Rezension: Die Bruderschaft der Black Dagger

(© goodreads)

(© goodreads)

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

‚Die Bruderschaft der Black Dagger
by J. R. Ward

(The Black Dagger Brotherhood – An Insider’s Guide)

Black Dagger Brotherhood # 6,5/
Black Dagger 12,5

.

First Sentence:
„‚Also ich finde, Bella sieht richtig gut aus.‘ In der Küche im großen Haus der Bruderschaft stand Zsadist und schnitt einen Kopf Romagna-Salat in zwei Zentimeter dicke Streifen.“

Last Sentence:
„Marie-Terese rutschte vom Bett, doch er erwischte sie an der Hand, bevor sie aus dem Zimmer rennen konnte. ‚Ich kann dich nicht einfach nur küssen.‘ „

Klappentext vom Buchcover:
Mit DIE BRUDERSCHAFT DER BLACK DAGGER legt J. R. Ward einen einzigartigen Materialienband zu ihrer Mystery-Bestsellerserie vor. In zahllosen Interviews, Diskussionsbeiträgen, Hintergrundinformationen und der exklusiven BLACK-DAGGER-Novelle »Vater, mein Vater« lüftet sie die dunklen Geheimnisse der Vampir-Bruderschaft…

Inhalt von ‚Vater, mein Vater‘:
Der Krieger Zsadist, das geheimnisvollste Mitglied der Bruderschaft der BLACK DAGGER, hat in der schönen Bella die Frau seines Lebens gefunden. Nur sie allein kann dem ruhelosen und Furcht einflößenden Vampir endlich Frieden geben. Doch Zsadists Vergangenheit als Blutsklave und die Schuld, die er auf sich geladen hat, lasten schwer auf ihm. Als seine kleine Tochter Nalla geboren wird, stürzt er in einen Abgrund aus Verwirrung und Verzweiflung. Bella sieht schließlich keinen anderen Ausweg mehr, als ihren Hellren zu verlassen. Erst als Zsadist in tödliche Gefahr gerät, erkennt sie, was er ihr wirklich bedeutet. Doch wird sie ihren Geliebten noch retten können …

Meine Gedanken zum Buch:
Ich bin seit dem ersten Buch ein Fan von Ward und ich habe mich deshalb schon sehr auf dieses Buch gefreut um auch einen Blick ‚hinter die Kulissen‘ zu bekommen und mehr über die Welt der Black Dagger zu erfahren. Es ist aber schwer das ganze Buch zu bewerten da jedes Kapitel oder jeder Teil darin etwas Eigenes darstellt, wo mir manche Passagen außerordentlich gut gefallen haben, dafür aber andere weniger.

Zu Beginn bekommt man die Geschichte von Zsadist und Bella präsentiert, und wie sie mit der Geburt ihrer Tochter und vor allem mit der Zeit danach und sich mit der Veränderung in ihrem Leben umgehen. Wie immer strahlt die Geschichte voller Gefühle, Schmerz und vielen ‚Seufzern‘, aber man merkt doch, dass hier etwas fehlt… und zwar die spannenden Handlungsstränge die neben der Liebesgeschichte immer mit laufen. Hin und wieder  wenn ich die Black Dagger Bücher lese, denke ich mir ich hätte gerne mehr Liebesgeschichte und weniger von den anderen Handlungen und Charakteren… aber hier wurde mir gezeigt, dass diese Nebenhandlungen die Essenz des Erfolges sind und die Geschichte dadurch angetrieben wird. Daher freu ich mich jetzt schon wieder auf ein ‚richtiges‘ Buch von Ward, wo ich alles bekommene nach dem ich mich sehne.

Außerdem wurde in diesem Buch ein Einblick in das alltägliche Leben der Brüder mit ihren Shellans gegeben. Zu einem mit drei, vier Kurzgeschichten, zum anderen hat Ward Auszuge aus den Internetforen gezeigt, in denen sie als die Brüder auftritt und dort oftmals zum Brüllen komische Situationen herauf beschwört. Noch dazu begibt sich Ward selber in die Welt der Black Dagger und zeigt wie sie die Brüder interviewt und in welcher Beziehung sie zu den Brüder steht, die nicht nur erschaffene Charaktere, sondern ihre Freunde sind.
Weiters fasst Ward einige lustige Szenen aus den ersten 6 Büchern zusammen und gibt einen Einblick auf einen neuen Charakter der im nächsten Band erscheinen wird, bzw. schon kurz gezeigt wurde.

Was mir aber besonders gut gefallen hat war, dass Ward sich kein Blatt vor den Mund genommen hat und ehrlich über die Prozesse geschrieben hat, wie sie auf die Brüder gekommen ist, die ganze Geschichte von ihrer Arbeitslosigkeit bis dorthin wo das erste Buch ein Erfolg wurde. Sie zeigt den Lesern ohne Vorbehalte wie hart es für sie war den Erfolg zu bekommen, wie sie sich in ihre Arbeit gestürzt hat und mit ihren eigenen Selbstzweifeln umgegangen ist. Einerseits ist es interessant für Leser, damit sie erkennen welche Arbeit und welch lange Zeit hinter einem Buch steht. Zum anderen war ich froh darüber, da ich selber schreibe und durch ihre Worte, nie aufzugeben, ehrlich zu sich selber zu sein und sich nicht fertig zu machen, Kraft gefunden habe und mich wieder motiviert fühlte am Ball zu bleiben und nie die Hoffnung aufzugeben. Sie hat mir wirklich sehr geholfen, weil sie auch zeigte, wie ihr Proposal für das erste Buch ausgesehen hat und was sie zum Verlag geschickt hat oder wie genau sie ihren Plot beschrieben hat. Das alles wird mir sicher in Zukunft sehr helfen und einige Richtlinien daraus werde ich mir immer wieder durchlesen und zu Herzen nehmen.

Ward ist für mich eine faszinierende, unglaublich kreative Autorin, die ich nur bewundern und ihr für ihre tollen Bücher danken kann, sondern sie ist auch ein Mensch geblieben der am Boden verankert ist und ehrlich über eigene Probleme spricht. Mit der offenen Einsicht in ihre Welt und Gedanken hat sie sich noch sympathischer gemacht und ich hoffe nur einmal annähernd so gut schreiben zu können wie sie. Sie ist eine meiner größten Vorbilder und ich denke das wird sich auch in der nächsten Zeit nicht ändern.

Cover:
Das Cover ist zwar kein Highlight, aber bei diesen Büchern zählt der Inhalt, nicht die oberflächliche Verpackung.

All in all:
Ein Buch das vielleicht nicht für jeden geeignet ist, da es sich lange um die Entwicklung der Bücher und den Verlagsprozess dreht, aber für angehende Schriftsteller ist sicher einiges dabei um davon zu lernen.

Rating:
3,5 of 5 points (I really liked it)

Quotes:

“Conflict is the microscope of a book. When it’s trained on a character, you see what’s underneath the narratives of physical description. You see whether someone is strong or weak, principled or apathetic, heroic or villainous.“ (J.R. on writing the BDB series)”

.

Auszüge von Forenunterhaltungen mit den Brüdern:

Wrath: What the hell are you supposed to ask?
Rhage: I know! Who do you like the most? It’s me right?Come on, you know it is. Come oooooonnnnn-
Butch: If its you,, I’ll kill myself.
V: No, that just means she’s blind.
Rhage: It has to be me.
V: She said she didn’t like you at first.
Rhage: Ah, but I won her over, which is more than anyone else can say about you, hot stuff.
J.R.: I don’t like anyone the best
Wrath: Right answer.
Rhage: She’s just sparing all of you feelings. (grins, becoming impossibly handsome) She’s so polite.
J.R.: Next question?
Rhage: Why do you like me the best?”

.

Rhage  (im Schlaf postet auf V’s Account): Hi, ich heiße V.
(»Hi, V!«)
Ich stricke jetzt schon seit 125 Jahren.
*Zuhörer schnappen nach Luft*
Langsam beeinträchtigt es meine Beziehungen zu anderen: Meine Brüder denken bereits, ich bin’ne Tucke. Auch meine Gesundheit leidet darunter: Ich habe Schwielen an den Fingern, finde immer wieder Garnstückchen in meinen Taschen, und ich stinke nach Wolle. Ich kann mich nicht mehr auf die Arbeit konzentrieren: Ständig stelle ich mir Lesser in Norwegerpullis und dicken Wollsocken vor.
*mitleidiges Gemurmel*  ….
Vishous  (postet in der Höhle): Verdammt nein … das hast du nicht gepostet. Mann, du musst mir einfach auf den Sack gehen, was? Hier sind vier Worte für dich, Bruder.
Rhage: Vier Worte? Okay … mal sehen …
Du bist SO sexy. Hmmm …
Du bist SO schlau. Nein, warte!
Du hast SO Recht! Das wolltest du doch sagen, stimmt’s? Komm schon … mir kannst du es doch sagen …
Vishous: Das erste Wort fängt mit »R« an. Und den Rest kannst du dir denken. Arschloch.
Rhage: R? Hmmmm …Komm schon, gib mir’nen kleinen Tipp.
Vishous: Racheist SO süß
Rhage: Ohhhhh Jetzt hab ich aber Angst … Wo kann ich mich verstecken?

.

Aus dem Teil ‚Lachen mit der Bruderschaft‘:

Der Mensch griff Wrath in die Jackentasche und zog die Waffen heraus. Drei Wurfsterne, ein Klappmesser, eine Pistole, ein Stück Kette. „Herr im Himmel“, murmelte der Polizist, als er die Stahlkette auf den Boden zu den restlichen Sachen fallen ließ. „Hast du einen Ausweis dabei? Oder war kein Platz mehr für eine Brieftasche neben den fünfzehn Kilo Waffen?“ (Buch#1/2)

Rhage nickte. „Groß genug ist das Haus auch. Wir könnten alle dort wohnen, ohne uns gegenseitig an die Gurgel zu gehen.“    „Das hängt allerdings mehr von deinem Schandmaul ab als vom Grundriss“, meinte Phury grinsend. (Buch#1/2)

Er wollte ihr ein Wort einsagen, das er hören wollte, etwas wie köstlich oder Flüstern oder Erdbeere.  Verdammt, Donaudampfschifffahrtsgesellschaftskapitän würde auch funktionieren. (Buch#3/4)

Sie zog die Decke zurück. O Himmel, sein Geschlecht war … „Es ist so riesig geworden.“   Butch stieß ein bellendes Lachen aus. „Du sagst so nette Sachen.“ (Buch#7/8)

Wrath grinste breit, seine Fänge blitzten weiß. „Wie geht’s, wie steht’s – Cousin.“  Butch war baff. „Wie bitte?“
„Du hast was von mir in dir, Bulle.“ Wraths Grinsen blieb auf seinem Gesicht hängen, als er die Brille wieder anzog. „Ich habe natürlich  immer gewusst, dass du was Besonderes bist. Hatte allerdings keine Ahnung, dass es über ‚besonders nervig‘  hinausgeht.“ (Buch#7/8)

„Ich wollte mal nachsehen, ob du tot bist.“
Jane musste lächeln. „Meine Güte, Manello, du bist so ein Romantiker.“
„Du siehst schlimm aus.“
„Und jetzt auch noch Komplimente. Hör auf, ich werde gleich rot.“ (Buch#9/10)

..

Serienreihenfolge:

# 1: J. R. Ward – Nachtjagd & Blutopfer (Dark Lover) »»
# 2: J. R. Ward – Ewige Liebe & Bruderkrieg (Lover Eternal) »»
# 3: J. R. Ward – Mondspur &Dunkles Erwachen (Lover Awakened) »»
# 4: J. R. Ward – Menschenkind & Vampirherz (Lover Revealed) »»
# 5: J. R. Ward – Seelenjäger & Todesfluch (Lover Unbound) »»
# 6: J. R. Ward – Blutlinien & Vampirträume (Lover Enshrined) »»
#6.5: J. R. Ward –BDB – An Insider’s Guide »»
# 7: J. R. Ward – Racheengel & Blinder König (Lover Avagened) »»
# 8: J. R. Ward – Vampirseele & Mondschwur (Lover Mine) »»
# 9: J. R. Ward – Vampirschwur & Nachtsseele (Lover Unleashed) »»
#10: J. R. Ward – Liebesmond & Schattentraum (Lover Reborn) »»
#11: J.R. Ward – Seelenprinz & Sohn der Dunkelheit (Lover at Last) »»
#12: J. R. Ward – The King »»
#13: J.R. Ward – The Shadows

.

copyright: jrward.com

About the author – J. R. Ward:

J.R. Ward is a #1 New York Times and USAToday Best Selling author of erotic paranormal romance. She lives in the south with her incredibly supportive husband and her beloved golden retriever. After graduating from law school, she began working in healthcare in Boston and spent many years as Chief of Staff of one of the premier academic medical centers in the nation. Writing has always been her passion and her idea of heaven is a whole day of nothing but her computer, her dog and her coffee pot.
(Source: jrward.com)

Visit her Website »»

.

Veröffentlicht am 15.01.2012 in * Deutsche Rezis, Auch für Männer, Erwachsen/Erotik, Urban Fantasie, VampirWerwolf und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Leave a Comment/ Schreib mir was :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Pimisbuecher

Eat - Read - Love

BOOKAHOLICS: till the End of Times

- the Days and Life of book-obsessed Girls

Die Literatouristin

Auf einer Reise durch die Seiten

Büchermops

Ganz viele Bücher und ein Mops!

Piranhapudel

Ein Büchertagebuch

Marmor und Ton - Autoren schreiben mit MUT

Vom Schreiben und Lesen - Eine Autorin und ihre wankelmütige Muse

Bianca Iosivoni

| Autorin |

AnjaIsReading

Schnuffelrudel's bookshelves

booksmiacara

Bücher, Filme, Serien und mehr ...

WIRRE WELT BERLIN

Ihr werdet euch noch wundern

Nina C. Hasse

Schreiben ist Tanzen mit Worten.

The Writing Machine - Blog von Katharina V. Haderer

"Wer schreibt, will auch gelesen werden." - www.katharinavhaderer.com

Mirjam H. Hüberli // Autorin

... tretet ein in mein Schreibatelier

%d Bloggern gefällt das: