Review: Herbstnacht

(© goodreads)

(© goodreads)

.
.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

‚Herbstnacht
von Julie Kagawa
(The Iron King)

Plötzlich Fee # 3/ Iron Fey # 3  I.

.
Inhaltsangabe:

Meghan und Ash machen sich auf den Weg zu ihrer Familie, nachdem sie aus dem Nimmernie aufgrund ihrer Liebe füreinander, verbannt wurden. Dort werden sie von Eisen- Feen attackiert, weil der neue Eiserne König Meghan entführen möchte, um sie dann zu töten. Daher muss Meghan einsehen, dass sie erst ein ‚normales‘ Leben führen kann, wenn sie den Eisernen König los wird und ihn umbringt – schon wieder. Ash bleibt an ihrer Seite und bald darauf kommt es, dass sich alle, sprich Meghan, Ash, Puck und Grimalkin in einem Versteck von Leandsidhe befinden, um dort ihre nächsten Schritte zu planen. Doch bald werden sie vom Sommer- und vom Winterhof aufgesucht, die Meghan bitten den Eisernen König für sie zu töten, im Austausch dafür, dass die Verbannung aufgehoben wird und sie wieder zurück ins Feenland dürfen…

First Sentence:
Eleven years ago, on my sixth birthday, my father disappeared.

Meine Gedanken zum Buch:
Dieses Buch hat mehr als nur meine Erwartungen erfüllt und ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll mit meiner Rezension… es gab soviele schöne Momente, die ich sicherlich hin und wieder re- readen werden, aber es gab auch traurige Augenblicke, die mir das Herz schwer werden ließen und mich zu Tränen gerührt haben, bis ich schlussendlich schniefend auf der Couch gesessen bin und die Tränen ungehindert meiner Wange entlang geronnen sind… *schön war das*
Begonnen hat alles mit Meghan und Ash als sie zusammen, und dieses mal ganz alleine auf sich gestellt, in der menschlichen Welt herum gewandert sind, um den einen oder anderen ‚Auftrag‘ zu erfüllen, um immer einen Schritt weiter zukommen, um schlussendlich einen Weg zu finden um den neuen ‚falschen‘ Eisernen König zu besiegen. Eigentlich wollte ja Meghan nichts mehr damit zu tun haben und wir alle haben schon gehofft nun in Ruhe die Zweisamkeit mit Meghan und Ash genießen zu können. Sollte ja nicht genug verlangt sein, nachdem sie zuerst den Eisernen König getötet hat und danach auch noch um Ash und deren Liebe kämpfen musste. Aber es wäre ja langweilig, wenn nicht wieder etwas passiert wäre, bzw. wenn Meghan und Ash nicht wieder zurück müssten nach Nimmernie um dort etlichen Gefahren und weiteren ‚Mutproben‘ entgegen zu gehen. Nein, dass alles hat es nur spannend gemacht und für manche, wie mich, eine Achterbahn der Gefühle bedeutet, wenn nicht sogar einen kleinen Herzinfarkt verursacht. Was ich damit sagen möchte, ist, dass zwar nach ein paar schleppenden Momenten im Haus von Leandsidhe, es rasanter zugegangen ist, als in allen anderen Teilen bisher. Die Kämpfe wurden blutiger und auch der Einsatz von Meghan wurde deutlich erhöht, sodass sie nun auch selber zum Schwert greift, anstatt nur daneben zu stehen und sich zu fragen „Oh, was soll ich machen?“ – was mir sehr an ihre gefallen hat. Auch ihr Gewimmere bzgl. Ash hat sie in diesem Teil drastisch reduziert, (kein Wunder, wenn man bedenkt was er alles für sie getan hat und was er immer zu ihr sagt – mehr aufrichtige Liebe geht gar nicht mehr) und sie ist sich endlich auch über ihre Gefühle gegenüber Puck klar geworden, und zwar, dass er doch nur ein Freund ist *Überraschung*. Ich mag zwar Puck allgemein sehr und er hebt einem die Stimmung und bringt einem zum Lachen, aber für eine Romanze ist er mir einfach zu überdreht, kasperhaft und zu unernst. Außerdem, seien wir ehrlich, stehen wir doch alle auf harte Muskeln, einen Sixpack, etwas längere, zerzauste Haare und auf eine harte Schale, die wir erst aufbrechen müssen um an den süßen, weichen Kern zu gelangen -> so wie es eben bei Ash der Fall ist. Kagawa hat es gemacht, wie es sich gehört: Ihn zuerst im ersten Buch unnahbar erscheinen zu lassen, eventuell als arroganten Schnösel, der keine Ahnung hat von Gefühlen oder sich einen Dreck darum schert. Aber nach und nach hat diese Fassade gebröckelt und es wurde immer mehr über ihn, seine Vergangenheit und Gefühlszustand enthüllt – und was da zum Vorschein kam, hat mir mehr als gefallen und ich bin immer noch hin und weg. Außerdem hat es Kagawa in diesem Buch geschafft, ihn zwar gefühlvoll und sensibel zu präsentieren, wenn es um Meghan gegangen ist, aber trotzdem hat er nicht an seinem Fighter-Image eingebüßt oder wurde zu weich/ sensibel, dass er etwas an seiner Stärke, Willen eingebüßt hätte – he’s still our ‚Ice-boy! 🙂
Im Prinzip bin ich eigentlich ganz froh wie sich alles gewendet hat und obwohl das Ende jetzt nicht mein happy end war, dass ich mir jetzt schon gewünscht hätte, bin ich zuversichtlich und sicher, dass Kagawa uns dieses verdiente Ende im vierten Teil gewähren wird. Und ich bin sehr froh darüber, dass ich bereits den letzten Teil bei mir habe und ich ihn bald anfangen kann um noch mehr vom Feenland, Meghan und Ash und Puck und Grimalkin zu bekommen.

Englisches Cover:
Wie jedes andere in dieser Bücherreihe, auch dieses wieder unbeschreiblich schön und mit wundervollen Details. Ebenso das Deutsche Cover, wobei mir hier besonders gut die Blätter auf den Wimpern gefallen.

Fazit:
Dieses Buch hatte ALLES was ein Buch nur haben kann – Liebe, Eifersucht, Drama, Herzschmerz, Humor, starke Charaktere und witzige Dialoge und leidenschaftliche Liebeszenen (davon hätten wir auch mehr haben können). Unbedingt LESEN!!!

Bewertung:
4,5 von 5 Punkte

Quotes:
Meghan: “We could die tomorrow,“ I whispered back. „I want to be with you tonight. I don’t want to have any regrets, when it comes to us. So, yes, I’m sure. I love you, Ash.”

Ash: „If I’d thought I would regret it,“ he said calmly, „I never would have made that oath. I knew what becoming a knight would mean. And if you asked me again, the answer would still be the same.“ He sighed, framing my face with his hands. „My life… everything I am… belongs to you.“

Qou....

.

Serienreihenfolge:

# 1: Julie Kagawa     – Sommernacht (Iron King) »
# 1,5: Julie Kagawa – Winter’s Passage »
# 2: Julie Kagawa    – Winternacht (Iron Daughter) »
# 3: Julie Kagawa    – Herbstnacht (Iron Queen) »
# 3,5: Julie Kagawa – Summer’s Crossing »
# 4: Julie Kagawa     – The Iron Knight »

.

Veröffentlicht am 27.09.2011 in * Deutsche Rezis, * Lieblinge ♥, Fantasiebücher, Feen/ Engel/ Götter, Fremde Welten, Jugendbücher und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Leave a Comment/ Schreib mir was :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Pan Tau Books

Ein Buchblog

Pimisbuecher

Eat - Read - Love

BOOKAHOLICS: till the End of Times

- the Days and Life of book-obsessed Girls

Literatouristin

Auf einer Reise durch die Seiten

Marmor und Ton - Autoren schreiben mit MUT

Vom Schreiben und Lesen - Eine Autorin und ihre wankelmütige Muse

WIRRE WELT BERLIN

Ihr werdet euch noch wundern

Nina C. Hasse

Schreiben ist Tanzen mit Worten.

%d Bloggern gefällt das: