Blog-Archive

[Rezension] Engelskuss

German Cover

English Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.
.
‚Engelskuss‘

von Nalini Singh

Guild Hunter #1

 ..


In einer Welt voller Schönheit und Blutgier, in der Engel über Vampire und Sterbliche herrschen, soll die Jägerin Elena einen abtrünnigen Erzengel aufspüren. Schon bald kann sich Elena dem Reiz, den ihr Auftraggeber Raphael auf sie ausübt, nicht mehr entziehen. Und während sie bei ihren Ermittlungen auf eine Mordserie von unfassbarem Ausmaß stößt, führen Raphaels Berührungen Elena an den Rand des Abgrunds. Denn im Spiel der Erzengel zahlen die Sterblichen den Preis …  (Source: Goodreads.com)

.

Nachdem ich bereits Singhs Psy Changeling Reihe kenne, habe ich mich auch an dieser versucht, obwohl ich generell ein Problem mit Engelsgeschichten habe. Und obwohl Singh hier wirklich versucht hat, es anders zu machen, war es wegen der Thematik leider erneut nicht so meines. Beziehungsweise war mir auch manchmal die Gedanken- und Schreibweise zu überdramatisch.

Im Grunde war die Hintergrundstory ganz interessant, in der es um eine Welt geht, die von Engeln beherrscht wird, in der Vampire leben, und diese Unsterblichkeit den Engeln zu verdanken haben, da ihnen diese geschenkt wird. Dafür müssen sie aber 100 Jahre Arbeit bei dem jeweiligen Engel verrichten. Wer von seinem Vertrag zu früh aussteigt und abhaut, wird gejagt und wieder eingefangen. Und zwar von den Gildenjägerin/ Huntern. Genauso eine ist Elena, die von Geburt an das Jägerdasein im Blut hat und eine besondere Nase für Vampire, als auch Engeln hat, und somit zu den Besten gehört.
So gut, dass sie auch der Erzengel Raphael engagiert, vor dem Elene Respekt, aber auch große Angst hat. Denn hier in dieser Welt leben die Menschen zwar mit dem Wissen, dass es Vampire und Engel gibt, aber sie haben keine verklärte Vorstellung von ihnen à la Twilight.^^ Besonders die Engel sind gefährlich und ziehen die Zügeln der Welt, bestrafen und töten, wenn etwas nicht nach ihrem Kopf geht. Gerade die 10 Erzengel sind besonders alt, mächtig und eben auch gefährlich/ tödlich.

Mir war es von Anfang an klar, in welche Richtung es gehen wird und wie es zwischen Elena- einer Sterblichen – und Raphael kommen wird. Das weiß man zwar bei Singhs Bücher immer schon von Anfang an, aber hier war es zu offensichtlich, zu aufgelegt und was mich dabei aber am meisten gestört hat, war die ständige Wiederholung, wie toll, schön, männlich, sexy und gleichzeitig tödlich und skrupellos Raphael ist. *bla bla bla*
Elenas Gedanken zu ihm hatten leider schon einen Hang von Schizophrenie. Und obwohl sie ihn nicht gleich ran gelassen hat, ging mir das alles viel zu schnell.
Ich sag ja nicht, dass Elena unsympathisch wäre, aber sie ist leider nicht dieser super tolle Charakter, der einen Mann einfach so bekehren kann. Ich weiß nicht, was sich Autorinnen immer einbilden, wenn sie einen Chara erschaffen, der Jahrtausende! Jahre alt ist, nie richtig geliebt hat und dann kommt ein ‚gewöhnlicher‘ Mensch daher und alles was sie tut, ist ihm die Stirn zu bieten – was wohl andere auch schon getan haben in den Äonen seiner Existenz. Aber nein – dann kommt Elena und zack – ändert ihn fast von Grund auf. *Augen verdreh*
Mh.. nein, hat für mich leider nicht funktioniert und konnte das überhaupt nicht nachvollziehen. Die Erotikszenen waren zwar nicht schlecht, aber sie haben mich auch nicht so mitgerissen und ein kribbeliges Gefühl ausgelöst, wie es bei anderen Büchern in diesem Genre der Fall ist.

Hinzu kommt, dass jeder andere Charakter in dem Buch eher oberflächlich angeschnitten wurde und ich nicht viel sagen kann zu Sara oder Ramson. Hauptsächlich ging es eben um Elena und Raphael, die gemeinsam versucht haben Uram zu erwischen. Dabei gab es einige eklige, brutale Szenen von gemeuchelten jungen Frauen oder Kindern, was ich im Gegenzug zur restlichen Geschichte irgendwie unpassend und zu verstörend grausam fand. Kinder! Also das geht bei mir leider gar nicht. :/ Besonders wenn ich das Gefühl habe, dass es nur deswegen geschrieben worden ist, um noch mehr zu schockieren und grausige, brutale Szenen zu kreieren, als Gegenpart zu der kitschigen, sexuellen Beziehung von Elena und Raphael.

Das Ende war dann wieder absehbar und hat mich leider auch nicht im Geringsten überrascht. Sei es nun, wie die Sache mit Uram ausgegangen ist oder was aus Raphael oder Elena geworden ist. Trotzdem werde ich wohl noch weiterlesen, weil ich neugierig bin, ob sich die Reihe steigern kann und weil ich die ersten drei Bänder sowieso schon zuhause habe. Da war ich wohl zu schnell beim Einkaufen. ^^

.

Das deutsche Cover finde ich ganz passend, obwohl ich Elena etwas anders in meinen Gedanken sehe.

.

Ein Okay-Buch, von dem ich mehr ehrlich gesagt schon mehr erwartet habe. Es gab zwar gute Ideen und Ansätze, wurden mir aber durch die Liebesgeschichte, die mir zu übertrieben, gestelzt und einfach nicht passend war, vermisst. Genauso wie von der extremen Abscheulichkeiten bei den Morden, wodurch das gesamte Buch einfach zu viel des Guten war. Interessante Fäden wurden leider nicht weitergesponnen und ließen einen unbefriedigt zurück. Statt mehr über die Gildenjäger zu erfahren, standen die Engel zu sehr im Mittelpunkt, die leider nicht wirklich zu meinen Lieblingswesen gehören, auch hier nicht.

.

3,5 of 5 points – (I really liked it)

..


.
.

#1: Nalini Singh – Engelskuss »»
#2: Nalini Singh – Engelszorn
#3: Nalini Singh – Engelsblut
#4: Nalini Singh – Engelskrieger
#5: Nalini Singh – Engelsdunkel
#6: Nalini Singh – Engelslied
#7: Nalini Singh – Archangel’s Shadow
#8: Nalini Singh – Untitled

.

.

.

(© goodreads.com)

Nalini Singh:
She was born in Fiji and raised in New Zealand. She also spent three years living and working in Japan, during which time she took the chance to travel around Asia. She is back in New Zealand now, but she is always plotting new trips. If you’d like to see some of her travel snapshots, have a look at the Travel Diary page.
So far, she has worked as a lawyer, a librarian, a candy factory general hand, a bank temp and an English teacher and not necessarily in that order. Some might call that inconsistency but she calls it grist for the writer’s mill...
(Source: Goodreads.com)

Visit her Website »».

 

.

C*: Magnus

copyright: ardawling.deviantart.com/

.
Name: Magnus Bane

Nickname: Magnus

From the book series:
The Mortal Instruments/ Die Chroniken der Unterwelt by Cassandra Clare (» Website)
The Infernal Devices / Die Chroniken der Schattenjäger by Cassandra Clare

Nature: Warlock

Location: At the moment he is in New York

About:
Magnus Bane is the High Warlock of Brooklyn. He was the warlock who signed the mind of Clary Fray after being asked to help erase her early memories by her mother. He first meets the other Shadowhunters at one of his Downworlder parties. He has Clary get him the Book of White, and agrees to help revive her mother with it.

Magnus is described as very tall and very thin, and at least partly Asian. He has black hair that is usually spiked and glittery. He wears all kinds of make-up, such as glitter around his eyes and lipstick. He likes to flaunt his sexuality by wearing rainbow leather pants and other flashy accessories. Isabelle once said he was a „sexy, sexy, warlock.“ He is also described as having gold-green cat’s eyes, and no belly button.

At a young age, Magnus’s parents hated him. When his mother found out what he was, she hung herself in a barn. His father was later driven into an attempt to drown him. In response, Magnus burned him where he stood. He was brought up by Churchmen. (Source: Goodreads.com)

Best Friend: honestly I don’t really now,.. maybe his cat?

In love with: Alec Lightwood


..

I think this gif is just awesome!

.

Quote:
“What did Isabelle want?“ Jace asked.
Alec hesitated. „Isabelle says the Queen of the Seelie Court has requested an audience with us.“
„Sure,“ said Magnus. „And Madonna wants me as a backup dancer on her next world tour.”
(City of Bones)

.

But I also like this two pics of Magnus:

.

Quote:
“We’re not dating,“ Alec said again.
„Oh?“ Magnus said. „So you’re just that friendly with everybody, is that it?”
(City of Ashes)

.

.

Quote:
“I’ve got a stele we can use. Who wants to do me?“
Magnus: „A regrettable choice of words,“ muttered Magnus.
(City of Ashes)

.

Finally some pics of Magnus and Alec (they are too cute togehter):

.

Quote:
Malachi scowled. „I don’t remember the Clave inviting you into the Glass City, Magnus Bane.“
„They didn’t,“ Magnus said. „Your wards are down.“
„Really?“ the Consul’s voice dripped sarcasm. „I hadn’t noticed.“
Magnus looked concerned. „That’s terrible. Someone should have told you.“ He glanced at Luke. „Tell him the wards are down.”
(City of Glass)

.

.

Quote:
Izzy. My sister. She told me you liked me. Liked me, liked me.”
Liked you, liked you?” Magnus buried his grin in the cat’s fur. “Sorry. Are we twelve now? I don’t recall saying anything to Isabelle . . .”
(City of Ashes: Kissed)

.

.

Quote:

Magnus: „Speaking of hope, did you see that shot Alec got off with his bow? That’s my boyfriend.“
(City of Lost Souls)

.

.

Please note that all copyrights belong to the authors, publishers and artists.

Review: City of Fallen Angels

English Cover

German Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

.
.

‚City of Fallen Angels‘
von Cassandra Clare

Chroniken der Unterwelt # 4/
The Mortal Instruments # 4.

.

Inhaltsangabe:
Clary und Jace sind noch immer ein glückliches Pärchen und zusammen mit den anderen zurück nach New York gekommen. Clary hat ihre offizielle Ausbildung zur Schattenjägerin begonnen und hält sich nun die meiste Zeit im Hauptquartier der Schattenjäger auf. Alles könnte perfekt sein, wäre da nicht Jace mit seinem komischen Verhalten und die Feenkönigin, die Clary Unsicherheiten einredet…
Indes trifft Simon auf die Vampirin Camille und auch er muss sich über einiges klar werden, jetzt wo er ein Vampir ist, ein Downwordler und somit nun noch weniger zu seinen Freunden den Schatttenjägern gehört. Kann er wirklich mit Isabel zusammen bleiben? Kann sie ihn verstehen oder muss er sich eingestehen, dass er zu den Vampiren gehört und seinen Platz dort finden?

Meine Gedanken zum Buch:
Okay, wie vielleicht die einen oder anderen schon bemerkt haben, bin ich ein riesiger Fan von diesen CC und bin generell durch die Bank von ihren Büchern, Handlungen und Charakteren begeistert. Deshalb habe ich auch schon sehnsüchtig auf dieses Buch gewartet und schon pre-order bestellt, etwas das ich sonst nie tue. Als ich es dann endlich in der Hand hielt habe ich natürlich gleich zu lesen begonnen und es auch schon nach 2- 3 Tagen durch gehabt. Was ich jetzt genau davon halten soll ist mir noch nicht ganz klar. Zu einem war es wie gewohnt umwerfend, bezaubernd und einfach und klassisch CC-Style (den wir alle LIEBEN), aber andererseits gab es auch ein paar Dinge, die mir dieses mal nicht so gut gefallen haben. Zum ersten war die Geschichte meiner Meinung nach sehr Simon -lastig, und er ist leider ein Charakter der mir ziemlich egal ist, daher war ich auch wenig von seinem POV begeistert. Hinzu kommt, dass wir uns so lange ein Happy-end für Jace und Clary gewünscht haben und nun sind sie endlich zusammen und alles was mir davon mitbekommen sind ein paar Seiten bzw. eine Szene, in der sie glücklich vereint und ohne Probleme rum knutschen, bevor die Dinge wieder in schwanken geraden und die nächste Katastrophe auf sie zu rollt und ihre Beziehung beeinflusst. Jace ist daher in diesem Buch nicht ‚unser gewohnter Jace‘ sondern von seinen inneren Dämonen gejagt und diese Tatsache verändert auch sein Verhalten und sein Auftreten und lässt seinen ansonsten sprühenden Charme und Humor vermissen. Auch Clary wirkt auch mich nicht mehr so wie in den anderen Büchern und um ehrlich zu sein, fängt sie immer mehr an mich ein wenig zu nerven mit ihrer ständigen Unsicherheit und dass sie immer alles hinterfragt… das wird auf die Dauer mühsam und zäh.
Auch das Ende war leider ein typischer Cliffhanger und lässt und mit einem schallen Geschmack im Mund zurück… und wir können nur hier sitzen und warten und hoffen, dass sich wieder alles zum Guten wenden wird.
Was mir aber sehr gut gefallen hat, war der neue Charakter den CC eingebaut hat – diesen neuen, schnuckeligen wie auch charismatischen jungen Werwolf, der hoffentlich noch eine größere Rolle spielen wird. Außerdem war mein absolutes Highlight Alec und Magnus! Die zwei sind einfach göttlich und amüsant zusammen und ich muss immer lächeln wenn etwas über die Beiden, oder Magnus auch alleine, drinnen steht. Finde sie grandios und CC hat es toll mit ihnen hinbekommen – und ich hoffe noch auf mehr mehr mehr…

Englisches Cover:
Nach den tollen ersten drei Covern in dieser Serie, muss ich gestehen dass mir dieses vierte Cover von den Farben und den Bild nicht so sehr gefällt. Immer noch besonders, aber nicht so speziell wie die Vorgänger.

Fazit:
Wieder mal ein gut lesbares Buch von CC, das man als Fan auf alle Fälle lesen sollte. Wobei sich die Frage stellt, ob man es sich wirklich antun sollte es jetzt schon zu lesen, oder doch lieber warten auf den nächsten bzw. auch auf die Veröffentlichung des 6 (und somit letzten) Teils.

Bewertung:
4 von 5 Punkten

.

Serienreihenfolge:

# 1: Cassandra Clare – City of Bones »»
# 2: Cassandra Clare – City of Ashes »»
# 3: Cassandra Clare – City of Glass »»
# 4: Cassandra Clare – City of Fallen Angels »»
# 5: Cassandra Clare – City of Lost Souls »»
# 6: Cassandra Clare – City of Heavenly Fire »»

.

.

(© goodreads)

About the author – Cassandra Clare:

Cassandra Clare was born overseas and spent her early years traveling around the world with her family and several trunks of fantasy books. Cassandra worked for several years as an entertainment journalist for the Hollywood Reporter before turning her attention to fiction. She is the author of City of Bones, the first book in the Mortal Instruments trilogy and a New York Times bestseller. Cassandra lives with her fiance and their two cats in Massachusetts.
(Source: Goodreads.com)

Visit her Website »»

.

.

Pan Tau Books

Ein Buchblog

Pimisbuecher

Eat - Read - Love

BOOKAHOLICS: till the End of Times

- the Days and Life of book-obsessed Girls

Literatouristin

Auf einer Reise durch die Seiten

Marmor und Ton - Autoren schreiben mit MUT

Vom Schreiben und Lesen - Eine Autorin und ihre wankelmütige Muse

WIRRE WELT BERLIN

Ihr werdet euch noch wundern