Blog-Archive

[Rezension] Opposition: Schattenblitz

German Cover

"

English Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.‚Opposition: Schattenblitz‘
von Jennifer L. Armentrout

Lux # 5

 ..


Katy kann noch immer nicht fassen, dass Daemon sie verlassen und sich der Armee der Lux angeschlossen hat. Seit deren Invasion ist ein Krieg ausgebrochen, der schon viele Menschenleben gekostet hat. Niemand ist mehr sicher, doch um der schwangeren Beth zu helfen, wagt Katy sich aus dem Haus. Als ihr größter Wunsch in Erfüllung geht und sie Daemon begegnet, scheint dieser jegliche Gefühle für sie verloren zu haben. Katy muss herausfinden, ob noch etwas von dem Daemon, den sie liebt, in ihm steckt – bevor alles verloren ist.
Dies ist der fünfte und letzte Band der Obsidian-Serie. Aber zum Glück gibt es einen Lichtblick: Im Winter 2016 erscheint Oblivion. Lichtflüstern – die Geschichte aus Daemons Perspektive!
(Source: Goodreads.com)

.

Ich muss gestehen, ich hatte solche Angst vor diesem letzten Teil, da ich nach dem Ende von Teil 4 eine kleine Ahnung hatte, wie das Buch werden könnte. Der Anfang hat diese Vermutung auch bestätigt und für einige Zeit hatte ich wirklich gedacht, das wird nichts mehr mit mir und dem Buch, da Daemon genau so war, wie Katy und ich befürchtet haben.

Die Handlung setzt direkt nach dem Ende von Teil 4 ein, verändert sich dann aber rasch und ließ mich beruhigt aufseufzen, da Daemon noch nicht verloren scheint – ich finde es klasse, wie Armentrout es gemacht hat, wie sie alles gedreht, die Handlungsstränge aus vorherigen Bänden hier wieder aufgegriffen hat und ja, ich bin begeistert und etwas sprachlos. 😀 Ich würde soo gerne genauer auf die Handlung eingehen, ABER dann würde ich euch nur spoilern und euch einiges an Lesefreude nehmen, daher lasse ich das lieber…

Wo wir auch beim zweiten Punkt sind, auf den ich nicht so genau eingehen kann, da es sonst auch zu viel verrät, daher bleibe ich einmal kryptisch und sage nur, dass ich die Charas wieder alle toll fand, auch jene, die ich bisher nicht so sehr mochte. (zB. Luc) Und Archer gehört jetzt fix zu meinen neuen Top 3 der Reihe und ich könnte mir hier einen extra Teil für ihn und …. gut vorstellen ❤ Aber ich glaube nicht, dass Armentrout das schreiben wird 😉

Was ich nicht so ganz toll fand und der Grund für die nur 4,5 Punkte sind, war das Ende und die Sache mit den Arum. Irgendwie ging mir das alles eine Spur zu glatt und ohne größere Tragödien über die Bühne. Hier hätte ich mir etwas mehr Probleme erhofft, die sie lösen müssen  bzw. dass sich das etwas länger, glaubwürdiger hinzieht – sie mehr ‚dafür‘ machen müssen, um ’sie‘ zu überzeugen. Aber der Schockmoment am Ende war dann auch wieder gut gemacht, da hatte ich dann doch kurz richtig großen Bammel. Da wäre ich aber sowas von sauer gewesen, wenn DAS passiert wäre – wer das Buch schon gelesen hat, weiß sicher, WAS ich hier meine! xD

Dennoch hat es mir riesig gut gefallen und alle meine Hoffnungen wurden fast komplett erfüllt. Es war eine actionreiche, dramatische Reise, die mit einem schönen Showdown gekrönt wurde, auf den wir seit fünf Büchern gewartet haben. ❤ Ich kann es jetzt im Moment noch gar nicht glauben, dass es mit Katy und Daemon wirklich zu Ende sein soll. Ich werde seinen Humor, Sarkasmus und sexy ass sowas von vermissen. *hach* Danke für diese tolle Reihe Frau Armentrout – mein Herz lacht und weint nun gleichzeitig.

 

Ich mag die deutschen Cover sehr gerne, auch wenn sie für die Geschichte selbst etwas zu ‚schön‘, zu ‚harmonisch‘ und nett sind, da es in der Story selbst oftmals brutaler, actionreicher zugeht, als man anhand der Cover vermuten möchte. ^^

.

Eine Reihe, die mich jahrelange begleitet hat, geht zu Ende und was bleibt, ist ein schönes Gefühl, ein seliges Lächeln auf den Lippen, aber auch verdammt große Wehmut, da man geliebte Charaktere und eine Welt, in der man sich wohl fühlt, nun endgültig verlassen muss. Die ganze Reihe hatte ihre Hoch und Tiefs, aber generell – über die ganzen Bände hinweg – wurde ein hohes Schreib- und Erzählniveau gehalten, das einem kaum zu Atem kommen ließ und das Herz berührt. Ich liebe den Humor in den Büchern, ich mag die Charaktere, das Tempo und ja, eigentlich fast alles. Definitiv eine Reihe, die man lesen sollte, egal ob man Angst vor so vielen Teilen hat oder nicht. Ihr werdet es ganz sicher nicht bereuen. ❤

.

4,5 of 5 points – (soo awesome!)

.

.
(© Armentrout)

Früher hatte ich mir für den unwahrscheinlichen Fall, dass ich den Weltuntergang miterleben würde, immer vorgenommen aufs Dach unseres Hauses zu steigen und so laut wie nur irgend möglich „It’s the End of the World as We Know It (And I Feel Fine“ von R.E.M. zu grölen. Leider ist das echte Leben dann selten so cool.
.

Mein Herz – verdammt – mir blieb das Herz stehen, während ich sie anstarrte. Er nahm mir die Luft zum Atmen, weil er in den Händen hielt, was für mich die Welt bedeutete.


.
.

#1: Jennifer L. Armentrout – Obsidian: Schattendunkel »»
#2: Jennifer L. Armentrout – Onyx: Schattenschimmer »»
#3: Jennifer L. Armentrout – Opal: Schattenglanz »»
#4: Jennifer L. Armentrout – Origin: Schattenfunke »»
#5: Jennifer L. Armentrout – Opposition: Schattenblitz »»
.

.

.

(© goodreads.com)

Jennifer L. Armentrout:
USA Today Bestselling Author Jennifer L. Armentrout lives in West Virginia. When she’s not hard at work writing, she spends her time, reading, working out, watching zombie movies, and pretending to write.
She is the author of the Covenant Series (Spencer Hill Press), the Lux Series (Entangled Teen), Don’t Look Back (Disney/Hyperion) and a yet untitled novel (Disney/Hyperion)
(Source: Goodreads.com)

Visit her Website »»

.

.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an:

 

© Carlsen

.

[Snapshot] Das Lieder der Dunkelheit

. .Snapshots sind kurz-Rezis zu gelesenen Büchern, die einen Einblick geben sollen, was mir an dem Buch gefallen hat und was nicht, oder ob es empfehlenswert ist.

.

.

‚Das Lied der Dunkelheit‘
von Peter V. Brett

The Demon Cycle# 1

.

(© goodreads)

Meine Meinung:
Um ehrlich zu seien, habe ich mir von dem Buch mehr erwartet habe, da ich doch mit hohen Erwartungen herangegangen bin. Leider konnten mich nur Teile davon überzeugen und diese waren dafür auch richtig toll, aber was mir gar nicht gefallen hat, war andererseits wieder wirklich schlimm für mich.
Aber fangen wir mit dem positiven Dingen an, wie zum Beispiel dem Worlbuilding, das ich wirklich sehr interessant fand mit der mittelalterlichen Atmosphäre und den stetigen Dämonen, die beim Eintreten der dunkeln Nacht vom Horc aus dem Erdboden aufstehen und die Menschen terrorisieren und nach ihrem Leben lechzen. Auch war es okay, dass die Handlung langsam vor sich gegangen ist und man alle drei Hauptcharaktere für sich kennenlernen durfte, sie jahrelange begleitet hat und sich alles Schritt für Schritt entfalten konnte. Obwohl mir Teile davon zwar zu lange und detailverliebt waren und ich Abschnitte überflogen haben, war es okay, da so etwas einfach zu Adult High Fantasy gehört, ich sehe es ja ein. ^^

Auch konnten mich die Hauptfiguren langsam immer mehr für sich gewinnen. Besonders Arlen schon ganz zu Beginn, der mit seinem Mut und Wissensdurst bei mir punkten konnte. Nur später wurde er mir schon fast zu leichtsinnig oder gar zu sehr der unverwundbare Held?
Leesha – die weibliche Hauptfigur aus einer anderen Gegend – musste erst darum kämpfen, um sich in mein Herz zu kämpfen, da ihre Ansichten manchmal etwas zu antiquiert waren. Zum Glück konnte sie das Rad nochmal herum reißen, nur gegen Ende konnte ich ihre Handeln erneut nicht – überhaupt nicht- nachvollziehen.
Und dann wäre da noch der junge Arrik, den wir bereits als Kleinkind und über die Teenagerjahre kennenlernen durften. Er ist so ein la-la-Charakter und ich weiß nicht wieso, aber fast alle Nebencharaktere haben etwas an sich, das mich total gestört hat. Bzw. die ganze Gesellschaft im Buch hat etwas sehr mittelalterliches in der Einstellung, so als ob Brett Gesellschaftskritik betreibt und dabei maßlos übertreibt. Was ich sehr schade fand, da es für mich das Buch sehr zerstört hat. Hier sind Schändungen oder Vergewaltigungen gar nicht mal so schlimm, oder man muss als Frau fast damit rechnen. Tja, generell sind hier alle doch sehr Triebgesteuert^^ oder altmodisch erzogen, leben voller Angst vor den Dämonen oder verhalten sich generell komisch mit dem furchtbaren Mary Sue Gehabe.

Dennoch hat das Ende doch wieder etwas angezogen und man möchte wissen, wie es weiter geht, da es teilweise wie eine lange Vorgeschichte auf die Haupthandlung gewirkt hat, auf die ich jetzt sehr neugierig bin. Auch wenn es nicht an meine Erwartungen heran gereicht hat, konnte es durch die Idee mit den Dämonen, den Schutzzeichen und der dystopisch angehauchten Weltenaufbau bei mir teilweise punkten und vielleicht werde ich doch noch weiterlesen.

.

Liebste Grüße, Eure

.
. . .. .

[Rezension] Dark Elements: Eiskalte Sehnsucht

German Cover

English Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.
‚Dark Elements: Eiskalte Sehnsucht‘
von Jennifer L. Armentrout

Dark Elements #2

 ..


Layla ist verzweifelt und einsam! Sie vermisst Roth, den teuflisch attraktiven Dämonen-Prinzen. Und ihr bester Freund Zayne, der sie vielleicht über den Verlust hinwegtrösten könnte, bleibt dank ihrer seelenverschlingenden Küsse für sie tabu. Dass ihre sonst so fürsorgliche Gargoyle-Ersatzfamilie auf einmal Geheimnisse vor ihr hat, macht alles schlimmer. Schließlich entdeckt sie auch noch neue Kräfte an sich. Dann taucht völlig unerwartet Roth wieder auf. Aber bevor Layla die Zweisamkeit mit ihm genießen kann, bricht die Hölle los …
(Source: Goodreads.com)

.

Dieser Teil war für mich persönlich leider gar nichts! 😦 Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut, da ich den ersten Teil ganz interessant gefunden habe und auch Layla als sympathischen Charakter wahrgenommen habe, wenngleich sie auch sehr jugendhaft, naiv war – was wohl an ihrem Alter liegt. Aber hier im zweiten Band hat sie bei mir alle Sympathiepunkte verspielt.

Die Handlung setzt ca. zwei Wochen nach dem Ende von Teil eins ein und schildert die Rückkehr von Roth, den Layla mit innbrünstiger Wehmut nachgeheult und vermisst hat. Dieser jedoch schenkt Layla nicht das Wiedersehen, das sie sich in der ersten Euphorie gewünscht hat, er zrück ist, sondern er stößt sie ziemlich fies vor den Kopf. Danach lässt sich die arme Layla Biene von Zayne, ihrem besten Gargoyle-Freund trösten, in den sie aber schon seit einigen Jahren heimlich verknallt ist, besonders weil er ganz viele, dicke Muckis und blaue Augen hat. (ich kann euch nach dem Buch ganz genau seine Muskelstränge mit seinem Sixpack – ups, nein seinem Eightpack – schildern^^)
Tja, was war eigentlich danach… lasst mich mal kurz überlegen. Ach ja, Roth kommt wieder zu ihr auf die Schule und lässt sie nicht in Ruhe, obwohl er sie ja eigentlich abgeschossen hat, wodurch sie soo leidet, leidet, leidet… zumindest dann, wenn Zayne nicht gerade zur Stelle ist, um sie zu trösten. Ach ja, dann sind ein paar unerklärbare Geschehnisse in der Schule, ein paar Unfälle, einer wird zum Geist, weil seine Seele von irgendwas gefressen wird und jetzt glauben alle, es läuft ein Lilin durch die Gegend – ein ganz fieser, böser Dämon, der alle, alle, ALLE zerstören kann.

Aber so schlimm scheint das eigentlich gar nicht zu sein, davon abgesehen, dass die Seelen dieser aufgefressenen Menschen in der Hölle gefangen sind und sie nach dem Tod als Geist auf der Welt wandeln…. ne, keine Sache über die man sich länger als fünf Minuten zwischendurch mal Gedanken machen muss. Viel, viel, VIEL wichtiger ist es ja darüber zu sinnieren wie schön Zaynes blaue Augen sind oder doch lieber die goldenen Augen von Roth? Und erst die ganzen Muckis die jeder einzelne von den beiden hat – klar, ich könnte auch über nix anderes nachdenken, wenn sich diese Typen ständig ihr Shirt vom Körper reißen und halbnackt durch die Gegend laufen… ich meine, ich habe fast schon die ganze Zeit damit gerechnet das Taylor Lautner, alias Jacob aus Twilight auftaucht – der hat ja das gleiche Hobby. Also das Shirt vom Körper reißen – oder ist das eher ein Syndrom für irgendeine Krankheit???
Man weit es nicht und ich will es auch gar nicht wissen!!

Ich war nämlich – falls ihr es jetzt noch nicht bemerkt habt – total genervt von dem Buch, das nicht viel Handlung hatte und sich im Prinzip nur darum drehte, mit welchem Typ Layla jetzt rummacht. Das war ja von Kapitel zu Kapitel unterschiedlich. Dazu sei aber auch gesagt, dass Zayne mich mit seiner fürsorglichen, netten Art dieses Mal für sich überzeugt hat und ich es einfach scheiße fand, wie unfair und gemein sich Layla ihm gegenüber verhalten hat und daher bin ich immer noch sauer.

Das Ende war dann wieder etwas spannender und auch wenn ich mit der Lilin-Sache gerechnet habe, war es dann doch ganz gut und jetzt sitze ich wieder da und weiß nicht, ob ich bei dieser Reihe weiterlesen soll oder nicht. Vermutlich werde ich die ersten Rezensionen zum dritten Teil abwarten und dann entscheiden, ob ich dem dritten Band noch einmal eine Chance geben werde oder nicht. Aber das hier war leider wirklich mau. :/

 

Die Cover find ich eigentlich ganz okay und hier fand ich es süß, dass man Bambi auf dem Cover sehen kann. 🙂

.

Obwohl ich Teil eins richtig klasse fand, hat der zweite Teil fast meine ganze Freude daran zerstört, allen voran wegen der Hauptfigur Layla, die mir mit jeder Seite unsympathischer geworden ist mit ihrer Wankelmütigkeit, selbstleidenden Einstellungen und wegen diesem Hin und Her zwischen den Jungs. Diese Kombination funktionierte für mich leider überhaupt nicht.

.

1,5 of 5 points – (Not my taste)

….


.
.

0,5: Jennifer L. Armentrout – Bittersüße Tränen (Kurzgeschichte)
#1:   Jennifer L. Armentrout – Steinerne Schwingen »»
#2:   Jennifer L. Armentrout – Eiskalte Sehnsucht »»
#3:   Jennifer L. Armentrout – Sehnsuchtsvolle Berührung

.

.

(© goodreads.com)

Jennifer L. Armentrout:
USA Today Bestselling Author Jennifer L. Armentrout lives in West Virginia. When she’s not hard at work writing, she spends her time, reading, working out, watching zombie movies, and pretending to write.
She is the author of the Covenant Series (Spencer Hill Press), the Lux Series (Entangled Teen), Don’t Look Back (Disney/Hyperion) and a yet untitled novel (Disney/Hyperion)
(Source: Goodreads.com)

Visit her Website »»

.

.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplares an:

© Harper Collins DE

.

© Literaturtest

.

.

[Rezension] Origin: Schattenfunke

German Cover

"

English Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.‚Origin: Schattenfunke‘
von Jennifer L. Armentrout

Lux # 4

 ..


Daemon würde alles tun, um Katy aus der Gewalt von Daedalus zu befreien. Sogar das Undenkbare würde er wagen. Katy lebt nur von einem Tag auf den anderen, während sie immer neuen Tests unterzogen wird. Allerdings beginnt sie zu ahnen, dass sie bisher ein unvollständiges Bild von Daedalus hatte. Wer sind hier die Guten und wer die Bösen? Früher oder später wird Katy eine Antwort auf diese Frage bekommen, aber dann könnte es bereits zu spät sein. Vor allem, wenn Daemon bis dahin nicht wieder an ihrer Seite ist …
(Source: Goodreads.com)

.

Ich muss gestehen, dass ich lange nicht in das Buch hineingekommen bin, obwohl ich so lange darauf gewartet habe. Aber an irgendetwas hat es dieses Mal gehakt und ich weiß nicht woran oder wieso. Denn es gab auch unter der Geschichte immer wieder Phasen, die für mich zäher vorangegangen sind und langwieriger waren. Vielleicht lag das aber auch an mir und meiner Lesestimmug, keine Ahnung.

Weil die Story an sich war wirklich gut und auch spannend, dennoch wollte ich manchmal, dass die Geschichte schneller zu Ende erzählt/ vorüber geht, was ja nicht so das beste Zeichen ist. Woran das aber genau gelegen hat, kann ich nicht sagen. Irgendwie fühlte ich mich von den Charakteren nicht mitgerissen, fand das meiste schon zu übertrieben brutal auf der einen Seite, dann wieder zu überladen kitschig auf der anderen.

Die Handlung beginnt fast direkt mach dem Ende vom vorigen Band, daher Achtung

-> ab jetzt Spoiler für die Vorbände:

Katy wacht in der Gefangenschaft von Daedelus auf und wird dort zu Dingen gezwungen, die für normale Menschen unvorstellbar sind. Auch tut sie dort Sachen, mit denen wir als Leser nicht gerechnet hätten und die sich tief in ihre Seele fressen. Dieses Mal wird die Geschichte zusätzlich aus der Sicht von Daemon erzählt und er tut alles, um zu ihr zu gelangen und gibt sich sogar dafür selbst auf, sowie für Kay in Gefahr. Wenn das nicht Liebe ist…
Liebe wird ja in diesem Teil ganz groß geschrieben und das L-Word durch die Gegend geschmissen, wie eine Floskel. Wie gesagt, es war kitschig und ich habe das Prickeln dennoch leider nicht gespürt, was mich selbst ärgert. :/

Andererseits gab es auch viel zu entdecken – sogar eine neue Spezies und neue Bedrohungen tauchten auf. Das mit den Origins fand ich echt sehr spannend und ich mochte auch ziemlich schnell Archer, von dem ruhig mehr hätte sein können. ^^ Auch die Konstellation zu ihm, wer sich für ihn interessiert, war gut gewählt und absehbar. Ich hoffe, dort entwickelt sich etwas. 🙂
Die Charaktere waren auch wie immer: Katy kratzbürstig und Daemon eben Daemon. 😀

Das Ende selbst war mir ebenfalls etwas zu dick aufgetragen und ich habe jetzt ehrlich gesagt etwas Angst vor dem letzten Teil, besonders da ich bereits die Inhaltsangabe davon gelesen habe, was ich nicht hätte tun sollen. Also lest sie nicht, die spoilert leider total und sie macht mir auch wenig Vorfreude auf den letzten Teil. 😦

 

Dieses hier ist eines meiner Lieblingscover der Reihe, wegen den Farben aber auch dem sehr passenden Bild zum Inhalt, obwohl das englische Cover ja ziemlich hot as hell ist!! :p

.

Obwohl ich nicht die gleiche Verbindung und Herzflattern wie sonst gespürt habe, war es ein abwechslungsreiche, spannender Teil, der viel Neues in die Geschichte gebracht hat, wobei mir die ganzen Superlativen manchmal eine Spur u viel waren und alles in allem etwas sehr übertrieben wirkte. Daher auch nicht die volle Punktzahl, dennoch ein gutes Buch und Jammern auf hohem Niveau. Wer YA Urban Fantasy liest kommt an Armentrout und auch an dieser Reihe nicht vorbei.

.

3,5 of 5 points – (I really liked it)

.

.
(© Armentrout)

Einundreißig Stunden, zweiundvierzig Minuten und zwanzig Sekunden waren vergangen, seit sich die Türen geschlossen und Kat und mich voneinander getrennt hatten. Einundreißig Stunden und zehn Sekunden, seit ich zum letzten Mal einen Blick auf sie hatte erhaschen können. Seit einundreißig Stunden und einundvierzig Minuten war Kat in den Händen von Daedalus.
Jede Sekunde, jede Minuate und jede Stunde, die vergangen war, hatte mich wahnsinnig gemacht.


.
.

#1: Jennifer L. Armentrout – Obsidian: Schattendunkel »»
#2: Jennifer L. Armentrout – Onyx: Schattenschimmer »»
#3: Jennifer L. Armentrout – Opal: Schattenglanz »»
#4: Jennifer L. Armentrout – Origin: Schattenfunke »»
#5: Jennifer L. Armentrout – Opposition: Schattenblitz »»
.

.

.

(© goodreads.com)

Jennifer L. Armentrout:
USA Today Bestselling Author Jennifer L. Armentrout lives in West Virginia. When she’s not hard at work writing, she spends her time, reading, working out, watching zombie movies, and pretending to write.
She is the author of the Covenant Series (Spencer Hill Press), the Lux Series (Entangled Teen), Don’t Look Back (Disney/Hyperion) and a yet untitled novel (Disney/Hyperion)
(Source: Goodreads.com)

Visit her Website »»

.

.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an:

 

© Carlsen

.

[Rezension] Dark Elements: Steinerne Schwingen

German Cover

English Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.
.
‚Dark Elements:
Steinerne Schwingen‘
von
Jennifer L. Armentrout

Dark Elements #1

 ..


Vampire waren gestern – jetzt kommen die Gargoyles!
Nichts wünscht Layla sich sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein. Aber während ihre Freundinnen sich Gedanken um Jungs und erste Küsse machen, hat sie ganz andere Sorgen: Layla gehört zu den Wächtern, die sich nachts in Gargoyles verwandeln und Dämonen jagen. Doch in ihr fließt auch dämonisches Blut – und mit einem Kuss kann sie einem Menschen die Seele rauben. Deshalb sind Dates für sie streng tabu, erst recht mit ihrem heimlichen Schwarm Zayne, dem Sohn ihrer Wächter-Ersatzfamilie. Plötzlich wird sie auf einem ihrer Streifzüge von dem höllisch gut aussehenden Dämon Roth gerettet … und er offenbart ihr das schockierende Geheimnis ihrer Herkunft!
(Source: Goodreads.com)

.

Schon wieder ein Armentrout Buch werdet ihr euch jetzt denken und mir ging es nicht anders, als ich diese Reihe zum ersten Mal entdeckt und nun einen re-read dazu gestartet habe. Ein Buch, das dieses Mal ein bisschen erwachsener und sexier geschrieben ist, als die anderen von ihr.^^ Was auch daran liegt, dass die Charaktere eine Spur älter sind, Dämonen vorkommen und generell der Actionfaktor ziemlich hochgehalten wird. Trotzdem muss ich hier kurz erwähnen, dass ich mich besonders am Anfang sehr in die Welt der Black Dagger zurückversetzt fühlte… was zwar witzig ist, da keine Vampire vorkommen, aber irgendwie vom Aufbau her, der Villa, dem alten Butler… aber kann auch nur meine Einschätzung sein.^^ Oder ging es jemanden von euch ähnlich?

Erzählt wird von einer Urban Fantasy Welt in der die Gargoyles, steinerne Wächter, gegen die Dämonen aus der Höhle kämpfen, um sie dorthin zurück zu schicken. Aber genau das wollen die Dämonen nicht, denn ihnen gefällt es auf der Erde auch besser, als in der Höhle. Die Hauptfigur Layla ist genau zwischen diesen Welten gefangen, da sie halb Gargoyles und halb Dämonin ist, wobei sie im Haus der Gargoyles von eben diesen aufgezogen und immer wieder ermahnt wurde, wie gemein, böse, schlecht alle Dämonen sind. Aber als sie einige Dinge von dem Hohedämon Roth erfährt und mit ihm erlebt, beginnt sie das reine schwarz/weiß-Denken der Gargoyles zu hinterfragen.

Von da an wird es eigentlich immer spannender und ich habe das Buch bald nicht mehr aus der Hand legen können. Außerdem mochte ich auch die Charaktere und das ist bei Armentrouts Büchern immer klar ein positiver Punk. Sie erschafft sexy Typen, coole beste Freunde, nette sympathische Helden, mit denen man mitfiebert und gemeinsam bangt. Layla hier ist zwar anders als zb. Alex aus Dämonentochter, die immer vorlaut und hart ist, aber dennoch stark, auch wenn sie nicht so abgebrüht ist wie Alex. Aber Armentrout hat sie in so einem Maße verletzlicher gemacht, dass man mehr mit ihr mitfühlt, sie sympathischer fand, aber nicht naiv und zu schwach wird. Daher war sie für mich eine gute Mischung und man konnte auch ihre Veränderung im Buch gut mit verfolgen, sie war daher auch sehr authentisch.

 Neben Layla fand ich auch Roth wirklich grandios und er erinnert zwar sehr an Daemon, aber er ist einfach unglaublich witzig, eingebildet und einfach heiß – sagen wir es, wie es ist. Er konnte mich rasch für sich gewinnen, besonders auch mit seinen anderen Seiten, seiner Vorliebe für Bücher oder Disneynamen. Ich meine eine Schlange namens Bambi? Den Kerl muss man einfach lieben. *g*
Zayne – der beste Freund, hat mir zu Beginn besser gefallen, aber nach der Mitte hat er sich leider immer mehr in Wiedersprüche verwickelt und oft kam es mir so vor, er wüsste selbst nicht, was er redet, was er will und was er tun soll. Außerdem blieb er etwas zu blass und konnte mit den anderen Figuren nicht ganz mithalten. Hier hat mir Layla leid getan und ich hätte mir gewünscht, dass ihre Gefühle ausschließlich freundschaftlich wären. Dennoch bin ich gespannt, wie sich das alles weiterentwickelt und hoffe dabei, dass es kein Liebesdreieck geben wird.

Das Ende war wie immer Armentrout –typisch sehr melodramatisch ^^ und mitreißend. Was mir ganz gut gefallen hat, aber für andere womöglich eine Spur zu viel des Guten sein könnte. Aber ich bin da ja nicht so, wenn der Rest passt. Doch trotz diesem Ausgang bin ich positiv, dass wir noch ein Happy End bekommen – seien wir doch ehrlich, wir kennen unsere Armentrout jetzt schon ein wenig und da muss es einfach gut ausgehen, egal wie schlimm es zwischenzeitlich mit der Welt oder den Figuren steht. 😀 Daher heißt es nun angespannt auf den nächsten Teil warten, um gleich wieder zu lesen, lesen, lesen, wenn er da ist!

.

Mir gefällt dieses Cover viel besser, als das englische Cover, und außerdem passt der deutsche Titel auch viel besser. Das einzige Manko ist die Farbe des Covers, das etwas langweilig wirkt. Aber das ist nur eine Mini-Kritik.^^

.

Das Buch hat mir generell ziemlich gut gefallen und war auch schnell weg gelesen, aber manche Fehler habe ich doch gefunden und es war nicht immer alles ganz logisch. Außerdem konnte ich Ähnlichkeiten zu anderen Büchern oder ähnliche Konstellationen zu anderen Armentrout-Büchern finden, die ein Matrix-Gefühl – „das war schon mal…“ – ausgelöst haben. Dennoch eine klare Empfehlung für Armentrout-Fans.

.

4 of 5 points – (Great, Great, Great)

.

.
(© Armentrout)

Layla: “Keine Ahnung. Kannst du ihn nicht an Bambi verfüttern?”
“Wie bitte?” Roth ließ den Arm sinken und sah mich völlig fassungslos an. “Bambi würde Verdauungsstörungen bekommen, wenn sie etwas derart Verwestes essen müsste.”


.
.

0,5: Jennifer L. Armentrout – Bittersüße Tränen (Kurzgeschichte)
#1:   Jennifer L. Armentrout – Steinerne Schwingen »»
#2:   Jennifer L. Armentrout – Eiskalte Sehnsucht »»
#3:   Jennifer L. Armentrout – Sehnsuchtsvolle Berührung

.

.

(© goodreads.com)

Jennifer L. Armentrout:
USA Today Bestselling Author Jennifer L. Armentrout lives in West Virginia. When she’s not hard at work writing, she spends her time, reading, working out, watching zombie movies, and pretending to write.
She is the author of the Covenant Series (Spencer Hill Press), the Lux Series (Entangled Teen), Don’t Look Back (Disney/Hyperion) and a yet untitled novel (Disney/Hyperion)
(Source: Goodreads.com)

Visit her Website »»

.

.

Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an:

© Harper Collins DE

.

© Literaturtest

.

.

[Rezension] Opal: Schattenglanz

German Cover

"

English Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.
‚Opal: Schattenglanz‘

von Jennifer L. Armentrout

Lux # 3

 ..


Katy und Daemon kommen sich endlich näher. Alles scheint perfekt zu sein, doch es ist nur die Ruhe vor dem Sturm. Plötzlich steht Blake wieder vor der Tür und bittet sie um Hilfe. Katy ist sich nicht sicher, ob sie ihm trauen kann, aber um ihre Freunde zu retten, würde sie alles tun – selbst ihr eigenes Leben aufs Spiel setzen. Was sie noch nicht weiß: Blakes Plan wird die Wahrheit über die Lux endlich in greifbare Nähe rücken. Doch er wird Katy auch weiter von Daemon entfernen, als sie es für möglich hält. (Source: Goodreads.com)

.

Der dritte Teil der Lux Saga beginnt ziemlich gemächlich und langsam. Hauptsächlich dreht es sich darum, dass Katy Zeit mit Daemon verbringt und sie endlich ihre Beziehung ausleben. Während Daemon sich ständig Sorgen um seinen Bruder Dawson macht, der noch immer gebrochen und zerstört ist, durch das was die Untergrundgruppe Daedalus ihm angetan hat. Alles was Dawson möchte, ist seine Freundin Beth befreien, die noch immer in den Fängen dieser skrupellosen Gruppe ist.

Ich fand es ja eigentlich die ersten Seiten ganz nett, die Beziehung zwischen Katy und Daemon mitzuerleben, aber außer die Sorge um Dawson und der zerbrochenen Freundschaft zwischen Katy und Dee gab es nicht viel interessantes, wenn überhaupt. Es war lange kein roter Faden in der Geschichte zu entdecken und gerade das erste Drittel ist einfach so dahin getriftet.
Erst später wurde es interessanter, als ein gewisser Stein namens Opal auftauchte, wie auch der verschwundene Blake, den Daemon nur zu gerne kalt machen würde. Aber damit würden sie sich der Chance berauben, Beth zu retten und somit auch Dawson in Sicherheit zu wissen. Denn eines ist klar, Dawson würde alles für Beth machen und auch bei dem Versuch sie zu retten, sterben. So sind die Black-Brüder nun einmal. ^^
Danach wurde es besser und die gewohnte Action und die Rätsel waren wieder da, haben der Geschichte Abwechslung und Pfiff verliehen. Und die Spannung rund um Katy zwischen Daemon und Blake war eigentlich auch ganz witzig. ^^

Mir hat es gefallen, dass man auch die guten Seiten mit Daemon und Katy miterleben konnte, auch wenn das ehrlich gesagt schnell etwas langweilig wurde, weil es immer wieder das Gleiche war. Außerdem fand ich es total süß diese Annährung zum Bruder Dawson mitzuerleben und zu sehen, wie er langsam aus seinem Schneckenhaus gekrochen kommt. Am Anfang fand ich ihn ja etwas spooky :p

Was mir weniger gefallen hat, war die zerbrochene Freundschaft von Dee und Katy, was irgendwie so gar nicht zu Dee gepasst hat. Sicher, das Ende von Teil zwei und der Verlust von Adam hat sie getroffen und verändert – aber gleich so stark und dann an allem Katy die Schuld zu geben…? Gerade Dee müsste es doch nachvollziehen können, dass man nicht immer die ganze Wahrheit erzählt, um andere zu schützen. Hat sie das nicht selbst im ersten Teil bei Katy getan? Finde ich etwas heuchlerisch und hier hätte ich mir das anders gewünscht.

Zu den Figuren brauche ich wohl nicht mehr viel zu sagen – wir lieben sie, besonders DAEMON ❤ – genauso wie zum Schreibstil. Nicht umsonst ist das hier das gefühlte xxx-Buch von Armentrout. Die Frau kann einfach schreiben, auch wenn die Handlung mal etwas schwächelt. Wie leider auch hier im dritten Band.

Er hat mich leider nicht so mitgerissen wie sonst und das Ende war auch von Anfang an bald klar, oder? Es war zwar dann bewegend, als ES passiert ist, aber damit gerechnet hat man doch schon ab den ersten Kapiteln. ^^ Egal, ich freue mich trotzdem auf den Folgeband, in dem ich viel Action und einen ziemlichen kampflustigen Daemon erwarte. Wobei ich mich dennoch auch frage, warum da noch 2 weitere Bände folgen – würde nicht einer reichen? Mh…

 

Es ist soo tolles Cover, dass ich es zuerst einmal einige Minuten staunend betrachtet und gestreichelt habe – ohne Scherz.^^ Richtig schön!

.

Ein etwas actionloser Teil aus Armentrouts Feder, der erst gegen Ende der zweiten Hälfte mit einer interessanteren, abwechslungsreicheren Handlung aufwarten konnte. Vorher hat sich alles etwas zu sehr um die Beziehung der beiden gedreht, ohne den Plot voran zu treiben, was zwar zu Beginn ganz nett, aber auch schnell etwas eintönig wurde.

.

3,5 of 5 points – (I really liked it)

.

.
(© Armentrout)

Außerdem machte mich der Gedanke fast wahnsinnig, nicht zu wissen, was Will wohl im Schilde führte, und nach dem Gespräch mit Andrew wollte ich mich sowieso nur noch unter der Bettdecke verkriechen.
Das tat ich dann auch ungefähr eine Stunde lang. Selbstmitleid war in meinem Fall immer zeitlich begrenzt, weil ich irgendwann genervt von mir selbst war.

.

Heiß? Mir war heiß. Seine Hände wanderten an den Außenseiten meiner Oberschenkel entlang unter den Jeansrock, den sie dabei immer weiter hinaufschoben. Ich biss mir so fest auf die Lippen, dass sich ein metallischer Geschmack in meinem Mund ausbreitete. Die Strumpfhose war wirklich dünn, eine fragile, fast nicht nennenswerte Trennung zwischen seiner Haut und meiner. Ich spürte jede seiner Bewegungen und selbst die leichteste Regung schickte Wellen von mindestens tausend Volt durch mich hindurch.
»Kätzchen …«
»Hmm?« Ich krallte mich an der Decke fest.
»Ich wollte nur sichergehen, dass du noch bei mir bist.«
Er küsste mich seitlich aufs Bein, direkt über meinem Knie. »Ich will nicht, dass du einschläfst.«
Als wäre an Schlaf auch nur zu denken. Jemals wieder.


.
.

#1: Jennifer L. Armentrout – Obsidian: Schattendunkel »»
#2: Jennifer L. Armentrout – Onyx: Schattenschimmer »»
#3: Jennifer L. Armentrout – Opal: Schattenglanz »»
#4: Jennifer L. Armentrout – Origin: Schattenfunke »»
#5: Jennifer L. Armentrout – Opposition: Schattenblitz »»
.

.

.

(© goodreads.com)

Jennifer L. Armentrout:
USA Today Bestselling Author Jennifer L. Armentrout lives in West Virginia. When she’s not hard at work writing, she spends her time, reading, working out, watching zombie movies, and pretending to write.
She is the author of the Covenant Series (Spencer Hill Press), the Lux Series (Entangled Teen), Don’t Look Back (Disney/Hyperion) and a yet untitled novel (Disney/Hyperion)
(Source: Goodreads.com)

Visit her Website »»

.

.

Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an:

 

© Carlsen

.

[Rezension] Onyx: Schattenschimmer

German Cover

"

English Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.
‚Onyx: Schattenschimmer‘

von Jennifer L. Armentrout

Lux # 2

 ..


Seit Daemon Katy geheilt hat, sind sie für immer miteinander verbunden. Doch heißt das, dass sie auch füreinander bestimmt sind? Auf keinen Fall, findet Katy und versucht sich gegen ihre Gefühle zu wehren. Das ist allerdings gar nicht so einfach, denn Daemon ist nun fest entschlossen, sie für sich zu gewinnen. Dann taucht ein neuer Mitschüler auf – und mit ihm eine dunkle Gefahr. Katy weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Was geschah mit Daemons Bruder? Welche Rolle spielt das zwielichtige Verteidigungsministerium? Und wie lange wird sie Daemons enormer Anziehungskraft noch widerstehen können? (Source: Goodreads.com)

.

Im Moment bin ich einfach nur sprachlos und unsicher, was ich von dem Buch halten soll. Teil eins dieser Reihe hat mir unglaublich gut gefallen und dieses hier hatte seine Up- and Downs. Vor allem der Anfang war eine Strapaze für meine Nerven, aber gleichzeitig gab es auch wieder schöne oder spannende Momente.

Mein größtes Problem hatte ich in Onyx definitiv mit Katy/ Kat/ Kätzchen, weil sie mir oft viel zu nervtötend, unentschlossen und gemein gegenüber Daemon war. Besonders zum Beginn und in der Mitte, hätte ich sie erwürgen können, als sie ihn immer wieder weggestoßen hat, obwohl er eine 180°- Wendung hinter sich gebracht und alles für sie getan hat. Und was tut sie? – hängt mit einem anderen Kerl rum, nur weil er vermeintlich normal ist. Sehr nett, Katy und so erwachsen.
Also ja, ich denke, Katy und ich sind in diesem Buch keine Freunde geworden, da half es auch nichts mehr, dass ich ihren Buchfantatismus und Bloggerleidenschaft toll fand. Ich hoffe nur, das sie im nächsten Teil wirklich erwachsener, entschlossener wird, und nicht wieder so dämliche Entscheidungen macht, die alle betreffen und anderen wehtun und verletzen. Obwohl ja die Inhaltsangabe zum dritten Teil genau nach dem Gegenteil meiner Hoffnungen klingt… aber das werde ich herausfinden, sobald er gelesen ist.^^

Und nun zu Daemon!! Ja! Ja! Ja! *schmacht* Hach, er ist ganz eindeutig einer meiner YA-Book Boyfriends und er ist einfach nur anbetungswürdig. War er noch ein ziemlicher Arsch im ersten Teil (wofür wir den Grund nun kennen), ist er auch jetzt noch immer selbstverliebt, manchmal ein Arsch – aber ein witziger, charmanter, dem man einfach nicht böse sein kann … schon gar nicht mit seinem charismatischen Auftreten, frechen Aussagen und diesem Aussehen und Körper. *hach* Einfach nur zum Träumen, besonders jetzt, da er auch noch richtig nett, lieb und fürsorglich geworden ist. ♥
Ja – bitte, bitte noch mehr, mehr, mehr Aliens! 🙂

Die Handlung selbst hat mir hier nach der ersten Hälfte dann auch sehr gut gefallen. Zuerst hat es sich doch etwas gezogen, aber als dann die Sache mit Blake ins Laufen gekommen ist und sich die Sache mit ihm, Vaughn oder Daemons Bruder, zusammen mit Katy, immer weiter zugespitzt hat, wurde es doch noch zu einem richtigen Page-Turner, mit dem ich nicht mehr gerechnet habe.
Natürlich war ich nicht mit allem ganz zufrieden, was sich im Buch abgespielt hat, aber der Großteil, besonders das Ende, hat dann doch wieder für mich funktioniert und auch dazu geführt, dass ich doch noch vier Punkte vergebe.

Ein richtig fieses, spannendes Ende war das, weil man wissen will/ muss was denn nun als nächstes passiert. Die Aussicht auf den nächsten Teil und was uns dort alles erwarten wird, macht es für mich prickelnd und ich kann es kaum abwarten, bald weiterzulesen, da es doch ein kleiner Cliffhanger war. Ich bin sehr neugierig, wie es sich mit den Geschwistern rund um Daemon abspielen und welche Rolle diese Untergrundorganisation im weiteren Verlauf noch haben wird. Daher freu ich mich schon auf Opal und das Warten dauert auch nicht mehr soo lange.

.

Sehr schönes Cover und gefällt mir fast noch besser als das von Teil eins – liegt wohl an der Farbgebung! Finde diesen dezenten rosa-metallischen Schimmer einfach klasse! *schön*

.

Ein etwas langatmiger Anfang, der mich mit Katy streiten ließ, aber mich zum Ende hin doch noch wirklich gut überzeugen konnte und an Spannung gewonnen hat. Jetzt macht es mir Lust auf mehr und ich warte mit Sehnsucht auf Band drei, den ich wohl auch bald lesen werde! Eine klare Empfehlung weiterhin – Armentrout muss man einfach lesen! ^^

.

4 of 5 points – (Great, Great, Great)

.

.
(© Armentrout)

»Widerstand ist zwecklos, Kätzchen.«
»Genau wie dein Charme.«
»Das werden wir ja sehen.«
Ich verdrehte die Augen und wandte den Blick wieder nach vorn. Daemon war echt umwerfend, manchmal wurde das Umwerfende allerdings von meinem Bedürfnis übertroffen, ihn abzustechen. Manchmal aber auch nicht.

.

»Hör auf! Hör verdammt noch mal auf, wenigstens für ein paar Minuten!«      Blinzelnd wandte sich Daemon mir zu. Blake nutzte die Gelegenheit, riss die Arme hoch und löste sich aus dem Griff. Hastig stolperte er zur Seite, um Distanz zu schaffen.
»Mein Gott.« Blake rieb sich den Hals. »Du solltest echt mal über eine Aggressionstherapie nachdenken. Das ist ja eine Krankheit.«
»Die Therapie ist, dir in den Arsch zu treten.

.

»Ich bin gekommen, um mich zu entschuldigen.«
»Was?« Ich war fassungslos und mehr als schockiert. »Du willst dich schon wieder entschuldigen? Mir fehlen die Worte. Wow.«
Daemon runzelte die Stirn. »Ich weiß, es überrascht dich sehr, dass auch ich Gefühle und somit manchmal ein schlechtes Gewissen habe, wenn ich für etwas … verantwortlich bin.«
»Warte mal. Das muss ich aufnehmen. Ich hole schnell mein Handy.«

.

»Antworte mir!«
»Okay!« Ich hob resignierend die Hände. »Ja, du bedeutest mir etwas. Was du an Thanksgiving für mich getan hast – das hat mich …«
Meine Stimme versagte. »Das hat mich glücklich gemacht. Du hast mich glücklich gemacht. Und du bist mir immer noch wichtig. Verstehst du? Du bedeutest mir viel – so viel, dass ich es gar nicht in Worte fassen kann, weil dagegen alles albern klingen würde. Ich habe dich immer gewollt, selbst in den Momenten, in denen ich dich gehasst habe. Ich will dich, obwohl du mich wahnsinnig machst.«


.
.

#1: Jennifer L. Armentrout – Obsidian: Schattendunkel »»
#2: Jennifer L. Armentrout – Onyx: Schattenschimmer »»
#3: Jennifer L. Armentrout – Opal: Schattenglanz »»
#4: Jennifer L. Armentrout – Origin: Schattenfunke »»
#5: Jennifer L. Armentrout – Opposition: Schattenblitz »»
.

.

.

(© goodreads.com)

Jennifer L. Armentrout:
USA Today Bestselling Author Jennifer L. Armentrout lives in West Virginia. When she’s not hard at work writing, she spends her time, reading, working out, watching zombie movies, and pretending to write.
She is the author of the Covenant Series (Spencer Hill Press), the Lux Series (Entangled Teen), Don’t Look Back (Disney/Hyperion) and a yet untitled novel (Disney/Hyperion)
(Source: Goodreads.com)

Visit her Website »»

.

.

Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an:

 

© Carlsen

.

[Rezension] Obsidian: Schattendunkel

German Cover

"

English Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.
‚Obsidian: Schattendunkel‘

von Jennifer L. Armentrout

Lux #1

 ..


Ein dunkles Geheimnis scheint über dem winzigen Städtchen zu liegen, in das die siebzehnjährige Katy gerade erst umgezogen ist. Im umliegenden Gebirge sollen merkwürdige Lichter gesehen worden sein, leuchtende Menschengestalten … Viel schlimmer findet die leidenschaftliche Buchbloggerin Katy jedoch, dass die nächste Bibliothek meilenweit weg ist und sie kein Internet hat. Bis sie beschließt, bei ihren Nachbarn zu klingeln und ein Junge die Tür öffnet, so düster und geheimnisvoll wie der Ort selbst: Daemon Black. (Source: Goodreads.com)

.

Who the fuck is Superman!? Wenn ich einen Alien möchte, dann bitte einen Lux! 😉
Selten hat mich ein Buch von Anfang an so gepackt und so viele verschiedene Facetten präsentiert, wie diese hier. Ich bin ein kritischer Leser und obwohl, ich auch hier ein/ zwei winzige Kritikpunkte gefunden habe, ist der Rest einfach großartig und ich würde am liebsten sofort weiterlesen.

Die Schreibweise der Autorin passt perfekt zum Young Adult Fantasy Gerne, die von Jugendlichen im letzten Highschool Jahr spielt. Sie hat schöne Formulierungen eingebaut, aber auch kurze, knackige Sätze und Dialoge, die einfach zu modernen Jugendlichen in diesem Alter passen, aber damit nicht übertrieben, wie andere Autoren, sondern es hat authentisch und sehr echt gewirkt.
Aber das Beste für mich waren die Dialoge und hier allen voran die Zankereien/ Streitereien von Katy und Daemon. Bei den beiden wusste man nicht, ob sie sich gleich in die Arme fallen und sich gegenseitig eine scheuern… und dabei war Katy eine wirklich witziger, kecker Gegenpart, die vor dem Adonis Daemon nicht zurückgewichen ist, sondern ihm die Stirn geboten hat. Und zwar nicht nur mit ihrer sturen Art, sondern mit ihren frechen Antworten, die mich sehr oft zum Grinsen gebracht haben. *toll*

Auch die restlichen Charaktere – neben der mutigen, sturen, frechen Katy – waren für mich ein Highlight und hier allen voran Dee, welche die Nachbarin und bald auch beste Freundin von Katy ist. Ich möchte sehr gerne ihre fröhliche, offene Art und so eine Freundin wie sie, kann man immer gebrauchen. Und natürlich war ich auch ein Fan von Daemon – schlimm, wenn es nicht so wäre.^^ Obwohl er mir gegen Ende hin schon etwas auf den Nerv gegangen ist mit seinem ‚Warm/ Kalt-Verhalten‘, also dass er einmal nett zu ihr war und dann wieder die kalte Schulter gezeigt hat. Das war mehr, als nur eine kleine Achterbahnfahrt der Gefühle, das war ein riesiger Rollercoaster²! 😉

Die Handlung war für mich in Ordnung, obwohl vieles darin schon in der Inhaltsangabe verraten wird, was das Lesevergnügen in meinen Augen etwas gehemmt hat. Wäre nicht schon von Anfang an klar gewesen, dass Alien in der Geschichte vorkommen, wäre es umso spannender und interessanter geworden und es wäre vieles überraschender gekommen. Daher bin ich trotz allem begeistert von dem Buch, da es mich trotz vieler Vorinformation noch immer fesseln konnte, dass ich nicht aufhören wollte zu lesen und es innerhalb von eineinhalb Tagen durch hatte.

Was ich auch genial fand, waren Katys Verweise auf ihren Blog und wie sie sich über neue Bücher und das Bloggen gefreut hat. Oh yeah, baby – I know how it is! *lol*
Damit fühlte ich mich total mit ihr verbunden und ich denke, so ergeht es wohl allen anderen Bloggern, die dieses Buch lesen werden.

Die Idee mit den Aliens und dem Licht fand ich sehr gelungen und ich möchte, so schnell es geht weiterlesen, um zu erfahren was aus ihnen wird. Ich denke, es wird noch etwas von ihrem Bruder Dawson kommen, oder zumindest hoffe ich das und ich würde mir wünschen, dass etwas weniger Streitereien sind, sonst könnte es etwas zermürbend werden im zweiten Teil, da man ja eigentlich weiß, dass sie sich gegenseitig ganz gut leiden können. 😉

Warum es trotz allem dann doch nur 4 Herzen geworden sind, liegt daran, dass ich generell zwar Katy und Daemon mochte, aber mich besonders gegen Ende, Katy etwas genervt hat. Vor allem als Daemon seine Einstellungen ihr gegenüber geändert hat und sie so vehement alles Mögliche dagegen gesucht und gesagt hat.
Aber das war nur ein kleiner Minuspunkt. Der größere liegt daran, dass es doch sehr viele Parallelen zu Twilight gab, ob man es nun zugeben will oder nicht. Die Vampire wurden einfach durch Aliens ausgetauscht, aber die Grundhandlung, die rote Linie, erinnerte auffällig oft an Twilight. Es war fast so als hätte sie die gleiche rote Linie geschrieben, nur ihren Weg auf eine andere Karte platziert. Zb. der Unfall mit dem Lkw, der äußerliche Hass obwohl er auf sie steht, sogar den Gurt hat er ihr angeschnallt und am Ende wollten sich beide dem Bösen stellen, um jemand anderen zu retten bzw. zu beschützen. Nur, dass hier Daemon um einiges heißer und Katy viel cooler und witziger war, als damals Edward und Bella.
Und diese ganzen Parallelen finde ich wirklich sehr schade. So gut Armentrout auch schreiben kann, oder wir sexy ihre Charaktere auftreten, ist es dennoch etwas gemein, dass sie ihre Grundideen gerne mal von andren abschaut. Würde ich nur eine Reihe von ihr kennen, wäre mir das nicht aufgefallen, aber ich kenne auch Dämonenblut und dort ist Teil 1 komplett von Vampire Academy abgekupfert. Und auch die Steinernen Schwingen sollen nicht ganz ihrer eigenen Fantasie entsprungen sein. Und das ist nicht fair, das tut man einfach nicht. 😦 Aber das nur am Rande.
Wem das alles egal ist, hat hier sicherlich eine witzige abwechslungsreiche Fantasiegeschichte.

.

Ich kann mich schwer entscheiden, welche Variante mir hier besser gefällt. Bei der älteren Version finde ich den Hintergrund mit den Blitzen toll und gut, dass man das Mädchen nicht von vorne sieht; lässt einen Spielraum für die eigene Fantasie. Aber beim zweiten Cover find ich die leuchtend grünen Augen von Daemon gelungener.

.

Alien und ich waren bisher keine gute Kombination, aber dieses Buch hier hat mich eines besseren belehrt und ich bin begeistert. Eigentlich ist es für mich eher ein urban Fantasie Buch und nicht Sci-Fi, aber die Einteilung ist mir auch egal, denn das Buch ist einfach klasse und empfehle es gerne weiter, auch wenn es ein getyptes Buch ist. Wenn man ignoriert, dass einige Dinge schon mal in anderen Büchern vorgekommen sind, hat man hier sicherlich seinen Spaß!

.

4 of 5 points – (Great, Great, Great)

.

.
(© Armentrout)

(Katy) ‚Makelloses Gesicht. Toller Körper. Ätzendes Verhalten – die heilige Dreieinigkeit scharfer Typen.‘

.

Daemon: „Du scheinst vor allem dich selbst und nicht deinen Wagen gewaschen zu haben. Ich hätte nie gedacht, dass Autowaschen so schwierig sein kann, aber nachdem ich dich die letzte Viertelstunde beobachtet habe, bin ich davon überzeugt, dass es zu einer olympischen Sportart werden sollte.“

.

(Katy) ‚Denn was ich vorhatte, war absolut wahnsinnig – so etwas Durchgeknalltes hatte ich noch nie getan. Dies war schlimmer, als einem Buch nur einen Stern zu geben, es war angsteinflößender als ein Interview mit dem absoluten Lieblingsautor und dümmer, als Daemon zu küssen.‘


.
.

#1: Jennifer L. Armentrout – Obsidian: Schattendunkel »»
#2: Jennifer L. Armentrout – Onyx: Schattenschimmer »»
#3: Jennifer L. Armentrout – Opal: Schattenglanz »»
#4: Jennifer L. Armentrout – Origin: Schattenfunke »»
#5: Jennifer L. Armentrout – Opposition: Schattenblitz »»
.

.

.

(© goodreads.com)

Jennifer L. Armentrout:
USA Today Bestselling Author Jennifer L. Armentrout lives in West Virginia. When she’s not hard at work writing, she spends her time, reading, working out, watching zombie movies, and pretending to write.
She is the author of the Covenant Series (Spencer Hill Press), the Lux Series (Entangled Teen), Don’t Look Back (Disney/Hyperion) and a yet untitled novel (Disney/Hyperion)
(Source: Goodreads.com)

Visit her Website »»

.

.

Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an:

 

© Weltbild

.

Pan Tau Books

Ein Buchblog

Pimisbuecher

Eat - Read - Love

BOOKAHOLICS: till the End of Times

- the Days and Life of book-obsessed Girls

Die Literatouristin

Auf einer Reise durch die Seiten

Marmor und Ton - Autoren schreiben mit MUT

Vom Schreiben und Lesen - Eine Autorin und ihre wankelmütige Muse

WIRRE WELT BERLIN

Ihr werdet euch noch wundern

Nina C. Hasse

Schreiben ist Tanzen mit Worten.