Review: Evermore

(© goodreads)

.
.
‚Evermore‘ von
Alyson Noel

Die Unsterblichen # 1/
The Immortals # 1
.
.

Inhaltsangabe:
Seit dem tragischen Unfalltod ihrer Eltern und ihrer kleinen Schwester Riley, lebt Ever bei ihrer karrierebesessenen Tante. Doch Ever ist nun nicht nur eine Waise, sondern kann seitdem auch die Gedanken von Menschen hören, deren Auras sehen und sie weiß bei einer einzigen Berührung die gesamte Lebensgeschichte einer Person. Wäre das nicht genug, taucht bei ihr auch immer noch ihre tote Schwester als Geist auf. Gepeinigt durch den Schicksalsschlag und ihrer neuen, beeinträchtigenden Fähigkeiten, zieht sich Ever zurück und lässt fast niemanden an sich heran, sodass sie an ihrer Schuld bald für einen Freak gehalten wird. Aber ihr trostloses Leben ändert sich, als Damen an ihre Schule kommt, den er ist der Einzige, bei dem sie keine Aura sehen und keine Gedanken lesen kann und bei dem durch eine Berührung vollkommene Stille und Ruhe herrscht. Aber was bedeutet das? …

Meine Gedanken zum Buch:
Ich hatte keine Erwartungen oder Vorstellungen von diesem Buch, bevor ich es angefangen habe zu lesen. Ich habe es nur gewählt, weil es gerade in der Bibliothek zur Verfügung stand und ich wusste vom Namen her nur, dass es um Unsterbliche geht. Also war ich sehr erfreut während dem lesen festzustellen, dass es sich nicht schon wieder um ein Vampir-Buch oder dergleichen handelt und fand dieses neue Thema, dieser ‚neuen Unsterblichen‘ einmal sehr erfrischend.
Ich finde ihre Idee hatte am Anfang wirklich Originalität und war etwas Neues mit den Aurafarben und mit Evers Fähigkeiten, die meiner Meinung nach im Buch leider immer zweitrangiger wurden, was ich ehrlich gesagt sehr schade fand.
Der Schreibstil von Noel war ok. Normalerweise bin ich kein Fan von Geschichten, die in der Gegenwart geschrieben werden. Aber dafür hat Noel sie aus der Sicht des Hauptcharakters Ever geschrieben, um dadurch mehr Bindung aufzubauen. Ihre Schreibweise ist locker und leicht und meiner Meinung genau so easy zu lesen, wie ein YA Buch sein soll. Ein Buch mit dem man sich ohne großen Nachdenkens und Einlesens abends gemütlich auf die Couch schmeißen kann- so wie ich es manchmal brauche.🙂
Über die Geschichte selber:
Wie gesagt, am Anfang war ich sehr von der Story begeistert und von der neuen Idee der Auras usw. angetan. Aber ich verlor während dem Lesen des Buches an Begeisterung und kann gar nicht genau beschreiben warum. Zum einen, weil ich den Hauptcharakter Ever nicht immer verstanden habe und auch nicht wirklich mit ihr mitgefühlt habe. Um ehrlich zu sein, war ich zu Beginn total begeistert von ihr, aber nach der Zeit hat sie einfach Dinge getan/ und gesagt, die mich den Kopf schütteln ließen und sie war hin u wieder auch ein wenig nervig. Und zu Haven – ihrer besten Freundin – von der würde ich mich fern halten und nicht als meine Freundin haben wollen, da sie nicht vertrauenswürdig, geschweige den zuverlässig ist. Aber dafür war Miles ok und er war einer der wenigen, den ich wirklich gemocht habe. Und zu Damen – naja, irgendwie hatte ich bei ihm nie richtig den Funken gespürt, so wie bei anderen männlichen Charakteren in anderen/ besseren Büchern. Er war einfach immer zu perfekt, zu geradlinig, zu vollkommen, -> dass er schon langweilig war.
Außerdem fang es von der Mitte und zum Ende hin an ‚ein wenig‘ verwirrend zu werden und meiner Meinung nach haben sich teilweise auch Widersprüche eingeschlichen. Noch dazu wurden Fragen nicht beantwortet oder nur noch unverständlicher beschrieben. Was ist das Sommerland? Warum ist Ever in ihren vorigen Leben nie über die Brücke gegangen? Warum kommt sie immer wieder auf die Welt, wen andere (z.B. ihre eigenen Familie) über die Brücke gehen und im Himmel sind? Warum hat sie ihre Fähigkeiten? Usw. usf. Noch dazu kam das Ende zu plötzlich und viel zu schnell/hastig, was mir auch nicht sehr zugesagt hat.

Cover:
Bild ist schön und schlicht dargestellt, aber mit einer Botschaft über den Inhalt des Buches – gefällt mir und finde ich gelungen.

Fazit:
Für mich war es leider, nach einem interessanten Anfang, eine kleine Enttäuschung, da es mit jeder Seite an Niveau und Spannung verlor. Bin gespannt auf die Folgebücher und ob diese noch etwas retten können.

Bewertung:
3 von 5 Punkten
.

Serienreihenfolge:

# 1: Alyson Noel – Evermore (Evermore) ……………… –>
# 2: Alyson Noel – Blauer Mond (Blue Moon)…………. –>
# 3: Alyson Noel – Schattenland (Shadowland)………. –>
# 4: Alyson Noel – Das dunkle Feuer(Dark Flame)…… –>
# 5: Alyson Noel – Der Stern der Nacht (Night Star)… –>
# 6: Alyson Noel – Für immer und ewig (Everlasting) –>

Veröffentlicht am 26.08.2011 in * Deutsche Rezis, Fantasiebücher und mit , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Leave a Comment/ Schreib mir was :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Pimisbuecher

Eat - Read - Love

BOOKAHOLICS: till the End of Times

- the Days and Life of book-obsessed Girls

Die Literatouristin

Auf einer Reise durch die Seiten

Büchermops

Ganz viele Bücher und ein Mops!

Piranhapudel

Ein Büchertagebuch

Marmor und Ton - Autoren schreiben mit MUT

Vom Schreiben und Lesen - Eine Autorin und ihre wankelmütige Muse

Bianca Iosivoni

| Autorin |

AnjaIsReading

Schnuffelrudel's bookshelves

booksmiacara

Bücher, Filme, Serien und mehr ...

WIRRE WELT BERLIN

Ihr werdet euch noch wundern

Nina C. Hasse

Schreiben ist Tanzen mit Worten.

The Writing Machine - Blog von Katharina V. Haderer

"Wer schreibt, will auch gelesen werden." - www.katharinavhaderer.com

Mirjam H. Hüberli // Autorin

... tretet ein in mein Schreibatelier

%d Bloggern gefällt das: