Blog-Archive

[Rezension] Girl Online

German Cover

"

English Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.
‚Girl Online‘
von Zoe Sugg

 ..


Unter dem Namen Girl online schreibt die 15-jährige Penny einen Blog über die täglichen Dramen in der Schule. Über Jungs, über ihre verrückte Familie – und über die Panikattacken, die sie seit einiger Zeit immer wieder bekommt. Außer ihrem besten Freund Elliot weiß niemand, wer die Autorin dieses Blogs ist, dessen Fangemeinde immer größer wird. Im wirklichen Leben sinkt Pennys Fangemeinde dagegen nach einem megapeinlichen Auftritt in der Schule weit unter Null. Da kommt ein Auftrag der Eltern in New York gerade recht. Penny darf mitkommen und trifft den hinreißenden Noah, der Gitarre spielt und in den sie sich sofort verliebt. Die beiden verbringen Weihnachten und ein unvergessliches Silvester zusammen. Doch erst als sie wieder nach Hause kommt, erfährt Penny, dass Noah ihr nicht alles erzählt hat …
(Source: Goodreads.com)

.

Ich war wirklich sehr gespannt von diesem Buch, da es in der Bloggerwelt eingeschlagen hat wie eine Bombe und der mega Deal von Zoe Sugg und die hohen Verkaufszahlen für sich gesprochen haben… (glaube, sogar besser als bei der Veröffentlichung von Harry Potter)
Klarerweise war ich daher neugierig, wie das Buch so sein wird und wollte wissen, was es damit auf sich hat. Meine Erwartungen waren dementsprechend hoch und vielleicht ist das auch ein Mitgrund, warum es mit mir und dem Buch leider nicht so geklappt hat.

Gleich vom Beginn weg war ich etwas enttäuscht, da alles sehr einfach geschrieben war. Was wahrscheinlich auch am Genre liegt, aber trotzdem habe ich mir mehr erhofft. Genauso der Inhalt, der nicht wirklich besser war. Auch kam ich nicht immer ganz mit der Hauptfigur klar (habe sogar schon wieder den Namen vergessen, was kein gutes Zeichen ist^^) , die zwar manchmal witzig war, aber mich sonst nicht mitgenommen hat oder interessiert. Eigentlich war der ganze Inhalt wie ein schlechter Film, der einfach unrealistisch war. 😦
Es handelt im Prinzip über ein schüchternes 15-jähriges Mädchen aus England, das einen Blog schreibt und nur dort ehrlich mit sich und der Welt ist. Weil sie dort anonym über ihre und alltägliche Probleme des Erwachsenwerdens schreibt. Obwohl sie hier auch ernste Themen anspricht, war mir das alles viel zu einfach und oberflächlich angekratzt – eine zuckrige puderrosa Version echter Probleme.
Dann lernt sie einen Typen in NY kennen – bei dem ich gleich wusste, was sich dahinter verbirgt – verliebt sich in ihn und alles könnte perfekt sein, sogar eine Fernbeziehung steht im Raum. Aber dann kommt alles anders als gedacht und ein großes Über-Drama geschieht… naja… mehr will ich dazu nicht sagen 😉

Aber es gab auch positive Punkte für mich! Zu einem war es stellenweise ganz süß und ich musste hin und wieder auch schmunzeln – und das Cover ist einfach ein Traum – daher auch die zwei Punkte für das Buch. Tja, aber das war es dann auch schon wieder.
Ich fand alles zusammen viel zu vorhersehbar und manchmal schon zu kitschig oder selbstmitleidend… und ja, die Protas waren schon noch sehr jung, was wohl ein Grund für alle meine negativen Punkte ist. Hinzukommt, dass sie angeschnittenen Probleme im Buch alle soo überdramatisch dargestellt wurden – auch die am Blog – dabei fand ich sie sehr, sehr oberflächlich. Außerdem hat sich im Endeffekt dann alles viel zu leicht gelöst und alle hatten sich wieder lieb und alle waren glücklich und soo verständnisvoll … und damit überhaupt nicht realitätsnah.

Kurzer SPOILER – um zu lesen, Text markieren!

Genauso wie die Sache mit der Romanze:
Ist es realistisch, dass ein 18-jähriger süßer Musikstar aus Amerika sich in eine 15!!-jährige schusselige britische Schülerin verliebt. Im Prinzip nur, weil sie ihn nicht erkennt und dann auch noch total tollpatschig ist? Naja, nennt mich oberflächlich, aber das kann ich mir nicht vorstellen! Ehrlich nicht!! ^^

.

Hier geht es spoilerfrei weiter:
Aber nicht nur das mit der Romanze fand ich zu einfach, sondern auch das Ende. Klar, will man dass es gut ausgeht, aber seien wir doch realistisch – sowas passiert einem nie im Leben. Oder bin ich etwas schon zu alt und zynisch geworden, um noch an solche eine Geschichte zu glauben? Lest das Buch und entscheidet das selbst. 😉 So, genug gejammert, jetzt widme ich mich anderen Büchern. Von dieser Autorin werde ich daher nichts mehr lesen – es sollte nicht sein.

 .

Das Cover ist ein richtiger Hingucker und auch dafür gebe ich einen halben Punkt. Das will man einfach lesen. Schade, dass es drinnen nicht auch so toll ist.

.

Ein sehr oberflächlich, kindisch, kitschig und vorhersehbares Buch :/, das mich aufgrund meiner hohen Erwartungen sehr enttäuscht hat. Manchmal war es zwar ganz süß, aber generell war es überhaupt nicht meines. Vielleicht bin auch schon zu alt dafür. 😉

.

2 of 5 points – (Read at own risk)

.


..

.

(© goodreads)

Zoe Sugg:
Zoe Elizabeth Sugg is an English fashion and beauty guru and internet personality. She is best known by her fans and viewers on YouTube as Zoella. She has a secondary channel, MoreZoella, which is primarily for her vlogs. She has collaborated with a myriad of other Youtubers as well as appeared in numerous magazines and won a Teen Choice Award.
(Source: Goodreads.com)

Visit her Website »»

.

.

Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an:

© Random House

 

.

[TAG] Über das Bloggen und das Schreiben

Hallo ihr Lieben,
ich wurde zu meiner Freude von der lieben Mirjam getaggt, wobei ich nun Fragen beantworten muss, dann darf ich weiter taggen und selber meine Fragen stellen. Aber zuerst bin ich mit dem beantworten dran! 🙂

1. Wie lange bloggst du schon und was war deine Motivation, einen zu eröffnen?
Schwierige Frage, da ich zwei Blogs habe. Meinen Literaturblog mit meinen Rezensionen gibt es seit August 2011, also seit fast wieder 2 Jahren *oh gott* Und ja, ich wollte mich einfach austauschen und Kontakte mit Gleichgesinnten knüpfen, um über unsere größte Leidenschaft zu quatschen -> Bücher.
Meinen Schreib-Blog hier gibt es ungefähr seit einem Jahr. Am Anfang dachte ich, dass ich meine Bücher reinstelle, aber das war mir dann doch zu gefährlich und jetzt bin ich dazu übergegangen meine Erfahrungen zu berichten bzw. wie mein Fortschritt bei diversen Buchprojekten voran geht.

2. Was gibt dir das Schreiben? Und wie lange schreibst du schon?
Ehrlich? Ich gehöre wohl nicht zu diesen Autoren, die schreiben wie Atmen und schreiben müssen, weil sie so gerne schreiben. Ich schreibe auch gerne, aber mir gehts nicht direkt um das Schreiben… sondern ich schreibe, weil in meinem Kopf immer wieder Geschichten herum spuken oder Charaktere auftauchen, die mich so lange traktieren, bis ich mich hinsetze und ihre Geschichte schreibe. Klingt verwirrend und etwas crazy- aber hey, genauso fühlt es sich auch manchmal an! 😉
Daher – ich schreibe wegen meiner Figuren und deren Geschichten – weil ich möchte, dass sie in die große, weite Welt hinaus kommen und nicht nur in meinem Kopf herum geistern.

3. Was inspiriert dich für deine Geschichten? Wo oder wann bist du am kreativsten?
Musik! Natürlich nicht nur, oft kommen mir Gedanken in den Kopf, wenn ich laufe und Musik höre oder zur Arbeit gehe, ohne dass ich bewusst daran denke. Oder auch, wenn ich abends ins Bett gehe – dort haben meine Figuren die meisten Diskussionen/ Streitereien oder lieben sich – was relativ blöd ist, da ich etwas faul und dann meist schon zu müde bin, um wieder Block und Stift zu zücken… und dann verschwindet einiges davon wieder im Traumland :/

4. Was sind die ersten drei Dinge, die du morgens nach dem Aufstehen machst?
nziehen, Zähne putzen, schminken / fertig machen für die Arbeit und natürlich KAFFEE trinken 🙂

5. Chips oder Schoggi? Kaffee oder Tee?
Wenn es geht keines von beiden. Aber wenn dann Eis.
Und natürlich KAFFEEEEE – Tee war noch nie mein Ding und ist immer eine Bestrafung, wenn ich krank bin und Tee trinken muss.

6. Welches Buch ist dein absolutes Highlight der letzten Monate? Oder hast du ein Buch, das du schon seit Jahren immer wieder gerne liest?
Ooh, heuriges Highlight … mh… nur ein Buch? Wow, das ist schwer. Bei den Adult Fantasy Büchern war das ‚Lover at Last‘ von J.R. Ward – aber hier bin ich nicht objektiv, da ich ein riesiger Fan der Black Dagger Reihe bin. Im Genre Contemporary Romance für YA ist es ‚The Sea of Tranquility‘ von Katja Millay und im New Adult Bereich ‚Hopeless‘ von Colleen Hoover.

7. Schreibst du zuerst den Plot und dann das Manuskript dazu, oder leiten dich viel eher deine Figuren durch deine Geschichte?
Tja, das ist unterschiedlich. Meist führen mich die Figuren durch die Geschichte, aber trotzdem versuche ich im Voraus einen Plot-Plan auszuarbeiten. Dieser kann ja auch geändert werden, falls es sich ergibt und notwendig wird.

8. Warst du schon mal in eine Romanfigur verliebt oder wolltest du unbedingt eine Figur in einem Buch sein, welches du gerade am Lesen warst? Wenn ja, welche?
Hach, das ist schwer. Ich habe da eine lange Liste von meinen Book-Boyfriends. *schwärm*
Also gut – zuerst einmal fast alle von den Black Dagger Brüdern, Jericho Barrons von der Fever Reihe, Prince Ash von der Plötzlich Fee Reihe usw. usf… ach, ich geb’s auf – wären sowieso zu viele *lol*

9. An welchen Orten liest du gerne Bücher? Waren auch ungewöhnliche dabei?
Am liebsten auf meiner Couch, da kann ich mich richtig schön austrecken und immer wieder die Position ändern. Seit ich das Lese-App auch am Handy habe, lese ich auch während ich von einem Ort zu einem anderen gehe oder wann immer ich Zeit habe.

10. Welches Land möchtest du gerne bereisen? Und was fasziniert dich an diesem Land?
Ich möchte/ ich werde AMERIKA – die Ostküste im August bereisen und mich fasziniert dort der Spirit und die Einstellung der Menschen. Denke, dass sie dort noch positiver das Leben sehen und nicht so griesgrämig sind wie hier.

11. Was sind deine nächsten Ziele, die du gerne erreichen möchtest?
Ach, das ist LEICHT – Eines meiner Manuskripte veröffentlichen!!! Bis das geschieht, werde ich wohl so weiter wurschteln, wie bisher.

* Als Dankeschön den Tagger verlinken. ✔
* 11 Fragen vom Tagger beantworten. ✔
* Sich selber 11 Fragen ausdenken. ✔
* 5 Blogger taggen, die unter 200 Follower haben und es ihnen mitteilen. ✔
(Ich nehme nur 3)

Ich tagge:
* Tanja
* Delia

* Katharina

Und nun zu meinen Fragen an euch – ich bin gespannt! 😉

1. Welches Buch hast du als letztes gelesen, liest du derzeit und wirst du danach beginnen?
2. Wie lange bloggst du schon und was war deine Motivation, einen zu eröffnen?
3. Was gibt dir das Schreiben? Und wie lange schreibst du schon?
4. Welches Buch ist dein absolutes Highlight der letzten Monate? Oder hast du ein Buch, das du schon seit Jahren immer wieder gerne liest?
5. Welches Buch war dein bisheriger FlOP des Jahres? Vor welchem Buch möchtest du deine Mitleser warnen?
6. Warst du schon mal auf einer Buchmesse? Wenn ‚ja‘ wo und wie hat es dir gefallen?
7. Wenn du die Rolle in einem Kinofilm übernehmen könntest, welcher Film, welche Rolle, und warum? Und würde der Film dann immer noch so enden?
8. Wo findest du deine Inspiration zum Schreiben oder für neue Ideen? Schreibst du in Stille oder mit Musik oder anderen Geräuschen im Hintergrund?
9. Tee oder Kaffee? Und wo genießt du diesen am liebsten?
10. Magst du lieber ein Happy End oder auch mal Geschichten, die traurig ausgehen?
11. Was sind deine nächsten Ziele, die du gerne erreichen möchtest?
.

Pimisbuecher

Eat - Read - Love

BOOKAHOLICS: till the End of Times

- the Days and Life of book-obsessed Girls

Die Literatouristin

Auf einer Reise durch die Seiten

Büchermops

Ganz viele Bücher und (k)ein Mops!

Piranhapudel

Ein Büchertagebuch

Marmor und Ton - Autoren schreiben mit MUT

Vom Schreiben und Lesen - Eine Autorin und ihre wankelmütige Muse

Bianca Iosivoni

| Autorin |

AnjaIsReading

Schnuffelrudel's bookshelves

booksmiacara

Bücher, Filme, Serien und mehr ...

WIRRE WELT BERLIN

Ihr werdet euch noch wundern

Nina C. Hasse

Schreiben ist Tanzen mit Worten.

The Writing Machine - Blog von Katharina V. Haderer

"Wer schreibt, will auch gelesen werden." - www.katharinavhaderer.com

Mirjam H. Hüberli

Schreibatelier & Kunstwerkstatt