[Rezension] Sixteen Moons

Sixteen Moons

© Goodreads.com

Beautiful Creatures

© Goodreads.com

.

..

.

.

.

.

.

.

.

.
.

.
‚Sixteen Moons‘ von
Kami Garcia & Margaret Stohl

Beautiful Creatures # 1

Inhaltsangabe:
Liebe noch vor dem ersten Blick … Schon bevor Ethan sie zum ersten Mal gesehen hat, hat sie ihn in seinen Träumen verfolgt: Lena, die Neue an Ethans Schule. Lena, das Mädchen mit dem schwarzen Haar und den grünen Augen. Lena, die in Ravenwood wohnt, der verrufenen alten Plantage, von der sich alle in Gatlin fernhalten – alle außer Ethan. Lena, in die Ethan sich unsterblich verliebt. Doch Lena umgibt ein Fluch, den sie mit aller Kraft geheim zu halten versucht: Sie ist eine Caster, sie entstammt einer Familie von Hexen, und an ihrem sechzehnten Geburtstag soll sie berufen werden. Dann wird sich entscheiden, ob Lena eine helle oder eine dunkle Hexe wird … Ethan aber weiß: Auch ihm bleibt keine Wahl – ihm ist vorherbestimmt, Lena für immer zu lieben. Aber wird er bei ihr bleiben können, gleich, welcher Seite sie künftig angehört? (Source: Goodreads.com)

Meine Gedanken zum Buch:
Ich darf mich wohl nicht mehr auf Bücher freuen und mit hohen Erwartungen ran gehen, denn dann werde ich oft nur enttäuscht. Wie auch hier – okay, es war nicht ganz schlecht und ich kann auch nicht genau mit dem Finger darauf zeigen, was mich so gestört hat, aber es hat mich fast die ganze Zeit über nicht gepackt und da kann ein 400-Seiten-Buch schon ziemlich lange werden, bzw. sich fast endlos ziehen, ohne, dass man dem Ende näher kommt.

Mich hat diese Unberührtheit selber überrascht, da ich im ersten Kapitel Ethan richtig gut fand und er bringt auch alles mit, was man erwarten sollte. Er ist neugierig, stur und forscht selber nach Antworten, wenn sie ihm nicht leichtfertig gegeben werden, seine Mutter ist gestorben und gleichzeitig schottet sich sein Vater ab… aber was soll ich sagen – er ist mir im Verlauf der Geschichte immer mehr auf die Nerven gegangen. Ständig jammert er, dass er in so einem kleinen Kaff im Nirgendwo lebt – was mir nach dem zweiten Mal auch schon klar gewesen ist, dass es ihn stört – aber nein, es wird fast in jedem Kapitel von neuem darauf hingewiesen, wie klein und abgelegen doch diese ‚Dorf‘ ist, wie rückständig und wie engstirnig die Leute dort sind – alle, außer er und dann später natürlich Lena – klar -> schmeißen wir ALLE auf einem Haufen und schüren wir die Vorurteile von engstirnigen, konservativen, in-der-Vergangenheit-lebenden-Kleinstadtbewohnern. Okay… das war wohl ein Hauptpunkt, denn ich bei Ethan nicht mochte. Außerdem jammert er nicht nur deswegen rum, sondern auch wegen anderer Dinge, dass er mir wie ein Mädchen erscheint. Und ich frage mich, warum Garcia die Geschichte aus seiner – aus der eines Jungen – geschrieben hat? Wahrscheinlich nur, um mal etwas anderes zu machen, aber das ging total in die Hose, weil nun eben der Kerl ein Weichei ist… umgekehrt wäre es besser gewesen, wenn das Mädchen wie immer herum jammert, aber dafür dann der Kerl der Starke ist…Egal. *seufz*

Lena war für mich okay, obwohl ich sie nicht wirklich beurteilen kann, da sie zu wenig von sich gezeigt und preisgegeben hat. Ich habe ein Buch lang von ihr gelesen, aber ich kann nicht wirklich viel mehr über sie sagen, dass sie sich ständig über die Zukunft Sorgen macht und Angst hat, böse zu werden. Ach ja, und das sie schwarze Haare und grüne Augen hat und keine normale Sterblicher ist – das war es aber auch schon.

Und auch sonst war kein einziger Charakter dabei, auf den ich mich gefreut hätte, mehr zu lesen oder der etwas Humor in die Geschichte gebracht hätte.

Ich weiß nicht, warum das Buch für mich nicht funktioniert hat, besonders da ich mich wirklich gefreut habe, es endlich zu lesen. Aber es wollte einfach nicht klappen – das ganze Buch hinweg nicht. Und wenn ich ehrlich bin, hätte ich es sogar abgebrochen, wenn es kein Rezensionsexemplar gewesen wäre. Sehr schade, aber manchmal greift man wohl daneben.

Cover:
Wunderschönes Cover, das für mich sehr schön Lena zeigt, so wie sie auch beschrieben wird, besonders mit den grünen Augen.

All in all:
Dieses Buch konnte mich leider nicht überzeugen, da es doch sehr jugendlich geschrieben ist und mich stellenweise, aufgrund der Charaktere und der Langatmigkeit genervt hat. Aber ich denke trotzdem, dass es für Mädchen ab 14 Jahre geeignet ist und ihnen gefallen könnte. Ich bin wohl schon aus der Zielgruppe herausgewachsen.😉

Rating:
1,5 of 5 points – (Not my taste)
.

Quotes:

Lena: „Du verstehst gar nichts.“
Ethan: „Oh doch. Du hast Angst. Aber wir werden uns was einfallen lassen. Wir gehören zusammen.“
Lena: „Wir gehören nicht zusammen. Du bist ein ganz normaler Sterblicher. Du kannst das nicht verstehen. Ich möchte nicht mit ansehen müssen, wie du verletzt wirst, aber genau das wird passieren, wenn wir uns zu nahekommen.“
Ethan: „Dazu ist es schon zu spät.“
Ich hatte jedes ihrer Worte gehört, aber ich wusste nur das eine: Ich konnte nicht mehr zurück
.

.

Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an:

© Random House

..
Serienreihenfolge:

#1: Kami Garcia – Sixteen Moons »»
#2: Kami Garcia – Seventeen Moons
#3: Kami Garcia – Eighteen Moons
#4: Kami Garcia – Nineteen Moons
.

.

© Goodreads

About the author – Kami Garcia:
Kami grew up outside of Washington DC, wore lots of black, and spent hours writing poetry in spiral notebooks. As a girl with Southern roots, she has always been fascinated by the paranormal and believes in lots of things “normal” people don’t. She’s very superstitious and would never sleep in a room with the number “13″ on the door. When she is not writing, Kami can usually be found watching disaster movies, listening to Soundgarden, or drinking Diet Coke.
Kami has an MA in education, and taught in the Washington DC area until she moved to Los Angeles, where she was a teacher & Reading Specialist for 14 years. In addition to teaching, Kami was a professional artist and led fantasy book groups for children and teens. She lives in Los Angeles with her husband, son, daughter, and their dogs Spike and Oz. (Source: Goodreads.com)

Visit her Website »»

..

.

Veröffentlicht am 20.05.2013 in * Deutsche Rezis, Jugendbücher, Urban Fantasie und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 6 Kommentare.

  1. Ich habs toll gefunden. Da sieht man mal wieder, dass Geschmäcker eben verschieden sind. Und das finde ich auch gut so.

    Andreea

    • Hallo Andrea und willkommen auf meinem Blog🙂
      Wirklich – ja, da hatten wir wirklilch einen anderen Geschmack bei dem Buch, aber steh mit meiner Meinung auch ziemlich alleine da, was diese Reihe angeht. Passiert bei mir manchmal *g*
      Hoffentlich finden wir mal ein Buch, dass uns beiden gefällt🙂

      LG Tina

      • Du stehst nicht alleine da. Geh mal auf Goodreads und sehe die ratings dort. Nicht alle finden die Serie toll.

        Danke, dass du auch bei mir vorbeigeschaut hast.

        Ich finde deinen Blog toll und bin ein Follower von dir geworden (auf Blogloving u. Google +).

        Werd ich auch zu meiner Blog list hinzufügen:)

        Andreea

        • Also wenn ich bisher Rezis auf Blogs gesehen habe, waren die meisten doch ziemlich begeistert… aber vielleicht guck ich auch Mal auf Goodreads, einfach um mein Gewissen zu erleichtern *g* Danke

          Oh danke, das ist nett von dir – werde dich auch gleich Mal stalken!🙂

          LG Tina

  2. Du sprichst mir aus der Seele!

    Es tut mir natürlich leid, dass dir das Buch auch nicht so gefallen hat, aber ich bin froh, dass jemand genauso denkt wie ich.
    Hast du den Film schon gesehen? Der schlägt das Buch in Sachen mangelnde Qualität noch um Längen!!

    LG
    Charlie

    • Hy Charlie,
      oh danke, dass du mir zustimmen kanns. Obwohl ich ja schon wusste, dass es dir auch nicht gefallen hat, fühl ich mich doch ziemlich alleine mit meiner Meinung. Irgendwie liebt das Buch ja jeder, nur ich versteh nich warum?!
      Ja leider, hier hatten wir den gleichen Geschmack und der war nicht gut *g*

      JA- ich habe die erste viertel Stunde gesehen, aber musste dann abbrechen – war wirklich noch VIEL schlimmer als das Buch. Der Typ hat ausgesehen wie 25 – wenn nicht älter – und die Aufmachung war wie ein billiger Abklatsch von Twilight, nur noch etwas peinlicher😉
      LG Tina

Leave a Comment/ Schreib mir was :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Pimisbuecher

Eat - Read - Love

BOOKAHOLICS: till the End of Times

- the Days and Life of book-obsessed Girls

Die Literatouristin

Auf einer Reise durch die Seiten

Büchermops

Ganz viele Bücher und ein Mops!

Piranhapudel

Ein Büchertagebuch

Marmor und Ton - Autoren schreiben mit MUT

Vom Schreiben und Lesen - Eine Autorin und ihre wankelmütige Muse

Bianca Iosivoni

| Autorin |

AnjaIsReading

Schnuffelrudel's bookshelves

booksmiacara

Bücher, Filme, Serien und mehr ...

WIRRE WELT BERLIN

Ihr werdet euch noch wundern

Nina C. Hasse

Schreiben ist Tanzen mit Worten.

The Writing Machine - Blog von Katharina V. Haderer

"Wer schreibt, will auch gelesen werden." - www.katharinavhaderer.com

Mirjam H. Hüberli // Autorin

... tretet ein in mein Schreibatelier

%d Bloggern gefällt das: