Rezension: Wunder wie diese

English Cover

German Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

‚Wunder wie diese‘ by Laura Buzo

(Good Oil)
...

Inhaltsangabe:
Amelia hat immer das Gefühl, nirgendwo richtig dazuzugehören. In größeren Gruppen scheint sie mit der Wand zu verschmelzen. Chris dagegen gehört überall dazu. Charmant, gut aussehend, chaotisch und selbstbewusst steht er – egal wo – im Mittelpunkt. Als Amelia und Chris einander begegnen, scheint die Welt einen Moment lang stillzustehen … Und als sie sich wieder dreht, ist nichts mehr wie es war.   (Source: Goodreads.com)

Meine Gedanken zum Buch:
Wer hat es nicht erlebt, wie es ist sich zum ersten Mal richtig und oft zugleich auch unglücklich zu verlieben? Besonders wenn man in einem Alter steckt, indem man sich selber nicht kennt, weil sich der eigene Körper verändert, die Gefühle verrückt spielen und alles und jeder um einen scheinbar zu revoltieren anfängt.

Dieses Buch beginnt mit der Erzählung von Amelia, welche in der Gegenwart geschildet ist. Wovon ich zugegeben leider kein Fan bin, aber nach ein paar Kapitel war ich doch so sehr im Lesefluss gefangen und es störte mich nicht mehr besonders. Amelia ist gerade 15 geworden und für sie steht die Welt Kopf, besonders nachdem sie den um 6 Jahre älteren Chris kennenlernt, für den ihr Herz schneller schlägt, doch bei dem sie sich realistisch gesehen auch keine Chancen ausrechnet. Die Geschichte handelt hauptsächlich um das Leben dieser beiden Hauptprotagonisten, ihre entstehende Freundschaft und darüber hinaus.

Ungefähr die erste Hälfte des Buches ist sehr kindlich und sehr einfach, mit oft sehr kurzen Sätzen, aber auch flüssig geschrieben und entspricht daher einem 15-jährigen Teenager. Es wirkte für die Situation zwar authentisch, aber trotzdem gab es zeitweise auch Stellen, an denen ich diese Schreibweise zu einfach, zu holprig empfunden habe. Aber ich bin auch schon ‚etwas‘ älter als 15 und entspreche deswegen wohl auch nicht ganz der empfohlenen Altersangabe.🙂
Zu meinem Glück ändert sich das aber nach dieser besagten Hälfte und ich war sehr froh darüber, plötzlich einen komplett anderen Schreibstil lesen zu dürfen. Wie genau es passiert oder warum es sich geändert hat, möchte ich hier an dieser Stelle nicht de­tail­liert beschreiben, um die ‚Überraschung‘ nicht zu nehmen. Aber wer das Buch ebenfalls bereits gelesen hat, weiß bestimmt welche Stelle ich hier meine.

Die Handlung beginnt sehr langsam und man wird Schritt für Schritt an die Hauptfigur Amelia, sowie an ihre Familie und Freunde herangeführt und lernt sie und ihre Denkweise somit immer besser kennen. Ich muss gestehen, dass ich zuerst wenig mit ihr anfangen konnte, es aber mit der Zeit besser wurde. Sie hat mich teilweise etwas genervt mit ihrer Schwärmerei und Versessenheit, aber wenn ich mich an meine Pubertät zurück erinnere, war ich wohl genauso, wie fast jedes andere Mädchen in dieser verwirrenden Zeit.🙂
Chris ist im Gegensatz zu ihr der typische Liebling von allen mit einem ständig lockeren Spruch auf den Lippen und der sich für keinen Spaß zu schade ist. Sehr sympathisch und liebenswert, doch erst als er auch seine negativen Seiten und Selbstzweifel gezeigt hat, konnte er ebenfalls mein Herz erobern.

Wer jetzt denkt, in dem Buch wird nur die über die beiden erzählt, die langweilige Dialoge führen, der irrt sich. Amelia und Chris, sowie das Buch selbst, erörtern Grundsatzfragen zur weiblichen Emanzipation und diskutieren teilweise hitzig über so manche klassischen Bücher.

SPOILER WARNUNG !

Eigentlich kein richtiger Spoiler, aber trotzdem wollte ich zum Schluss des Buches anmerken, dass ich kein Fan von offenen Enden bin. Sicher gibt das dem Leser die Chance sich frei etwas zu überlegen und einen positiven Ausgang auszudenken. Aber ich will ein Buch lieber komplett zu Ende geführt haben und es lesen, anstatt es mir selber auszudenken. Diesen Punkt fand ich etwas schade.

Cover:
Gefällt mir sehr gut mit den zwei Gesichtern und den Verzierungen an den Seiten. Besonders schön ist es, dass die Blumen glänzen.

All in all:
Dieses Buch ist eine Hommage an die erste große Liebe und schildert bildhaft und gefühlvoll in welchen Strudel von Emotionen man gezogen wird, wenn man mit 15 zum ersten Mal einem Jungen verfällt. Einfühlsam und doch niedlich. Generell passend für die Altersangabe von 12-15 Jahren, wobei einige Szenen doch nicht so geeignet für dieses Alter erscheinen.

Rating:
3 of 5 points – (I liked it)
.

Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an den:

©Arena Verlag

.

Quotes:

Chris: „She even takes the goings-on of fictitious characters personally.“

Amelia: „I wonder briefly if I could somehow broker a deal with God whereby if I put both my arms around Chris, his suffering would be transferred to me via skin-to-skin osmosis at a rate inversely proportionate to how much I love him.“

Amelia: „Oh, well. Love is pain. Or is it beauty is pain? I wouldn’t know about the latter, but the former makes my sternum ache.“
.

.

(© goodreads)

.
About the author – Laura Buzo:
Laura Buzo was born and grew up in Sydney, middle of three daughters. Growing up she loved swimming, riding horses, tennis, netball, running, chocolate and above all, reading. After university, Laura worked as a social worker in various acute and community-based mental health settings in Sydney. In 2005 she took some time away from work to start writing her first novel, Good Oil. Laura is still working as a social worker and has a young daughter. She lives in Sydney.
(Source: goodreads.com)

.

Veröffentlicht am 25.06.2012 in * Deutsche Rezis, Cont. Romances, Jugendbücher und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 22 Kommentare.

  1. Gibs zu du hast es gerochen😀 Denn genau vor diesem Buch hab ich vor knapp einer Stunde noch gestanden aber war mir unsicher ob ich es kaufen soll.
    Danke für die Rezension das hat mir weitergeholfen😉

    • NEIN- ehrlich?! HAHA, finde ich ja klasse! Das nenn ich einmal Gedankenübertragung *g*
      Bitteschön, freut mich immer wenn ich helfen kann.
      Darf ich trotzdem fragen ob das Buch jetzt bei dir eingezogen ist oder nicht?

      • Sicher darfst du fragen😀
        Aber ich hab es erstmal nicht gekauft sondern mich für ein Buch von meiner Wunschliste entschieden. (Naja genauer gesagt drei Bücher von der Wunschliste *hust*)
        Aber dafür wandert dieses Buch jetzt mit auf die Liste😀

  2. Also ich merke immer wieder, welche Schwierigkeiten ich mit Jugendbüchern habe in denen kein Stück „Fantasy“ zu finden ist. Meistens fehlt mir dann irgendetwas😉 Über „Wunder wie diese“ bin ich auch schon gestolpert und war wirklich am Überlegen. Wenn ich mir deine Rezi so anschaue, scheint es aber kein „must read“ zu sein und vielleicht doch eher was für jüngere Leser? Ich bin ja auch über die 15 hinaus ;P

  3. Hast du das Buch im Original und auf Deutsch gelesen?

    Viele Grüße!

  4. Hm… das Buch steht auch noch auf meiner WL, aber nur 3/5 Herzen?😉
    Und nach deiner Rezi weiß ich auch nicht, ob ich dafür mein Geld ausgeben mag..😀

    • Naja, das war aber nicht meine Absicht. Mir hat es schon gut gefallen, aber es konnte nicht ganz überzeugen, da mir doch ein paar Dinge gefällt haben… aber ich bin sonst auch eher ein Fanatsyleser und es ist zum Teil auch etwas kindlicher geschrieben als ich erwartet hatte, obwohl die Diskussionen um die Frauenbewerung und über klassische Bücher dazu wieder im Widerspruch stehen *g*

    • ach ja, und ich bin generell ein eher 3-Punkte-Bewerter… wenn dir das schon aufgefallen ist😀

      • Ja, ist mir schon aufgefallen.😀 Ich vergebe gerne 3 Ballerinas bis 5 Ballerinas. Ich versuche aber auch bei den Büchern nicht ins falsche Näpfchen zu greifen. ;D

        • Mir fällt das Bewerten mit Sternchen manchmal total schwer, deshalb habe ich auch Zwischenschritte, also 2,5/ 3,5 oder 4,5 um es mir leichter zu machen. Habe zwar manchmal Angst zu streng zu bewerten, aber wenn ein Buch für mich nur durchschnittlich ist, kann ich nicht mehr als 3 oder 3,5 Punkte geben. Nur herausstechende Bücher dürfen dann mehr haben.
          Aber dafür darfst du dir bei mir sicher sein, dass mich 5-Punkte Bücher umgehauen haben *g*

Leave a Comment/ Schreib mir was :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Pimisbuecher

Eat - Read - Love

BOOKAHOLICS: till the End of Times

- the Days and Life of book-obsessed Girls

Die Literatouristin

Auf einer Reise durch die Seiten

Büchermops

Ganz viele Bücher und ein Mops!

Piranhapudel

Ein Büchertagebuch

Marmor und Ton - Autoren schreiben mit MUT

Vom Schreiben und Lesen - Eine Autorin und ihre wankelmütige Muse

Bianca Iosivoni

| Autorin |

AnjaIsReading

Schnuffelrudel's bookshelves

booksmiacara

Bücher, Filme, Serien und mehr ...

WIRRE WELT BERLIN

Ihr werdet euch noch wundern

Nina C. Hasse

Schreiben ist Tanzen mit Worten.

The Writing Machine - Blog von Katharina V. Haderer

"Wer schreibt, will auch gelesen werden." - www.katharinavhaderer.com

Mirjam H. Hüberli // Autorin

... tretet ein in mein Schreibatelier

%d Bloggern gefällt das: