[Rezension] Love Like Fire

German Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

.

‚Love like Fire‘
von L. J. Shen

.
Wer mit dem Feuer spielt ...
Grace Shaw war einst das beliebteste und hübscheste Mädchen der Highschool – bis ein verheerender Brand ihr nicht nur ihre Schönheit, sondern auch all ihre Träume nahm. An der Sheridan University beachtet niemand mehr das Mädchen mit den Narben. Bis ausgerechnet West St. Claire ihr neuer Arbeitskollege wird – berüchtigter Bad Boy, mysteriöser Untergrundkämpfer und der Typ, hinter dem alle Frauen her sind. Doch West sind ihre Narben egal, denn er hat genug eigene, auch wenn sie nicht auf den ersten Blick sichtbar sind. Bald merkt Grace, dass sie mehr gemeinsam haben, als zunächst gedacht, dennoch kämpft sie gegen die Funken zwischen ihnen an. Denn sie hat sich schon einmal verbrannt …
(Source: Goodreads.com)

.

Ich gebe zu, ich habe mich eigentlich gar nicht so auf das Buch gefreut, da das Cover und die Beschreibung doch eher wie eine typische New Adult Liebesgeschichte wirkt, die einfach schon hundert Mal erzählt worden ist. Bad Boy, Good Girl… ein paar Schwierigkeiten, sie kommen zusammen, haben viel Sex, dann ein big Drama und am Ende: Happy End.
Aber nein, so war es hier doch schon auch, aber noch sooo viel mehr und roher und echter, intensiver, dass ich vollends in die Geschichte und die Figuren abgedriftet bin. Schon der Anfang war nämlich richtig gut, man kommt sofort rein und wird von Graces Schicksal mitgerissen. Vor allem ihr Innenleben, wie sie denkt, wie sie fühlt… Es macht Klick und man hat sofort eine Verbindung zu ihr, auch wenn Mitleid mitschwingt. Daher ist Grace ein Charakter, den ich einfach nur umarmen wollte und dem ich nur das Beste gewünscht habe. Sie ist stark ohne klischeehaft rüberzukommen, was ich schon lange nicht mehr beim Lesen hatte.
Und auch ihr Gegenpart der brutale Schläger West konnte mich von sich überzeugen, obwohl er länger dafür gebraucht hat und meiner Meinung nach ein kleines Aggressionsproblem hat, das er in einer Therapie besprechen sollte…
Aber ich hatte dennoch Herzchen in den Augen, wenn die beiden zusammen waren, denn dann war West einfach nur ein normaler Typ. Zwar ein heißer, aber nicht so abgedreht wie sonst. Das Buch war wirklich gut geschrieben, rohe Emotionen, die total tief gingen.
Nur das Ende war dann ein wenig unnötig dramatisch, aber das ist ja normal bei Büchern in diesem Genre. Da muss man einfach durch. 😉 Und ich hatte Probleme eben mit Wests aggressiver Ader, aber das war eben ein Teil der Geschichte, die eine größere Rolle spielte. Dennoch waren die zwei perfekt füreinander und ich habe sie geliebt. Heiß und innig 😀

.

.Das Cover passt perfekt zu dem Inhalt des Buches, und vor allem auch zu West! 😀 Schmacht…

.

Ich kann gar nicht anders als dem Buch fast vollständige 4,5 Punkte zu geben, weil ich es wie in einem Sog inhaliert habe. Es war wirklich gut geschrieben, echte Figuren, die einen berühren und obwohl das Rad nicht neu erfunden wurde, konnte es mich von der ersten bis zur letzten Seite vollends packen. ❤

.

.

4,5 von 5 Punkten (soo awesome!!)

Liebste Grüße

.

.

Vielen Dank für der Rezensionsexemlar an:


.

Veröffentlicht am 21.11.2022 in * Deutsche Rezis, * Lieblinge ♥, Cont. Romances, Liebesgeschichte, New Adults und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Leave a Comment/ Schreib mir was :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

Pan Tau Books

Ein Buchblog

Pimisbuecher

Eat - Read - Love

BOOKAHOLICS: till the End of Times

- the Days and Life of book-obsessed Girls

Literatouristin

Auf einer Reise durch die Seiten

Marmor und Ton - Autoren schreiben mit MUT

Vom Schreiben und Lesen - Eine Autorin und ihre wankelmütige Muse

WIRRE WELT BERLIN

Ihr werdet euch noch wundern

%d Bloggern gefällt das: