[Rezension] City of Heavenly Fire

English Cover

.

.
‘City of Heavenly Fire’

von
Cassandra Clare

The Mortal Instruments # 6.

 

.

.

 ..


ERCHOMAI, SEBASTIAN HAD SAID.
I am coming.
Darkness returns to the Shadowhunter world. As their society falls apart around them, Clary, Jace, Simon and their friends must band together to fight the greatest evil the Nephilim have ever faced: Clary’s own brother. Nothing in the world can defeat him — must they journey to another world to find the chance? Lives will be lost, love sacrificed, and the whole world changed in the sixth and last installment of the Mortal Instruments series!

(Source: Goodreads.com)

.

Mir fehlen die Worte um zu beschreiben wie es mir jetzt nach dem letzten Teil der Mortal Instruments Reihe geht. Nach SECHS! langen Banden – oder genau genommen nach 9 Bänden – bin ich am Ende angelangt und es fühlt sich an, als hätte ich ein ganzes Leben oder beinahe zwei gelebt. Man hat so lange gebangt und auch, obwohl ich nicht immer ein Fan war, mit gezittert, dass man sich nach dem Ende nun etwas verloren fühlt. Losgelassen und abgeschnitten von einer fantasiereichen Welt voller spezieller Wesen und Magie.

Wie ihr vielleicht schon bemerkt habt, hat mir der letzte Teil nun wieder besser gefallen als Teil vier und fünf und ich war lange der Meinung, dass Clare nach Band 3 hätte Schluss machen sollen. Außerdem war ich fest entschlossen mit diesem Buch die Welt der Shadowhunter endgültig hinter mir zu lassen, da es teilweise nur noch Geldmacherei der Autorin ist (meine Meinung)…aber auch hier wurde ich eines besseren belehrt. Natürlich ist es immer noch Geldmacherei ;-) , dennoch hat es Clare so gefinkelt gemacht, und schon jetzt Charaktere eingebaut und sie längere Passagen erzählen lassen, dass ich wieder wissen will, wie es mit Emma, Julian, Helen oder gar Tessa und Jem weitergeht. Ich weiß aber nicht, ob ich deswegen froh oder böse sein soll. ;-) die Zeit wird es wohl weisen.

Wie immer glänzt Clare mit ihrem melodischen, schönen Schreibstil und genauen Beschreibungen, mit dem man sich alles bildhaft vorstellen kann und sich selbst in der Geschichte glaubt.

Die Charaktere haben sich weiterentwickelt und ich fand es gut, dass immer wieder die Erzählweise gewechselt wurde – dadurch hat man immer erfahren, was an den verschiedenen Orten passiert. Und wie schon erwähnt, die Einbringung von Emma und Julian schon jetzt war ein guter Schachzug von Clare aber auch, dass alte Namen aus der anderen Reihe aufgetaucht sind, war einfach toll und hier gestehe ich, dass ich schon immer ein Jem-Fangirl war :)

Es ist wahnsinnig viel passiert in diesem Teil, der wirklich lange war – manches davon gut, anderes weniger, es gab Schönes und Trauriges und ja, man fühlt mit, ob man will oder nicht. Ich will dazu gar nicht viel sagen, um nicht zu spoilern, aber die Geschichte spielt überall, ob nun in New York, Alicante oder in einer anderen Dimension, mit so vielen Handlungssträngen, dass ich sie gar nicht einmal aufzählen will. ^^

Das Ende hat für mich gepasst, besonders da ich Angst hatte, dass es nur ein teilweise Happy End gibt, wie es auch schon bei ‚The infernal Devices‘ der Fall war. Aber nein, hier hat Clare aus ihren Fehlern – und es war ein Fehler! – gelernt und macht ihre Fans glücklich mit einem teilweise offenen Ende, das aber mit positiver Aussicht geschmückt ist und einem das Buch froooh beenden lässt. Was will man mehr? Ich nicht, und somit bleibt auch nichts mehr dazu zu sagen. Naja, wie ihr seht, leide ich jetzt zum Ende noch immer unter Wortkargheit, bin noch immer wie geflashed. ;-)

.

Gefällt mir ebenfalls um einiges besser, als die von Teil vier und fünf, weil die Gesichter von Clary und Sebastian wieder verborgener sind und die Stadt und das Feuer rund um sie perfekt zur Story passt. *well done*

.

Ein letzter Teil der mich mit der Reihe wieder versöhnt hat und mich nun doch neugierig auf die nächste Trilogie macht. Außerdem wurde ein Ende nach meinem Geschmack geboten, obwohl es zwischenzeitlich echt schlecht aussah und man nicht mehr damit rechnen konnte. Es war lustig, action- und abwechslungsreich, traurig und romantisch, und nicht nur – zum Glück – bei Clary und Jace. Magnus rulez!! =D

.

5 of 5 points – (I LOVED it – buy it!)

.

.
(© Clare)

Alec looked down at the shattered pieces in disbelief. “You BROKE my PHONE.”
Jace shrugged. “Guys don’t let other guys keep calling other guys. Okay, that came out wrong. Friends don’t let friends keep calling their exes and hanging up. Seriously. You have to stop.”
Alec looked furious. “So you broke my brand new phone? Thanks a lot.”
Jace smiled serenely and lay back on the grass. “You’re welcome.”

.

“We shouldn’t,” protested Isabelle. “The Clave has a plan.”
“The Clave has the collective intelligence of a pineapple,” said Jace.
Alec blinked up at them. “Jace is right.”
Isabelle turned on her brother. “What do you know? You weren’t even paying attention.”
“I was,” Alec said, injured. “I said Jace was right.”
“Yeah, but there’s like a 90% chance of me being right most of the time, so that’s not proof you were listening,” said Jace. “That’s just a good guess.”

.

“Heroes aren’t always the ones who win,” she said.
“They’re the ones who lose, sometimes. But they keep fighting, they keep coming back. They don’t give up. That’s what makes them heroes.”


.
.

# 1: Cassandra Clare – City of Bones »»
# 2: Cassandra Clare – City of Ashes »»
# 3: Cassandra Clare – City of Glass »»
# 4: Cassandra Clare – City of Fallen Angels »»
# 5: Cassandra Clare – City of Lost Souls »»
# 6: Cassandra Clare – City of Heavenly Fire »»
.

.

.

(© goodreads)

Cassandra Clare:
Clare was born overseas and spent her early years traveling around the world with her family and several trunks of fantasy books. Cassandra worked for several years as an entertainment journalist for the Hollywood Reporter before turning her attention to fiction. She is the author of City of Bones, the first book in the Mortal Instruments trilogy and a New York Times bestseller. Cassandra lives with her fiance and their two cats in Massachusetts.
(Source: Goodreads.com)

Visit her Website »»..

 

.


[Rezension] Es duftet nach Sommer

German Cover

English Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.
.
‘Es duftet nach Sommer’

von Huntley Fitzpatrick

(What I Thought was True)

 ..


Sommer, Sonne, Meer – und die erste große Liebe
Die 17-jährige Gwen kann es nicht fassen: Ausgerechnet der größte Fehler ihres Lebens, Cassidy Somers, lässt sich dazu herab, den Sommer über auf ihrer Heimatinsel als Gärtner zu jobben. Anders als Gwen, die befürchtet, sich wie ihre Eltern mit miesen Jobs durch Leben schlagen zu müssen, ist er einer der reichen Kids vom Festland. Doch Gwen träumt davon, dem allen zu entfliehen. Nur was würde das für ihr Leben bedeuten? Gwen verbringt einen berauschenden Sommer auf der Suche nach Antworten darauf, was ihr wirklich wichtig ist, an ihrem Zuhause, den Menschen, die sie liebt und schließlich an sich selbst. Und an Cassidy, der sie in einen verwirrenden Gefühlstaumel zwischen magnetischer Anziehungskraft und köstlicher Unsicherheit stürzt.
(Source: Goodreads.com)

.

Ich habe das erste Buch von Fitzpatrick “Mein Sommer nebenan” schon nur durchschnittlich gefunden und auch hier konnte es mich nicht vollends begeistern, obwohl der Anfang sehr vielversprechend begonnen hat. Was habe ich erwartet – ein gefühlvolles Sommerbuch für Jugendliche mit netten, witzigen Charakteren, die man einfach mögen muss und einer halbwegs interessanten Handlung.
Das Summerfeeling habe ich auf alle Fälle bekommen, das hat Fitzpatrick mit ihrer Geschichte auf der Insel gut eingefangen, obwohl die Hauptfigur, die dort lebt, wo andere Urlaub machen, alles andere als glücklich mit ihrer Wohnsituation, ihrem Liebesleben oder egal was – zufrieden ist… sie ist mehr der Typ, der denkt “ich habe was besseres verdient, und will hier weg.” Wobei ich nicht ganz verstanden habe, warum das schlechtere Leben mit dem Ort, an dem sie ist, so stark zusammenhängt. Hier hat sie mich doch manchmal etwas genervt, und war alles doch sehr abwertend für die Leute, die auf der Insel leben.

Generell mochte ich Gwen nicht so besonders, bzw. nicht all ihre Facetten. Sie war zwar hilfsbereit und hat sich um ihre Freunde oder eben um ihren Cousin Nic, und vor allem um ihren kleinen Bruder gekümmert. Aber sie ist auch ein unzufriedener, jammernder Charakter, der nicht immer meine Sympathie geweckt hat. Besonders da sie auch so hin und hergerissen und mit Cass gespielt hat… noch dazu etwas naiv in ihrem denken, wobei sie im Handeln dann wieder zu frühreif war und naja, nicht lange fackelte, bevor sie jemanden das Shirt auszieht, was überhaupt nicht zum Rest ihres Charakters gepasst hat. Nein, Gwen hätte man echt besser/ sympathischer, gefestigter präsentieren können.

Genauso ihre Mum oder ihr Dad, die eher nur am Rande vorgekommen sind und auch ein, zwei Punkte hatten, die nicht zum Rest passen wollten. Ebenso Nic, der dann am Ende eher als der Arsch gezeigt wurde, um zu erklären was mit Viv – ihrer besten Freundin – los ist, wobei der Ausgang dieser Geschichte mit Viv doch total nicht zum Charakter und zum Buch gepasst hat!
Nein, leider war es an der Charakterfront so gar nicht mein Buch. Ich konnte fast keinen Chara ganz, ganz gut leiden, sondern nur Cass, der ein netter, leider auch etwas naiver Typ war, und den Gwen gar nicht verdient hat, besonders da sie ja auch nicht viel geredet hat.
Ich mag einfach keine Charas oder Geschichten, in denen die Hauptfigur nicht viel redet, weil ich mir dann immer denke „Wie kann sich der männliche Hauptchara in diese Person verlieben, er kennt sie ja nicht mal, wenn sie den Mund nicht auf bekommt und sich mitteilt“ – was in meinen Augen alles etwas oberflächlich macht.

Der Schreibstil war okay, aber nichts besonders. Es waren oft sehr kurze Sätze darin, was für mich den Lesefluss nicht erleichterte, sondern eher zum Stocken brache. Außerdem waren manchmal komische Satzstellungen oder Dialoge im Buch zu finden, die etwas aus dem Zusammenhang gerissen wurden, wobei ich nicht weiß, ob da die Übersetzung geschlampt hat oder ob das tatsächlich so geschrieben wurde.

Dafür war aber der Teil, der sich um die Gefühle drehte und auch die Annäherung der zwei Hauptchara ganz nett und ich wollte es dann doch recht schnell lesen und nicht aus der Hand legen, was ja nicht immer passiert, daher noch die 2,5 Punkte, wobei ich lange zwischen 2,5 und 3 Punkte geschwankt habe.

Das Ende war okay, wenn auch alles sehr vorhersehbar und nicht ganz nach meinem Geschmack, wenn ich an Spence, Nic und Viv denke, was so gar nicht reingepasst hat. Außerdem ist mir noch immer nicht klar, wie Gwen immer so unzufrieden sein konnte und sich alles darum gedreht hat, von der Insel wegzukommen. Pluspunkte haben, wie gesagt, das Paar und vor allem Cass bekommen.

.

Finde das Cover ganz okay, aber umhauen tut es mich leider auch nicht. Dafür finde ich aber den Titel wirklich schön und passend für das Summerfeeling gewählt.

.

Es war wieder nur ein okay Buch, aber leider nicht mehr, da einiges nicht wirklich für mich gepasst hat, obwohl ich sicher bin, dass es andere mögen werden – auch wenn es für mich nicht funktioniert hat. Ich selbst habe aber genug von Fitzpatrick gelesen und werde ich Zukunft wohl kein Buch mehr von ihr lesen, da ich doch ‘mehr’ und nicht nur durchschnittlich möchte.

.

2,5 of 5 points – (It was okay)

.

.
(© Fitzpatrick)

Widmung von Fitzpatrick: “Für über zwangzig Jahr deiner Liebe, Treue und Freundschaft. Für alle Augenblicke, in denen Gwen, Cass oder Nic mich zur Verzweiflung getrieben haben und du leise gesagt hast: “Ich mag sie.”

.

Gwen” Du bist diesen Sommer der Gartenboy?”, platzte ich heraus. “Wärst du nicht besser dran al – keine Ahnung – Caddy im Countryclub?”
Cass legt zwei Finger an die Stirn und salutiert sarkastisch. “Der aktuelle Lakai, zu Ihren Diensten. Garten-Mann ist mir lieber. Doch offenbar habe ich da keine Wahl. Mein Vorname ist auch gegen meinen Willen geändert worden.”
“Für Mrs Partridge seid ihr alle José. Es sei denn, du bist ein Mädchen. Dann bist du Maria.”
Er verschränkt die Arme, lehnt sich ein wenig zurück und runzelt die Stirn. “Wie flexibel sie doch ist.”.

..

.

.

© Goodreads

.
Huntley Fitzpatrick:

Fitzpatrick grew up dreamy and distracted in coastal Connecticut, attended Concord Academy and Yale. She flourished in a family of bookworms where everyone always had their nose in a book. She kept an exhaustively thorough journal which frightened her boyfriends but has proved very useful in her career as a writer. Her debut contemporary Romance, MY LIFE NEXT DOOR, was published in June of 2012 by Penguin-Dial for Young Readers. Now she laughs with and eavesdrops on her six children who provide her with perspective and material. She is represented by the amazing Christina Hogrebe of the Jane Rotrosen Agency. (Source: Goodreads.com)

Visit her Website »»

.

.

Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an:

© Random House

.


♥3 Blog Geburtstag♥ (+Gewinnspiel)

OOOh mein Gott!! Leute!!
Ich habe meinen Geburtstag vergessen – also nicht meinen echten Geburtstag, das wäre ja total bekloppt *g* Aber dafür meinen DRITTEN Blog-Geburtstag, was ich gerade überhaupt nicht glauben kann: erstens, dass ich das vergesse habe und es ohne der Erinnerung von WordPress an mir vorbei gegangen wäre – und zweitens, dass ich nun schon drei verdammte Jahre blogge!!!
Wäre hätte sich das am Anfang gedacht, also ICH bestimmt nicht, da ich geglaubt habe, das wäre jetzt eine Zeit lang mal ein Hobby von mir, aber würde nach ein gewissen Zeit von alleine wieder aufhören – so falsch lag ich schon lange nicht mehr. ;)
Nun, 3 Jahre später bin ich noch immer hier, etwas älter (natürlich auch weiser – öhm, na klar ^^) und ich möchte nicht nur auf drei wundervolle Jahre voller spannender, herzzerreißender Lesestunden zurückblicken, sondern auch Danke sagen für jeden Besuch, Like oder Kommentar. ♥

Besonders der Austausch mit anderen Lesern und die Kommentare von euch, machen eine Blog lebendig! Dass ihr immer noch bei mir vorbeischaut und mir was schreibt, macht mich wirklich froh und freue mich immer noch wie Banane, wenn ihr Beiträge von mir hier kommentiert. Daher bitte weiter so – kann einfach nicht genug davon bekommen.
Falls ihr Verbesserungsvorschläge habt oder ihr findet, dass ich etwas ändern sollte, dann bitte einfach her mit eurer Meinung – da bin ich jetzt mal total neugierig, was ihr so denkt. :)

Bevor wir zum Gewinnspiel kommen, möchte ich euch natürlich auch einen kleinen Zwischenbericht liefern, bzw. eine kleine Übersicht zu meiner Statistik geben.

Ich wünsche euch alles Gute und ein schönes Lesen!
Ganz liebe Grüße, xx Martina

© Disney

Besucher seit 12.08.2011: in total 185.882
(splitted in % into the  countries:
* Germany: 59 %       * Switzerland: 4 %
* USA: 15,3 %              * United Kingdom: 1,6 %
* Austria: 6,8 %         * Canada: 1,5 %

Followers:
* via Worpress: 276
* via Twitter: 404
* via Facebook: 344
* via Blog Loving: 90
* via Blog-Connect: 65

Top Posts & Pages: in total 804 posts
* [Challenge] 100 Bücher, die man gelesen haben sollte
* [Challenge] Find the Cover 2014
* [Challenge] Serienkiller 2014: Buchreihen beenden
* Rezension: City of Lost Souls
* [Rezension] Clockwork Princess

Number of Comments: in total 6.889
* Comments per month ~216
* die meisten Kommentare von:
- Tina
Sabrina Bookwives
Sheerisan
Melanie S.
Katja
Sema IV

Most frequently search engine terms:
* Bücher die man gelesen haben muss
* Chroniken der Unterwelt Jace und Clary
* Plötzlich Fee Ash

* Hot Scenes
* die Frau in Schwarz
* Kaffeeklatsch
* Martina Bookaholic

..

Gewinnspiel:

Für die liebe Unterstützung und als Dankeschön für alle meine Follower und Blogbesucher, gibt es einen 20 € – Gutschein von Amazon oder eine signierte Taschenbuchausgabe von “Glasgow Rain” + 2 Lesezeichen zu gewinnen – kann sich der Gewinner dann selbst aussuchen.

Ich kann es zwar nicht überprüfen oder einschränken, aber ich würde mir sehr wünschen, dass sich der Gewinner des Gutscheins dann auch ein BUCH darum kauft und mir dann Bescheid gibt, was es geworden ist. Bin einfach viel zu neugierig, um das nicht zu wissen. ;)

Alles was ihr dafür tun müsst? Ihr müsst meinen Blog dafür nicht verfolgen und abonnieren, obwohl ich mich darüber freuen würde – sondern einfach ein Kommentar mit Name + Blogadresse (oder E-Mail Adresse für Nicht-Blogger) hinterlassen, damit ich eure Namen Anfang September in einen Zufalls-Generator schmeißen und ziehen kann. Sobald ich ausgelost habe, werde ich dann den Gewinner posten! Wer keine Adresse hinterlässt, zählt leider nicht beim Gewinnspiel. Das Gewinnspiel läuft bis zum 31.08.2014. (Auslosung folgt Anfang September)
Viel Spaß beim Mitmachen und viel Glück – übers teilen würde ich mich auch freuen, so nebenbei erwähnt! ^^

………….
bloglovin


[Rezension] Das Mädchen das Geschichten fängt

German Cover

English Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.
.
‘Das Mädchen, das Geschichten fängt’

von Victoria Schwab

The Archived # 1

 ..


Wenn ein Mensch stirbt, wird seine Lebensgeschichte in einer Art Bibliothek abgelegt. Manchmal jedoch erwachen die Geschichten und versuchen in die Welt der Lebenden zurückzukehren. Dann kommt Mac ins Spiel, denn sie ist eine Hüterin und ihre Aufgabe ist es, die entlaufenen Geschichten zurückzubringen. Doch plötzlich häufen sich diese Vorfälle, und die Grenzen zwischen Leben und Tod drohen zu verschwimmen. Mac beschleicht der schreckliche Verdacht, dass jemand die Lebensgeschichten manipuliert. Gemeinsam mit dem Hüter Wes versucht Mac, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen. (Source: Goodreads.com)

.

Gleich der Beginn war für mich ziemlich hart, denn es begann sofort damit, wie Mac – die Hauptfigur- erzählt, dass sie zuerst ihren Grandpa und ein Jahr später ihren kleinen Bruder Ben verloren hat. Ich will es ja nicht wirklich zugeben, aber da hatte ich gleich mal feuchte Augen. *seufz*
Und wie es begonnen hat, zieht es sich auch durch das ganze Buch, das durch Melancholie, Traurigkeit und der immer währenden Frage um den Tod und dem Danach durchzogen ist. Dadurch hat man die ganze Zeit über eine erdrückende Schwere empfunden, oder zumindest ich.

Nicht, dass es an dem Schreibstil liegen würde, denn der ist wirklich unglaublich toll, und sehr einfühlsam, bildlich geschrieben und lädt einfach nur zum Träumen ein. Aber die Handlung ist eher düster, wie auch die Gedanken, die Welt und die Gefühle durch die Trauer und die Lügen der Hauptprotagonistin Mac.
Sie ist eine Wächterin, die erwachte Chroniken zurückbringen muss. Chroniken sind ein Widerhall, Erinnerungen von verstorbenen Menschen, und sehen dabei genauso aus – wie normale Menschen… bis sie entgleiten und ihre Augen schwarz werden. Daher kann es auch vorkommen, dass Mac hin und wieder Verletzungen mit nach Hause bringt und dort stets eine Ausrede für ihre Eltern parat haben muss, denn was sie tut und was sie ist, darf niemand wissen, was das Leben noch einsamer macht.

 Das wäre der Inhalt des Anfangs, was recht actionreich und spannend klingt, wurde aber leider etwas langatmig und zäher präsentiert, als es hätte sein können. Ich kann nicht sagen warum, aber ich brauchte sicher die Hälfte oder mehr, um richtig reinzukommen, aber so richtig mit gefiebert oder gezittert habe ich mit Mac fast nie, nur ganz, ganz am Ende, was ich schade finde, da immer eine gewisse Distanz da war.
Die Idee war wirklich neu und sehr interessant und auch der Schreibstil war gut, aber irgendwie packte es mich eben nicht… *leider*

Außerdem mag ich Mac jetzt auch nicht so total gerne, da sie manchmal etwas komisch handelt. Sie weiß oft, dass sie dieses und jenes nicht tun sollte oder will, aber tut es trotzdem, wie zb. die Sache mit Owen, die ich ständig nur komisch fand und auch wenn die Autorin versucht hat, es zu erklären, war es nie richtig/ authentisch. Und das große Geheimnis über ihn am Schluss naja, das war ja etwas mau, oder? Das war für mich ziemlich bald klar, da es der einzige Grund war, warum er so war. Da hätte Mac eigentlich früher draufkommen können, aber okay, dann würde die Geschichte früher zu Ende sein.

Der andere Typ, Wesley, war ganz nett und er hat mit seiner lustigen Selbstverliebtheit ein wenig Humor in die Geschichte gebracht, aber er war mir zu oberflächlich, zu eindimensional gezeichnet – mir fehlte einfach die Tiefe bei ihm, mehr von ihm. Aber ich denke, das kommt dann noch im nächsten Teil, immerhin soll es ja eine Trilogie werden, also haben wir noch einiges in der Geschichte, als auch bei den Charakteren, zu entdecken.

Trotz aller negativen Punkte, die ich hier vielleicht erwähnt habe, ist es dennoch ein solides 3,5 Punkte Buch, das es wert ist gelesen zu werden, da es mit einer tollen, neuen Idee aufwartet, was in der heutigen Zeit schon ein Kunststück für sich ist. Außerdem war das Ende dann doch noch rasant und ich musste schneller lesen, als ich konnte, da ich wissen musste, wie es endet. Daher, wie ihr seht, werde ich halb-begeistert weiter lesen und freue mich auf die nächsten Teile, in denen ich hoffe, dass die Geschwindigkeit vom Ende etwas erhalten bleibt.

.

Ich finde das englische Cover einfach grandios und auch passend zur Geschichte. Das deutsche Cover und vor allem der Titel ist ebenfalls überaus toll gelungen, wobei die Vögel auf dem Baum als bildliche Metaphern nur bedingt passen, aber will da mal nicht so streng sein. ^^

.

Nach anfänglicher träger, schwerer Geschichte, wurde am Ende doch noch Action und ein mitreißendes Finale geboten, sowie kam ein schnellerer Lesefluss zustande, obwohl mir das Geheimnis doch schon längere Zeit klar gewesen ist. Aber so ganz gefesselt hat es mich leider nicht – es war fast ständig traurig und von den Gefühlen her so erschwerend – habe mir irgendwie was anderes oder mehr erwartet, aber da sind wir wieder bei meinem alten Problem der hohen Erwartungen. ^^

.

3,5 of 5 points – (I really liked it)

.

.
(© Armentrout)

“Du musst der Junge sein”, sagt Mom. Ich verdrehe die Augen, aber Wesley lächelt bloß. Und zwar nicht schief, sondern ein echtes Lächeln, das sich eigentlich mit seinen stacheligen Haaren und den dunkel umrahmten Augen beißen sollten, es aber nicht tut. “Sie müssen die Mutter sein. “Wesley Ayers.”
“Ich kann verstehen, weshalb meine Tochter Sie mag.”
Wesleys Lächen wird noch breiter. “Meinen Sie, es liegt an meinem guten Aussehen, meinem Charme oder der Tatsache, dass ich sie mit süßen Stückchen versorge.”
Wider Willen muss Mom lachen.

.

Mac: “Schau mich nicht so an mit deinen großen braunen Augen.”
“Das ist kein gewöhnliches Braun”, erwidert er. “Sondern Haselnussbraun. Kannst du die goldenen Sprenkeln nicht sehen?”
“Du meine Güte, wie viel Zeit verbringst du denn jeden Tag vor dem Spiegel?”
“Nicht genug, Mac. Nicht genug.”

 

..


.
.

#1: Victoria Schwab – Das Mädchen, das Geschichten fängt »»
#2: Victoria Schwab – The Unbound
#3: Victoria Schwab – Untitled

.

.

.

(© goodreads.com)

Victoria Schwab:
Victoria is the product of a British mother, a Beverly Hills father, and a southern upbringing. Because of this, she has been known to say “tom-ah-toes,” “like,” and “y’all.”
She also tells stories.
She loves fairy tales, and folklore, and stories that make her wonder if the world is really as it seems.

(Source: Goodreads.com)

Visit her Website »»

.

.

Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an:

© Random House

.


[Rezension] Lila & Ethan: Verführt

German Cover

English Cover

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.
.
‘Lila & Ethan: Verführt’

von Jessica Sorensen

The Secret # 3

 ..


Lila Summers ist eine makellose Schönheit mit einem strahlenden Lächeln. Aber tief in ihrem Inneren verbirgt sie ein dunkles Geheimnis, das sie um jeden Preis vor der Umwelt verstecken will. Ethan hat vor langer Zeit schon beschlossen, dass Lila und er nur Freunde sind. Mit seinem tätowierten Bad-Boy-Image hätte er ohnehin keine Chance bei ihr, auch wenn die beiden eine tiefe emotionale Verbindung haben. Doch als Lila plötzlich in Gefahr ist, geraten alle guten Vorsätze ins Wanken …  (Source: Goodreads.com)

.

Das Buch ist ähnlich, wie die anderen Bücher von ihr, mit viel Gefühl, vor allem Traurigkeit und der Hoffnung, dass es besser werden kann und zwar oft mit der Hilfe eines besonderen Menschen. Dieser besondere Mensch ist für Lila ganz eindeutig Ethan, der immer für sie da ist, wenn sie sich wieder selbst in blöde Situationen bringt und jemanden braucht, der sie abholt, sie aufbaut oder wieder raus boxt.

Genau so beginnt auch dieser Teil, als Lila nach einer zugedröhnten Nacht erneut in einem fremden Bett aufwacht, ohne zu wissen wie sie dort gelandet ist, oder wer der Typ neben ihr ist. Wer kommt ihr zur Hilfe und holt sie in ihrem miserablen Zustand ab. Ganz klar – Ethan, und das ohne sie zu verurteilen oder belehren zu wollen, da er selbst bereits genug Mist gebaut hat. Ihm vertraut sie mehr an, als irgendjemanden sonst, aber noch lange nicht alles. Doch irgendwann kommt der Punkt, da kann auch Ethan nicht mehr tatenlos zusehen und das ist auch die große Wende im Buch.

Beide Charaktere haben mir eigentlich gefallen, wobei erneut der männliche Prota besser wegkommt, als Lila. Weiß nicht wieso, aber meist zicken die Frauen in Sorensens Büchern zu viel rum oder sehen nicht, was direkt vor ihnen liegt. Und die vermeintlichen Bad Boys sind immer wieder die tollsten Typen, die jedes Herz bekehren können. So gesehen, war es wenig überraschend was gekommen ist oder wie es sich entwickelt hat. Fand das mit den Drogen nur etwas zu viel und leicht übertrieben, aber okay, jede Geschichte muss ja bei Sorensen etwas Verstörendes beinhalten, damit der Leser kurz den Atem anhalten kann.

Obwohl vieles vorhersehbar war, wie es ehrlich gesagt ja immer ist in New Adult Büchern, hat es mir gut gefallen und es war richtig flott und schnell zu lesen, da Sorensens Schreibstil sehr leicht und eingängig.

Ansonsten habe ich nicht viel zu bemängeln, weil es ein schönes Buch war, das einen träumen und gutgelaunt, mit einem Seufzer auf den Lippen, das Buch beenden lässt. Der einzige Wehrmutstropfen am Schluss, war die Vorausschau auf Ella und Micha, bei denen ich einfach nicht weiß, was uns Sorensen bei ihnen noch alles erzählen will. Denke, nach 2 Büchern reicht es… da haben wir genug Drama gehabt und sie kann weitergehen. Daher bin ich auch umso froher, dass Lila und Ethan wirklich nur ein Buch bekommen haben, in denen sie einiges durchgestanden, aber daran auch herangewachsen und zusammen gefunden haben.

.

Gefällt mir leider dieses Mal nicht so gut, da das Pärchen darauf nicht annähernd wie beschrieben aussieht, es einfach nur kitschig ist und nach Rosamunde Pilcher schreit, was es ja nicht ist.

.

Ein weiteres, schnell zu lesendes, gutes Buch, dass einem ein wenig verzaubert, aber manchmal etwas über die Zielgerade hinausschießt und auch weniger hätte sein können, was Probleme und Drama belangt. Aber ansonsten ein Buch zum Träumen und loslassen. Wer New Adult mag, mag auch sicher alle Bücher von Sorensen. :)

.

4 of 5 points – (Great, Great, Great)

.

..


.
.

# 1: Jessica Sorensen – Das Geheimnis von Ella & Micha »»
# 2: Jessica Sorensen – Für immer Ella & Micha »»
# 3: Jessica Sorensen – Verführt: Lila & Ethan »»
# 4: Jessica Sorensen – The Ever After of Ella & Micha
#4,5: Jessica Sorensen – Lila & Ethan: Forever and Always
#  5: Jessica Sorensen – Infinitely und Always
.

.

.

(© goodreads)

Jessica Sorensen:
Sorensen is the author of The New York Times and USA Today Bestsellers, The Secret of Ella and Micha, The Coincidence of Callie and Kayden, and Breaking Nova, which are New Adult Contemporary novels. She also writes Paranormal series, including the Fallen Star Series, Shattered Promises, Darkness Falls, and the Death Collectors. She loves writing and reading and is an avid watcher of TV series The Vampire Diaries and Modern Family. An immense music lover, Jessica immerses herself in her music as she writes. She has a broad taste in music, and a list of favorite songs that goes on for miles!
(Source: jessicasorensen.com/about-jessica)

Visit her Website »».

.

..

Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an:

© Random House

.


[News] Sie sind wieder daaaa!!!! ♥

Martina Bookaholic:

Weil ich zu faul zum Kopieren bin, reblogg ich das einfach jetzt mal, nicht wahr ;)

Ursprünglich veröffentlicht auf :

Hallo ihr Lieben!

Hier nur eine kurze Nachricht  – >> Schaut mal welche Überraschung gestern in der Post war und meinen Tag gerettet hat!! *jipie* :D
.


Falls ihr die Neuigkeit noch nicht gehört oder verpasst habt (was ich ja gar nicht glauben mag^^) – im November 2014 erscheint mein Urban Fantasy Buch beim Carlsen Impress Verlag. Derzeit heißt der Titel noch “Essenz der Götter”, aber ich wäre ja lieber für den Titel “Die Farbe der Musik #1″, aber das wird sich in den kommenden Wochen noch entscheiden. Cover weiß ich leider auch noch keines, aber sobald es News gibt, erfährt ihr es natürlich als erstes hier oder auf meiner Facebook-Seite! :)
Auf alle Fälle freue ich mich so und hoffe, ihr euch ebenfalls! ;) *hüpf*hüpf*hüpf* ♥

.

Und weil ich nicht so bin und euch es auch versprochen habe, gibt es nun auch ein kleines, aber feines Hochzeitsfoto

Original ansehen noch 11 Wörter


[Gast-Rezension] Be with me (Anja)

Obsidian

German Cover

English Cover

.

.

..

.

.

.

.

.

.

.
‘Be with me’
von J. Lynn

Wait for you # 2

 ..


Teresa Hamilton wollte immer nur eines: Tänzerin werden. Doch als ihr großer Traum nach einer Verletzung plötzlich in weite Ferne rückt, ist es Zeit für Plan B: ein College-Abschluss. Kurz darauf trifft sie am Campus nicht nur ihren großen Bruder Cam, sondern auch dessen besten Freund Jase – der Teresa einst den unglaublichsten Kuss gegeben hat, den die Welt je gesehen hat. Danach hat er allerdings kein Wort mehr mit ihr gesprochen, und auch jetzt will er ganz offensichtlich nichts mit ihr zu tun haben. Nur warum brennt sich sein Blick dann noch immer so tief in ihr Herz? (Source: Goodreads.com)

.

„Heldin ohne Rückgrat trifft auf Helden, der aus einer Mücke einen Elefanten macht, um in einem Wirrwarr aus Pseudodrama und hanebüchenem Krimi Sex mit ihm zu haben.“ -> Das wäre die Inhaltsangabe, die mir zu Be With Me einfallen würde.
Dabei ist Be With Me jetzt nicht unbedingt ein durch und durch schlechtes Buch, es ist einfach nur der was-weiß-ich-wievieltste Aufguss des ewig gleichen Grundplots, ohne sonderlich clevere Ideen oder Twists. Das macht die Geschichte ziemlich langweilig und vorhersehbar und die nervigen Charaktere tragen nicht unbedingt zur Erheiterung bei.

Sie, Teresa – eine jammernde, naive Nervkuh mit viel zu vollgepackter Hintergrundstory, die mich als Leser wohl mitfühlend stimmen sollte, sich allerdings so gekünstelt und albern angefühlt hat, dass ich nur mit den Augen rollen konnte. Sie lässt sich behandeln wie Dreck und hat keinen nennenswerten Selbstrespekt.
Er, Jase – ein Wischiwaschi-Depp, dessen Hintergrund interessanter hätte sein können, aber viel zu übertrieben dargestellt wurde. Ein Depp, der Dinge tut, wobei ihm hinterher urplötzlich einfällt, dass er eben diese Dinge nicht tun kann, weil er ja Ballast mit sich rumschleppt. Sechs Jahre alter Ballast wohlgemerkt. Weil sechs Jahre ja nicht genug sind, um sich über bestimmte Dinge klar zu werden.

Die Nebencharaktere, von denen mir eigentlich nur einer wirklich in Erinnerung geblieben ist, und das nicht in guter. Teresas Bruder Cam. Was für ein Volldepp von Höhlenmensch. Ich hasse es, wenn Brüder ihren Schwestern Vorschriften machen wollen, ihnen vorschreiben wollen, mit wem sie zusammen sein dürfen und mit wem nicht – natürlich unter dem Deckmantel „Ich will nur dein Bestes, ich will dich nur beschützen“. Auch wenn in dieser Story ein wenig nachvollziehbar ist, warum Cam so höhlenmenschig ist, ist das alles vollkommen übertrieben. Die restlichen Leute sind im Grunde persönlichkeitsarme Pappfiguren, von denen zwei zwar eine etwas größere Rolle spielen und bemerkenswert hätten sein müssen, es aber trotz ihrer Rollen nicht waren.

Die Handlung, nun ja, die Inhaltsangabe sagt eigentlich schon fast alles. Es gibt nichts, das nicht schon einmal dagewesen wäre, nichts, das sich irgendwie von anderen Geschichten dieses Genres abhebt. J. Lynn hat zwar versucht, einen Twist mit Spannungsbogen einzubauen, doch (für mich) ging der Schuss nach hinten los. Denn dieser Twist war weder clever noch originell, dafür extrem konstruiert und nutzlos für die Handlung selbst.

Be With Me hätte ein tollen Buch werden können, wenn es mehr Substanz, mehr Chemie zwischen den Protagonisten und überhaupt erstmal gut ausgearbeitete Protagonisten gegeben hätte. Wenn die Probleme der Hauptfiguren nicht nur pseudoschockierendes Beiwerk gewesen wären und die emotionale Seite intensiver beleuchtet worden wäre. Leider ist alles, was gute Ansätze geliefert hat, nur oberflächlich behandelt worden. Schade drum.

Da es sich bei Be With Me um eine Übersetzung handelt, ist es schwer, etwas über den Schreibstil an sich zu sagen. Aber (wie üblich bei Armentrout/J. Lynn) das Buch lässt sich locker flockig lesen, ist spritzig und frech, die Sprache den Protagonisten angepasst. Was ich extrem furchtbar fand, war die Übersetzung. Die ist in meinen Augen eine Zumutung. Das amerikanische Englisch ist relativ schlicht und manchmal auch etwas primitiv, aber muss man dies auch mit ins Deutsche übernehmen? Getreu dem Original und dabei alles vergessen, was man mal im Deutschunterricht gelernt hat? Ich kenne die anderen Arbeiten der Übersetzerin nicht, vielleicht liefert sie ja gute Arbeit ab. Hier allerdings hat sie kein gutes Sprachgefühl bewiesen und dafür gesorgt, dass ich das Wort „während“ hassen gelernt habe (denn das kam in gefühlt jedem zweiten Satz vor).

.

Das Cover ist nicht unbedingt das umwerfendste, das ich je gesehen habe, ist aber doch recht gelungen. Es passt zum Buch und zum Genre. Das Originale ist auch nicht viel besser, also alles richtig gemacht. Außerdem gefällt mir, dass der Originaltitel übernommen und nicht ein abstruser deutscher oder – noch schlimmer – ein neuer englischer Titel dafür erfunden wurde ;)

.

Be With Me hat mich von Anfang bis Ende nicht überzeugen können. Zu konstruiert, zu künstlich, zu langweilig, zu wenig Chemie. Da es mitunter dennoch unterhaltsam war und mit grad so ausreichend amüsanten Momenten punkten konnte, war es keine komplette Enttäuschung. Ich vergebe 2,5 Punkte.

.

2,5 of 5 points – (It was okay)

.

.
(© Armentrout)

Brandon wirkte ein wenig überrascht, als er mir zum Abschied kurz winkte. Calla grinste, als hätte ich gerade einen Heiratsantrag angenommen. Igitt. Angespannt trat ich unter dem Dach des Pavillons heraus, riss die Beifahrertür auf und knallte sie hinter mir wieder zu. Auf Jase’ Schoß stand eine rosafarbene Schachtel. Wenn er sie mir jetzt gab, würde ich ihm wahrscheinlich den Cupcake ins Gesicht rammen.

.

Es folgte ein kurzes Zögern, dann glitt Jase’ Finger sanft über meine Wange und schob mir eine Strähne aus dem Gesicht. »Ich bleibe, bis du eingeschlafen bist.«
Teresa: »Das wird nicht lange dauern.« Ich versuchte, die Augen offen zu halten, doch meine Lider gehorchten mir nicht. »Und wir müssen uns unterhalten…«
»Schlaf, Tess. Ich verspreche…« Das Bett bewegte sich, und ich spürte seine Lippen auf meiner Stirn. »…dass wir uns morgen unterhalten – wenn dein Bruder mich nicht vorher umbringt.«

.

Jase: »Ich warte, bis du drin bist.«
Gefühle schnürten mir die Kehle zu. Teresa: »Gute Nacht, Jase.«
»Nacht«, murmelte er.
Erst in der hell erleuchteten Lobby fiel mir auf, dass ich meinen Cupcake und mein Herz dort draußen gelassen hatte. Ich drehte mich um, erfüllt von dem verzweifelten Wunsch, nach draußen zu humpeln und einfach alles zu vergessen – doch wie Jase versprochen hatte, hatte er gewartet, bis ich im Haus war.
Der Jeep war weg.

.

Vielen Dank für diese Gastrezension von:

http://anjaisreading.com/

..


.
.

#1: J. Lynn – Wait for you »» (hier gelangt ihr auf Anjas Blog)
#2: J. Lynn – Be with me »»
#3: J. Lynn – Stay with me
#4: J. Lynn – Fall with me
#5: J. Lynn – Forever with me
#6: J. Lynn – Fire in you

.

.

.

(© goodreads.com)

J. Lynn:
USA Today Bestselling Author Jennifer L. Armentrout lives in West Virginia. When she’s not hard at work writing, she spends her time, reading, working out, watching zombie movies, and pretending to write.
She is the author of the Covenant Series (Spencer Hill Press), the Lux Series (Entangled Teen), Don’t Look Back (Disney/Hyperion) and a yet untitled novel (Disney/Hyperion)
(Source: Goodreads.com)

Visit her Website »»

.

.

.
Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an:

© Piper

.


Monatsstatisik – Juli 2014

..

[Geplapper] Bücher & Privates:
Zuerst einmal tada und ein herzliches Willkommen / Hallo in die Runde – bin wieder da und es hat alles perfekt geklappt. Hochzeit gut, Urlaub gut und jetzt bin ich müde und könnte noch ne Runde Urlaub mit langem Schlafen gebrauchen.. aber das wird wohl nicht klappen, fürchte ich. ^^
Lesetechnisch habe ich im Urlaub ein paar Bücher geschafft, aber dabei habe ich jetzt leider Null Lust auch eine Rezi zu schreiben, also wird das noch dauern. Es waren ein paar Leckerbissen dabei, aber auch Abschiede und neue Bekanntschaften. Alles zusammen ein richtig toller Monat!! ♥

.

Gelesene Bücher:   7
  Kerstin Gier – Silber # 2:  2 ♥
  Nalini Singh – Engelszorn # 2:  3 ♥
  Cassandra Clare – City of Heavenly Fire # 6:   5
  Die Farbe der Musik # 1:   5 ♥ =)
  Amelie Murmann – Wanderer: Sand der Zeit # 3:    3,5
  Jessica Sorensen – Lila und Ethan # 3:    4
  Jessica Redmerski – Wenn du micht küsst, dreht sich die… # 1:    4



Davon Hörbücher: 0

.

Begonnene Bücher/ Lese ich gerade: 3
Victoria Schwab – Das Mädchen, das Geschichten fängt (45/350)
Nalini Singh – Engelsblut # 3 (25/380)
James Frey – Wie man einen verdammt guten Roman schreibt # 2 (32/150)

Pausiert derzeit: 2
  Dorothea Brand – Schriftsteller werden (50/ 192)
  James Frey -Wie man einen verdammt guten Roman schreibt (72/ 200)

.

NEU: Gekauft/ Geliehen/ Getauscht/ Rezensionsexemplare: 7
  Cassandra Clare – City of Heavenly Fire # 6
  Victoria Schwab – Das Mädchen, das Geschichten fängt # 1
  Kerstin Gier – Silber #2
  Amelie Murmann – Wanderer: Sand der Zeit # 1
  Jessica Sorensen – Lila & Ethan # 3
  Gail Carriger – Sengendes Zwielicht # 5
  Huntley Fitzpatrick – Es duftet nach Sommer

.

Dieses Jahr insgesamt gelesen:
* 62 Bücher
* Das waren 23.906 Seiten

.

SUB: 32 ( + 1 Buch)
Ein Buch mehr, damit kann ich gerade noch leben. ^^

.

Highlight – mein Buch des Monats:
Das war zu meiner eigenen Überraschung ‘City of Heavenly Fire’, aber nicht nur weil es echt wieder besser als Teil 4 und 5 gewesen ist, sondern auch mit Wehmut und Abschiedsschmerz behaftet war… da muss man einfach von den 4,5 Punkten auf 5 aufrunden, findet ihr nicht auch? ^^

.

Buch-Flop des Monats:
Auch der Flop war für mich nicht absehbar und ich bin etwas traurig, dass es ein Gier Buch, und zwar Silber #2, getroffen hat. Aber das war echt gar nichts nach meinem Geschmack *schade*

.

Challenges:

Serien Killer Challenge: + 1 Buch  (10/ 12)
Find the Cover-Challenge: + 2 Bücher  (15/ 19)
Debüt Challenge: + 0 Bücher  (15/ 20)
100 Bücher Challenge: + 0 Bücher (46/ 100)

.

Filmkritiken: 0


Song des Monats:
Hatte dieses Monat einfach keine Zeit zum Musik hören, daher gibt es auch keinen Song des Monats. Sorry, nächstes Mal wieder. :)

Copyright: –



Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 279 Followern an