Blog-Archive

[Gast-Rezension] WandelTräume (Nadine)

.......

.

.
.

.

.

 

.

.

.

.

.

.

‚WandelTräume‘ von Isabella Mey

.

Was ist real und was nicht – dieser Frage muss sich auch die siebzehnjährige Lia stellen, nachdem sie sich gezwungen sieht, ihr geliebtes Frankfurt zu verlassen, um in einer Patchworkfamilie in der Provinz zu landen. Hier gefällt es ihr überhaupt nicht. Ihre Stiefschwester Nicole ist ihr zu zickig, der Stiefbruder Nino zu smart, die Nachbarin zu biestig und die Schule zu fremd.
Doch das Schicksal lässt es damit nicht auf sich beruhen, sondern katapultiert Lia in immer tiefere Abgründe. Schließlich bleibt ihr nichts anderes übrig, als Ninos Hilfe anzunehmen. Vielleicht ist er doch viel netter als gedacht?
Und dann sind da ja auch noch die WandelTräume, durch die sich für Lia fantastische Möglichkeiten ergeben.
Was es damit auf sich hat? Um das zu erfahren, lasst Euch entführen in eine Welt jenseits des Greifbaren.
Niemand hat mich gefragt, ob ich, Lia Schiller, die Heldin dieses Romans werden will. Genauso wenig wurde ich gefragt, ob ich von meinem geliebten Frankfurt am Main nach Waldshut am Hochrhein ziehen möchte.
Dennoch muss ich hier seit einem halben Jahr mein Dasein in einer Patchworkfamilie fristen, mit einer Stiefschwester, die ihren Ödipus-Komplex an meinem Vater auslebt und einem selbstverliebten Stiefbruder in meinem Alter. Ja, ich weiß genau, was Ihr denkt: Es ist doch immer dasselbe in diesen Romanen, erst können sie sich nicht ausstehen und am Ende verlieben sie sich doch! Aber auf so etwas habe ich überhaupt keine Lust. Dumm nur, dass man sich schlecht aus dem Weg gehen kann, wenn man zusammen lebt.
Und nachdem mein Vater während einer archäologischen Grabung ins Koma gefallen ist, kommt mein Stiefbruder durch Zufall hinter das Geheimnis der WandelTräume.
So bleibt mir nichts anderes übrig, als mit ihm zusammenzuarbeiten  (Source: Amazon.de)

.

Die ersten Seiten lassen und direkt in das Leben von Lia fallen. Patchworkfamilie mit italienisch temperamentvoller Mutter, kleiner pubertierender Schwester und Bruder im gleichen Alter und fernab von alter Schule und Freunden muss sich unsere Heldin durch ihren neuen Alltag schleppen.

Der Schreibstil und die Figuren wirken auf den ersten Seiten noch richtig charmant und spritzig, versprühen gelegentliche Schmunzler im Gesicht des Lesers und versprechen viel Potenzial.
Im Verlauf der Geschichte bleibt vieles aber eher oberflächlich und die Seiten zogen sich schleppender. Tiefere Charakterzüge werden nur relativ plump erklärt und man hat das Gefühl als ginge es ein wenig nach Baukastenprinzip bei den Erläuterungen und wie sie in die Geschichte eingebaut werden. Obgleich es szenisch sicherlich an den meisten Stellen gepasst hat, hat das einfache Anfügen der Erklärungen nicht ausgereicht um die Geschichte rund werden zu lassen.

Die Storyline als solches ist durchaus interessant und hat richtig gutes Potenzial. Allerdings sind die Spannungsspitzen eher schlecht gesetzt und man fühlt sich dadurch ein wenig gestört. Frei nach dem Motto 1 Schritt vor, 3 zurück. Das hat – mir zumindest – einiges an Interesse genommen.

Auch die bereits im Cover angedeutete Liebesgeschichte konnte mich nicht überzeugen und hätte noch ausgebauter werden müssen.  Vor allem am Anfang. Es wirkte schon ein wenig unglaubwürdig und hat sich meines Erachtens nicht wirklich entwickelt.

Das Ende des Buches soll, denke ich, eine Message enthalten, die allerdings auch eher oberflächlich eingebaut wurde.

Spoiler!

Um noch kurz ein wenig ins Detail zu gehen:

Warum fängt Nino ausgerechnet nach einem halben Jahr an Lia ganz toll zu finden und andersrum? Warum küsst sie ihn gleich und zieht ihn damit in den Wandeltraum? Warum flippt sie nicht mehr aus, das sie das kann, warum kann sie es überhaupt? Nur weil sie mehr wahrnimmt?!

Warum erzählt ihr Luna nicht mehr? Gerade bezogen auf die Message am Ende wäre es passend gewesen dahingehend vielleicht noch die ein oder andere Andeutung zu machen und es mehr in die Geschichte einzubauen? So kam die Lösung doch irgendwie aus der Luft gegriffen und fernab der eigentlichen Geschichte?!

Wieso um Himmelswillen braucht es dermaßen viele Wandelträume bis die Lösung da ist und die Handlung vorangeht? Und dann ist irgendwas „nicht schön anzusehen“ und schon ist die Flinte im Korn?!? Liebestolles Herumfliegen – mehrfach!- während der Vater im Koma liegt?! Das waren alles Dinge, die mir während des Lesens aufgestoßen sind und mir wirklich die Spannung bzw. das Interesse genommen haben.

.

Scheinbar junges Liebespaar, das zu einander findet, vor nächtlicher Sternenkulisse – sieht als solches toll aus. Ich hätte mir aber noch ein paar kleine Details mit Bezug zum Inhaltlichen gewünscht.
Es gibt zudem noch eine zweite Coverversion (rechts) – die ich wesentlich unpassender und auch nichtssagender finde als die erste.

.

Eine Autorin, die mit viel Fantasie und charakterauffälligen (Neben-)Figuren aufwarten kann, deren Geschichten allerdings in Länge oder viel eher Tiefe noch ausbaufähig sind. Ich denke, ich versuche mich vielleicht später nochmal an einer anderen Story aus ihrer Feder.

.

2 of 5 points – (read at own risk)

...

Vielen Dank für diese Gastrezension von:

..


.
.

.

Isabella Mey:
Ich bin nicht mit dem Stift in der Hand geboren, habe nicht schon als Kind Geschichten geschrieben und auch nicht Germanistik studiert!
Und dennoch sprühe ich vor Fantasie, die mich nicht ruhen lässt, immer neue Ideen in Worte zu fassen. Ich habe viel von der Welt gesehen, extreme Höhen und Tiefen durchlebt, betrachte den Menschen aus unterschiedlichen Perspektiven, was mir hilft, meinen Charakteren Charakter zu verleihen.
Keiner meiner Romane entsteht jedoch nur um des Schreibens willen, sondern um meine Leser auf eine wundersame Reise zu schicken, bei der sie fremde Welten entdecken, mitleiden, mitlachen und mitfiebern können.
Meine Bücher sollen Euch vor allem Freude bringen und manchmal vielleicht auch ein bisschen zum Nachdenken anregen.  (Source: amazon.de)

.

[Gast-Rezension] Dark Wonderland (Nadine)

German Cover

English Cover

 

..

.

.

.

.

.

.

.

.

.
.
‚Dark Wonderland: Herzkönigin‘

von A.G. Howard

Splintered #1

 ..

Alyssa kann Blumen und Insekten flüstern hören, eine Gabe, die schon ihre Mutter um den Verstand brachte. Denn sie sind die Nachfahrinnen von Alice Liddell – besser bekannt als Alice im Wunderland. Als sich der Zustand ihrer Mutter verschlechtert, kann Alyssa ihr Erbe nicht mehr leugnen, sie muss jenen Fluch brechen, den Alice damals verschuldet hat. Durch einen Riss im Spiegel gelangt sie in das Reich, das so viel finsterer ist, als sie es aus den Büchern kennt, und zieht dabei ihren besten Freund und geheime Liebe Jeb mit sich. Auf der anderen Seite erwartet sie jedoch schon der zwielichtige und verführerische Morpheus, der sie auf ihrer Suche leitet. Aber wem kann sie wirklich trauen? (Source: Goodreads.com)

.

Ein wirklich gelungener Auftakt einer Trilogie mit gut durchdachten, schräg – witzigen Handlungen und gut ausgereiften Figuren.
Als Leser erfährt man zunächst eine Menge über die weibliche Hauptfigur und obwohl sie untypische Macken hat, wie z.B. das Verwenden von Insekten zum Gestalten von Mosaiken und anfangs etwas merkwürdig wirkt in Bezug zu ihrer Mutter, war sie mir auf ihre Weise sofort sympathisch und ich konnte sie auch verstehen.
Gleich mit hinein ins Geschehen platzt ihr bester Freund und heimliche Liebe Jeb. Die Dialoge der beiden haben mir häufig ein Schmunzeln oder Lächeln ins Gesicht gezaubert. Mindestens genauso aufregend waren jedoch auch die Gespräche und vorallem das Geschehen zwischen Alyssa und Morpheus, den sie seit ihrer Kindheit kennt und den sie lange Zeit nicht gesehen hat (und der mich im Verlauf des Buches mit seiner durchtriebenen Art immer ein wenig an Captain Jack Sparrow aus „Fluch der Karibik erinnert“ ^^)

Diese 3 Hauptfiguren in ihrer Konstellation bestimmen sehr das Geschehen der Storyline und meiner Meinung nach ist es der Autorin es sehr gelungen zwischen den Schauplätzen und den Gefühlen die Verbindungen zu schaffen. Für mich hat die Chemie also voll gestimmt und ist nicht im Laufe Handlung untergegangen (und das obwohl ich irgendwelche Beziehungsdreiecke eigentlich nicht mag! – so war dieses doch nachvollziehbar und wirkte nicht überzogen melodramatisch).
Interessant fand ich es auch die Geschichte des Wunderlands aus einem völlig neuen Hintergrund heraus zu lesen und es nicht als das spielerisch bunte Land vorzufinden, das in der eigentlichen Geschichte von „Alice im Wunderland“ beschrieben wird, sondern vielmehr die Details wieder zu entdecken und zu sehen, wie sie sich in diese „andere“ Geschichte einflechten, ob es nun der Tränensee, die Teegesellschaft mit dem verrückten Hutmacher oder gar eine völlig irre Dinnerparty ist. =)

.

Das Cover passt sowohl in seiner Farbgestaltung als auch im Motiv absolut zum Buch. Sollte nicht genau so die „Alice vom Wunderland“ aussehen?! =)
Sehr gelungen, finde ich die Details mit den Insekten, die einen wesentlichen Anteil an Alyssa Gardner’s Leben haben. Nachdem der Titel im Englischen „Splintered“ heißt, muss ich sagen, dass mir der deutsche Titel fast besser gefällt, weil er sehr gut zum Buch passt.

.

Eine Reihe, die noch viel Spannendes verspricht und ich freue mich schon darauf wieder von Alyssa, Jeb und Morpheus zu lesen. Mehr kann ich dazu leider gar nicht sagen. Für mich steht fest: Band 2 wartet bereits darauf auf Englisch von mir gelesen zu werden, da ich Wunderland und das 3-er Gespann einfach noch nicht gehen lassen möchte. ^^

.

4 of 5 points – (Great, great, great)

.

(© Howard)

„Es war einmal ein Kind namens Alice“, sagt Morpheus mit seiner beruhigenden Stimme. „Sie war Unschuld und Süße, Glück und Licht. Vielleicht war ihr einziger Fehler, dass sie sehr…“
„Neugierig war.“ beende ich seinen Satz und in diesem Augenblick wachsen die Schachfiguren auf menschliche Größe an.“
.

Jeb fischt Dads Schweizer Armeemesser heraus. Mit hochgezogenen Augenbrauen zeigt er es mir.
„Ich habe es mir von einem Pfadfinder geborgt?“
Ich blinzle. Er schiebt es in die Tasche seiner Smokinghose. „Wohl kaum. Ich war früher bei den Pfadfindern. Die haben nicht so tolle Messer.“
.

„Weißt du nicht, Elfenritter, dass es sehr ungehörig ist für einen Wächter, seinen unschuldigen Schützling anzumachen?“
Ich ziehe die Brauen zusammen. Was, steht mir das Wort prüde auf die Stirn geschrieben?

...

Vielen Dank für diese Gastrezension von:

..


.
.

# 1: A. G. Howard – Dark Wonderland: Herzkönigin »»
# 2: A. G. Howard – Unhinged
# 3: A. G. Howard – Ensnared
.

.

.

© pamlaryphotography.com

A. G. Howard:
A.G. Howard was inspired to write SPLINTERED while working at a school library. Her pastimes are reading, rollerblading, gardening, and family vacations which often include impromptu side trips to 18th century graveyards or condemned schoolhouses to appease her overactive muse.

SPLINTERED & UNHINGED, books 1 & 2 of her urbanized /gothic Alice in Wonderland series, are now available from Amulet Books. Book 3, ENSNARED, launches 2015.
(Source: goodreads.com)

Visit her Website »»

.

.

Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an:

© Random House

.

[Gast-Rezension] Teardrop (Nadine)

German Cover

English Cover

 

..

.

.

.

.

.

.

.

.

.
.
‚Teardrop‘
von Lauren Kate

Teardrop #1

 ..

»Vergieße nie eine einzige Träne!« Dieses Versprechen musste Eureka ihrer Mutter geben und siebzehn Jahre lang hat sie sich daran gehalten. Selbst als ihre Mutter bei einem Autounfall starb. Doch dann trifft sie Ander, einen attraktiven und äußerst mysteriösen Jungen. Er bringt sie so durcheinander, dass sie eine Träne vergießt – und Ander fängt sie mit seiner Fingerspitze auf. Auch er scheint zu wissen, dass Eureka nicht weinen darf. Doch was ist ihr großes Geheimnis? Warum wissen alle anderen davon, nur sie nicht? Und warum verhält sich ihr bester Freund, Brooks, plötzlich so aggressiv ihr gegenüber? Waren sie nicht kurz davor, ein Paar zu werden? Wem kann Eureka noch vertrauen? (Source: Goodreads.com)

.

Eine Geschichte in der es zur Abwechslung einmal nicht um Gestaltwandler irgendeiner Art geht sondern um eine alte Sage – klingt vielversprechend und ich war voller Vorfreude auf eine „alte–Legenden-Geschichte“.
Einen großen Pluspunkt gibt’s also von mir schon mal für die Idee dieser Geschichte, die mir gut gefallen hat und die hoffentlich noch mehr Vielschichtigkeit zeigt.

So interessant die Storyline ist, so haben mir, gleich nach dem sehr gut geschilderten Prolog, einige Figuren und Beschreibungen wirklich Probleme bereitet. Das lag nicht nur am Schreibstil, in den ich mich teilweise erst finden musste, sondern auch durch nicht-gut-im-Szene gesetzte Schilderungen und Verknüpfungen von Handlungssträngen, vorallem bei bestimmten Schlüsselereignissen und diversen Äußerungen, die mir einfach nicht den gewünschten Effekt vermittelt haben und ich mir dachte „Echt jetzt?!“

Absolut unpassend fand ich die Beschreibung der einen oder anderen Szene (in einem Jugendbuch ab 14!), die einfach dramatisch überzogen war und die den Verlauf durch ihre drastische Darstellung auch nicht voran gebracht hat. War das SO wirklich nötig? Ein bisschen weniger Input und Melodramatik hätte es hier auch getan!

Mehr Input hätte ich mir beim Zusammenspiel von Eureka und Ander gewünscht, so wie es der Prolog mit Charme versprochen hat. Es gab sicherlich einige Momente, allerdings haben sie mich nicht fesseln können und es war eher eine Art Geplänkel zwischen den beiden für mich.
Anders Beweggründe und Gefühle scheinen bisher ziemlich einleuchtend und bedürfen weniger Erklärungen. Ich hätte mir aber, in dieser Hinsicht, mehr von Eurekas Gefühlen gewünscht, sodass ihre Bindung ihm gegenüber nachvollziehbarer wird. Ein einfaches „Er ist mysteriös und – puff – ich fühle mich warum auch immer zu ihm hingezogen“ fand ich ein wenig platt und es passte auch nicht zu ihrem dargestellten, vermeintlich komplexen Charakter .
Diese Problemchen hatte ich schon recht früh mit ihr, denn sie wird zwar im ersten bzw. zweiten Kapitel als eine Protagonistin mit sehr definierten Eigenschaften und Gefühlen dargestellt, die nach dem Tod der Mutter eher wütend, traurig und depressiv sind. Ich fand wenig von dem, in der Einleitung beschriebenen, Mädchen wieder; auch im weiteren Verlauf der Geschichte nicht, aber auch auf diese „düstere“ Grundstimmung von Eureka konnte ich mich einlassen, musste aber bald feststellen, dass sie überhaupt nicht so agiert wie sie dargestellt wird, und ich viele Entwicklungen einfach zu überzogen und unauthentisch fand. Ich hoffe, dass die Figur sich in den verbleibenden Teilen noch weiterentwickelt und gefestigter bzw. in sich schlüssiger wird.

Zu guter Letzt, einfach weil er ER ist: Wirklich gemocht habe ich Brooks, der einige liebevoll ausgearbeitete Szenen bekommen hat und zu dem ich aber leider wegen Spoilern hier nicht mehr verraten kann. Dabei hättest du es verdient, Brooks! ❤

.

Das Cover gefällt mir bei besonders gut, denn es hat mich nicht nur dazu gebracht das Buch lesen zu wollen, es spiegelt auch die Thematik wirklich sehr gut wieder und verrät einiges über den Inhalt. Ein Mädchen in und um sich selbst verloren inmitten in der dunklen Fluten zeigt bereits treffend die düstere Grundstimmung – wirklich sehr malerisch. I love it!
Das Einpflegen des Buchtitels in das Cover finde ich ebenfalls sehr gelungen und die Farbgebung ist einfach nur schön. =)

.

Nachdem ich mich mit dem schönen Cover und der vielversprechenden Inhaltsangabe auf eine neue Jugendbuchstory gefreut habe, war außer dem Prolog leider Nichts dabei, was meine Erwartungen erfüllt hätte. Ich fand die Geschichte von der Idee wirklich interessant und erfrischend, jedoch scheitert es meiner Meinung nach hier an der Umsetzung und das Ineinanderflechten der einzelnen Handlungen mit den geschaffenen Figuren. Es wirkt leider vieles einfach nur abgehackt und nicht fließend. Das plötzliche Auflösen einiger Rätsel indem eine bestimmte Person zur Plaudertasche wird hat ebenso so gar nicht zum Rest der Stimmung der Figuren und der Geschichte gepasst.
Ich hoffe, es wird sich im nächsten Teil bessern und die Ereignisse und Handlungen passen besser zu den Charakteren, damit meine ich allen voran Eureka!
Da ich, wie schon erwähnt alte Legenden mag, werde ich dem zweiten Teil wahrscheinlich noch eine Chance geben und hoffe auf eine „flüssigere“ Story. Haha, Wortwitz. 🙂

.

2,5 of 5 points – (it was okay)

...

Vielen Dank für diese Gastrezension von:

..


.
.

# 1: Lauren Kate – Teardrop »» (Nadines Rezi)
# 1: Lauren Kate – Teardrop »» (meine Rezi)
# 2: Lauren Kate – Waterfall

.

.

.

(© goodreads)

Lauren Kate:
Kate grew up in Dallas, went to school in Atlanta, and started writing in New York.
She is the author of Fallen and The Betrayal of Natalie Hargrove. She lives in Laurel Canyon with her husband and hopes to work in a restaurant kitchen, get a dog, and learn how to surf.
She is currently at work on the sequel to Fallen.
(Source: goodreads.com)

Visit her Website »»

.

.

Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an:

© Random House

.

[Review] Teardrop

Teardrop

English Cover

. . . . . . . . . .


‚Teardrop‘
by
Lauren Kate

Teardrop # 1
.

.

..

Synopsis:
Seventeen-year-old Eureka won’t let anyone close enough to feel her pain. After her mother was killed in a freak accident, the things she used to love hold no meaning. She wants to escape, but one thing holds her back: Ander, the boy who is everywhere she goes, whose turquoise eyes are like the ocean.
And then Eureka uncovers an ancient tale of romance and heartbreak, about a girl who cried an entire continent into the sea. Suddenly her mother’s death and Ander’s appearance seem connected, and her life takes on dark undercurrents that don’t make sense. Can everything you love be washed away? (Source: Goodreads.com)

My thoughts about the book:
I really wanted to love the book, at least so far that I may be able to recommend it – I mean, have a look at this wonderful cover and also the synopsis sounded very promising – particularly, because it sounded like a fresh and new story. And also the beginning was really good, has carried me away immediately and I found the writing style nice, even if it was sometimes a little bit too poetic and then at the next moment it was too uncouth again.

At first I could still sympathize with the central character Eureka, understand her thoughts and actions. We accompanied her through the first chapters as she handles the death of her mother and the funereal processing afterwards, with her class-mates, whom now look differently at her or when Eureka visits her psychiatrist. All along her best and cheeky friend Cat is on her side or also her best and the joke-making friend Brooks.
Soon I liked Brooks very much and also up to the end he’s my explained favorite of the story. But unfortunately the author has another love hero in her mind for Eureka and therefore, the mysterious Ander has appeared over and over again. With Ander, only the readers know who he really is, what he wants or why he appears at Eurekas side over and over again. And therefore Eureka asks herself all the time whether he wants to harm her or if he wants to help and besides, she constantly feels drawn to him in a romantic way. Furthermore it also happened, that she kissed Brooks – her best friend – but, actually she thought of Ander at the same time. But no problem in the love-triangle, because Brooks will be turned to the bad person of the story, so then Eureka can snug with Ander without feeling guilty. *jipie*-> YES, this was sarcastic, if you ask yourselves.

Everything was so ridiculously, also the contained love story and how it has developed, or as well the story of the book, which went in a direction I liked less and less. At first old legends were dug out, myths were indicated of the city Atlantis – which I really liked, but then the power of Eureka were for me too much fantasy and also a little absurd. No, maybe that is the wrong saying. It wasn’t due to the fact that there was too much fantasy, but rather how it was described and how Eureka has handled the whole exposures around her person. It was really gross, what she has found out, but she has just swallowed it and has simply used her strength without freaking out. Thereby for me it was, combined with the plot, simply too much and an overkill. So at the end I only could incredulous shake my head. Hence I was disappointed by the initial good book and I will also not continue this series and I’ll also stop my experiment with Lauren Kate. Unfortunately, the book wasn’t meant for me.

Cover:
A wonderful cover, which shows also perfectly the plot of the book and it’s simply charming. *great*

All in all:
Unfortunately, the magnificent cover, which has animated me to read the story, is already the only wonderful thing about the book. The plot, as well as the characters, weren’t understandable for me and everything was too detached for my taste and this, although I usually have no problems with a good fantasy story – but here, everything was too much and too unbelievable.

Rating:
2,5 of 5 points – (it was okay)

.

Quotes: (© Kate)

„Love was a dance floor where everyone you loved left a mark behind.
.

„Wisdom holds a candle to experience, but you’ve got to take the candle and walk alone.“.

.

.
Succession:
# 1:  Lauren Kate – Teardrop »»
# 2:  Lauren Kate – Untitled
# 3:  Lauren Kate – Untitled

.

(© goodreads)

About the author – Lauren Kate:
Lauren Kate grew up in Dallas, went to school in Atlanta, and started writing in New York.
She is the author of Fallen and The Betrayal of Natalie Hargrove. She lives in Laurel Canyon with her husband and hopes to work in a restaurant kitchen, get a dog, and learn how to surf.
She is currently at work on the sequel to Fallen.
(Source: goodreads.com)

Visit her Website »»

.

.

A huge Thanks for the reviewer’s copty to:

© Random House UK

.

[Rezension] Teardrop

Teardrop

English Cover

. . . . . . . . . .


‚Teardrop‘
by
Lauren Kate

Teardrop # 1
.

.

..

Inhaltsangabe:
Seventeen-year-old Eureka won’t let anyone close enough to feel her pain. After her mother was killed in a freak accident, the things she used to love hold no meaning. She wants to escape, but one thing holds her back: Ander, the boy who is everywhere she goes, whose turquoise eyes are like the ocean.
And then Eureka uncovers an ancient tale of romance and heartbreak, about a girl who cried an entire continent into the sea. Suddenly her mother’s death and Ander’s appearance seem connected, and her life takes on dark undercurrents that don’t make sense. Can everything you love be washed away? (Source: Goodreads.com)

Meine Gedanken zum Buch:
Ich wollte das Buch wirklich lieben, zumindest soweit mögen, dass ich es weiter empfehlen kann – ich meine, seht euch nur dieses wunderschöne Cover an und auch die Inhaltsangabe klang ebenfalls sehr vielversprechend. Besonders, da es sich nach einer frischen, neuen Geschichte anhörte. Und auch der Anfang war richtig gut, hat mich sofort mitgerissen und ich fand den Schreibstil schön, auch wenn er manchmal etwas zu poetisch und dann im nächsten Moment wieder zu flapsig war.

Zuerst konnte ich noch mit der Hauptfigur Eureka mitfühlen, ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehen. Die ersten Kapiteln begleiten wir sie, wie sie mit der Trauerverarbeitung nach dem Tod ihrer Mutter umgeht, mit den Klassenkameraden, die sie schräg ansehen oder den Besuchen bei ihrem Psychiater. Die ganze Zeit über ist ihre beste, vorlaute Freundin Cat an ihrer Seite oder auch ihr bester, Witze-machender-Freund Brooks zur Stelle.
Brooks konnte ich von Anfang an ins Herz schließen und er ist auch bis zum Ende mein erklärter Liebling der Geschichte. Leider hat die Autorin aber einen anderen Liebeshelden für Eureka im Sinn und deshalb ist immer wieder der mysteriöse Ander aufgetaucht, bei dem nur die Leser wissen, wer oder was er ist und warum er sich immer wieder blicken lässt. Dabei stellt sich Eureka ständig die Frage, ob er ihr etwas antun möchte oder ihr helfen und fühlt sich dabei auf unerklärliche Weise die ganze Zeit zu ihm hingezogen. Deshalb kommt es auch irgendwann dazu, dass sie Brooks – ihren besten Freund – küsst, aber eigentlich an Ander denkt. Aber keine Sorge, Brooks wird auf eine interessante Weise – naja, mehr oder weniger – zum Bösen gemacht, womit dann Eureka mit Ander herum knutschen kann *juchu*-> JA, falls ihr euch fragt, DAS war Sarkasmus.

So lächerlich, wie sich die enthaltene Liebesgeschichte entwickelt hat, so sehr ist auch die Geschichte in eine Richtung abgedriftet, die mir immer weniger zugesagt hat. Zuerst wurden alte Legenden ausgegraben, Mythen von Atlantis angedeutet, aber dann wurde mir die Macht, die Eureka besitzt einfach zu fantasielastig. Nein, das ist das falsche Wort. Es lag nicht so sehr an dem hohen Fantasieanteil, sondern eher daran, wie es geschildert wurde, wie Eureka mit den ganzen Enthüllungen um ihre Person umgegangen ist. Es war wirklich viel und unglaublich, was sie alles erfahren hat, aber sie hat es einfach so geschluckt und ganz einfach ihre Kraft eingesetzt, ohne auszuflippen. Für mich war es dadurch, gepaart mit der Handlung, einfach zu viel des Guten und es war am Ende nur mehr ein ungläubiges ‚Kopf schütteln‘ meinerseits. Daher war ich doch enttäuscht von dem anfänglichen gutem Buch und ich werde die Reihe auch nicht fortsetzten. Außerdem werde ich auch mein Experiment mit Lauren Kate hiermit wieder abschließen. Sollte leider nicht sein – wir passen wohl nicht zusammen.

Cover:
Ein wunderschönes Cover, das außerdem gut den Inhalt des Buches wiederspiegelt und einfach bezaubernd gestaltet ist.

All in all:
Das grandiose Cover, das mich zum Lesen der Geschichte animiert hat, ist leider schon das einzig Großartige an dem Buch. Die Handlung wie auch die Figuren waren für mich nicht nachvollziehbar und alles drum herum war für meinen Geschmack zu abgehoben und das obwohl ich sonst keine Probleme mit Fantasie habe.

Rating:
2,5 of 5 points – (it was okay)

.

Quotes: (© Kate)

„Love was a dance floor where everyone you loved left a mark behind.

„Wisdom holds a candle to experience, but you’ve got to take the candle and walk alone.“.

.

.
Serienreihenfolge:
# 1:  Lauren Kate – Teardrop »»
# 2:  Lauren Kate – Waterfall
# 3:  Lauren Kate – Untitled

.

(© goodreads)

About the author – Lauren Kate:
Lauren Kate grew up in Dallas, went to school in Atlanta, and started writing in New York.
She is the author of Fallen and The Betrayal of Natalie Hargrove. She lives in Laurel Canyon with her husband and hopes to work in a restaurant kitchen, get a dog, and learn how to surf.
She is currently at work on the sequel to Fallen.
(Source: goodreads.com)

Visit her Website »»

.

.

Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an:

© Random House UK

.

Pan Tau Books

Ein Buchblog

Pimisbuecher

Eat - Read - Love

BOOKAHOLICS: till the End of Times

- the Days and Life of book-obsessed Girls

Literatouristin

Auf einer Reise durch die Seiten

Marmor und Ton - Autoren schreiben mit MUT

Vom Schreiben und Lesen - Eine Autorin und ihre wankelmütige Muse

WIRRE WELT BERLIN

Ihr werdet euch noch wundern

Nina C. Hasse

Schreiben ist Tanzen mit Worten.