[Rezension] Beautiful Disaster

Beautiful Disaster

English Cover

Beautiful Disaster

German Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

.

..

.

.

‚Beautiful Disaster‘ by Jamie McGuire

Beautiful #1

.
Inhaltsangabe:

Als sie Travis zum ersten Mal in die Augen blickt, ist nichts mehr wie zuvor. Abby fühlt sich unwiderstehlich von ihm angezogen, obwohl er alles ist, was sie nicht will: ein stadtbekannter Womanizer, arrogant, unverschämt – aber leider auch unverschämt sexy. Doch dann lässt Abby sich auf eine verhängnisvolle Wette mit ihm ein und gerät in ein gefährliches Spiel voller Hingabe und Leidenschaft, das sie bis an ihre Grenzen treibt…
(Source: Goodreads.com)

Meine Gedanken zum Buch:
Wie kann man Teile eines Buchs lieben und andere dafür nicht verstehen oder dabei frustriert den Kopf schütteln? Hier bei diesem Buch funktioniert das eigentlich ganz gut, was wohl auch daran liegt, dass es relativ dick ist und die Geschichte sich manchmal im Kreis dreht.

Aber fangen wir am besten ganz von vorne an. Zu Beginn habe ich gedacht, es handle sich um eine Fight Club – Buchversion für jugendliche, als Abby auf Travis trifft, der bei einem Underground Kampf teilnimmt; und meine Motivation war daher etwas gering. Doch schon nach ein oder zwei Kapiteln war ich derart in die Geschichte und die Charaktere verstrickt, dass ich nicht mehr aufhören konnte zu lesen, und wenn ich nicht gelesen habe, musste ich darüber nachdenken oder träumte davon.

Es hat mich nach der  Fight Club – Verwechslung, dann eine Spur an ‚The Perfect Chemistry‘ erinnert, aber hier nicht als YA Buch, sondern für Erwachsene bzw. ältere Jugendlich (ca. ab 17/18 Jahre), in dem Sex zwar vorkommt und auch teilweise geschildert wird, aber nicht so detailiert, dass man es nur als Erwachsenenbuch einteilen könnte. Es bleibt also im Rahmen. Und obwohl es ein New Adult Buch ist, mit Protagonisten um die 18/19 Jahren, ist der Schreibstil sehr einfach gewählt und daher ist auch das Buch sehr flüssig und rasch zu lesen, was ich als angenehm empfand.

Was mich aber so an ‚Perfect Chemistry‘ erinnert hat, war dieser bad-guy Typus und die Verwicklung mit dem ‚Mädchen von nebenan‘. Auch hier waren total viele Klischees und Sachen enthalten, die mich normalerweise zum Kopfschütteln bringen, mich stören – doch hier war es fast überhaupt nicht der Fall. Es war eine wirklich nette, süße Geschichte, die einem gefangen hält und in der man von der ersten bis zur letzten Seite, den zwei Protagonisten nur das Beste wünscht und mit ihnen hofft.
Natürlich ist die Geschichte nicht ideal, wie zb. das ständig einige Studenten darin rauchen oder Frauen teilweise klischeehaft abgestempelte werden, wenn sie mit Jungs ins Bett springen, während die Männer nicht dergleichen betitelt werden, sondern als bewunderte ‚Frauenhelden‘ gelten.

Das gleiche gilt auch für die Charaktere. Ich mag Travis wirklich gerne und er hat das gewisse ‚etwas‘, das einem nicht mehr loslässt und dass man ihm einfach sein Glück wünscht. Aber er könnte auf alle Fälle ein Training gegen seine Aggressionen und sein ständigen Launen brauchen – in der Geschichte wirkt er teilweise schon wie jemand, der eine manisch-depressive Erkrankung hat (übertrieben formuliert, aber trotzdem ^^).
Aber egal – Ich liebe Travis einfach! *hach* Er war wie gesagt zwar anfänglich noch der Bad-boy, hatte ein aggressivitäts- wie auch Machoproblem, aber für Abby hat er eine 180°-Wendung hingelegt und war dann einfach nur mehr ein Traum. Sicher, etwas launenhaft und eifersüchtig, aber wollen wir nicht auch manchmal einen Mann für den wir alles auf der Welt bedeuten?

Und auch die perfekte Abby hat ihre negativen Seiten, dass sie zb. lieber vor Problemen und zu großen Gefühlen davon läuft, anstatt sich ihrer zu stellen oder sich damit ihr selber, Travis und dem Leser immer wieder das Herz bricht. Sie ging mir leider die meiste Zeit auf die Nerven und hat aus allem unnötig ein Drama gemacht und was sie gegen Ende Travis angetan hat, dafür hätte ich sie erwürgen können. Sie ist auch der Grund warum das Buch nicht die volle Punkteanzahl bekommen hat, denn ansonsten hat es mir sehr gut gefallen.

Aber irgendwie denke ich, dass genau dieser Mix aus ‚nicht perfekt sein‘ den Reiz in diesem Buch ausmacht, dass man nie weiß was als nächstes passiert und ob sie nun ihr Happy-End bekommen oder nicht.

Dieses Buch ist zwar spannend und intensiv erzählt, aber nicht hauptsächlich durch actionreiche Handlungen, sondern durch die impulsiven Charaktere und deren Zusammenspiel, deren Chemie. Es ist teilweise wie ein Karussell, ein ständiges up- und down der Gefühle und ein Trip, der von ‚Himmelhoch jauchzend‘ zu endlos deprimiert führt und wieder zurück.
Wer sich auf diese Hochschaubahn einlassen will und kann, hat hier – neben einigen Tränen – auch wunderschöne Seiten und Erlebnisse in Aussicht, mit dramatischen Gefühlen und Emotionen, die zu begeistern wissen.

Noch kurz zu einem Punkt, den ich auch bekritteln möchte: Es war im Mittelteil etwas zäher, und dort kam der Punkt an dem man sich gefragt hat, was denn jetzt noch kommen soll. Aber die Autorin hat sich nochmal etwas ausgedacht, um noch mehr Qualen und Schmerz hinein zu bringen, dass zwar einige vielleicht spannend fanden, auf mich aber etwas zu gekünstelt wirkte. Für mich hätte das Buch dieses ‚Problem‘ nicht mehr gebraucht und hätte auch etwas kürzer sein können und ich wäre noch immer glücklich damit gewesen.

Dafür war aber das Ende nach meinem Geschmack und ich kann mit Freude sagen, dass ich es nicht bereut habe dieses Buch gelesen zu haben. Es war eine emotionale Achterbahnfahrt, die ich jederzeit wieder machen würde.

German Cover:
Ich liebe das Cover und das war damals auch der Grund, warum ich es lesen wollte – einmal ein Coverkauf, der mich nicht enttäuscht, sondern positiv überrascht hat!

All in all:
Ich denke ich habe ein neues Genre für mich entdeckt. Früher wollte ich immer nur Bücher mit Phantasie-Elementen lesen, aber die letzten Bücher im Genre Contemporary Romance haben mich durchwegs überzeugt. Besonders toll ist es dann auch noch, wenn es zusätzlich New Adult ist – also mit älteren Protagonisten wie hier. Liebe diese Geschichten und werde weiterhin einige davon lesen. War ein tolles Buch und empfehle es gerne weiter!🙂

Rating:
4,5 of 5 points – (soo awesome!)
.
.

Quotes:

„Ich heiße Travis. Travis Maddox.“
Ich verdrehte die Augen. „Ich weiß, wer du bist.“
„Ach ja?“, bemerkte Travis.
„Bild dir darauf nicht zu viel ein. Dein Name wäre auch schwer zu überhören gewesen, als fünfzig Betrunkene ihn grölten.“
Travis richtete sich ein bisschen größer auf. „Das passiert mir öfter.“
.

„Meinst du das ernst?“, fragte Travis und zog mir die Flasche vom Mund. „Also erstens… ich habe Grundsätze. Ich war nie mit einer hässlichen Frau zusammen. Niemals. Zweitens will ich sehr wohl mit dir schlafen. Ich habe mir schon fünfzig verschiedene Varianten überlegt, wie ich dich auf meine Couch werfen würde, aber ich hab es nicht getan, weil ich dich inzwischen anders sehe. Es bedeutet nicht, dass ich mich nicht zu dir hingezogen fühle. Ich denke nur, dass du besser bist.“
.

America: „Du wirst ihm das Herz brechen. Abby. Du wirst ihm schlicht und ergreifend das Herz brechen! Das einzige Mädchen, dem er genug vertraut, um sich in sie zu verlieben, und du lässt ihn vor die Wand fahren!“
.

Travis musterte mein Gesicht mit vorsichtiger Hoffnung im Blick. „Du liebst mich?“
„Das machen die Tattoos“, erwiderte ich schulterzuckend.
.

Shepley wirbelte herum, und ich sah das Gesicht eines Mannes am Anschlag. „Ich wünschte, du und Travis, ihr würdet euren Scheiß endlich auf die Reihe kriegen! Ihr seid wie ein abartiger Tornado! Wenn ihr glücklich seid, ist alles friedlich und der Himmel ist voller Geigen. Wenn ihr angepisst seid, reißt ihr die ganze verdammte Welt mit euch in den Abgrund!“
.

.
Serienreihenfolge:
#  1:    Jamie McGuire – Beautiful Disaster »»
#  2:   Jamie McGuire – Walking Disaster »»

.


(© goodreads)

About the author – Jamie McGuire:
Jamie McGuire was born in Tulsa. She was raised by her mother Brenda. Jamie attended the Northern Oklahoma College, the University of Central Oklahoma, and Autry Technology Center where she graduated with a degree in Radiography.
Jamie now lives in Enid, with her three children and husband Jeff, who is a real, live cowboy. They share their 30 acres with four horses, four dogs, and Rooster the cat.
Books published by Jamie include the Providence trilogy, and The New York Times best seller Beautiful Disaster, a contemporary romance.
(Source: goodreads.com)

Visit her Website »».

.
Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an:

© Piper

Veröffentlicht am 02.05.2013 in * Deutsche Rezis, * Lieblinge ♥, Cont. Romances, Liebesgeschichte, New Adults und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 16 Kommentare.

  1. So, endlich mal Zeit gehabt zum durchlesen.
    Fazit: ich will das auch lesen xD
    Menno…^^ Muss ich doch mal schauen ob ich diesen Monat ganz sparsam leben kann, damit das Buch noch drin ist*g*
    lg Aki

  2. Ich habe die Rezension übersprungen…
    ABER, ich überlege momentan, ob ich das Buch auf Deutsch lesen oder als englisches Hörbuch hören möchte…😉
    Abgefahren ist ja das englische Cover, wobei ich das Deutsche auch schön finde. Ich „fürchte“ ja, dass ich am Ende beim Hörbuch hängen bleiben werde, weil das wird von Emma Galvin gelesen und die hat es SO drauf, dass es schon gruselig ist^^
    Liebe Grüße,
    Charlousie

    PS: Ihre Stimme ist so schön … RAU😀

    • Hello Charlousie,
      also ich würde das Buch auf englisch LESEN und nicht hören, finde es aber auf Englisch auch besser, da klingt alles nicht so kitschig und Täubchen auf Deutsch geht leider gar nicht so recht😉
      Wie gesagt, bin ja nicht so ein Hörbuch Fan, aber wenn dir die Stimem schon gefällt von dieser Galvin, dann wäre es vielleicht für dich doch besser so.
      Aber lesen/ hören musst du es auf alle Fälle BALD!!🙂

      LG Tina

      • Ja, das ist auch mein Plan. Stimmt, diese „Täubchen“ und noch was Debatte habe ich schonmal irgendwo gelesen…
        Es war noch ein anderes Kosewort dabei, oder?
        Was heißt denn „Täubchen“ überhaupt auf Englisch??

        Liebe Grüße, schönen Sonntag noch,
        Charlousie

        • Sehr gut – diesen Plan kann ich nur unterstützen😀
          Also im Englischen heißt es ganz einfach Pigeon und das ist in meinen Augen weniger nervend als Täubchen *g*

          Danke, dir auch – lg Tina

          • Aber vielleicht auch nur, weil es uns nicht so vertraut ist und damit = weniger lächerlich?
            Wer weiß, aber solange es einen nicht nervt, ist es „richtig“ bzw. besser, würde ich sagen !😀
            LG

          • *g* das habe ich mir insgesheim auch gedacht… aber egal aus welchem Grund. Pigeon fand ich süss, aber Täubchen ging gar nicht *lol*
            LG

  3. Ich habe das Buch schon bestimmt ein Jahr in meinem Regal stehen..ungelesen. Aber ich glaube nach dieser positiven Rezi muss ich es jetzt endlich starten!:)
    Liebe Grüße, Marjana

Leave a Comment/ Schreib mir was :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Pimisbuecher

Eat - Read - Love

BOOKAHOLICS: till the End of Times

- the Days and Life of book-obsessed Girls

Die Literatouristin

Auf einer Reise durch die Seiten

Büchermops

Ganz viele Bücher und ein Mops!

Piranhapudel

Ein Büchertagebuch

Marmor und Ton - Autoren schreiben mit MUT

Vom Schreiben und Lesen - Eine Autorin und ihre wankelmütige Muse

Bianca Iosivoni

| Autorin |

AnjaIsReading

Schnuffelrudel's bookshelves

booksmiacara

Bücher, Filme, Serien und mehr ...

WIRRE WELT BERLIN

Ihr werdet euch noch wundern

Nina C. Hasse

Schreiben ist Tanzen mit Worten.

The Writing Machine - Blog von Katharina V. Haderer

"Wer schreibt, will auch gelesen werden." - www.katharinavhaderer.com

Mirjam H. Hüberli // Autorin

... tretet ein in mein Schreibatelier

%d Bloggern gefällt das: