Blog-Archive

[Snapshot] Blaubeertage

. .Snapshots sind kurz-Rezis zu gelesenen Büchern, die einen Einblick geben sollen, was mir an dem Buch gefallen hat und was nicht, oder ob es empfehlenswert ist.

.

.

‚Blaubeertage‘ by Kasie West

(The Distance Between Us)

.

(© goodreads)

Meine Meinung:
Ich habe mich auf der Buch gefreut, aber leider war es mir an machen Stellen viel zu kurz, zu oberflächlich und einfach zu wenig, um meine Erwartungen zu erfüllen.

Gleich am Anfang habe ich nur kurz in der Mittagspause gelesen und danach gesehen, dass es schon wieder 20 % des Buches waren – ab dort wurde ich skeptisch. Und ich habe auch insgesamt nur einen Tag für das ganze Buch gebraucht. Okay, die Sätze sind kurz und schnell zu lesen, aber generell ist das Buch … einfach nur zu kurz! (Besonders für den Preis…)
Wodurch auch die Charaktere nicht so ausgearbeitet werden konnten, wie ich es mir gewünscht hätte, bzw. blieben auch Fragen offen und die Konflikte wurden zu schnell geklärt.

Außerdem fand ich das Buch sehr klischeehaft und vieles war doch auch vorhersehbar. Wie der Background von Caymens Mutter oder wie es sich am Ende mit den Großeltern entickelt hat, bzw. hätte man das ganze Drama um Xander sparen können… war eh klar, wie es sich auflöst.

Was mir dafür richtig gut gefallen hat, war der Humor bzw. der Sarkasmus der Hauptfigur Cayman und die Chemie, die zwischen ihr und Xander geherrscht hat, aber das war es dann leider auch schon.
Es war nett, aber leider auch irgendwie nicht mehr, nicht so, dass es im Gedächtnis bleibt. Außerdem war es mir viel zu kurz und alles nur soo oberflächlich angekratzt. Die Grundidee und die grundeigenschaften der Charas war ja gut, aber trotzdem finde ich, hätte man daraus viel mehr machen können. Viel, viel mehr.

Die Story war leider zum Ende hin einfach zu platt, durch dieses Schwarz/weiß-denken waren Plot und die Konflikte recht vorhersehbar waren bzw. noch offensichtlicher, als bei anderen Büchern im gleichen Genre.

.

[Snapshot] Bonds of Desire

. .Snapshots sind kurz-Rezis zu gelesenen Büchern, die einen Einblick geben sollen, was mir an dem Buch gefallen hat und was nicht, oder ob es empfehlenswert ist.

.

.

‚Bonds of Desire‘ by Lynda Aicher

Wicked Play # 3

.

(© goodreads)

Synopsis: Lawyer Allison English never planned to return to The Den—despite her naughty fantasies about being bound by owner Seth Matthews. But when club guest Tyler Wysong is injured in a scene, Seth turns to Allie for help. Aroused by both men, Allie should turn the case down. But she can’t….
After his bad experience, Tyler has no interest in being with another Dom. Yet he can’t deny his attraction to Master Seth. When Seth offers him a place to stay, Tyler agrees—if Allie will stay too. But what good is a chaperone who adds to his temptation?
Living with two subs brings out Seth’s protective instincts, though Allie insists she’s not into the lifestyle, and Tyler swears he’s done with it. But the chemistry between the trio prompts them to agree to submit to him for one week, and he’ll show them both the true pleasure that a Dom can provide. The intimacy could break them all, or bind them together foreverst. (Source: Goodreads.com)
.

My thoughts about it: (Deutsche Rezension weiter unten:)
As usual, the erotic part with the different sex scenes were made really good and also how I’ve expected them, before I started reading it. Unfortunately the rest of the story couldn’t keep up any more with the other books in this series, particularly with the first one. For me the characters were too pale and flat, the only attributes which were described a little stereotyped, were their looks, which were repeated constantly… till the read knows every small detail of it.

Also the development of the characters wasn’t surprising and was presented without any creativity, what I found that it was a great pity – just as it has happened with their relationship -> just too simple and uncreative. Just send a prude lawyer back in her hopeless everyday life, until she gets frustrated and creeps back or just put the ill-treated man-prostitute in a therapy, until he is healthy and happy again – oh, why can’t be real life be so easy? – very realistically and sooo sophisticated. *snort*

Especially also the resolution with the politician and how the situation with the club of The Den was resolved, wasn’t at all described properly and reminded me of ‚Mimi plays in the garden‘ – just too simple. It seemed to me as if the author herself didn’t know exactly how she should solve her problems and so she just wrote only two/ three sentences for an explanation. Thereby this series, well, rather this book, hast lost the last rest of her genuineness. A great pity, because the erotic part wasn’t bad… but the only good think in it and that’s not enough for a whole book. So then it’s just a typical, stereotyped, simply knitted sex-book just for the short pleasures – but unfortunately not more.
.

Meine Meinung:
Wie immer war der Erotikteil mit den verschiedenen Sexszenen gut gemacht und das, was ich erwartet habe. Leider konnte aber der Rest der Geschichte nicht mehr mit den anderen Teilen, besonders mit Band 1 mithalten. Die Charaktere waren für mich zu blass und flach, die einzigen Attribute, die ein wenig stereotyp-mäßig beschrieben waren, waren die äußerlichen Vorzüge, die ständig wiederholt wurden… bis man jedes kleinste Detail davon auswendig kannte.

Auch die Entwicklung der Charaktere war nicht überraschend und ohne jegliche Kreativität präsentiert, was ich sehr schade fand. Genauso wie es zu dieser Entwicklung gekommen ist – noch einfach und unkreativer hätte es nicht mehr werden können. Schicken wir halt die prüde Anwältin zurück in ihren trostlosen Alltag, bis sie frustriert zurück kriecht oder stecken den misshandelten Prostituierten in eine Therapie, bis er gesund und wieder glücklich ist – ach, das das Leben schön und einfach sein – sehr realistisch und sooo durchdacht. *snort*

Besonders auch die Auflösung mit dem Politiker und wie sich die Situation mit dem Club The Den wieder aufgelöst hat, war erstens gar nicht richtig beschrieben oder geklärt und erinnerte an ‚Mimi spielt im Garten‘ – so einfach wurde es präsentiert... Mir kam es vor, als ob die Autorin selbst nicht genau wusste, wie sie es wieder gut stellen sollte und hat dann nur zwei drei Sätze zur Erklärung geschrieben, bei denen sie sich nicht sicher war. Dadurch hat die Reihe, na gut, eher dieses Buch den letzten Rest an Originalität verloren. Sehr schade, denn der Erotikteil war nicht schlecht… nur eben das einzig Gute daran. Also dann wohl ein typisches, klischeehaftes, einfach gestricktes Sexbuch zum Vergnügen – mehr leider nicht mehr.

.

Succession:
#1: Lynda Aicher – Bonds of Trust »»
#2: Lynda Aicher – Bonds of Need »»
#3: Lynda Aicher – Bonds of Desire »»
#4: Lynda Aicher – Bonds of Hope
.

.

.

A huge Thanks for the eBook to:

© netgalley.com

.
.

[Snapshot] Bonds of Need (en.)

 

‚Bonds of Need‘ by Lynda Aicher

Wicked Play # 2

.

(© goodreads)

Synopsis:
When Kendra Morgan attends a party at an exclusive sex club, she’s not driven by mere curiosity. Hoping to prove she’s put the past behind her, Kendra must instead face up to needs she’s denied for too long. Despite her lingering fears, she can’t resist the temptation to play…
Deklan Winters has had his eye on his attractive neighbor for months, but only senses Kendra is no stranger to the BDSM scene when she walks into his club. And he can tell that’s not her only secret. What surprises him is his own overwhelming desire to give her what she craves—and to show her a side to the Dom/sub relationship she’s never known.
With Deklan’s guidance, Kendra begins to accept her forbidden needs and to recognize the fine line between pleasure and pain. But when her former Master returns to reclaim her, it will take all her courage—and all of Deklan’s love—to defy her past. (Source: Goodreads.com)

My thoughts about the book:
Actually, I had to read another book when I opened this one and I only wanted to take a short look into the first pages, which was a big mistake and not because it was so bad – on the contrary – but because after the first few pages I was immediately caught again into the story.

Although the couple Cali and Jake took a part in this book, they only appeared shortly, because this book now was about the second owner of the club. He is called Deklan and he lives in the same residential complex like Kendra – Cali’s friend. On one evening Kendra visits with two of her friends his club and at this evening it happens, that Deklan leads her through a scene in which she gets confronted with her violent past. But Deklan gets her out of her fear and her cocoon, right into a new perception and together they build up trust and safety.

I found the dynamic between the couple really great and I could feel the attraction between them from the first pages on, although they both acted coyly and were afraid of a firm relationship, for reasons which the reader finds out later in the course of the story.
Certainly, now there weren’t absolutely astonishing idioms and it was also a little foreseeable, but it has fulfilled all my expectations and I also got some – maybe not completely profound – but in exchange really sweet, nice, erotic reading hours, which made me happy and were exactly that what I have needed right then.

What I like at Aicher’s books, is that there are up and downs in it, but that you always now, from the first pages on, that in the end you’ll get your deserved Happy End – very good for my nerves, if you’re looking for something like that -> a Happy End, which leave you smiling. Is a little like with the Black Dagger books and although there were a few clichés in it and sometimes foreseeable, it has never disturbed me much, because I just liked the characters – I got a connection to them – and if this happens, nothing can go wrong. Often it is not logical why I like some books or don’t – it is often just a gut feeling and here I had a good one 🙂
So who would like to read a good erotic book, without supernatural beings, but in the genre ‘Contemporary Romance’, with a little BDSM in it, that I can highly recommend you this book/ series – but if you don’t like ‘harder scenes’ or BDSM then you should rather read a different book.

.

Succession:
#1: Lynda Aicher – Bonds of Trust »»
#2: Lynda Aicher – Bonds of Need »»
#3: Lynda Aicher – Bonds of Desire »»
#4: Lynda Aicher – Bonds of Hope
.

Quotes:

Cali: „I get it. I understand exactly what you mean.”
Kendra: “You do?”
Cali: “Yeah, I do. I struggled with that for years, thinking there was something wrong with me.”
Kendra: “And now?”
Cali: “And now I understand that something that feels so right and so good with Jake can’t be wrong.”
.

Deklan: „And there is nothing wrong with that. We all like different things. Some people hate chocolate or bacon. Can you believe that?“
She smiled at the look of complete disbelief on his face and swerve in conversation. Kendra: „No,“ she answered around a small laugh. “I can’t believe that.“
„Do you think they’re weird?“
She laughed again. „Yes.“
„Do you think they care what you think?“
„No.“
„And will your opinion of them make them suddenly start liking chocolate?“
„No.“
„Exactly,“ he said with triumph.
.

.

A huge Thanks für the eBook to:

© netgalley

.
.

[Snapshot] Bonds of Need (dt.)

. .Snapshots sind kurz-Rezis zu gelesenen Büchern, die einen Einblick geben sollen, was mir an dem Buch gefallen hat und was nicht, oder ob es empfehlenswert ist.

.

.

‚Bonds of Need‘ by Lynda Aicher

Wicked Play # 2

.

(© goodreads)

Inhaltsangabe:
When Kendra Morgan attends a party at an exclusive sex club, she’s not driven by mere curiosity. Hoping to prove she’s put the past behind her, Kendra must instead face up to needs she’s denied for too long. Despite her lingering fears, she can’t resist the temptation to play…
Deklan Winters has had his eye on his attractive neighbor for months, but only senses Kendra is no stranger to the BDSM scene when she walks into his club. And he can tell that’s not her only secret. What surprises him is his own overwhelming desire to give her what she craves—and to show her a side to the Dom/sub relationship she’s never known.
With Deklan’s guidance, Kendra begins to accept her forbidden needs and to recognize the fine line between pleasure and pain. But when her former Master returns to reclaim her, it will take all her courage—and all of Deklan’s love—to defy her past. (Source: Goodreads.com)

Meine Meinung:
Eigentlich habe ich ein anderes Buch lesen müssen, und wollte nur einen kurzen Blick in dieses hier werfen,  was ein großer Fehler war und nicht, weil es schlecht war – im Gegenteil – aber, weil ich sofort nach den ersten paar Seiten wieder in der Geschichte gefangen war.

 Obwohl das Pärchen Cali und Jake aus Teil eins auch noch zeitweise vorkommen, handelt dieses Buch nun über den zweiten Den Besitzer namens Deklan, der im gleichen Wohnkomplex wie Kendra – Calis Freundin, wohnt. Eines Abends besucht sie mit zwei Freundinnen seinen Club und dabei kommt es dazu, dass Deklan sie durch eine Szene führt, in der sie mit ihrer gewalttätigen Vergangenheit konfrontiert wird. Doch Deklan führt sie heraus aus ihrer Angst und ihren Kokon, hinein in eine neue Wahrnehmung und gemeinsam bauen sie Vertrauen und Sicherheit auf.

Ich fand die Dynamik zwischen dem Pärchen wirklich klasse und man spürte die Anziehung von der ersten Seite an, obwohl sie sich beide geziert haben und Angst vor einer festen Bindung hatten, aus Gründen, die man im späteren Verlauf der Geschichte immer weiter erfährt.
Sicher, es waren jetzt nicht total überraschende Wendungen und einiges war Vorhersehbar, aber es hat meine Erwartungen erfüllt und mir einige, vielleicht nicht ganz so tiefschürfende, aber dafür schöne, seichte Lesestunden mit Vergnügen bereitet, genau das, was ich gebraucht habe.

 Was ich bei Aichers Büchern mag, ist dass es Hoch und Tiefs in den Büchern gibt, aber dass man trotzdem von der ersten Seite an weiß, dass man ein Happy End bekommt – sehr nervenschonend, wenn man genau so etwas sucht -> ein glückliches Ende, das einem mit einen Lächeln auf den Lippen zurücklässt. Ist ein ähnlich wie bei den Black Dagger Büchern, und obwohl doch ein paar Stereotypen vorkommen oder einiges vorhersehbar ist, hat mich das wenig gestört, weil ich einfach die Charaktere gerne gehabt – mich mit ihnen verbunden gefühlt habe – und wenn das passiert, kann nicht mehr viel schief gehen. Oft ist nicht logisch, warum mir Bücher gefallen oder eben nicht – es ist wohl einfach nur ein Bauchgefühl und hier hatte ich ein gutes 🙂

Also wer von euch gerne ein Erotikbuch lesen möchte, ohne übernatürlicher Wesen, sondern im Genre Contemporary Romance, mit ein bisschen BDSM, dem kann ich dieses Buch nur empfehlen.  Wenn euch ‚härtere Szenen‘ oder BDSM nicht zusagen, dann eher die Finger davon lassen und was anderes lesen.

.

Serienreihenfolge:
#1: Lynda Aicher – Bonds of Trust »»
#2: Lynda Aicher – Bonds of Need »»
#3: Lynda Aicher – Bonds of Desire »»
#4: Lynda Aicher – Bonds of Hope
.

Quotes:

Cali: „I get it. I understand exactly what you mean.”
Kendra: “You do?”
Cali: “Yeah, I do. I struggled with that for years, thinking there was something wrong with me.”
Kendra: “And now?”
Cali: “And now I understand that something that feels so right and so good with Jake can’t be wrong.”
.

Deklan: „And there is nothing wrong with that. We all like different things. Some people hate chocolate or bacon. Can you believe that?“
She smiled at the look of complete disbelief on his face and swerve in conversation. Kendra: „No,“ she answered around a small laugh. “I can’t believe that.“
„Do you think they’re weird?“
She laughed again. „Yes.“
„Do you think they care what you think?“
„No.“
„And will your opinion of them make them suddenly start liking chocolate?“
„No.“
„Exactly,“ he said with triumph.
.

.

Ein Dankeschön für das eBook an:

© netgalley.com

.
.

[Snapshot] Bonds of Trust (eng.)

..

‚Bonds of Trust‘  by Lynda Aicher

Wicked Play #1.

.

(© goodreads)

My opinion:
I’ve started this book without any expectations and to be honest, I also have delayed reading the book, but without any reason. I’ve no idea why it took me so long to read this, but maybe I wasn’t in the right mood. But when I finally started it, the book has really fitted perfect.

The entrance was in the middle of the events when the main character Cali wants to be accepted in the most exclusive BDSM club of the town. – After a failed 22-year-old marriage, two adult children and many years of frustration in the bed with her ex-husband, because of unspoken desires, fear and shame.

There she meets Jake, one of three club owners, and in further result she also falls in love. What begins with initial sex turns out to big feelings, of which they both haven’t dared to dream about any more. Of course it is more complicated during the story than this short summary and it includes some interesting twist and up-and downs, but they didn’t appear exaggerated and unrealistically, but they could be totally from the real life, which I’ve liked very much. For example the problems with her children, who though are already grown-ups and out of the house, but can’t concede their mother a new relationship.

What has thrilled me here very much, were not only the erotic scenes – which I found really great and the reader were gently brought close to the subject of BDSM; always just a little more – but I also loved the rest. The figures were well worked out and seamed authentic to me, also real and charming with their pro- and also disadvantages, like everyone of us.. And Jake was simply a dreamlike lover – although he has long, black hair – which I usually don’t really like. 😉

But he was so empathetic and knew exactly what he had to do and where it was important, but he made himself worse than he was – the typical guy whom a woman has to save, so that he can find his true happiness. *sigh*

The only thing I would like to criticize is that it was almost too short for me and I would have liked more background information, and also the end came too fast. Here it would have been better if it had developed more slowly can develop and don’t run out so fast. But at least it goes on with the second part already this year and I’m already very happy about it!

I can recommend this book to everybody, who would like to make a first insight into erotic books with BDSM parts in it, or who loves adult ‘Contemporary Romance’ with erotic scenes. You won‘t regret it!

Succession:
#1: Lynda Aicher – Bonds of Trust »»
#2: Lynda Aicher – Bonds of Need »»
#3: Lynda Aicher – Bonds of Desire »»
#4: Lynda Aicher – Bonds of Hope

.

Thanks for the reviewer’s copy to:

© netgalley.com

.

[Snapshot] Bonds of Trust (dt.)

. .Snapshots sind kurz-Rezis zu gelesenen Büchern, die einen Einblick geben sollen, was mir an dem Buch gefallen hat und was nicht, oder ob es empfehlenswert ist.

.

.

‚Bonds of Trust‘ by Lynda Aicher

Wicked Play # 1

.

(© goodreads)

Meine Meinung:
Ich habe das Buch ohne jegliche Erwartungen gelesen und habe es auch ehrlich gesagt, lange vor mich hergeschoben. Keine Ahnung warum, vielleicht war ich nicht in der richtigen Stimmung. Doch als ich es dann gelesen habe, hat es wirklich gepasst.

Der Einstieg war mitten im Geschehen, als die Hauptfigur Cali in den exklusivsten BDSM Club der Stadt aufgenommen werden will. – Nach einer gescheiterten 22-jährigen Ehe, zwei erwachsenen Kindern und vieler Jahre Frust im Bett mit ihrem Ex-Ehemann, aufgrund unausgesprochener Begierden, Angst und Scham.

Dort lernt sie Jake, einen der drei Clubbesitzer, kennen und in weitere Folge auch lieben. Was mit anfänglichem Sex beginnt, wird später zu großen Gefühlen, von welchen sie beide nicht mehr zu träumen gewagt haben. Natürlich ist es während der Geschichte viel kompliziert, als diese kurze Zusammenfassung und es gibt einige interessante Twists und up- und downs, aber die nicht übertrieben oder unrealistisch wirken, sondern wirklich aus dem echten Leben sein könnten; war mir sehr gut gefallen hat. Wie zb. das Problem mit den Kindern, die zwar schon außer Haus sind, aber ihrer Mutter keine neue Beziehung zugestehen, aber auch andere.

Was mich hier sehr begeistert hat, waren nicht nur die erotischen Szenen, die ich wirklich klasse fand und den Leser sachte an das Thema BDSM heranführt – immer wieder eine Spur mehr; sondern auch den Rest. Die Figuren waren gut ausgearbeitet und wirkten auf mich authentisch, echt und liebenswert mit ihren Vor-, und auch Nachteilen, die jeder von uns hat. Und Jake war einfach ein traumhafter Liebhaber – obwohl er lange, schwarze Haare hat – was mich sonst nicht wirklich begeistert. 😉
Aber er war so einfühlsam und wusste genau was er tat, wo es wichtig war und machte sich aber selber schlechter, als er war. Typischer Kerl, den eine Frau retten muss, damit er sein wahres Glück findet. *hach*

Das einzige, das ich kurz bemängeln möchte ist, dass es mir fast schon zu kurz war und ich mir mehr Hintergrundinformation gewünscht hätte und mir auch das Ende zu schnell gekommen ist. Hier hätte es sich etwas langsamer entwickeln und auslaufen können. Aber immerhin geht es ja in diesem Jahr mit dem zweiten Teil weiter und ich freue mich schon sehr darauf!

Ich kann das Buch nur jedem weiterempfehlen, der einen ersten Einblick in erotische Bücher mit BDSM Anteil machen möchte, oder der erwachsene Contemporary Romance liebt. Ihr werdet es nicht bereuen.
.

Serienreihenfolge:
#1: Lynda Aicher – Bonds of Trust »»
#2: Lynda Aicher – Bonds of Need »»
#3: Lynda Aicher – Bonds of Desire »»
#4: Lynda Aicher – Bonds of Hope
.

.

Ein Dankeschön für das eBook an:

© netgalley.com

.
.

Rezension: Das Geheimnis der Flamingofrau

German Cover

.

.

.

.

‚Das Geheimnis der Flamingofrau
by Laura Lay

.

.
.

Klappentext vom Buchcover:
Eine geheimnisvolle Domina, die mit ihrer scheuen Gespielin ein Gutshaus am Stadtrand bezieht. Ein Junglehrer, der in eine erotische Falle gerät. Und eine anonyme Sammlerin von Erotika, die die Notlage eines Schriftstellers ausnutzt und pikante Erzählungen von ihm erpresst, deren Richtung sie Folge für Folge bestimmt …
Laura Lay nimmt ihre Leser in eine Doppelwelt mit, wo Versuchung und Intrige Hand in Hand gehen, wo Erpressung zur Verführung wird, wo die erotische Erfindung langsam ins Reale greift.   (Source: goodreads.com)

Meine Gedanken zum Buch:
Ich habe bisher noch keine Erfahrungen mit Erzählungen gemacht und deshalb war ich auch sehr neugierig auf dieses ebook, besonders auch weil ich nach einem Haufen Jugendbüchern endlich einmal wieder ein etwas ‚deftigeres‘ Buch lesen wollte, das auch Erotikelemente enthält.

Zuerst möchte ich mit den Dingen beginnen, die mir gleich als erstes aufgefallen sind und mich etwas gestört haben. Zu einem war die Sprache zwar sehr bildhaft dargestellt und auch flüssig und schnell zu lesen. Aber es waren doch sehr kurze einfache Sätze, welche für mich nicht ganz gepasst haben, wenn man bedenkt, dass diese Erzählung speziell für Erwachsene geschrieben wurde. Außerdem sind mir ein paar kleine Fehler aufgefallen, über die ich zwar hinweggesehen habe, weil es ein self-published Buch ist und bei dem daher wahrscheinlich kein Lektor darüber gesehen hat, aber ich wollte es trotzdem erwähnen. Und mir sind auch hin und wieder Wortwiederholungen aufgefallen, welche in ‚richtigen‘ Büchern sonst nicht vorkommen. Ich denke aber trotzdem, dass dies nur Kleinigkeiten sind und leicht auszumerzen wären, wenn es von einem Verlag stammen würde und es mehr Leute zum Korrekturlesen bekommen hätten.

Zu Beginn war es etwas langatmig bzw. auch verwirrend und man wurde quasi direkt in die Geschichte geschubst ohne Ahnung zu haben, um was es hier eigentlich geht. Was mir an dieser Stelle aber außerordentlich gut gefallen hat, war wie das Kleinstadtleben beschrieben wurde, mit den schiefen Blicken, dem  Getuschel und den Verbreitungen von Gerüchten. Für mich, und ich komme aus einem kleinen Dorf, war es perfekt getroffen und ich musste dabei wirklich schmunzeln. Sicher war es etwas überzogen dargestellt, aber noch im Rahmen und ich fand es daher sehr amüsant.

Was ich zu Anfang ebenso irritierend fand, war die Geschichte in der Geschichte, und später hat es mich gestört, weil ich viel lieber mehr über die Geschichte erfahren hätte, die Leon (der Autor in Buch) geschrieben hat. Die Idee ist zwar so gesehen ganz witzig, aber wenn man schon eine Erzählung liest, die gerade einmal 50 Seiten umfasst, möchte man nicht quasi zwei Geschichten präsentiert bekommen, weil dann bei beiden in der  Handlung nicht wirklich viel passiert und sie nicht weitergeführt werden kann. So war es auch bei den Erotikpassagen, von denen ich mir irgendwie mehr erhofft habe. Aber es stellte sich eher als langes Vorspiel heraus und wurde für meinen Geschmack dann zu abrupt und ohne richtigen Schluss beendet. So wie auch die gesamte Kurzgeschichte einfach zu Ende geführt wurde, bevor man noch richtig angefangen hat zu lesen.

Trotzdem war es alles in allem okay, es hat mich neugierig gemacht und war ein schnelles Lesen, das ich nicht von allen bisherigen Büchern sagen kann. Daher werde ich mir die Autorin auf alle Fälle merken und falls sie irgendwann ein komplettes Buch schreibt, mit Sicherheit wieder lesen.

Vielen Dank an die Autorin für die Bereitstellung des Buches!

.

Rating:
3 of 5 points

.
Um das Buch zu kaufen, bitte hier klicken:  »»Amazon

Für mehr Informationen zum ebook:
* Goodreads.com
* Lovelybooks.de
.

.

About the author – Laura Lay:

Laura Lay hat viele Gesichter. Unter anderem Namen schreibt sie Romane für Publikumsverlage.

Als Laura Lay schreibt sie erotische Erzählungen. Sie hat einen Hang zu BDSM, Romantik und leisem Humor. „Das Geheimnis der Flamingofrau“ ist der Auftakt einer erotischen E-Book-Reihe. Laura Lay ist ein 74er Jahrgang. (Source: amazon.de)

Visit her Website »»

.

Pan Tau Books

Ein Buchblog

Pimisbuecher

Eat - Read - Love

BOOKAHOLICS: till the End of Times

- the Days and Life of book-obsessed Girls

Literatouristin

Auf einer Reise durch die Seiten

Marmor und Ton - Autoren schreiben mit MUT

Vom Schreiben und Lesen - Eine Autorin und ihre wankelmütige Muse

WIRRE WELT BERLIN

Ihr werdet euch noch wundern

Nina C. Hasse

Schreiben ist Tanzen mit Worten.