Blog-Archive

[Snapshot] Im Herzen die Rache

. .Snapshots sind kurz-Rezis zu gelesenen Büchern, die einen Einblick geben sollen, was mir an dem Buch gefallen hat und was nicht, oder ob es empfehlenswert ist.

.

(© goodreads)

.

.
‚Im Herzen die Rache‘

von

Elizabeht Miles

Fury # 1
.
.

 

.

Ich wollte dieses Buch schon lange lesen, da ich es mir damals in New York besorgt habe – sogar mit Unterschrift der Autorin darin, aber leider konnte die Aufmachung und die Signatur, nicht über die Handlung und die schlechten Charaktere hinweghelfen, weshalb ich das Buch nach ca. 60% abbrechen musste.

Es lag jetzt definitiv nicht an dem Schreibstil oder der Art wie sie geschrieben hat, sondern schlicht und einfach an den totlangweiligen Plot und den furchtbar, schlimmen, unsympathischen Charakteren – in einer Art, wie ich es noch nie gelesen habe! Besonders weil alle so waren – es gab keine Figur, die ich in dem Buch hätte mögen können!

Ständig habe ich mich am Anfang gefragt, ob da ernsthaft jetzt noch etwas anderes passiert, etwas Positives vielleicht? – Hallo, ist das zu viel verlangt in einem Buch?  – oder ich stellte mir die Frage, wie man so fies sein kann? Und es waren alle so! Wie gibt es das, dass alle alle so fies sein können, nicht mitfühlend sind und nur auf ihr eigenes, besch*** Leben schauen, ohne einen Blick nach rechts oder links zu werfen? *nein nein nein*
Gut… es ist mir schon klar gewesen, dass es darum geht, dass diese Furien (die für mich auch keine richtigen, glaubhaften Furien waren, aber gut, darüber reg ich mich jetzt gar nicht mehr auf *pf*) Opfer brauchen um dann Rache zu üben. Aber hey – muss ich es dann als Leser aus der Sicht der gemeinen Typen lesen… kann ich nicht, von mir aus eine Furie sein, die die Menschen dann belehrt? Oder irgendjemand anderes?
Aber nein, hier mussten wir nicht nur aus der Sicht eines fiesen Typen lesen *Abschaum*, sondern auch gleichzeitig aus der Sicht einer verlogenen Schlampe, die – als sie endlich erwischt wird – bitterarm leidet und weint und wieder nur an sich, anstatt an ihre beste Freundin, denkt…. *Mistratte*

Bis sie – diese verlogene Prota – es schließlich in der Mitte des Buches doch noch gerafft hat – keine Ahnung wie sie mehr geheißen hat, aber ja, ist mir auch egal!! – dass sie gemein war *Oh Gott – danke ihr für diese grandiose Erkenntnis! –> JA, JA, JA, sie war eine besch***, miese, fiese *zum Kotzen*- Freundin! *tz* *Dampf ablass*

Und jetzt, nachdem ich das Buch endlich, und zum Glück, doch abgebrochen habe, frage ich mich, warum man dieses Buch lesen sollte?
Um mich über Protas zu ärgern, die einfach nur selbstsüchtig sind und nur an sich denken, um sie dann später wegen ihrer großen Schuld leiden zu sehen und zwar in so einer Art, dass man sich selbst wieder schlecht fühlt und mitleidet, bzw. (fast) Mitleid mit ihnen bekommt, obwohl sie es verdient haben und man ihnen genau das beinahe schon von Anfang an gewünscht hat???
Mh… irgendwie habe ich mich die ganze Zeit über besudelt und selbst schmutzig gefühlt, als ich es gelesen habe… auch noch NACH dem Lesen, wie mit dunklen Öl beschmiert, dass sich einfach nicht abwaschen lässt. *ekelhaft*furchtbar*

NICHT lesenswert ist in diesem Fall noch ein Kompliment! Lasst die Finger davon, sonst bekommt ihr dieses besudelte Gefühl auch nicht mehr los. ^^
Keine Ahnung wer dieses Buch mag oder warum die Autorin das geschrieben hat. Andererseits hat sie echt Mut, denn damit kann man so gut wie fast jeden Leser vergraulen. Bei mir hat sie es geschafft, denn ich lese bestimmt nichts mehr von ihr. So, das war‘s, ich geh mich jetzt waschen…


.

[Rezension] Fragmente

German Cover

Partials

English Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

‚Fragemente‘ by Dan Wells

Partials # 2

Inhaltsangabe:
Nach „Aufbruch“ der neue futuristische Thriller um das Schicksal der letzten Menschen im Kampf gegen die Partials. Die junge Kira hat ein Mittel gegen die Seuche RM gefunden – doch der Kampf ums Überleben hat für die Menschen und die Partials erst begonnen … In ferner Zukunft wurde die Menschheit durch den Isolationskrieg fast vollständig vernichtet – besiegt von den Partials, künstlichen Kriegern, die die Menschen selbst erschaffen hatten. Eine der letzten Überlebenden ist Kira Walker, die erfahren hat, dass sie selbst ein verhängnisvolles Erbe in sich trägt, von dem sie nichts ahnte. Auf der Suche nach ihrer eigenen Herkunft muss sie sich ausgerechnet auf die Hilfe zweier Partials verlassen – Samm und Heron, die als Einzige ihr Geheimnis kennen. Kiras Weg führt sie durch das verwüstete Land, das der Isolationskrieg aus dem nordamerikanischen Kontinent gemacht hat – und dort wird sie dem schrecklichsten Feind begegnen, den die Menschheit je gekannt hat …   (Source: Goodreads.com)

Meine Gedanken zum Buch:
Jeder, der mich auf Goodreads oder Lovelybooks verfolgt, weiß, wie sehr ich mit diesem Buch gekämpft und mich bemüht habe, es doch noch zu beenden. Aber die Dicke des Buches, besonders mit dieser Handlung und diesem zähen, teerartigen Inhalt, hat mir alles positive Denken abverlangt und mich ermüdet. Es hat mich sogar in eine regelrechte Leseunlust gestürzt und nach 1 ½ Wochen musste ich die Notbremse ziehen und das Buch bei 60% abbrechen. Es hätte mich zwar am Ende doch noch interessiert, was mit der RM Seuche oder dem Verfallsdatum passiert oder wie es Samm und Kira ergeht, aber diese kleine Neugierde war dann doch nicht stark genug, um mich durch den Rest des Buches zu tragen.

Der Schreibstil war an sich okay und ich wüsste nicht, dass er mich sonderlich gestört hätte, aber Wells hat eine Art an gewissen Dingen, wie Erklärungen, Gedankengängen, wissenschaftlichen Hintergründen usw. hängen zu bleiben und die Figuren zu diesen Dingen im Kreis laufen und denken zu lassen, dass sich alles langmächtig in die Läääänge zieht, immer wieder das Gleiche behandelt wird, ständig die selben Fragen aufgeworfen werden und und und? Es ist so ermüdend und ich könnte beinahe beim Schreiben der Rezension einschlafen, so staubtrocken wurde es geschildert.

Wie oft gab es klitzekleine neue Anhaltspunkte zu RM oder den anderen Fragen, die dann wieder stundenlang zerkaut wurden. Oder wie oft hat sich Kira das gleiche wie 2 Kapitel davor gefragte,… immer wieder das GLEICHE!!!… *würgs* Wie eine Endlosschleife oder eine hängengebliebene Schallplatte – sucht es euch aus.

Und für die Fans von Liebesbeziehung – wie mich *Überraschung* – gab es innerhalb der 60% die ich gelesen habe, keinen Funken von Romantik und ich weiß nicht, ob danach überhaupt noch eine Liebesbeziehung ins Spiel gekommen ist oder nicht. Ehrlich gesagt ist es mir auch schnuppe, weil Samm sowieso keine Gefühle zeigt und mir ziemlich egal ist und mit Kira, ich weiß nicht, bin ich auch nicht ganz warm geworden. Heron ist in meinen Augen sowieso eine falsche Schlange und Afa ist leider geistig nicht mehr ganz zurechnungsfähig. Wäre da noch Marcus, aber welche Rolle er am Ende einnehmen wird, weiß ich nicht, und interessiert mich ebenfalls nicht sonderlich…

Wie gesagt, es tut mir furchtbar leid, das Buch nicht vollständig gelesen und rezensieren zu können, aber es war einfach nicht meins und konnte mich die ganze Zeit über nicht überzeugen. Lesen sollte immer noch Spaß machen, aber dieses hier hat sich zu 100% nach reiner Arbeit angefühlt. 😦

German Cover:
Das Cover gefällt mir richtig gut, wie auch schon von Band eins, das mich damals zum Lesen motiviert hat. Auch finde ich den Farbwechsel auf das knallige Blau toll.

All in all:
Eine gute Idee, von der ich mir viel versprochen habe, da sie interessant und auch spannend geklungen hat, aber aus die der Autor einen zähen, fast schon wissenschaftlichen Bericht gemacht hat, der für mich keinerlei Prickeln oder Spannung geboten hat. Leider eine Enttäuschung für mich, aber für andere dürfte es vielleicht doch klappen. Einfach eine Leseprobe versuchen und sehen, wie es gefällt.

Rating:
0 of 5 points – (Broke it up)
.
..

.
Serienreihenfolge:
#0,5: Dan Wells – Isolation (Short Story)
#  1:    Dan Wells – Partials: Aufbruch »»
#  2:    Dan Wells – Fragments »»
#  3:    Dan Wells – Ruin
.

Success.

(© Dan Wells)

About the author – Dan Wells:
Dan Wells is a thriller and science fiction writer. Born in Utah, he spent his early years reading and writing. He is he author of the Partials series (Partials, with the second book coming early 2013) and John Cleaver series (I Am Not a Serial Killer, Mr. Monster, and I Don’t Want To Kill You). He has been nominated for both the Hugo and the Campbell Award, and has won two Parsec Awards for his podcast Writing Excuses. His newest novel, The Hollow City, was released in July. (Source: goodreads.com)

Visit his Website »»

.

.

Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an:

© Piper ivi

[Abgebrochen] City of Dark Magic

( © goodreads)

Hardcover

( © goodreads)

.

 ‚City of Dark Magic‘
by Magnus Flyte.

.

My opinion – English Review: (German Review further down)
Unfortunately, I had to break up the book after approximately 20%. In general I always try to finish every book, particularly when I’m reading reviewer’s copies or books, which I got by netgalley, but this here has made it impossible for me to carry out this plan any longer.

On the one hand the English writing manner of Flyte wasn’t very easy to read and I needed some time to find into it, and on the other hand it was also an extremely tough reading. What was due to the fact that there was much, too much written about the musician Beethoven; about his history, his life and also his music. Half of my 20%, which I’ve read, were only about his music and the history of music, what somebody composed and when, where, why and all that stuff. In addition to that I also got a detailed story about the castle in Prague and about many artists, who have made a picture or a statue there.
So yes, if someone hasn’t studied art history or has no extreme interest in it, it soon becomes dull, boring and you can also always skip some pages, without missing something important in the action/ plot.

After 20 % of the book, there hasn’t happened much in it, except that Sarah, the main protagonist and an American student, who has studied history of music and particularly is a Beethoven expert, is called to Prague to help there to index Beethoven’s works.
When she arrives there, she meets also other art connoisseurs, who work in other departments, like to index weapons for this museum or paintings and all possible things, which you can find in museums.

Immediately on the first day at the dinner with all the other colleagues in Prague, it happens, that Sarah, quite horny from the flight (okay?! yeah, very logically ^^), gets touched from one of her colleagues, under the table with his hand … like – how should I say it, … in the ‘right place’ – while the others are chatting, laughing and eating. *yummy* Of course Sarah jumps up when it becomes too much for her and hurries to the small bathroom and what a surprise, she doesn’t turn on the lights, while she waits for ‘Mr. Hand’. Not two seconds later a guy enters the little bathroom, they have a briefly sex adventure. After that the man disappears without that Sarah could see his face. After she leaves the bathroom to go to the fellow colleagues, she almost runs into the man, who touched her earlier under the table.

The question now: With who had Sarah slept just now in the bathroom? This asks Sarah not only herself, but also the reader, with rolling eyes and shaking head. Particularly because two weeks later we still have no answer to that question and Sarah just continues as if nothing had happened, and she also doesn’t really mind.

I’m sorry, but this was the point for me when I didn’t want to read on any further. On the one hand because it was often too dull and boring and on the other hand because I also didn’t like any of the characters in the slightest. None of was interesting to me and also Sarah’s thoughts or her actions weren’t understandable for me most of the time. Unfortunately, the book wasn’t for me and I also wouldn’t recommend it to anybody, except to someone, who is interested in Beethoven or music/ art history. I wish everybody much luck, who still wants to try the book.

.

Meine Meinung – Deutsche Rezension:
Leider musste ich dieses Buch nach circa 20% abbrechen. Generell versuche ich immer jedes Buch zu beenden, besonders Leseexemplare oder Bücher, die ich über netgalley bekomme haben, aber dieses hier hat es mir schier unmöglich gemacht meinen Plan auch durchzuführen.

Zu einem war die englische Schreibweise von Flyte nicht sehr einfach zum Lesen und man brauchte einige Zeit, um in diesen Schreibstil hinein zu finden, und auch dann war es ein äußerst zähes Lesen. Was auch daran lag, dass sehr viel über Beethoven geschrieben wurde; über seien Geschichte, sein Leben und auch über seien Musik.
Die Hälfte meiner 20%, die ich gelesen habe, handelten nur von Musik und der Musikgeschichte, wer Was, wann und wo komponiert hat und wie es dazu gekommen ist. Dazu noch eine ausführliche Geschichte über das Schloss in Prag und aller Künstler, die dort ein Bild oder eine Statue gemacht haben.
Also ja, wenn man keine Kunstgeschichte studiert hat und kein extremes Interesse daran hat, wird es bald sehr langweilig und man beginnt einige Seiten weiter zu blättern, ohne etwas Wichtiges in der Handlung zu verpassen.

Nach 20 % hat sich nämlich nicht viel getan, außer dass Sarah, die Hauptfigur und eine Amerikanerin, die Musikgeschichte studiert hat und besonders eine Beethoven – Expertin ist, nach Prag gerufen wird, um dort beim Katalogisieren von Beethovens Werken zu helfen.
Dort angelangt sind auch andere Kunstexperten zugegen, die Waffen für dieses Museum vorbereiten oder Gemälde katalogisieren, wie auch alle anderen möglichen Dinge, die man in einem Museum findet.

Sofort am ersten Tag beim Abendessen mit allen Kollegen in Prag, passiert es, dass Sarah, ganz geil vom Flug (okay?! ja, sehr logisch ^^), von einem ihrer Kollegen, versteckt unter dem Tisch, mit der Hand … wie soll ich sagen, … an der richtigen Stelle berührt wird, während die andere plaudern, lachen und essen. Natürlich springt Sarah auf, als es ihr zu viel wird und eilt in das kleine Badezimmer und welch Überraschung, dreht das Licht nicht auf, während sie auf ‚Herrn Hand‘ wartet. Keine zwei Sekunden später kommt ein Typ herein, sie haben kurz ein sexuelles Abenteuer und Sarah geht wieder zu den anderen, nur um dort fast in den Kollegen zu laufen, der ihr vorhin mit der Hand ‚geholfen hat‘.

Die Frage nun: Mit wem hat Sarah nun im Badezimmer ihren Spaß gehabt? Das fragt sich nicht nur Sarah, sondern auch augenrollend und kopfschüttelnd der Leser. Besonders da zwei Wochen später noch immer keine Antwort zu finden ist und Sarah ganz normal weiter macht, als ob nichts passiert wäre, und es sie auch nicht besonders kümmert.

Tut mir leid, aber das war dann der Punkt für mich, als ich nicht mehr weiterlesen wollte. Zum einen, weil es seitenweise oft totlangweilig wurde und ich alle Charaktere nicht im Mindesten sympathisch fand. Keiner von ihnen hat mich interessiert und auch Sarahs Gedanken oder ihre Handlungen, konnte ich die meiste Zeit sowieso nicht nachvollziehen.
Das Buch war leider nichts für mich und ich würde es auch niemanden weiterempfehlen, außer das Interesse an Beethoven oder Kunstgeschichte ist derart groß, um sich dieses Buch anzutun. Viel Glück an alle, die es dennoch versuchen möchten. .

.

Thanks for the reviewer’s copy to:

© netgalley.com

.
.

Review: Evernight (dt.)

English/ American Cover

German Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

 .

0 (kein Herz – was bedeutet, dass es auch keines verdient)

‚Evernight
by Claudia Gray

Evernight # 1

Synopsis:
Eine Liebe auf Leben und Tod…
An jedem Ort wäre Bianca lieber als an diesem: Das Evernight-Internat ist eine Eliteschule, und die anderen Schüler sind einfach zu perfekt – zu clever, zu schön, zu rücksichtslos. Bianca weiß, dass sie niemals dazugehören wird, und reißt aus. Doch sie soll nicht weit kommen. Noch auf dem Gelände der Schule läuft sie Lucas in die Arme. Der junge Mann ist ebenso ein Einzelgänger wie sie, und er ist anscheinend fest entschlossen, das auch zu bleiben. Bianca merkt sehr schnell, dass es eine besondere Verbindung zwischen ihr und Lucas gibt, eine Anziehungskraft, die jedes normale Maß übersteigt. Doch sie muss auch erkennen, dass Lucas von dunklen Geheimnissen umgeben ist. Von Geheimnissen, die alles in Frage stellen, woran Bianca jemals geglaubt hat …(Quelle: amazon.de)

Meine Gedanken zum Buch:
Ich habe mich wirklich lange zusammen gerissen und versucht dieses Buch zu Ende zu lesen, aber bei bestem Willen habe ich mir bei der Mitte dann das Genick gebrochen und musste es einfach abbrechen! Sowas Absurdes habe ich ‚Gott sei Dank‘ schon lange nicht mehr gelesen und ich habe keine Ahnung wie jemandem das gefallen kann? Ich bin mit der Hauptperson Bianca nicht warm geworden. Keine Ahnung warum, aber ihre Geschichte und auch die ganze Handlung im Buch haben mich total kalt gelassen und mich nicht im geringsten bewegt oder mitgerissen. Diese Bianca rennt herum wie eine 10-jährige, dass man sie am liebsten Ohrfeigen oder schütteln würde, und auch der Rest ist schon 1.000 x da gewesen *GähnFaktor-hoch-2*

Trotzdem habe ich versucht mich in die Geschichte rein zu finden oder etwas zu fühlen, als sie sich mit diesem Lucas angefreundet hat, aber auch dieser Typ hat mich überhaupt nicht interessiert. Und die ganze Zeit über hat Gray versucht diesen Ort, dieses Internat gefährlich oder mystisch wirken zu lassen, besonders für Bianca. Sie wird von ihren Eltern gezwungen dort zur Schule zu gehen, während diese selber dort unterrichten. Doch von Anfang an fühlt sich Bianca fehl am Platz, nicht nur im Internat sondern auch unter den anderen Schülern, die alle soviel besser sind und attraktiver aussehen als sie selber. (bla bla, … irgendwie hatten wir das alles schon mal wo und Teile kommen mir viel zu bekannt vor…)
Die ganze Zeit über jammert sie und bemitleidet sich selber und je mehr sie leidet und es den Leser wissen lässt, wie arm sie doch dran ist, desto weniger kann ich sie leiden. Besonders weil sie nichts tut um es zu ändern und einfach nur dumm durch die Gegend läuft. Aber das Fass zum überlaufen gebracht hat und der Grund, warum ich aufgehört habe, war folgender:

!!! SPOILER – bitte nicht weiterlesen, wer dieses Buch noch lesen möchte (meiner Meinung nach, selber schuld, aber okay…)!!!

Die Hälfte des Buches wird Bianca total unschuldig beschrieben und sie fühlt sich fehl am Platz und sie merkt ,dass im Evernight Internat irgendetwas nicht stimmt, … mit ihren Mitschülern nicht stimmt. Und dann plötzlich beißt sie – BIANCA, einen Typen und trinkt sein Blut! Okay, es war keine Überraschung, dass dort bald mal Vampire auftauchen, aber es war doch überraschend, dass Bianca sich die ganze Zeit wie ein kleines, verängstigtes Schulkind aufgeführt hat, während sie WUSSTE, dass sie ein Vampir ist und nur darauf gewartet hat, dass sie eine ‚erwachsene‘ Vampirin wird, die Blut trinkt. Das war für mich der Punkt, der definitiv zu widersprüchlich war und mich das Buch kopfschüttelnd beenden ließ. Für mich hat die ganze Geschichte um Bianca, und besonders um ihr Verhalten und ihre Gedanken, keine Logik ergeben und war meiner Meinung nach von den Haaren herbei gezogen. *furchtbar*

Cover:
Auch das Cover sagt mir überhaupt nicht zugesagt, egal ob das Englische oder das Deutsche; beide sind mittelmäßig.

All in all:
Für mich eine absolute Zeitverschwendung und ein Buch, das ich nicht zu Ende lesen konnte. Etwas, das mir sehr selten passiert, aber dieses Buch hat es geschafft.

Rating:
0 of 5 points

Succession:

# 1: Claudia Gray – Evernight
# 2: Claudia Gray – Tochter der Dämmerung
# 3: Claudia Gray – Hüterin des Zwielichts
# 4: Claudia Gray – Gefährtin der Morgenröte

.

About the author – Claudia Gray:

Claudia Gray is not my real name. I didn’t choose a pseudonym because my real name is unpleasant (it isn’t), because I’d always dreamed of calling myself this (I haven’t) or even because I’m hiding from the remnants of that international diamond-smuggling cartel I smashed in 2003 (Interpol has taken care of them). In short, I took a pseudonym for no real reason whatsoever. Sometimes this is actually the best reason to do things.
I am a full-time novelist based in Chicago. So far, in life, I’ve been a disc jockey, a lawyer, a journalist and an extremely bad waitress, just to name a few. I especially like to spend time traveling, hiking, reading and listening to music. More than anything else, I enjoy writing.
(Source:  http://claudiagray.com/index.htm)

Visit her Website  »»

.

Review: Die Stunde der Wölfe

(© goodreads)

.© buch.de

.
..
.
.
.
.
.
.
.
….
.
‚Die Stunde der Wölfe‘
von Carrie Vaughn
(Kitty and the Midnight Hour)

Kitty Norville # 1.
.

Inhaltsangabe:
Kitty Norville ist jung, hübsch und arbeitet bei einem kleinen Radiosender in Denver. In ihrer eigenen Nachtsendung ‚Midnight Hour‘ schütten Menschen, Vampire und auch Werwölfe ihr Herz aus, ohne jedoch eine Ahnung davon zu haben, dass auch Kitty eine Geplagte ist und eine von ihnen – eine Werwölfin…

Meine Gedanken zum Buch:
Ich habe dieses Buch angefangen weil es zufällig in der Bücherei entdeckt habe und mir gedacht ich probier es einmal. Aber ich konnte es nicht beenden(was bei mir selten der Fall ist) – und schaffte es nur bis zur 60 Seite, aber das war das weiteste, das für mich möglich war. Ich konnte keine Verbindung zum Hauptcharakter Kitty aufbauen, ehrlich gesagt konnte ich sie überhaupt nicht leiden, so wie die anderen Personen, welche bis zu dem Zeitpunkt meines Abbruches vorkamen. Außerdem war der Schreibstil auch nicht ganz mein Geschmack und ich mochte im Prinzip nichts an dem Buch. Tut mir leid für alle, denen das Buch gefällt und auch für die Autorin –aber manche Bücher und Leser vertragen sich nicht. Dieses Buch ist ganz einfach nicht für mich bestimmt.

Cover:
Habe ich auf den ersten Blick interessant gefunden, weil es auf eine starke weibliche Hauptperson hindeutet.

Fazit:
Nicht mein Buch und für mich und meinen Geschmack eine Zeitverschwendung.

Bewertung:
0 von 5 Punkten.


Serienreihenfolge:

# 1: Carrie Vaughn – Kitty and the Midnight Hour
# 2: Carrie Vaughn – Kitty Goes to Washington
# 3: Carrie Vaughn – Kitty Takes a Holiday
# 4: Carrie Vaughn – Kitty and the Silver Bullet
# 5: Carrie Vaughn – Kitty and the Dead Man’s Hand
# 6: Carrie Vaughn – Kitty Raises Hell
# 7: Carrie Vaughn – Kitty’s House of Horrors
# 8: Carrie Vaughn – Kitty Goes to War
# 9: Carrie Vaughn – Kitty’s Big Trouble
#10: Carrie Vaughn–Kitty’s Greatest Hits

Pan Tau Books

Ein Buchblog

Pimisbuecher

Eat - Read - Love

BOOKAHOLICS: till the End of Times

- the Days and Life of book-obsessed Girls

Literatouristin

Auf einer Reise durch die Seiten

Marmor und Ton - Autoren schreiben mit MUT

Vom Schreiben und Lesen - Eine Autorin und ihre wankelmütige Muse

WIRRE WELT BERLIN

Ihr werdet euch noch wundern