has really passed away; without evident reason. Kaylee is despaired and turns to her best friend Emma, and also to the attractive Nash, because of several different circumstances. Both of them stand aside Kaylee to solve her mystery.
From the story and the plot this book was really exciting and a real page-turner but parts of it didn’t work for me, nevertheless. In fact the writing style of the author is okay, but then she writes single words in her sentences over and over again, like Kaylee is thinking them. For example: ‘damned!’ or ‘Oh no!’ which is too sloppy for me and doesn’t fit to the rest of her writing.
Here, moreover, I have AGAIN the same problem, like with many other YA books, that especially the best friend is constantly lifted up and in the foreground, above all because of her extraordinary attractiveness. Emma is blond, brown-eyed, incredibly pretty, has a great body with the right curves and every guy at school would do everything to be together with her. In contrast Kaylee looks with her blue eyes, her slight build and brunette hair totally average and these facts are mentioned in the book every few pages.

If this wasn’t already enough, that it sounded very similar to other books, then there are also some other facts which seemed to me very copied. Namely one of the hottest guys of the whole school falls in love with Kaylee and although he is, actually, a womanizer, he means it serious with the average Kaylee… Okay? To whom this seems familiar and who can’t read it anymore – please, just raise your hand! Thanks – you can take your hand down again. 🙂
What I liked in this book was, that it was written thrilling and was an absolutely a fast read, although I could foresee some things in it and they particularly didn’t surprised me. But well, it is just a YA book and hence, I probably must throttle my expectations a little. Unfortunately, the anticipation for the book was once again higher than the actual reading pleasure and in the future I’ll have to pay less attention and better not to listen too much to other opinions and reviews.

Cover:
A great cover which has immediately made me to buy it. Nice and interesting at the same time, and above all once also something different. I really like it very much.

All in all:
An interesting book with an exciting plot but which also possesses a few weaknesses.

Rating:
3 of 5 points

..

.

Succession:

#0,5: Rachel Vincent – My Soul to Lose
# 1:     Rachel Vincent – My Soul to Take »
# 2:     Rachel Vincent – My Soul to Save
# 3:     Rachel Vincent – My Soul to Keep
# 3,5: Rachel Vincent – Reaper
# 4:     Rachel Vincent – My Soul to Steal
# 5:     Rachel Vincent – If I Die
# 5,5: Rachel Vincent – Never to Sleep
# 6:     Rachel Vincent – Before I Wake

.

(© goodreads)

About the author – Rachel Vincent:

A resident of San Antonio, Rachel Vincent has a BA in English and an overactive imagination, and consistently finds the latter to be more practical. She shares her workspace with two black cats (Kaci and Nyx) and her # 1 fan. Rachel is older than she looks-seriously-and younger than she feels, but remains convinced that for every day she spends writing, one more day will be added to her lifespan.
(Source: goodreads.com)

Visit her Website »»

.

Review: The Iron Knight (engl.)

(© goodreads)

.

.

.

‚The Iron Knight
by Julie Kagawa

Iron Fey # 4

,I.

.
Synopsis:

Ash and Puck are on their search for the cat sidhe Grimalkin to ask him for a favor, to help them, so that Ash cans earn a soul and become mortal. After their successful search they continue their way to a special seer, who knows the way to the end of the world and can tell them the secret, how a fairy can gain a soul. But when they arrive their Ash has to ask himself if you really want this? If he really wants to stay with Meghan and wants to become a mortal who will die in the end? And if he says ‘yes’, is he doing it because of his own freewill or because of his oath? …

First Sentence:
“Oy, ice-boy! You sure you know where you’re going?”. I  ignored  Robin  Goodfellow  as  we  wove  through  the  gray  murk  of  the  wyldwood,  pushing  farther  into  the  soggy  swamp  known  as  the  Bone Marsh.

My thoughts about the book:
Like in the other books before Kagawa did here a nice and great job as well and her writing is still just admirable. She has a great feeling for writing wonderful descriptions of the surroundings, with all their miracles and colors and extraordinary creatures. Furthermore she came up again with many great and spectacular twists and plot and in my opinion her creativity knows no bounds.
About the plot I’ve to say that it is just ‘top’ and there are just a few points, which I didn’t like so much. On one hand the beginning tracked a little and was not such as thrilling as in the other books. At first they searched for Grimalkin, afterwards they searched for the seer and then they searched for the end of the world. Of course Kagawa didn’t let them just walk around and have a little talk- there were fights, wild creatures, new characters and thrilling moments as well… but not like in the usual style and so it wasn’t so exciting and fresh like in the books before. But on the other hand I really liked it that it was written from Ash’s POV and we got the chance to look behind his façade, and what we saw was just indescribable und beautiful – brave and strong with stamina and in spite of everything he’s still capable of loving completely and with no hesitates. *sigh* If Ash would be a real man und not an imaginary one, then there would be no hold of me and I would try everything to go to this fairyland to get him. 🙂
But enough of Ash – we already know what we have with him. Let us talk about the other characters, for example Puck, whom I really like as well and who is still a great and funny character and can always put a smile on your face. And therefore I really hope that Kagawa is continuing to write another book in which Puck find his true love, and I wouldn’t care if there also other characters in it, but want I would want is a happy ending for Puck – he just deserves one 🙂 In this book I also liked Grimalkin’s quotes again; they were funny and sniffy, like a real cat behaves. I just missed Meghan in it – something that was obvious because she could be with them, but I would have appreciate it, if there would have been more dream frequencies, in which Ash and Meghan could be together. Or I would have liked some reviews of shared moments of Ash and Meghan from the past, to read them from Ash’s POV.

And now – I just have to write some spoilers now – so please stop reading now if you haven’t read the book yet. !! SPOILER ALERT !!

For my taste the ending was there too fast, after the long way and their hard trails, which Ash and his companion had to survive. I would have liked to read more about what happened after their happy meeting in the iron court – did they really get her baby boy? Did they marry as well? What about Puck? Or about the other courts – will there be a war or not? And is Ash now still an immortal fey or not? And what about Meghan’s family in the mortal world – will she see them again or not?
All this questions unanswered questions leave a bitter taste in my mouth after I finished this book (also because I was said it’s really over now). Furthermore the solution Kagawa wrote with Ariella and how everything happened was great and I really thought of this idea in the second and third book. Ariella hast do show up, because Ash would have never been really happy or couldn’t really love Meghan with his pure and full heart, because he was still blaming himself for her death and was still mourning her. And so they got their ending and he could finish it – though some parts of her are still with him and so he can go on now with a new love. So great plot and great idea and great ending – just perfect! 🙂
But I also have to admit that from the time she showed up till the time Ash chose Meghan for his future, I had a really hard time to read the book. All this chapters I felt like I had heartache and lost a love… it felt like he was betraying Meghan because he was so confused and couldn’t decided what he want – and it got even worse when he told himself, he has to be with Meghan because of his oath – I really felt like crying because this was befouling Meghan’s and Ash’s moments together… So I really was glad how it turned out in the end. Kagawa did a great job playing with my feelings – it was a steady ‘up and down’ of the feelings. But now with a great ending, which leaves me with a sad heart because it’s over, but also with a smile on my face because it was just a beautiful and unique journey.

.

Julie Kagawa wrote a short story especially for Valentines Day 2012 and if you want to read about the date of Meghan & Ash, then
follow the »» LINK!!

 ♥ I really love it, but take care, it also contains spoilers!  ♥

.

English Cover:
Like the other covers, this one is great as well and now Ash’s face is gazing at us (though I’ve imagined him more distinctive) and his Cover has also these great lines and ornaments, which I also love on the other books. *nice*

All in all:
For all fans of this series an absolute highlight and a ‘must-read’! For all who haven’t read this series yet – start with the first book right now – you won’t regret it!

Rating:
3,5 of 5 points..

Quotes:

Grimalkin:  „Additionaly, you can paint a neon sign over our heads that says, ‘Easy meal, fol ow the flashing lights.“

Ash:  „I am still yours, my queen, if you’ll  have me.”

..

Succession:

# 1: Julie Kagawa – The Iron King
# 1,5: Julie Kagawa – Winter’s Passage
# 2: Julie Kagawa – The Iron Daughter
# 3: Julie Kagawa – The Iron Queen
# 3,5: Julie Kagawa – Summer’s Crossing
# 4: Julie Kagawa – The Iron Knight

.

Review: The Iron Knight

(© goodreads)

(© goodreads)

.

..

.

.

.

.

.

.

.

.

.

‚Frühlingsnacht by Julie Kagawa

(The Iron Knight)

Plötzlich Fee Reihe # 4/
Iron Fey Serie # 4..

.
First Sentence:

„‚Oy, ice-boy! You sure you know where you’re going?‘.
I  ignored  Robin  Goodfellow  as  we  wove  through  the  gray  murk  of  the  wyldwood,  pushing  farther  into  the  soggy  swamp  known  as  the  Bone Marsh.“

Last Sentence:
„Then, with a flick of its tail, it bounded into the undergrowth, a streak of gray fur in the sun, and the light swallowed it completely.“.

Inhaltsangabe:
Ash und Puck befinden sich auf der Suche nach Grimalkin um ihn um einen Gefallen zu bitten, ihnen zu helfen, damit Ash eine Seele bekommt und zum Mensch werden kann. Nach erfolgreicher Suche führt sie ihr Weg zu dritt weiter zu einer Seherin, die den Weg zum Ende der Welt kennt und sie auch in das Geheimnis einweihen kann, wie eine Fee zum Menschen wird. Doch dort angekommen stellt sich die Frage, ob Ash das noch immer möchte? Ob er auch wirklich bis zum Ende bei Meghan und im Iron Realm bleiben will? Und wenn ja -möchte er es aus eigenen Willen oder nur weil er ein Schwur abgegeben hat und dazu gezwungen wird?…

Meine Gedanken zum Buch:
Wie immer hat der Schreibstil von Julie Kagawa voll und ganz überzeugt und sie konnte durch ihre wunderschöne Beschreibung der Umgebung, mit all ihren Wundern und Farben und außergewöhnlichen Kreaturen punkten. Außerdem hat sie sich wieder einiges Spektakuläres einfallen lassen und ihre Kreativität kennt meines Erachtens keine Grenzen. Von der Handlung her finde ich, dass der ‚Iron Knight‘ einfach nur top ist und es gibt nur wenige Punkte die mich daran stören. Zu einem war der Anfang leider etwas zäher als gewohnt zu lesen, da es immer das gleiche war… Zuerst suchen sie Grimalkin, danach suchen sie die Seherin und danach suchen sie das Ende der Welt.
Natürlich hat es Kagawa nicht nur dabei belassen, sondern auch Kämpfe, wilde Kreaturen und neue Charaktere erschaffen und es durchwegs spannend gehalten. Aber trotzdem war es nicht so aufregend und frisch wie die ersten 3 Bücher in diesere Serie.
Trotzdem hat es mir sehr gut gefallen und besonders toll fand ich es, dass es dieses Mal aus der Sicht von Ash geschrieben wurde (unsere Frauenherzen schlagen schneller^^ ) und wir endlich auch hinter seine Fassade blicken durften und was wir dort sahen, war einfach unbeschreiblich schön – mutig und stark mit einem eisernen Willen und trotz allem noch fähig vollends zu lieben *schmacht*.
Also wäre Ash eine echter Mann und nicht nur ein erfundener Charakter, dann gebe es für mich kein Halten mehr und ich würde alle Hebel in Bewegung setzten um auch ins Feenland Nimmernie zu gelangen! 🙂

Aber genug von Ash – wir alle wissen was wir an ihm haben. Zu den anderen Charakteren kann ich sagen, dass mir hier auch Puck wieder außerordentlich positiv ins Auge gestochen ist und ich hoffe, dass Kagawa vielleicht noch weiter schreibt mit ihm. Von mir aus auch mit anderen Hauptcharakteren, aber dass dort Puck wieder vorkommt und dort sein Happy End bekommt. Er ist so eine Frohnatur, der aber auch wenn es darauf ankommt ein guter und ernsthafter Freund sein kann, und einem immer zur Seite steht. Ich finde schon alleine deshalb hat auch er seine ‚Happily Ever After – Romanze‘ verdient.
Grimalkin und die anderen waren auch wie in den Vorgängern klasse, besonders Grimalkins spitzen Kommentare. Schade fand ich es, dass doch sehr wenig von Meghan dabei war. Sicher, sie konnte körperlich nicht anwesend sein, weil die ‚ganze Truppe‘ ja wo anders unterwegs war. Aber ich hätte mir mehr Traumphasen oder Rückblicke auf gemeinsame Momente erhofft, um sie auch aus Ash seiner Sicht zu lesen.

.

Okay, ich muss jetzt leider spoilern. Also bitte nicht weiter lesen, wenn ihr das Buch noch nicht gelesen habt. Danke! SPOILER WARNUNG!!!

Das Ende war dann leider nach meinem Geschmack etwas zu schnell da, nach der ganzen Strapaze, die Ash und die anderen aufgenommen haben um dorthin zu gelangen. Ich hätte mir danach doch mehr Zweisamkeit mit Ash und Meghan gewünscht und vielleicht auch einen kleinen Ausblick auf ihre gemeinsame Zukunft mit ihrem Sohn oder was mit den anderen Höfen passiert? Ob sie ihre Eltern wieder sieht? Was mit ihrem Bruder passiert? Oder wie es mit Puck weiter geht?
Alles Fragen die unbeantwortet im Raum stehen blieben und einen kleinen, bitteren Nachgeschmack zurück ließen, wenn man das Buch ausgelesen zur Seite legte.
Außerdem war die Lösung, die Kagawa mit Ariella geliefert hat, genau das was ich mir in den vorigen Teilen schon immer gedacht habe. Ich war immer besorgt darüber, dass es die Beziehung belasten bzw. nach der Zeit verändern muss, wenn jemand so sehr an einer Toten hängt und die Vergangenheit nicht ruhen lassen kann. Daher finde ich den Ausgang perfekt, wie es sich zwischen Ash und Ariella zugetragen hat und dass sie nun doch ein gemeinsames Ende bekommen haben, in dem sie sich im Guten verabschieden konnten und ohne schlechtes Gefühl. Nein – sogar noch besser, weil er einen Teil von ihr in sich mitträgt – aber, dass er sich trotzdem vorher klipp und klar für Meghan entschieden hat => das hat mir sehr gut gefallen. Obgleich ich die ganze Zeit, als Ariella aufgetaucht ist und bis zu dem Zeitpunkt, bis er sich für Meghan entschieden hat, immer mitgelitten habe.
Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, als hätte ich Liebeskummer und fühlte zu sehr mit. Kagawa hat großartig mit meinen Gefühlen jongliert! Und präsentierte uns ein stetes ‚up and down‘ mit einem schönen Ende, das mich ein wenig mit traurigem Herzen (da es nun vorbei ist) aber trotzdem lächelnd zurück lässt.

.

Ebenfalls Spoiler- Gefahr,  aber falls ihr das Buch schon gelesen habt, könnt ihr hier den folgenden Link klicken und ihr kommt zu einer kleinen Valentinsgeschichte von Meghan & Ash!! Enjoy it! 😀 *love it*  ♥
»» Folge dem LINK!!

.

Englisches Cover:
Auch bei diesem Cover wurden wir nicht enttäuscht, denn es strahlt uns Ash entgegen (obwohl ich ihn mir ja ein wenig markanter vorgestellt habe) und es hat die gleichen feinen Linien und Verzierungen, die ich auch auf den anderen Büchern klasse finde.

All in all:
Für alle Fans dieser Serie ein absolutes Highlight und ein ‚Lese-Muss‘! Für alle anderen: beginnt mit dem ersten Teil und liest dieser Serie – ihr werdet es nicht bereuen!

Rating:
4 of 5 points..

Quotes:

Ash: „My fall began, as many stories do, with a girl.“

Grimalkin:  „Additional y, you can paint a neon sign over our heads that says, ‘Easy meal, fol ow the flashing lights.“

Ash:  „I am still yours, my queen, if you’ll  have me.”

Meghan: “’You’re here,‘ I murmured, reaching out to touch him, hardly believing this was real. ‚You came back.‘ Ash’s breath hitched, and he put his hand over mine: ‚I came home.’”
(I love this part!! And I cried like a little baby :p )

..

.

Serienreihenfolge:

# 1: Julie Kagawa – Sommernacht (Iron King) »
# 1,5: Julie Kagawa – Winter’s Passage »
# 2: Julie Kagawa – Winternacht (Iron Daughter) »
# 3: Julie Kagawa – Herbstnacht (Iron Queen) »
# 3,5: Julie Kagawa – Summer’s Crossing »
# 4: Julie Kagawa – Frühlingsnacht (The Iron Knight) »

.

Review: Summer’s Crossing

(© goodreads)

.
.

‚Summer’s Crossing
by
Julie Kagawa

Iron Fey # 3,5

.

I.

.
Synopsis:

This short story tells us about Ash and Puck, which actually where on their way to find a solution so that Ash can be with Meghan again in the future. But then Leanansidhe shows up and she claims the favor Prince Ash has given her in the past. She wants from him that he breaks in the summer court to steal a precious violin – but from none less than from queen Titiana…

My thoughts about the book:
I guess I don’t have to say anything further about the great writing style of Kagawa. Everybody who already read something of her knows how nice and fluently her stories are to read, although she puts much love and effort into the details and in the building of the fairy land and their creatures.
The characters are charismatic and authentic as always and you just have to like them, regardless of what you do. It doesn’t matter if you’re Team Ash or Team Puck, you can’t really decide between them and chose one. Especially in this story, which tells nearly only about this characters. And although I liked it to read it from someone others view, in this case from the view of Puck, I would have loved also some parts form Ash’s POV. But I guess we’ll get that in the next book *hope so* 🙂
The story was okay, she wasn’t extremely emotional, but she was funny and explosive – typical if Ash and Puck are on an adventure together. A short moment Kagawa really got me and I almost believed that Puck was going to go through with it (at the summer court – who has read it will know what I mean with it), and then I really would be angry with him. But then everything turned out good in the end and I was not disappointed. Although I don’t think this book is necessary to read to understand the next/ last book in this series, it was a nice read and I got a better insight into the friendship of Ash and Puck and their feelings.

Cover:
It has the same style like the ‘Winter’s Passage’ and with a great attention of the black bird – nothing would have shown better, that this book is written in Puck’s POV.

All in all:
Nice story, nice insights – although it wasn’t a ‘must-read’, it is still special for fans of this series.

Rating:
3 of 5 points

..

Succession:

# 1: Julie Kagawa – The Iron King
# 1,5: Julie Kagawa – Winter’s Passage
# 2: Julie Kagawa – The Iron Daughter
# 3: Julie Kagawa – The Iron Queen
# 3,5: Julie Kagawa – Summer’s Crossing
# 4: Julie Kagawa – The Iron Knight

.

Review: Summer’s Crossing

(© goodreads)

.
.

‚Summer’s Crossing
von
Julie Kagawa

Plötzlich Fee # 3,5/
Iron Fey # 3,5

I.

.
Inhaltsangabe:

Diese Kurzgeschichte erzählt von Prinz Ash und Puck, die sich eigentlich auf den Weg machen wollten um eine Lösung zu finden, die es Ash ermöglicht auch in Zukunft an Meghans Seite zu sein. Doch oft kommt es anders als man denkt, und Leanansidhe taucht auf und fordert ihren Gefallen von Ash an, der er ihr noch schuldet. Sie möchte von ihm, dass er in den Sommerhof einbricht und eine Violine stiehlt, und zwar von niemand geringeren als von Königin Titiana…

Meine Gedanken zum Buch:
Über den Schreibstil von Kagawa brauche ich wohl nichts mehr zu sagen. Jeder der schon mal etwas von ihr gelesen hat, weiß wie flüssig die Geschichte zu lesen ist, obwohl Kagawa viel Liebe und Arbeit in die Details und in den Aufbau des Feenland und ihrer Wesen gesteckt hat.
Die Charaktere sind wie immer charismatisch und kommen authentisch rüber und sind einfach zum mögen, man kann gar nichts dagegen unternehmen. Egal ob man jetzt Team Ash oder Team Puck angehört, so richtig kann man sich zwischen diesen beiden nicht entscheiden. Besonders in dieser Geschichte, die im Prinzip nur von diesen beiden Charakteren erzählt. Mir hat es zwar gefallen auch mal eine andere Sicht zu sehen, in diesem Fall nun aus Pucks Sicht, hätte aber gerne auch etwas aus Ash seiner Sicht gehabt. Obwohl ich glaube, dass uns das im nächsten Buch vergönnt sein wird. Die Story selber war okay, aber jetzt nicht überragend ergreifend, sondern eher lustig und brisant- typisch wenn sich Ash und Puck gemeinsam auf ein Abenteuer begeben. Einen kurzen Moment hat Kagawa auch mich rein gelegt und bei dieser gewissen Szene im Sommerhof (wer es gelesen hat, weiß was ich meine), habe ich wirklich gedacht, dass Puck das jetzt durch zieht – das hätte ich ihm dann wohl nie verziehen. Aber im Endeffekt ist alles gut ausgegangen und hat uns Leser darauf vorbereitet, was uns nun im nächsten (hoffentlich bald erscheinenden) Teil bevor steht. Ich glaube zwar nicht, dass diese Kurzgeschichte wichtig ist um den nächsten/ letzten Teil folgen zu können, aber es war trotzdem nett und hat einen kleinen Einblick auf die Freundschaft von Ash und Puck gegeben.

Cover:
Der gleiche Style wie auch bei ‚Winter’s Passage‘ und mit besonderen Augenmerk auf den schwarzen Vogel – der wie nichts anderes besser zeigen hätte können, dass dieses Buch von Pucks Sicht geschrieben wurde.

Fazit:
Nette Geschichte, gute Einblicke – zwar kein must- read aber immer noch ein Sahnestückchen für Fans dieser Buchreihe.

Bewertung:
3 von 5 Punkten

..

Serienreihenfolge:

# 1: Julie Kagawa – Sommernacht (Iron King) »
# 1,5: Julie Kagawa – Winter’s Passage »
# 2: Julie Kagawa – Winternacht (Iron Daughter) »
# 3: Julie Kagawa – Herbstnacht (Iron Queen) »
# 3,5: Julie Kagawa – Summer’s Crossing »
# 4: Julie Kagawa – The Iron Knight »

.

Review: Herbstnacht

(© goodreads)

(© goodreads)

.
.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

‚Herbstnacht
von Julie Kagawa
(The Iron King)

Plötzlich Fee # 3/ Iron Fey # 3  I.

.
Inhaltsangabe:

Meghan und Ash machen sich auf den Weg zu ihrer Familie, nachdem sie aus dem Nimmernie aufgrund ihrer Liebe füreinander, verbannt wurden. Dort werden sie von Eisen- Feen attackiert, weil der neue Eiserne König Meghan entführen möchte, um sie dann zu töten. Daher muss Meghan einsehen, dass sie erst ein ‚normales‘ Leben führen kann, wenn sie den Eisernen König los wird und ihn umbringt – schon wieder. Ash bleibt an ihrer Seite und bald darauf kommt es, dass sich alle, sprich Meghan, Ash, Puck und Grimalkin in einem Versteck von Leandsidhe befinden, um dort ihre nächsten Schritte zu planen. Doch bald werden sie vom Sommer- und vom Winterhof aufgesucht, die Meghan bitten den Eisernen König für sie zu töten, im Austausch dafür, dass die Verbannung aufgehoben wird und sie wieder zurück ins Feenland dürfen…

First Sentence:
Eleven years ago, on my sixth birthday, my father disappeared.

Meine Gedanken zum Buch:
Dieses Buch hat mehr als nur meine Erwartungen erfüllt und ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll mit meiner Rezension… es gab soviele schöne Momente, die ich sicherlich hin und wieder re- readen werden, aber es gab auch traurige Augenblicke, die mir das Herz schwer werden ließen und mich zu Tränen gerührt haben, bis ich schlussendlich schniefend auf der Couch gesessen bin und die Tränen ungehindert meiner Wange entlang geronnen sind… *schön war das*
Begonnen hat alles mit Meghan und Ash als sie zusammen, und dieses mal ganz alleine auf sich gestellt, in der menschlichen Welt herum gewandert sind, um den einen oder anderen ‚Auftrag‘ zu erfüllen, um immer einen Schritt weiter zukommen, um schlussendlich einen Weg zu finden um den neuen ‚falschen‘ Eisernen König zu besiegen. Eigentlich wollte ja Meghan nichts mehr damit zu tun haben und wir alle haben schon gehofft nun in Ruhe die Zweisamkeit mit Meghan und Ash genießen zu können. Sollte ja nicht genug verlangt sein, nachdem sie zuerst den Eisernen König getötet hat und danach auch noch um Ash und deren Liebe kämpfen musste. Aber es wäre ja langweilig, wenn nicht wieder etwas passiert wäre, bzw. wenn Meghan und Ash nicht wieder zurück müssten nach Nimmernie um dort etlichen Gefahren und weiteren ‚Mutproben‘ entgegen zu gehen. Nein, dass alles hat es nur spannend gemacht und für manche, wie mich, eine Achterbahn der Gefühle bedeutet, wenn nicht sogar einen kleinen Herzinfarkt verursacht. Was ich damit sagen möchte, ist, dass zwar nach ein paar schleppenden Momenten im Haus von Leandsidhe, es rasanter zugegangen ist, als in allen anderen Teilen bisher. Die Kämpfe wurden blutiger und auch der Einsatz von Meghan wurde deutlich erhöht, sodass sie nun auch selber zum Schwert greift, anstatt nur daneben zu stehen und sich zu fragen „Oh, was soll ich machen?“ – was mir sehr an ihre gefallen hat. Auch ihr Gewimmere bzgl. Ash hat sie in diesem Teil drastisch reduziert, (kein Wunder, wenn man bedenkt was er alles für sie getan hat und was er immer zu ihr sagt – mehr aufrichtige Liebe geht gar nicht mehr) und sie ist sich endlich auch über ihre Gefühle gegenüber Puck klar geworden, und zwar, dass er doch nur ein Freund ist *Überraschung*. Ich mag zwar Puck allgemein sehr und er hebt einem die Stimmung und bringt einem zum Lachen, aber für eine Romanze ist er mir einfach zu überdreht, kasperhaft und zu unernst. Außerdem, seien wir ehrlich, stehen wir doch alle auf harte Muskeln, einen Sixpack, etwas längere, zerzauste Haare und auf eine harte Schale, die wir erst aufbrechen müssen um an den süßen, weichen Kern zu gelangen -> so wie es eben bei Ash der Fall ist. Kagawa hat es gemacht, wie es sich gehört: Ihn zuerst im ersten Buch unnahbar erscheinen zu lassen, eventuell als arroganten Schnösel, der keine Ahnung hat von Gefühlen oder sich einen Dreck darum schert. Aber nach und nach hat diese Fassade gebröckelt und es wurde immer mehr über ihn, seine Vergangenheit und Gefühlszustand enthüllt – und was da zum Vorschein kam, hat mir mehr als gefallen und ich bin immer noch hin und weg. Außerdem hat es Kagawa in diesem Buch geschafft, ihn zwar gefühlvoll und sensibel zu präsentieren, wenn es um Meghan gegangen ist, aber trotzdem hat er nicht an seinem Fighter-Image eingebüßt oder wurde zu weich/ sensibel, dass er etwas an seiner Stärke, Willen eingebüßt hätte – he’s still our ‚Ice-boy! 🙂
Im Prinzip bin ich eigentlich ganz froh wie sich alles gewendet hat und obwohl das Ende jetzt nicht mein happy end war, dass ich mir jetzt schon gewünscht hätte, bin ich zuversichtlich und sicher, dass Kagawa uns dieses verdiente Ende im vierten Teil gewähren wird. Und ich bin sehr froh darüber, dass ich bereits den letzten Teil bei mir habe und ich ihn bald anfangen kann um noch mehr vom Feenland, Meghan und Ash und Puck und Grimalkin zu bekommen.

Englisches Cover:
Wie jedes andere in dieser Bücherreihe, auch dieses wieder unbeschreiblich schön und mit wundervollen Details. Ebenso das Deutsche Cover, wobei mir hier besonders gut die Blätter auf den Wimpern gefallen.

Fazit:
Dieses Buch hatte ALLES was ein Buch nur haben kann – Liebe, Eifersucht, Drama, Herzschmerz, Humor, starke Charaktere und witzige Dialoge und leidenschaftliche Liebeszenen (davon hätten wir auch mehr haben können). Unbedingt LESEN!!!

Bewertung:
4,5 von 5 Punkte

Quotes:
Meghan: “We could die tomorrow,“ I whispered back. „I want to be with you tonight. I don’t want to have any regrets, when it comes to us. So, yes, I’m sure. I love you, Ash.”

Ash: „If I’d thought I would regret it,“ he said calmly, „I never would have made that oath. I knew what becoming a knight would mean. And if you asked me again, the answer would still be the same.“ He sighed, framing my face with his hands. „My life… everything I am… belongs to you.“

Qou....

.

Serienreihenfolge:

# 1: Julie Kagawa     – Sommernacht (Iron King) »
# 1,5: Julie Kagawa – Winter’s Passage »
# 2: Julie Kagawa    – Winternacht (Iron Daughter) »
# 3: Julie Kagawa    – Herbstnacht (Iron Queen) »
# 3,5: Julie Kagawa – Summer’s Crossing »
# 4: Julie Kagawa     – The Iron Knight »

.

Review: Iron Queen

(© goodreads)

(© goodreads)

.
.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

‚The Iron Queen
by Julie Kagawa

Iron Fey # 3  I.

.
Synopsis:

Meghan and Ash are on their way to Meghan’s family, after they were banned from the Never never because of their love for each other. But there they get attacked by some iron feys, because the false Iron King wants to kidnap Meghan and then to kill her. Therefore Meghan has to realize that she can’t have a ‘normal’ life before she hasn’t got rid of the false Iron King and killed him – again. Ash stay’s the whole time at her side and shortly after they all, to say Meghan, Ash, Puck and Grimalkin find themselves in a hidden house of Leandsidhe, where they plan their next moves. But then one day the summer and the winter courts come to them to ask Meghan to kill the false Iron King for them, and in exchange the exile will be lifted and they will be free to go back to the fairyland…

First Sentence:
Eleven years ago, on my sixth birthday, my father disappeared.

My thoughts about the book:
This book has more than fulfilled my expectation and I don’t know where to begin my review… there were so many beautiful moments, which I will re-read again in the future, but there were also sad and desperate ones, which made my heart ache and which made me cry till I was sitting on my couch sobbing and the tears just flowed over my cheeks *it was great*.
The story began when Meghan and Ash were together, and this time they were totally alone, in the mortal world and there they wandered around to accomplish one by one some ‘tasks’ to draw near their goal to end the false Iron King’s life. To be hones Meghan didn’t want to have to do something with all this fairy stuff anymore and we all were hoping for some break or some special time for Meghan and Ash, where they could enjoy being together. Should be too much to ask for after Meghan killed the first Iron King, then fighted for Ash and their love and saved her little brother and thousand of feys by the way. But I guess it would become boring if there wouldn’t happen something interesting and if Meghan and Ash wouldn’t go back to Never never to fight there against many more dangers and threats. NO! So they went back and fighted like crazy and it all made it more thrilling and exciting and for me the whole book was an emotional rollercoaster and at some points I even got a little heart attack. What I want to say with this is, that even though there were some moments they were going slower, that the book all in all was more rapid and thrilling than any other book of this series so far. The fights were more blood lusting and also the input from Meghan were definitely higher, so that she fought with her own sword and didn’t stand on the side like it the other books and were thinking “Oh, what should I do?” – So I really liked that change. And also her whining, about everything that concerns Ash, was less annoying and often than in the books before. (If you ask me, it was no wonder- because of all Ash did for her and what he all said to her *so sweet*) und now she also finally knows where to put her feelings for Puck and that they should just be friends *surprise*. I really like Puck and he can make you smile and lift your spirit, but he’s just not the right one for a romance, because he’s too hyped and flippancy. And let us be straight, but who doesn’t really want hard muscles, a great six-pack, sexy messy hairs and a hard shell, which we have to break up to get to the sweet and delicious soft heart – like it is with Ash. Kagawa has made a great job with him and it was great how she build his character: at first an arrogant and unreachable Prince of the unseelie court who appears that he doesn’t care of anything but of himself. And then from book to book this wall breaks and shows us his history and his feelings – and we loved it (or I did). And Kagawa did it so well, that he doesn’t become too soft or sensitive, no, he is still a fighter and an ice-cold killer – he is still or beloved ‘ice-boy’! 🙂
All in all I’m really happy how everything turns out in the end, even though I cried like a baby at the end. But I guess it just has to be this way or otherwise we wouldn’t get a next and the ultimate last book (Iron Knight #4). And so I’m sure everything will be fine and that Kagawa will make a great and breathe taking final we all will love.

English Cover:
Like all the other covers in this series, this one is great as well and just beautiful and adorable and with great details. Also the German cover which is also great, especially the leaves on the eyelashes are great.

All in all:
This book has ALL what a book can have – love, jealousy, drama, heartaches, humor, strong characters and funny dialogs and passionate love scenes (though there could have been more and they could have been more intense *lol*). Please read it!!

Rating:
4,5 of 5 points

Quotes:
Meghan: “We could die tomorrow,“ I whispered back. „I want to be with you tonight. I don’t want to have any regrets, when it comes to us. So, yes, I’m sure. I love you, Ash.”

Ash: „If I’d thought I would regret it,“ he said calmly, „I never would have made that oath. I knew what becoming a knight would mean. And if you asked me again, the answer would still be the same.“ He sighed, framing my face with his hands. „My life… everything I am… belongs to you.“..
..

Succession:

# 1: Julie Kagawa – The Iron King
# 1,5: Julie Kagawa – Winter’s Passage
# 2: Julie Kagawa – The Iron Daughter
# 3: Julie Kagawa – The Iron Queen
# 3,5: Julie Kagawa – Summer’s Crossing
# 4 : Julie Kagawa – The Iron Knight

.

Review: Winternacht

(© goodreads)

(© goodreads)

.
.

.

.

.

.

.

.

.

.

..

.

‚Winternacht
by Julie Kagawa
(The Iron Daughter)

Plötzlich Fee # 2/ Iron Fey # 2  I.

.
Inhaltsangabe:

Gleich nachdem Meghan ihren kleinen Bruder Ethan gerettet hat, taucht Prinz Ash auf um sie zum Winterhof zu bringen, so wie sie es im versprochen hat. Zuerst muss sie dort ganz alleine ausharren und sie ist sich unsicher was nun als nächstes mit ihr passiert, da der Prinz sich nie blicken lässt. Aber dann möchte Königin Mab sie sehen und zu diesem Zeitpunkt taucht auch Prinz Ash mit seinen zwei älteren Brüdern am Winterhof auf und berichten, dass sie nirgendwo Eisen Feen gefunden haben, weshalb Mab nicht wirklich Meghans und Ashs Geschichte über den Eisenkönig glauben schenkt. Eine kurze Zeit später, nachdem das Zepter der Jahreszeiten auf den Winterhof gebracht wurde, schleichen sich ein paar Eisen Feen in den Hof, stehlen das Zepter und töten dabei den ältestes Prinzen und Sohn von Königin Mab. Nach dieser Tragödie ruft Mab den Krieg gegen den Sommerhof aus, da sie davon überzeugt ist, dass Oberon etwas damit zu tun hat. Deshalb ist Ash dazu gezwungen Meghan zu befreien und zusammen flüchten sie vom Winterhof in eine ungewisse Zukunft…

Meine Gedanken zum Buch:
Zuerst war ich nicht so begeistert vom zweiten Teil, weil ich mich, so wie auch Meghan, so sehr nach Prinz Ash verzerrt habe and der Typ einfach nie aufgetaucht ist. Bzw. war auch die Erzählung am Anfang etwas schleppend, da in der Handlung nichts voran gegangen ist, weil Kagawa mehr auf die Reise zum Winterhof eingegangen ist, welche ich schon in ‚Winter’s Passage’ gelesen habe. Daher war das etwas ermüdend. Doch dann wurde es schon interessanter und spannender und auch mit Ash wurde wieder mehr Adrenalin in der Geschichte frei gesetzt. Wobei ich es dann wieder sehr schade fand, dass er nach ihrer Befreiung wieder abgehauen ist und an seiner statt Puck bei Meghan war. An sich mag ich ja den Charakter Puck, weil er lebensfroh ist und immer die positiven Seiten sieht, aber im Vergleich zu Ash, kann er eben nicht mithalten. Außerdem gefällt mir die Wendung nicht, dass er jetzt auch noch in Meghan verliebt ist, da ich generell kein Fan von Liebestriangel bin, da immer einer übrig bleibt und es einfach schon zu oft in Büchern vorkommt. Aber abseits von den Liebesverwirrungen ist sie Spannung und der Handlungsstrang wirklich spannend und einige Aspekte darin haben mir sehr zugesagt. Ich fand es interessant, wie sich der neue Charakter Leanansidhe in die Story eingefügt hat und ich bin mir sicher, dass sie noch eine wesentliche Rolle in den nächsten Büchern spielen wird.

!! SPOILER WARNUNG !!

Schon alleine, weil Leanansidhe den ‚Vater’ von Meghan vor Jahren entführt hat. Klar ist mir nur noch nicht, ob sie sich zum bösen oder zum guten wenden wird, das wird abzuwarten sein. Außerdem fand ich es klasse, wie sich Eisenpferd gewendet hat und dass er vom Feind zum Verbündeten wurde und sogar bis zu seinem Tod für ihre Sache gekämpft hat. Besonders berührt war ich von seinen letzten Worten: „It was an honor…My Queen“ – I love that part!

Generell hat Kagawa in diesen Buch wieder einige neue Verstrickungen geliefert und weiter gemacht mit ihrem Aufbau einer wunderschönen, faszinierenden und bunten Welt, bestückt mit einzigartigen Kreaturen, die einem sonst nur in Träumen begegnen. Damit hat sie mich komplett erwischt und für sich eingenommen. 🙂 Auch ihren Schreibstil finde ich wie eh und je sehr gut und schnell zu lesen, mit genau der richtigen Menge an Dialogen, Action und Gefühl (obwohl ein paar ‚intensivere’ Szenen zwischen Meghan und Ash schon reizvoll gewesen wären).

Das Ende war wirklich toll und hat mich mitgenommen und ich fand es klasse, wie Ash dem Winterhof und seiner Mutter den Rücken gekehrt hat, weil der den Eid, Meghan nie wieder zu sehen, nicht aussprechen konnte und sich für die Liebe entschieden hat. Großartig von ihm!
Ich liebe diesen Abschnitt, so wie ich auch Prinz Ash liebe und ich hoffe wirklich sehr auf noch viele schöne Momente zwischen Ash und Meghan in den nächsten Büchern.

Wo wir bei Meghan wären: Was ich an ihr in diesem Buch nicht gemocht habe, war dass sie so weinerlich geworden ist. Normalerweise ist sie ja tough, mutig und stark und denkt immer an das ‚Größere’ und nicht auf ihren eigenen Nutzen. Aber wenn es um Prinz Ash geht, verliert sie jeden klaren Verstand und ist nur mehr nervig, irritierend und so dermaßen weinerlich, dass ich ein paar Mal die Augen verdrehen mussste. Das war der schlechte Teil von ihr, der Gute war aber dafür, dass sie sich (abgesehen von Ash) weiterentwickelt hat und jetzt sogar eine neue ‚Fähigkeit’ bekam. Ich bin wirklich neugierig, wie sich ihre neue Kraft in Zukunft auswirken wird und ich fand den Teil toll, wo sie gegen diese Eisen Feen gekämpft hat und ihnen Paroli geboten hat. Ich bin mir fast zu 100 % sicher, dass diese Fähigkeit, den Eisen Zauber zu beherrschen, der Schlüssel sein wird, der auch Meghan zu einer Unsterblichen machen wird, bzw. dass deswegen die anderen Feen wieder ihre Hilfe brauchen werden und sie und Ash dadurch wieder in das Nimmernie gehen dürfen, um für das Feenland zu kämpfen. Daher scheinen die Dinge in Zukunft noch interessanter und spannender zu werden! *freu* 🙂

Englisches Cover:
Ich liebe die Covers von der Iron Fey Reihe und auch dieses ist wieder großartig und toll zum ansehen. Auch das deutsche Cover ist wie immer klasse und ansprechend.

Fazit:
Ein ‚must read’ für alle, die Feen lieben und auch für jene, welchen bereits das erste Buch gefallen hat. Obwohl das erste eine kleine Spur besser war, ist dieses immer noch Schatz.

Bewertung:
3,5 von 5 Punkten..
..

Serienreihenfolge:

# 1: Julie Kagawa – Sommernacht (Iron King) »
# 1,5: Julie Kagawa – Winter’s Passage »
# 2: Julie Kagawa – Winternacht (Iron Daughter) »
# 3: Julie Kagawa – Herbstnacht (Iron Queen) »
# 3,5: Julie Kagawa – Summer’s Crossing »
# 4: Julie Kagawa – The Iron Knight »

.

Pan Tau Books

Ein Buchblog

Pimisbuecher

Eat - Read - Love

BOOKAHOLICS: till the End of Times

- the Days and Life of book-obsessed Girls

Literatouristin

Auf einer Reise durch die Seiten

Marmor und Ton - Autoren schreiben mit MUT

Vom Schreiben und Lesen - Eine Autorin und ihre wankelmütige Muse

WIRRE WELT BERLIN

Ihr werdet euch noch wundern